Neues vom Betzenberg

 

"Zu emotional": Layenberger entschuldigt sich

Hauptsponsor Harald Layenberger hat sich in einem weiteren Statement bei Facebook geäußert und sich für die Schärfe seines gestrigen Beitrages, der in der FCK-Gemeinde hohe Wellen schlug, entschuldigt.

Layenberger erklärte seinen gestrigen Kommentar mit einer tiefen menschlichen Enttäuschung. Er habe aus der Emotionalität heraus reagiert und entschuldigte sich für die Tonalität des Posts. Auch wolle er als Hauptsponsor des 1. FC Kaiserslautern nicht hinschmeißen. Allerdings schreibt Layenberger auch: "Nichts in der Sache muss ich zurücknehmen, weil alles der Wahrheit entspricht."

Das neuerliche Statement von Harald Layenberger im Wortlaut:

"Ich habe mir jetzt so ziemlich alle Kommentare durchgelesen. Dafür erstmal vielen Dank, sowohl für die positiven und Mut zusprechenden, aber auch für die anderen mit den Tritten in den Allerwertesten. Ich habe auf jeden Fall diesen Post in einem sehr emotionalen Moment abgesetzt. Niemand sonst bringt mich dazu so emotional zu reagieren wie der FCK. Meine Wortwahl in Bezug auf die Pickel wurde zurecht kritisieren, dieser Satz war unangebracht und resultierte aus einer tiefen menschlichen Enttäuschung, wenn man feststellen muss, dass man selbst instrumentalisiert wurde. Vielleicht hat man ja am heutigen Abend mit dem Schulterschluss des Aufsichtsrates etwas positives für den FCK und für dessen Zukunft erreicht. Ich hoffe das sehr und würde mich wie jeder Fan darüber freuen. Ab und an heiligt der Zweck dann eben doch die Mittel. Meine Enttäuschung werden Einige natürlich in keinster Weise nachvollziehen können. Ich werde hier jetzt nicht noch einmal alles zusammenfassen, da wirklich sehr viel geschrieben und gepostet wurde. Nichts in der Sache muss ich zurücknehmen, weil alles der Wahrheit entspricht. Für die Tonalität dieses Postes entschuldige ich mich. Mein Post hat auch nicht zu bedeuten, dass ich hinschmeißen will. Die Aufforderung an Herrn Banf mich durch einen besser zahlenden Hauptsponsor zu ersetzen, war im Sinne des FCK. Aber natürlich würde ich auch dann noch Sponsor bleiben und auch weiterhin Fan sein. Hoffen wir zusammen, dass sich alles zum Guten wendet und wir wieder viel Freude am FCK haben werden. Ich hoffe Ihr alle werdet am Samstag unsere Mannschaft im Stadion unterstützen, denn das ist jetzt das Wichtigste. Geht hoch und unterstützt das Team lautstark, bringt Freunde mit und macht das Stadion voll. Danke!"

FCK-Hauptsponsor Harald Layenberger

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Layenberger wütet: "Die Unehrlichkeit hat gesiegt" (Der Betze brennt)

Kommentare 952 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken