Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Gewinnt der FCK auch gegen Freiburg II?

Ja, das wird der vierte Sieg in Folge für den Betze
92
82%
Das Spiel geht Unentschieden aus
7
6%
Nein, Freiburg siegt in Lautern
13
12%
 
Abstimmungen insgesamt : 112

Beitragvon Flo » 11.10.2021, 16:25


Bild

Vorbericht: 1. FC Kaiserslautern - SC Freiburg II
Wieder das gute Drittliga-Gesicht zeigen

Der 1. FC Kaiserslautern will gegen den SC Freiburg II seine Serie in der 3. Liga ausbauen und den vierten Sieg in Folge einfahren. Das anstehende Heimspiel bringt aber auch wieder eine altbekannte Debatte mit sich.

Zwar ist der Nachwuchs des SC Freiburg nicht die erste Reservemannschaft eines Bundesligisten, die in der vierjährigen Drittliga-Historie der Roten Teufel zu Gast im Fritz-Walter-Stadion ist, doch erstmals sind zu einer solchen Begegnung Zuschauer zugelassen. In den vergangenen beiden Spielzeiten war gleichwohl Bayern München II ein Gegner, beide Spiele auf dem Betze fanden aber ohne Zuschauer statt. 2020 gewannen die kleinen Bayern gar die Drittliga-Meisterschaft in Kaiserslautern.

Schon seit Gründung der 3. Liga im Jahr 2009 gibt es immer wieder Diskussionen rund um die Zweitvertretungen von Bundesligisten, um deren Attraktivität sowie ihre sportliche Wertigkeit. Rein leistungsbedingt mögen diese U23-Teams zwar eine gewisse Daseinsberechtigung haben, für die anderen Klubs in dieser Liga sind sie aber wenig attraktiv, egal ob man es durch die Brille "Sport", "Finanzen" oder "Fans" betrachtet. Das dürfte sich am Samstag auf eklatante Art und Weise zeigen: Weil die Profis des SC Freiburg zeitgleich in der Bundesliga erstmals ein Pflichtspiel in ihrem neuen Stadion austragen, ist beim Drittliga-Match auf dem Betze mit einem nahezu leeren Gästeblock rechnen. Für den Heimverein heißt das verminderte Ticketeinnahmen, für die FCK-Anhänger in der Westkurve bedeutet es keine Fan-Konkurrenz auf der gegenüberliegenden Seite. 

Hinzu kommt noch ein weiterer Diskussionsfaktor: Schaut man sich die aktuell von "Transfermarkt.de" veröffentlichten Marktwerte der Drittligisten an, so liegt der kommende FCK-Gegner auf Platz 2. Nur die Reserve von Borussia Dortmund, nebenbei derzeit übrigens Tabellenzweiter, liegt in diesem Ranking noch vor den Freiburgern. Beim SCF II kam diese Saison beispielsweise schon Bundesliga-Torjäger Nils Petersen zum Einsatz. Und in den aktuellen Regionalliga-Tabellen stehen zurzeit schon wieder die zweiten Mannschaften von Bayern München, Mainz 05 und Holstein Kiel weit vorne, es könnte also nächste Saison noch einiges nachkommen.

Was muss man zum Heimspiel gegen Freiburg II, das am Samstag um 14:00 Uhr angepfiffen wird, wissen? Hier kommen die wichtigsten Vorab-Informationen zum 12. Spieltag:

Der FCK: Ausgangslage und Personal

Nach dem blamablen Verbandspokal-Aus in Mechtersheim (1:2) vor etwas mehr als einer Woche will die Mannschaft von Marco Antwerpen nun wieder ihr zuletzt extrem erfolgreiches Drittliga-Gesicht zeigen. Schließlich gelangen dem 1. FC Kaiserslautern vor der Länderspielpause drei Siege in Folge mit insgesamt 10:0 Toren.

Weil sich im Pokalspiel niemand aus der momentan zweiten Reihe für einen Startelf-Einsatz empfehlen konnte, wird Antwerpen gegen Freiburg II wieder seine zuletzt erfolgreiche Mannschaft vom 6:0-Erfolg in Hannover gegen Havelse favorisieren. Schwierig wird es demzufolge auch für Jean Zimmer, der erstmal nur auf der Bank sitzen könnte und sich seinen Stammplatz zurückerobern muss. Der Kapitän hat seine Verletzung auskuriert, spielte am vergangenen Samstag beim Benefizspiel gegen Mainz (1:1) 64 Minuten und hat keine Beschwerden mehr. Auch Max Hippe konnte in dieser Woche nach überstandener Fußverletzung wieder am Mannschaftstraining teilnehmen, Nicolas Sessa stieg nach seinem grippalen Infekt am Donnerstag wieder ein. Beide haben ebenfalls gute Chancen auf einen Platz im Spieltagskader. 

Der Gegner: Ausgangslage und Personal

Nach dem knappen Aufstieg als Meister der Regionalliga Südwest vor der SV Elversberg ging der SC Freiburg II mit dem zweitjüngsten Kader aller Vereine in die Saison und setzt in seiner ersten Drittliga-Spielzeit auf viele talentierte Nachwuchsspieler aus der eigenen Fußballschule. Mit Spielern wie Kapitän Sandrino Braun-Schumacher, dem aus Duisburg gekommenen Vincent Vermeij oder Johannes Flum hat der SCF nur wenige erfahrene Profis im Kader. Zehn Akteure, die in der laufenden Drittliga-Spielzeit bereits zum Einsatz kamen, waren in den vergangenen 14 Tagen mit ihren (Junioren-)Nationalmannschaften unterwegs, was die Spielvorbereitung zumindest ein bisschen beeinflusst haben dürfte.

Auf der Trainerbank der Freiburger gab es vor der Saison eine Veränderung. Aufstiegscoach Christian Preußer ging zu Zweitligist Fortuna Düsseldorf, U19-Trainer Thomas Stamm wurde befördert und übernahm für Preußer an der Seitenlinie. Vor der Partie in Kaiserslautern stehen die Freiburger mit 13 Punkten auf Platz 15, zuletzt gab es drei Spiele ohne Sieg (eine Niederlage, zwei Unentschieden). 

Frühere Duelle

Der FCK und Freiburg II trafen noch nie aufeinander. Gegen die erste Mannschaft der Breisgauer stehen allerdings schon 31 Pflichtspiele in der Statistik, von denen die Roten Teufel elf gewinnen konnten, Freiburg deren 17. Die letzte Begegnung in der 2. Bundesliga endete im Februar 2016 mit einem 2:0-Heimsieg für den späteren Aufsteiger SCF.

Fan-Infos

Gegen Freiburg II wird im Fritz-Walter-Stadion erstmals die "2G-Regel" zur Anwendung kommen. Zutritt zum Zuschauerbereich haben nur noch geimpfte oder genesene Personen. Im Stadion selbst sind dann fast alle Corona-Regeln aufgehoben. Der Mindestabstand von 1,5 Meter entfällt für alle Stadionbereiche ebenso wie die Maskenpflicht. Zudem werden die Umläufe mit Ausnahme des Gästebereichs wieder für alle Zuschauer geöffnet sein. Weiter sind bis zu 25.000 Zuschauer zugelassen, rund 18.000 Fans werden erwartet. Die verfügbaren Stehplatz-Tickets in der Westkurve sind bereits ausverkauft. Aus Freiburg dürften wie eingangs erwähnt nur minimal wenige Anhänger in die Westpfalz mitreisen, möglicherweise verirren sich zusätzlich noch ein paar Groundhopper oder Neugierige in den Gästeblock. Die Ultras werden wie schon in den letzten Heimspielen zwar zu Teilen anwesend sein, jedoch keine organisierte Stimmung beitragen, solange noch Fans wie beispielsweise die 12-bis-18-jährigen Ungeimpften draußen bleiben müssen.

Tickets können noch bis Samstag, 12:00 Uhr im Online-Shop oder in den FCK-Fanshops am Stadion und in der Innenstadt gekauft werden. Auch an den Tageskassen können am Spieltag wieder Karten erworben werden. Das Fritz-Walter-Stadion öffnet um 11:30 Uhr seine Pforten. In der Nordtribüne stellt sich der vor kurzem neu gegründete Förderverein des FCK-Nachwuchsleistungszentrums mit einem Infostand vor, hinter der Westkurve hat der Fanclub "Wir sind Betze" wieder seinen Verkaufsstand aufgebaut.

Alle weiteren wichtigen Informationen und Hinweise zum Spiel hat der FCK auf seiner Internetseite ausführlich zusammengestellt. Ab 12:00 Uhr fahren kostenlose Park-and-Ride-Busse von den bekannten Parkplätzen, zudem setzt die Bahn auf der Strecke Ludwigshafen-Kaiserslautern wieder einen Entlastungszug ein. Alle Fans, die aus der Region Neustadt mit dem Auto anreisen, sollten beachten, dass die B39 wegen einer Erneuerung der Fahrbahndecke in Weidenthal voll gesperrt ist. Der Verkehr wird umgeleitet, sodass mehr Zeit eingeplant werden muss. Erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie hat am Spieltag auch wieder das FCK-Museum geöffnet. Dort können Besucher unter anderem die Sonderausstellung zum 100. Geburtstag von Fritz Walter besichtigen. Das Museum öffnet um 12:00 Uhr und schließt um 13:30 Uhr. Das Heimspiel gegen Freiburg II wird nicht live im Free-TV übertragen. Im Ausland lebende FCK-Fans und technisch affine Benutzer mit VPN-Client können die Partie aber legal und kostenlos im Live-Stream des internationalen YouTube-Channels des DFB anschauen.

O-Töne

FCK-Abwehrspieler Philipp Hercher: "Freiburg II ist eine junge Mannschaft, aber die können auch gut kicken. Hier am Betze zählt für uns am Wochenende aber wieder nur: Nichts anbrennen lassen und gewinnen."

Freiburg-Trainer Thomas Stamm: "Wir freuen uns auf ein tolles Auswärtsspiel, in das wir mit breiter Brust hineingehen können. Wir müssen wieder alles in die Waagschale werfen und maximale Energie bereitstellen."

Daten und Fakten

Voraussichtliche Aufstellung:

1. FC Kaiserslautern: Raab - Tomiak, Kraus, Winkler - Hercher, Götze, Ritter, Zuck - Wunderlich - Klingenburg, Hanslik

Es fehlen: Bakhat (Kniebinnenschaden), Ciftci (Muskelverletzung), Gözütok (Bänderverletzung), Röser (Kreuzbandriss)

SC Freiburg II: Atubolu - Sildillia, Braun-Schumacher, Rosenfelder - Barbosa, Engelhardt, Wagner, Tauriainen - Weißhaupt, Burkart - Kehrer

Es fehlen: Ilic, Mellack (beide Aufbautraining), Treu (Trainingsrückstand)

Quelle: Der Betze brennt / Autor: Florian Reis


Vorherige Meldungen ab 11.10.2021:

Bild

Samstag, 14:00 Uhr: Aufsteiger zu Gast am Betzenberg

Der 1. FC Kaiserslautern will nach einer Länderspielpause mit Pokal-Aus und Benefizspiel gegen den SC Freiburg II wieder an seine gute Drittliga-Form anknüpfen.

Die Stimmung bei den Roten Teufeln war nach drei Siegen in Folge und dem fulminanten 6:0-Erfolg gegen Havelse verständlicherweise blendend, die Länderspielpause kam eigentlich zur Unzeit. Wäre es nach Marco Antwerpen und den FCK-Fans gegangen, hätte es einfach so weitergehen können. Doch die peinliche 1:2-Niederlage im Verbandspokal gegen Fünftligist Mechtersheim war ein äußerst herber Dämpfer, auch für die Stimmungslage rund um den Betze. Nach dem erfreulichen Benefizspiel gegen Mainz 05 liegt die Konzentration nun aber wieder voll und ganz auf der 3. Liga, wo mit der zweiten Mannschaft des SC Freiburg der nächste Aufsteiger auf den FCK wartet. Seit vier Spielen hat die Antwerpen-Elf kein Gegentor mehr kassiert, im heimischen Fritz-Walter-Stadion sind die Lautrer in dieser Spielzeit bislang sogar noch unbesiegt. Das soll tunlichst auch gegen die Breisgauer so bleiben, um sich in der engen 3. Liga in den kommenden Wochen möglichst eher nach oben denn nach unten orientieren zu können. Schließlich trennen den FCK sowohl drei Zähler von den Auf- als auch von den Abstiegsplätzen. Freiburg hat dagegen aktuell eine kleine Durststrecke zu verkraften: Nachdem die Elf von Thomas Stramm im September zweimal in Folge gewinnen konnte, wartet man nun seit drei Partien auf einen Sieg. In der Tabelle steht der SCF mit 13 Zählern auf Platz 15 - nur zwei Punkte hinter dem FCK.

FCK nimmt Vorbereitung am Dienstag auf - Entwarnung bei Götze

Wie schon gegen Havelse ist auch das Aufeinandertreffen mit Freiburgs Zweitvertretung eine Premiere, während die Lautrer in ihrer Historie gegen die Profimannschaft bereits 31 Pflichtspiele absolviert haben. Zum Heimspiel am Betzenberg werden erneut bis zu 25.000 Zuschauer zugelassen sein, erstmals jedoch nur Personen, die genesen oder geimpft sind. Dafür entfallen im Stadion nahezu alle Corona-Beschränkungen. Nach zwei trainingsfreien Tagen am Sonntag und Montag werden die Roten Teufel am Dienstag die Vorbereitung auf den Spieltag aufnehmen. Personell hat Marco Antwerpen keine neuen Verletzten zu beklagen. Bei Felix Götze, der vergangenen Samstag nach einem Zusammenprall mit dem Mainzer Stefan Bell nach einer halben Stunde ausgewechselt worden war, gab es schon in der Halbzeitpause Entwarnung, er wird morgen wieder auf dem Trainingsplatz stehen. Kapitän Jean Zimmer feierte gegen Mainz sein Comeback und ist wieder voll einsatzfähig. Ob weitere Verletzte zurückkehren, ist derzeit noch ungewiss. Bei den Freiburgern, die unter der Woche ein Testspiel beim Schweizer Zweitligisten FC Will mit 0:1 verloren, konnte Verteidiger Claudio Kammerknecht erstmals seit vier Monaten Verletzungspause wieder etwas Spielpraxis sammeln. Ansonsten stehen nahezu alle Spieler zur Verfügung, allerdings waren gleich zehn Akteure, die in der laufenden Drittliga-Spielzeit bereits zum Einsatz kamen, in der Länderspielpause mit ihren Nationalmannschaften unterwegs.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Übersicht: Kompletter Team-Status des 1. FC Kaiserslautern


Ergänzung, 12.10.2021:

Bild
Foto: 1. FC Kaiserslautern

Max Hippe ist wieder zurück im Mannschaftstraining

Gute Nachrichten für den 1. FC Kaiserslautern: Innenverteidiger Max Hippe hat seine Fußverletzung auskuriert und ist ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Bei zwei Spielern verzögert sich die Genesung derweil etwas.

Nach zwei trainingsfreien Tagen begrüßte Cheftrainer Marco Antwerpen heute bei teilweise regnerischen und nasskalten zehn Grad 21 Feldspieler und drei Torhüter zur Vormittagseinheit auf Platz 4 neben dem Fritz-Walter-Stadion. Wieder mit dabei: Innenverteidiger Max Hippe. Der 23-Jährige, der Ende August kurz vor Transferschluss von Borussia Dortmund II nach Kaiserslautern gewechselt war, hatte sich vor gut fünf Wochen beim Aufwärmen in Magdeburg (0:1) am Fuß verletzt und war seitdem ausgefallen. Heute stand er erstmals wieder mit seinen Mannschaftskollegen auf dem Platz. Gleiches galt für die zuletzt etwas angeschlagenen Philipp Hercher, René Klingenburg und Felix Götze, der beim Benefizspiel gegen Mainz nach einer halben Stunde nach einem Zusammenprall ausgewechselt worden war. Dagegen suchte man Nicolas Sessa noch vergeblich. Er laboriert noch an einem grippalen Infekt, soll aber am Mittwoch oder Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Etwas länger könnte die Rückkehr bei Hikmet Ciftci dauern: Der 23-Jährige besucht nach seiner Muskelverletzung aktuell noch die Reha, hatte zwischenzeitlich aber ebenfalls mit einem grippalen Infekt zu kämpfen.

Personallage entspannt sich: Auch Götze, Zimmer und Klingenburg fit

Insgesamt verbessert sich die Personallage bei den Lautrern aber zusehends, wofür Trainer Marco Antwerpen ein ausdrückliches Lob seinen Spielern und der medizinischen Abteilung ausspricht. "Die Jungs arbeiten wirklich immer top bei Fabian Kobel in der Reha. Sie kommen immer in einem super Zustand wieder, sodass sie oft direkt wieder ins Mannschaftstraining einsteigen könnten. Manchmal nehmen wir sie aber auch noch eine Woche raus, um auf Nummer sicher zu gehen", erzählte der Trainer nach der heutigen Einheit im Gespräch mit Der Betze brennt.

Unter den Augen von rund 30 Fans, darunter viele Kinder, absolvierten die Profis unter Anleitung von Fitnesstrainer Oliver Schäfer zunächst ein paar Aufwärm- und Stabilisierungsübungen, ehe Passspiel und Ballsicherheit auf dem Programm standen. Zum Abschluss fand ein kleines Turnier statt, bei dem auf kleine sowie große Tore gespielt wurde, für Treffer gab es jeweils eine unterschiedliche Anzahl an Punkten. Vor dem Torabschluss mussten die Teams dabei mindestens sechs Ballkontakte fehlerfrei spielen. Die Stimmung war konzentriert, aber gelöst, die Roten Teufel schienen fokussiert in die Vorbereitung auf das kommende Heimspiel am Samstag gegen den SC Freiburg II zu starten.

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 14.10.2021:

Bild

Schon 16.000 Tickets für Freiburg-Heimspiel verkauft

Obwohl mit dem SC Freiburg II ein eher unattraktiver Gegner kommt, darf sich der 1. FC Kaiserslautern auf eine gute Kulisse freuen: Für das Heimspiel am Samstag (14:00 Uhr) wurden bisher über 16.000 Karten abgesetzt. Die Westkurve ist bereits ausverkauft.

Aufgrund der in Rheinland-Pfalz geltenden Corona-Regeln mit maximal 25.000 Stadionbesuchern bleiben die oberen Blöcke in der Westkurve (6.4 bis 10.4) momentan noch geschlossen. Die restlichen Stehplätze in den Blöcken 6.1 bis 10.3 sind vollständig ausverkauft, die letzten verfügbaren Tageskarten gingen heute über die Ladentheke. In der Verkaufszahl sind auch die rund 10.000 seit Ende September gültigen Dauerkarten enthalten. Aktuell gilt bei FCK-Heimspielen die "2G-Regel", bei der die Abstandsregeln und die Maskenpflicht entfallen, allerdings auch nur Geimpfte und Genesene ins Stadion dürfen.

Trotz 2G: Mehr Zuschauer als in den letzten Spielen vor Corona erwartet

Angesichts dieser Daten ist schon jetzt absehbar, dass gegen Freiburg sogar die letzten Zuschauerzahlen von vor der Corona-Pandemie übertroffen werden: Damals besuchten im Februar/März 2020 gegen Zwickau 15.913 und gegen Meppen 15.701 Personen die FCK-Heimspiele. Zuletzt waren vor drei Wochen nach dem Wegfall der meisten Corona-Einschränkungen gegen Osnabrück 14.656 Zuschauer im Fritz-Walter-Stadion. Zur vergleichenden Einordnung: Mehr als 20.000 Zuschauer waren in der 3. Liga letztmals vor mehr als zwei Jahren auf dem Betze, am 01. September 2019 beim Derby gegen Mannheim (36.766).

Eventuell öffnet gegen Freiburg erstmals wieder die Tageskasse

Sitzplatz-Tickets sind im Vorverkauf noch bis Samstag, 12:00 Uhr im Online-Shop sowie den Fanshops am Fritz-Walter-Stadion und in der Lautrer Innenstadt (Riesenstraße 15) erhältlich. Ob erstmals auch wieder die Tageskassen geöffnet werden, steht laut Vereinsangaben noch nicht endgültig fest und wird gegebenenfalls kurzfristig kommuniziert.

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 15.10.2021:

Bild

"Lauf fortsetzen, Punkte sammeln, Heimspiel gewinnen"

Der 1. FC Kaiserslautern will das Aus im Verbandspokal mit dem nächsten Sieg in der 3. Liga vergessen machen. Gegen den SC Freiburg II kann sich der Trainer nicht nur über personelle Alternativen, sondern auch auf eine volle Westkurve freuen.

"Die Vorfreude ist natürlich riesig. Wir haben uns das glaube ich auch durch die vergangenen Wochen erarbeitet und es ist toll, dass immer mehr Fans kommen. Unser Ziel ist, die Freude durch Leistung weiter zu steigern und den Betze immer voller zu machen", ist Marco Antwerpen über die Unterstützung von rund 18.000 erwarteten Zuschauern dankbar - das sind sogar mehr als in den letzten Heimspielen vor der Pandemie. Gegen den Aufsteiger aus Freiburg