Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Jahresfinale in Düsseldorf: Wie geht's aus?

Lautern gewinnt
80
43%
Das Spiel endet Remis
73
40%
Düsseldorf siegt
31
17%
 
Abstimmungen insgesamt : 184

Beitragvon Flo » 10.11.2022, 15:23


Bild

Vorbericht: Fortuna Düsseldorf - 1. FC Kaiserslautern
Das erfolgreiche Jahr erfolgreich abschließen

In der letzten Partie vor der langen Winterpause will der 1. FC Kaiserslautern erneut für eine Überraschung sorgen. Im Auswärtsspiel bei Fortuna Düsseldorf werden auch die mitreisenden Fans wieder ein Ausrufezeichen setzen.

Was für ein FCK-Jahr! Im Januar noch coronabedingt nur vor 500 VIP-Gästen in der 3. Liga gegen Meppen, im November vor fast 44.000 Zuschauern in der 2. Bundesliga gegen Karlsruhe. Wenn man diese elf Fußballmonate unter Lautern-Fans reflektiert, hört man immer die Frage: "Was? Das war auch dieses Jahr?" Und zwischen den beiden erwähnten Partien passierte ja noch viel mehr. Da waren zum Beispiel der Derbysieg mit zehn Mann gegen Saarbrücken, ein Trainerwechsel kurz vor der Relegation mit dem folgenden Aufstieg, die tagelange Party in Kaiserslautern, gefolgt von epischen Zweitliga-Heimspielen gegen Hannover, Magdeburg oder Darmstadt. Stoff für einen ausführlichen Jahresrückblick gibt es also definitiv genug. Das letzte Kapitel will die Überraschungsmannschaft der bisherigen Saison, so darf man den FCK nach dieser Vorrunde schon getrost bezeichnen, am Freitag in Düsseldorf schreiben. Dort soll der dritte Sieg binnen einer Woche gelingen. Anpfiff im Rheinstadion ist um 18:30 Uhr.

Was muss man zum 17. Spieltag wissen? Hier kommen die wichtigsten Vorab-Informationen zum letzten Spiel des Jahres:

Der FCK: Ausgangslage und Personal

Darmstadt, Hamburg, Heidenheim, Hannover, Paderborn, Düsseldorf. Dass diese Mannschaften zur Hälfte der Zweitliga-Spielzeit oben dabei stehen, haben vor der Saison wohl die meisten Experten vorausgesagt. Dass gleich nach diesen Teams aber mit dem 1. FC Kaiserslautern ein Aufsteiger fast im Gleichschritt folgt, hätten aber wohl die wenigsten gedacht. Mindestens auf Platz 8 und damit weit weg von den Abstiegsplätzen werden die Roten Teufel überwintern. Wer hätte damit gerechnet?

Julian Niehues, der gegen Karlsruhe am Dienstag zu Beginn der zweiten Halbzeit ausgewechselt werden musste, fällt mit einer Oberschenkelverletzung aus. Für ihn dürfte Hikmet Ciftci beginnen. Hendrick Zuck ist zwar wieder halbwegs gesund, höchstens aber ein Kandidat für einen Platz auf der Bank. Erik Durm hat seine Gelb-Sperre abgesessen und ist wieder spielberechtigt. Ansonsten muss abgewartet werden, wer die hohe Belastung in dieser Woche gut verkraftet hat. Umstellungen in der Startelf sind daher auch über die Niehues-Position hinausgehend nicht unwahrscheinlich.

Der Gegner: Ausgangslage und Personal

Fortuna Düsseldorf hat einen Spieltag vor Ende der Vorrunde genau so viele Punkte wie der FCK auf dem Konto. Mit 26 Zählern steht die Mannschaft von Trainer Daniel Thioune, der sein Team in der letzten Saison noch aus dem Tabellenkeller führte, auf Rang 6. Am Dienstag gab es eine 0:2-Niederlage in Hannover, durch die man den Gegner in der Tabelle vorbeiziehen lassen musste. Vor allem zuhause sind die Düsseldorfer stark, fünf der sieben Heimspiele konnte man gewinnen. Mit einem Sieg gegen den FCK wollen die Fortunen den Anschluss an die Aufstiegsplätze wieder herstellen. 

Mithelfen soll dabei auch Dawid Kownacki, der mit sechs Toren und sechs Vorlagen der zweitbeste Scorer der Liga ist, am Donnerstag aber ebenso wie sein Landsmann Michal Karbownik den Frust über seine unerwartete Nichtnominierung für Polens WM-Kader hinnehmen musste. Gegenüber dem Spiel in Hannover sind bei F95 keine neuen Verletzten dazugekommen, sodass Thioune bis auf die Langzeitausfälle auf alle Akteure zurückgreifen kann.

Frühere Duelle

Nach bisher 58 Vergleichen spricht die Bilanz für den FCK, der 26 Spiele gewinnen konnte. Der letzte Erfolg in Düsseldorf liegt aber bereits 35 Jahre zurück. Am 30. Mai 1987 siegten die Roten Teufel 3:1. Eine 2:5-Pokal-Niederlage auf dem Betzenberg stand am Ende des Abends des 04. Februar 2020. Es war die bisher letzte Begegnung der beiden heute punktgleichen Teams, die damals noch zwei Klassen trennten.

Fan-Infos

Am Donnerstagnachmittag knackte Fortuna die Marke von 40.000 verkauften Karten, für die Düsseldorfer die größte Heimkulisse seit dem 15. Februar 2020. In und um den Gästeblock werden wohl deutlich mehr als 6.000 Fans die Roten Teufel anfeuern, was für ein Auswärtsspiel am Freitagabend im November natürlich eine erneut sehr starke Zahl ist. Weil die Partie auch noch am karnevalistischen 11.11. stattfindet, empfiehlt Fortuna Düsseldorf eine frühzeitige Anreise. Das Stadion öffnet um 16:30 Uhr. 

Während die Gastgeber dazu animieren, verkleidet im Stadion zu erscheinen, ruft das Fanbündnis FCK explizit dazu auf, sich den Durst bis nach dem Spiel aufzusparen und das Kostüm für die 90 Minuten im Schrank zu lassen. Wir gehen für unseren Verein und nicht für Karneval ins Stadion!

Weitere Informationen rund um das Auswärtsspiel hat der FCK auf seiner Homepage zusammengestellt. Auf ihrer Internetseite hat auch die Fortuna nochmal die wichtigsten Hinweise für die Lautrer Fans zusammengefasst. 

Es wird keine Tageskasse für Gästefans geben. Karten können im Vorfeld im Online-Ticketshop der Gastgeber erworben werden. Wer noch ein Ticket für das Spiel sucht oder anzubieten hat, kann außerdem die DBB-Kartenbörse mit fairen Preisen von Fans für Fans nutzen.

O-Töne

FCK-Trainer Dirk Schuster: "Ich freue mich über die 26 Punkte. Wir haben jetzt aber noch eine Aufgabe vor der Brust und wollen in Düsseldorf nach Möglichkeit gewinnen, um dann auch eine gute Vorrunde etwas genießen zu können." 

Fortuna-Trainer Daniel Thioune: "Die Kulisse wird super sein und ich hoffe, dass uns unsere Fans morgen wieder helfen werden. Wir treffen auf eine auswärtsstarke Mannschaft, die viel Unterstützung mitbringt. Sie spielen als Aufsteiger eine richtig gute Runde. Aber es ist unser Heimspiel und unsere Auftritte waren häufig richtig gut."

Daten und Fakten

Voraussichtliche Aufstellung:

Fortuna Düsseldorf: Kastenmeier - Zimmermann, Oberdorf, Klarer, Karbownik - Sobottka - Klaus, Hendrix, Iyoha - Kownacki, Hennings

Es fehlen: de Wijs (Rippenbruch), Gavory, Ginczek (beide Sehnenverletzung), Tanaka (Kapselverletzung)

1. FC Kaiserslautern: Luthe - Zimmer, Bormuth, Tomiak, Durm - Ciftci, Ritter - Opoku (Hercher), Klement, Redondo - Boyd

Es fehlen: Bakhat (muskuläre Probleme), Niehues (Oberschenkelverletzung), evtl. Zuck (grippaler Infekt)

Quelle: Der Betze brennt / Autor: Florian Reis


Vorherige Meldung von 15:23 Uhr:

Bild

Mit über 6.000 Fans, aber ohne verletzten Niehues zu F95

Der 1. FC Kaiserslautern gastiert zum Abschluss eines besonderen Fußball-Jahres bei For­tuna Düsseldorf. Trainer Schuster will dem Gegner "einen heißen Tanz bieten", schickt ein "rie­senfettes Danke an die Fans", muss aber wohl zwei Stammspieler ersetzen.

"Manche Spieler sind noch etwas müde, aber das ist in so einer Englischen Woche ganz normal", gewährte Dirk Schuster in einem Pressegespräch am Donnerstagmittag einen kurzen Einblick in den Stand der Dinge. Weil die Roten Teufel schon frühzeitig zum Freitagsspiel in Düsseldorf (Anstoß: 18:30 Uhr) aufbrechen, fand ausnahmsweise keine öffentliche Pressekonferenz statt. Die dritte Partie binnen sechs Tagen bildet gleichzeitig den Abschluss der Hinrunde und ist die letzte vor der zweieinhalb Monate langen WM-Winterpause.

Schuster: "Wir wollen Fortuna einen heißen Tanz bieten"

Der FCK reist mit einem starken Lauf von zehn Punkten aus den vergangenen vier Partien an den Rhein. Die Fortuna verlor am Dienstag zwar mit 0:2 in Hannover, steht in der Tabelle aber nach einer ebenfalls starken Hinrunde punktgleich mit den Männern in Rot auf Platz 6. Klar, dass FCK-Trainer Schuster eine enge Partie auf sein Team zukommen sieht: "Fortuna hatte auch gegen Hannover die klar besseren Chancen. Sie spielen sehr guten Fußball und lassen wenig Chancen zu. Auf dem Papier haben beide Vereine 26 Punkte, Düsseldorf hegt aber ganz andere Ambitionen. Wir werden nichts herschenken, wollen Fortuna einen heißen Tanz bieten und so am Ende des Abends punktemäßig auf die 26 Zähler etwas draufpacken."

Das Duell der mehrfachen Deutschen Meister und DFB-Pokal-Sieger aus Kaiserslautern und Düsseldorf hat jede Menge Tradition: 58 Mal trafen beide Vereine bereits aufeinander - zuletzt im Februar 2020 im Pokal. Damals kassierte der FCK als Drittligist gegen den Bundesligisten Düsseldorf trotz kämpferisch starker Leistung eine 2:5-Niederlage. Insgesamt ist die FCK-Bilanz aber positiv: 26 Siegen stehen 20 Niederlagen gegenüber. Der letzte Sieg in Düsseldorf ist allerdings schon eine Weile her: Am 30. Mai 1987 siegten die Roten Teufel dank zweier Tore von Harald Kohr und einem von Wolfram Wuttke mit 3:1. Für den einen oder anderen Roten Teufel wird es zudem eine Reise an die alte Wirkungsstätte: Kapitän Jean Zimmer (2017 - 2021), Marlon Ritter (2016 - 2017), Boris Tomiak (2020 - 2021) und Robin Bormuth (2013 - 2020) spielten allesamt einmal für die Flingeraner, wenn auch teilweise nur für die Zweite Mannschaft.

Durm kehrt zurück - Niehues fällt aus - Zuck maximal Joker

Personell wird Schuster wohl mindestens zwei Änderungen vornehmen: Zum einen steht Erik Durm nach seiner Gelb-Sperre wieder zur Verfügung und dürfte in die Startelf zurückkehren. Zum anderen musste Julian Niehues beim Derbysieg gegen den KSC in der 54. Minute ausgewechselt werden. Er laboriert an Oberschenkelproblemen und wird gegen die Fortuna "mit einer klaren Tendenz" nicht zur Verfügung stehen, so der Trainer.

Der Einsatz von Hendrick Zuck, der schon in Bielefeld und gegen Karlsruhe wegen eines grippalen Infektes passen musste, ist ebenso äußerst fraglich. Bei dem 32-Jährigen gibt es aber zumindest Hoffnung auf eine Kader-Nominierung und einen Kurzeinsatz. Die Startelf schließt Schuster für seinen Zuck allerdings "kategorisch aus".

Über 6.000 Lautrer in Düsseldorf: "Ein riesenfettes Danke an unsere Fans"

Für die Partie im Rheinstadion wurden bereits über 37.000 Karten abgesetzt. Der FCK hat 6.000 Tickets an mitreisende Fans verkauft, wobei sich weitere Anhänger über den Heimverein in den umliegenden Blöcken eingedeckt haben - die tatsächliche Zahl der Lautrer Schlachtenbummler dürfte also noch höher liegen. FCK-Trainer Schuster begeistert dies einmal mehr: "Von unserer Seite möchte ich von ganzem Herzen ein riesenfettes Danke an unsere Fans sagen. Diese Stimmung und diese Euphorie, dieser Push der Fans in dieser Anzahl, das habe ich noch nie erlebt. Das hat uns zu unseren Leistungen getragen und wir hoffen, dass wir dieses Zusammenspiel auch in der Rückrunde genauso weiterführen können." Zunächst steht aber der Abschluss der Hinrunde an. Der Vorsprung des Aufsteigers auf die Abstiegsplätze beträgt aktuell zehn Punkte und soll über die Winterpause mindestens gehalten werden.

Schiedsrichter der Partie in Düsseldorf ist der 40-jährige Informatikkaufmann Benjamin Cortus vom TSV 1895 Burgfarrnbach (Bayern).

Alle weiteren Informationen zum FCK-Spiel in Düsseldorf folgen heute Abend im ausführlichen Vorbericht auf Der Betze brennt.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Übersicht: Kompletter Team-Status des 1. FC Kaiserslautern



Beitragvon Schnullibulli » 10.11.2022, 15:36


Ärgerlich die Verletzung von Niehues aber ich denke dass der Ersatz (aller Wahrscheinlichkeit nach dürfte das Ciftci sein) die Lücke auf eine andere, aber nicht minder verlässliche Art und Weise schließen wird.
Warum wahrscheinlich? Weil Schuster vielleicht doch wen ganz anderes aus dem Hut zaubern könnte.
Will er auf Lufthoheit setzen wäre eine Rochade durch die Innenverteidiger denkbar -Kraus reib und Tomiak auf die 6- was ich aber als sehr risky sehe.
Andere Kopfballoption wäre hier - ja, das schreibt Schnullibulli - Klingenburg!
Sicherlich spielerisch die schwächste Option, aber Klingenburg ist nunmal auch ein Lulatsch und Kämpfer, ähnlich Niehues. Wäre natürlich bitter für Ciftci, jedoch dem bisherigen Spiel-Stil entsprechend. Was ansonsten passieren könnte: Durm geht auf RV und Zimmer eins vor. Wahrscheinlicher aber ist mMn das Durm hinten links für Schad kommt und Redondo wieder vor Hanslik den Vortritt erhalten wird.

Egal wie und mit wem, ich setze auf ein Pünktchen und wünsche allen in Düsseldorf viel Spaß und freie Sicht auf ein spannendes Spiel!



Beitragvon MarcoReichGott » 10.11.2022, 15:39


Mit den Ausfällen von Zuck und Niehus könnte ich mir tatsächlich gut vorstellen, dass wir doch mal wieder zur 3er Kette für das Spiel zurückkehren

Bild

Statt Redondo könnten natürlich auch Hercher oder Opoku rein.



Beitragvon HerrFCKuhles » 10.11.2022, 16:08


Mir hat ein Düsseldorfer Fan mal ein Stück Zahn rausgehauen. Also tut mir den Gefallen, macht das bei denen nicht so, aber haut ihnen dafür mind. 1 Ball mehr ins Tor, als die Euch! Das tut denen mehr weh, als mein verlorenes Stück Zahn!



Beitragvon diago » 10.11.2022, 16:23


Dreierkette ist tatsächlich denkbar, da Tomiak und Bormuth gegen Karlsruhe stark gespielt haben, Kraus wieder fit ist und Zuck noch nicht richtig fit ist. Ich hab Düsseldorf aber selbst diese Saison noch nicht spielen sehen und kann nicht beurteilen ob Dreierkette oder Viererkette die bessere Wahl ist. Schuster wird wissen was er macht.



Beitragvon Ultradeiweil » 10.11.2022, 16:23


Ich erwarte ..und da kann man wohl wenn man die letzten 1/2 Jahre betrachtet das die Mannschaft auch im letzten Spiel des Jahres zudem der englischen Wochen nochmal 100% Gas gibt ..und versucht den 3er zu holen ..

Wird ein schweres Spiel aber wir können jeden schlagen wenn wir alles abrufen !

Ich nehme auch gerne wieder ein Dreckiges 0:1 in der aller Neunzigsten..

Lets Go betze 29 Punkte !!!! :daumen:
Fankultur erhalten

Olé Rot Weiß so laaft die Geschicht



Beitragvon Gazza » 10.11.2022, 16:27


MarcoReichGott hat geschrieben:
Statt Redondo könnten natürlich auch Hercher oder Opoku rein.


Es ist für mich, gerade nach dem letzten Spiel, absolut unerklärlich wie man Zimmer schon wieder aufzustellen gedenkt - Vakanzen eher bei Redondo bzw. Hercher/ Opoku sieht…

Dass man gewisse Spieler, sei es aus regionalen Motiven oder auch anderen Sympathien, gerne spielen sieht, geschenkt. Aber irgendwann müssen doch all die Vorschusslorbeeren mit Leistungen vergütet werden - oder gilt das Leistungsprinzip nur für den Rest der Mannschaft.

Habe Deinen Beitrag eher beispielhaft herausgegriffen - vielleicht hast Du aber eine Erklärung für mich, vielleicht übersehe ich ja etwas Grundlegendes.



Beitragvon BB » 10.11.2022, 16:27


MarcoReichGott hat geschrieben:Mit den Ausfällen von Zuck und Niehus könnte ich mir tatsächlich gut vorstellen, dass wir doch mal wieder zur 3er Kette für das Spiel zurückkehren

[ Bild ]

Statt Redondo könnten natürlich auch Hercher oder Opoku rein.


Einfach geil, wie viele Möglichkeiten haben! Deine Aufstellung gefällt mir gut. Könnte mir Dreierkette aufgrund der leichten Außenverteidiger-Problematik ebenfalls gut vorstellen. Ich denke nur, dass bei 3 - 5 - 2 auf jeden Fall Ciftci spielen würde. Sonst ist unser Mittelfeld zu zweikampschwach. Entweder müsste Wunderlich wieder auf die Bank oder Klement bekommt eine Pause, falls er körperlich zu stark abbaut.
"Denn solche Hass kann nur entstehen, wenn da ist unbändige Liebe."



Beitragvon MarcoReichGott » 10.11.2022, 16:41


Ich rechne übrigens mit einemn extrem schweren Spiel und bin das erste mal recht pessimistisch. Die Niederlage gegen Hannover geht auch primär auf Zielers Kappe, der für seine Paraden vom Kicker eine glatte 1 bekommen hat. Ob wir es anch den letzen beiden schweren Spielen nun wirklich schon so wenige Tage wieder schaffen den Fokus voll auf Düsseldorf zu richten, halt ich gerade für etwas fraglich.3 Spiele in 6 Tagen ist einfach ein heftiges Programm, besonders bei unserer Spielweise, die stark auf Kampf, Lauf und Konzentration basiert.

Entsprechend würde ich Düsseldorf gerne tatsächlich taktisch ein wenig überraschen und versuchen die Mitte wieder stärker zu verdichten als zuletzt.



Beitragvon Teufels-General » 10.11.2022, 16:48


der schuster bringt es mit einer sympathie - mit sachverstand und leidenschaft - mit hingabe und dankbarkeit rüber - das ist schon aller ehren wert - liebe zum fußball ist auch noch im spiel - ich hoffe er wird lange trainer des 1.FCK bleiben !!! :teufel2:

@MarcoReichGott:
der FCK wird auch mal verlieren - na und ? danke für diese hinrunde - es lebt sich wieder leichter !!!
Wahre Teufel sterben nie!!!



Beitragvon 5kadlec5 » 10.11.2022, 17:27


Gazza hat geschrieben:
MarcoReichGott hat geschrieben:
Statt Redondo könnten natürlich auch Hercher oder Opoku rein.


Es ist für mich, gerade nach dem letzten Spiel, absolut unerklärlich wie man Zimmer schon wieder aufzustellen gedenkt - Vakanzen eher bei Redondo bzw. Hercher/ Opoku sieht…

Dass man gewisse Spieler, sei es aus regionalen Motiven oder auch anderen Sympathien, gerne spielen sieht, geschenkt. Aber irgendwann müssen doch all die Vorschusslorbeeren mit Leistungen vergütet werden - oder gilt das Leistungsprinzip nur für den Rest der Mannschaft.

Habe Deinen Beitrag eher beispielhaft herausgegriffen - vielleicht hast Du aber eine Erklärung für mich, vielleicht übersehe ich ja etwas Grundlegendes.


Ja klar gibt es eine Erklärung. MarcoReichGott übersieht im Gegensatz zu dir nicht, dass Jean Zimmer nicht nur direkt am 1:0 gegen den KSC beteiligt war, sondern dass er darüber hinaus in jedem Spiel leistungs-, einsatz- und willens- und zweikampfstark seine Seite beackert und sowohl hinten tolle Zweikämpfe führt als auch vorne gute Aktionen hat und Akzente setzt.

So langsam sollte das Zimmer Bashing mal gut sein! Ist ja mittlerweile schon fast lächerlich wie es Einige auf diesen vorbildlichen Spieler abgesehen haben!



Beitragvon Rheinhessenposten » 10.11.2022, 17:33


Ich denke, dass es weit mehr als 6.000 werden, da sich bestimmt auch viele in den "Heimblöcken" Karten geholt haben. Also zumindest im 132er Block sind auch Lautrer.... :teufel2:
Unsre Heimat, unsre Liebe, in den Farben Rot Weiß Rot,
Kaiserslautern, 1900, wir sind treu bis in den Tod!



Beitragvon alexjungle » 10.11.2022, 17:43


Ich habe vor ein paar Wochen schon über den Fortuna-Shop Karten im Block 23 besorgt, weil im Gästebereich alles weg war. Hoffe ich bin da nicht allein. :D
:teufel2:
Do hot doch de Deiwel in de Gaade gschisse.



Beitragvon Alex76 » 10.11.2022, 17:44


Die Akkus der Spieler sind halbleer. Eine lange ereignisreiche Hinrunde nähert sich dem Ende. Der 1.FC Kaiserslautern hat als letzter Zweitligist die Saisonvorbereitung gestartet, getragen von der Euphorie des gewonnen Relegationsspiels in Dresden. Dort hat man früh erkannt, dass man mit den Vereinen der 2.Liga mithalten kann.

Nach der Coronasituation habe ich nicht mehr mit einem Zuschauerschnitt von 38.602 gerechnet. Neben den Heimfans haben auch die Auswärtigen für eine tolle Stimmung auf dem Betzenberg gesorgt, die seines gleichen in Deutschland sucht. Zieht man die Einwohnerzahl von Kaiserslautern mit 100.000 Einwohnern und das ländliche Umfeld in Betracht, dann ist das umso erstaunlicher.

Morgen das Auswärtsspiel gegen Fortuna Düsseldorf im ehemaligen Rheinstadion. 37.000 Karten wurden bereits abgesetzt. Die Verantwortlichen rechnen mit 6.000 Lautrer in Düsseldorf. Respekt! Für Kurzentschlossene sind noch ausreichend Karten vorhanden. Die Arena bietet Platz für 54.000 Zuschauer. Die 40.000 könnten also noch geknackt werden..

Letztes Spiel vor Weihnachten. Ohne Weihnachtsmarkt, dafür die längste Theke der Welt. Sportlich wartet ein sehr guter Gegner, der die Vorfreude auf ein sportliches Highlight vor Weihnachten nährt.



Beitragvon Zwibbeldabscher » 10.11.2022, 17:55


Gazza hat geschrieben:Habe Deinen Beitrag eher beispielhaft herausgegriffen - vielleicht hast Du aber eine Erklärung für mich, vielleicht übersehe ich ja etwas Grundlegendes.


Wirf mal einen Blick in die Taktikanalyse. Dann wird schnell klar, dass Zimmer die besten Zweikampfwerte unseres Teams hatte. Dazu der Pass auf Hercher vor dem 1:0 und sehr viel intensive Sprints um den Gegner unter Druck zu setzen und Lücken zu schließen.

Die Flanken waren nix. Geschenkt. Was Zimmer gestern defensiv gespielt hat, war stark und offensiv in der ersten Hälfte der Bemühteste von Allen. Lief nicht immer gut, aber das war für das gesamte Team der Fall.



Beitragvon ix35 » 10.11.2022, 17:58


Ich weiß nicht wen Schuster aufstellt oder aufstellen sollte, aber ich weiß wer bei mir morgen nicht spielen würde. Zimmer und Ciftci würden garantiert nicht spielen. Zimmer war gegen den KSC grottenschlecht und von Ciftci halte ich grundsätzlich überhaupt nix ( kann auch den Ciftci Hype nullkommanull nachvollziehen). Durm würde ich auf hinten links stellen, Schad rechts hinten. Davor Opoku oder Hercher und auf der 6 könnte ich mir Bünning vorstellen. Klement auf die Bank und dafür Wunderlich von Anfang an. Wie ist eigentlich der Stand bei Zolinski? In Düsseldorf haben wir nichts zu verlieren und können befreit aufspielen deshalb kann man meiner Meinung nach etwas experimentieren. Hinzu käme auch mal ein echter Überraschungseffekt.
Zuletzt geändert von ix35 am 10.11.2022, 18:07, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon MarcoReichGott » 10.11.2022, 18:06


Gazza hat geschrieben:Habe Deinen Beitrag eher beispielhaft herausgegriffen - vielleicht hast Du aber eine Erklärung für mich, vielleicht übersehe ich ja etwas Grundlegendes.


Also Schad hat defensiv seine Sache erfreulich gut gemacht, aber offensiv sehr wenig angeboten. Auf links natürlich noch eher verständlich als auf rechts. In absoluten Zahlen hat Zimmer laut bundesliga.de übrigens auch die meisten Zweikämpfe gegen den KSC gewonnen. RP und Kicker haben das ebenfalls mit einer soliden Bewertung honoriert. Zusätzlich gehts dann mit Düsseldorf auch noch gegen Zimmers Ex-Verein. Da Zuck wohl ausfällt, sind Zimmer und der zuletzt immer stärker werdende Durm daher meine erste Wahl auf den Außen defensiv. Hercher wird dort auf 2. Liga Niveau ja weder von mir noch von Schuster wirklich mehr als Alternative betrachtet, sondern wieder deutlich offensiver eingesetzt.



Beitragvon Schnullibulli » 10.11.2022, 18:15


Warum wird schon wieder auf Zimmer rumgehauen? Das nervt sowas von!

Was er sonst auf dem Feld leistet sehen die Hater natürlich nicht.

Und am besten alle 11 einmal austauschen weil wir keinen Zauberfußball spielen...


Ich fasse es nicht was hier manchmal so geschrieben wird...
Im Eifer während des Spiels ist das eine Sache, aber wir haben diese 26 nicht "trotz" Zimmer oder Klement oder sonst wem eingefahren, auch nicht "wegen" ihnen sondern MIT ihnen und allen anderen im Kader.

Was soll dieses dämlich plumpe Gemosere ohne Argumente?
Wenn jemand schreibt "Klement wirkt müde und deshalb..." Oder "der Gegner hat flinkes und spielstarkes OM,daher Ciftci weil..." Ist das absolut legitim zu diskutieren und vorzuschlagen.

Aber diese Argumentation nach dem Motto "xy finde ich sch...." Ist unter aller Kanone!!!



Beitragvon Flo » 10.11.2022, 18:37


Hier kommt unser Vorbericht zum letzten Pflichtspiel des Jahres 2022 morgen in Düsseldorf:

Bild

Vorbericht: Fortuna Düsseldorf - 1. FC Kaiserslautern
Das erfolgreiche Jahr erfolgreich abschließen

In der letzten Partie vor der langen Winterpause will der 1. FC Kaiserslautern erneut für eine Überraschung sorgen. Im Auswärtsspiel bei Fortuna Düsseldorf werden auch die mitreisenden Fans wieder ein Ausrufezeichen setzen.

Was für ein FCK-Jahr! Im Januar noch coronabedingt nur vor 500 VIP-Gästen in der 3. Liga gegen Meppen, im November vor fast 44.000 Zuschauern in der 2. Bundesliga gegen Karlsruhe. Wenn man diese elf Fußballmonate unter Lautern-Fans reflektiert, hört man immer die Frage: "Was? Das war auch dieses Jahr?" Und zwischen den beiden erwähnten Partien passierte ja noch viel mehr. Da waren zum Beispiel der Derbysieg mit zehn Mann gegen Saarbrücken, ein Trainerwechsel kurz vor der Relegation mit dem folgenden Aufstieg, die tagelange Party in Kaiserslautern, gefolgt von epischen Zweitliga-Heimspielen gegen Hannover, Magdeburg oder Darmstadt. Stoff für einen ausführlichen Jahresrückblick gibt es also definitiv genug. Das letzte Kapitel will die Überraschungsmannschaft der bisherigen Saison, so darf man den FCK nach dieser Vorrunde schon getrost bezeichnen, am Freitag in Düsseldorf schreiben. Dort soll der dritte Sieg binnen einer Woche gelingen. Anpfiff im Rheinstadion ist um 18:30 Uhr.

Was muss man zum 17. Spieltag wissen? Hier kommen die wichtigsten Vorab-Informationen zum letzten Spiel des Jahres:

Der FCK: Ausgangslage und Personal

Darmstadt, Hamburg, Heidenheim, Hannover, Paderborn, Düsseldorf. Dass diese Mannschaften zur Hälfte der Zweitliga-Spielzeit oben dabei stehen, haben vor der Saison wohl die meisten Experten vorausgesagt. Dass gleich nach diesen Teams aber mit dem 1. FC Kaiserslautern ein Aufsteiger fast im Gleichschritt folgt, hätten aber wohl die wenigsten gedacht. Mindestens auf Platz 8 und damit weit weg von den Abstiegsplätzen werden die Roten Teufel überwintern. Wer hätte damit gerechnet?

Julian Niehues, der gegen Karlsruhe am Dienstag zu Beginn der zweiten Halbzeit ausgewechselt werden musste, fällt mit einer Oberschenkelverletzung aus. Für ihn dürfte Hikmet Ciftci beginnen. Hendrick Zuck ist zwar wieder halbwegs gesund, höchstens aber ein Kandidat für einen Platz auf der Bank. Erik Durm hat seine Gelb-Sperre abgesessen und ist wieder spielberechtigt. Ansonsten muss abgewartet werden, wer die hohe Belastung in dieser Woche gut verkraftet hat. Umstellungen in der Startelf sind daher auch über die Niehues-Position hinausgehend nicht unwahrscheinlich.

Der Gegner: Ausgangslage und Personal

Fortuna Düsseldorf hat einen Spieltag vor Ende der Vorrunde genau so viele Punkte wie der FCK auf dem Konto. Mit 26 Zählern steht die Mannschaft von Trainer Daniel Thioune, der sein Team in der letzten Saison noch aus dem Tabellenkeller führte, auf Rang 6. Am Dienstag gab es eine 0:2-Niederlage in Hannover, durch die man den Gegner in der Tabelle vorbeiziehen lassen musste. Vor allem zuhause sind die Düsseldorfer stark, fünf der sieben Heimspiele konnte man gewinnen. Mit einem Sieg gegen den FCK wollen die Fortunen den Anschluss an die Aufstiegsplätze wieder herstellen. 

Mithelfen soll dabei auch Dawid Kownacki, der mit sechs Toren und sechs Vorlagen der zweitbeste Scorer der Liga ist, am Donnerstag aber ebenso wie sein Landsmann Michal Karbownik den Frust über seine unerwartete Nichtnominierung für Polens WM-Kader hinnehmen musste. Gegenüber dem Spiel in Hannover sind bei F95 keine neuen Verletzten dazugekommen, sodass Thioune bis auf die Langzeitausfälle auf alle Akteure zurückgreifen kann.

Frühere Duelle

Nach bisher 58 Vergleichen spricht die Bilanz für den FCK, der 26 Spiele gewinnen konnte. Der letzte Erfolg in Düsseldorf liegt aber bereits 35 Jahre zurück. Am 30. Mai 1987 siegten die Roten Teufel 3:1. Eine 2:5-Pokal-Niederlage auf dem Betzenberg stand am Ende des Abends des 04. Februar 2020. Es war die bisher letzte Begegnung der beiden heute punktgleichen Teams, die damals noch zwei Klassen trennten.

Fan-Infos

Am Donnerstagnachmittag knackte Fortuna die Marke von 40.000 verkauften Karten, für die Düsseldorfer die größte Heimkulisse seit dem 15. Februar 2020. In und um den Gästeblock werden wohl deutlich mehr als 6.000 Fans die Roten Teufel anfeuern, was für ein Auswärtsspiel am Freitagabend im November natürlich eine erneut sehr starke Zahl ist. Weil die Partie auch noch am karnevalistischen 11.11. stattfindet, empfiehlt Fortuna Düsseldorf eine frühzeitige Anreise. Das Stadion öffnet um 16:30 Uhr. 

Während die Gastgeber dazu animieren, verkleidet im Stadion zu erscheinen, ruft das Fanbündnis FCK explizit dazu auf, sich den Durst bis nach dem Spiel aufzusparen und das Kostüm für die 90 Minuten im Schrank zu lassen. Wir gehen für unseren Verein und nicht für Karneval ins Stadion!

Weitere Informationen rund um das Auswärtsspiel hat der FCK auf seiner Homepage zusammengestellt. Auf ihrer Internetseite hat auch die Fortuna nochmal die wichtigsten Hinweise für die Lautrer Fans zusammengefasst. 

Es wird keine Tageskasse für Gästefans geben. Karten können im Vorfeld im Online-Ticketshop der Gastgeber erworben werden. Wer noch ein Ticket für das Spiel sucht oder anzubieten hat, kann außerdem die DBB-Kartenbörse mit fairen Preisen von Fans für Fans nutzen.

O-Töne

FCK-Trainer Dirk Schuster: "Ich freue mich über die 26 Punkte. Wir haben jetzt aber noch eine Aufgabe vor der Brust und wollen in Düsseldorf nach Möglichkeit gewinnen, um dann auch eine gute Vorrunde etwas genießen zu können." 

Fortuna-Trainer Daniel Thioune: "Die Kulisse wird super sein und ich hoffe, dass uns unsere Fans morgen wieder helfen werden. Wir treffen auf eine auswärtsstarke Mannschaft, die viel Unterstützung mitbringt. Sie spielen als Aufsteiger eine richtig gute Runde. Aber es ist unser Heimspiel und unsere Auftritte waren häufig richtig gut."

Daten und Fakten

Voraussichtliche Aufstellung:

Fortuna Düsseldorf: Kastenmeier - Zimmermann, Oberdorf, Klarer, Karbownik - Sobottka - Klaus, Hendrix, Iyoha - Kownacki, Hennings

Es fehlen: de Wijs (Rippenbruch), Gavory, Ginczek (beide Sehnenverletzung), Tanaka (Kapselverletzung)

1. FC Kaiserslautern: Luthe - Zimmer, Bormuth, Tomiak, Durm - Ciftci, Ritter - Opoku (Hercher), Klement, Redondo - Boyd

Es fehlen: Bakhat (muskuläre Probleme), Niehues (Oberschenkelverletzung), evtl. Zuck (grippaler Infekt)

Quelle: Der Betze brennt / Autor: Florian Reis



Beitragvon Dubbeschoppe » 10.11.2022, 18:57


Ein Jahr voll mit Zittern und Mitfiebern neigt sich dem Ende zu. Möchte hier danke sagen für ein Jahr auch toller Berichte auf DBB, ihr macht das (wie immer) super! :daumen:

Auswärtssieg!



Beitragvon betziman » 10.11.2022, 18:58


Ich drücke Jean Zimmer die Daumen, dass er neben Ritter und bormuth wieder ein so gutes Spiel abliefert wie am Dienstag.

Wer im Stadion war, konnte sehen, wie vor allem Jean und Bormuth alles gaben, Zweikämpfe gewannen, gut standen und vor allem Jean und Marlon das Spiel steuern konnten.

Die drei verdienen es zurzeit immer ü, in der Startelf zu stehen.

Die negativserie muss enden.



Beitragvon Betze-Bub-Alb » 10.11.2022, 19:21


Wir könnten auch mal wieder Unentschieden spielen ... wird langsam unheimlich :D
Nein natürlich bitte das punkte Polster max auffüllen sprich AUSWÄRTSSIEG :teufel2:
Seit 1990 Treuer FCKler , auch in dieser Zeit :teufel2:



Beitragvon Miggede » 10.11.2022, 19:38


Die „Rheinische Post“ berichtet heute von mindestens 10.000Lautrern.

Die Gegengerade dürfte bis zur Mittellinie (inkl Block 25) in Betze-Hand sein. Da wurde sich ordentlich eingedeckt, als der erste Schwung Karten weg war.



Beitragvon JG » 10.11.2022, 19:43


Lt den Aussagen auf der HP können frühestens 45min nach Spielende Gästefans wieder zur U-Bahn Haltestelle. Da der letzte Zug Richtung KL schon um 21:23 ab dem Hbf Düsseldorf los fährt, wird dass ja kaum zu schaffen sein. Lt Fortuna HP fahren zusätzliche Shuttlebusse. Betrifft dass auch den Transport nach dem Spiel von Gästefans zum Hbf?
Weiß das jemand?



Beitragvon Wupperteufel82 » 10.11.2022, 19:45


alexjungle hat geschrieben:Ich habe vor ein paar Wochen schon über den Fortuna-Shop Karten im Block 23 besorgt, weil im Gästebereich alles weg war. Hoffe ich bin da nicht allein. :D
:teufel2:


Ich kann dich da beruhigen wir sitzen mit 5 Mann in Block 23 und ich gehe davon aus, dass es noch mehr Fans aus Lautern sind. :teufel2: :daumen:




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste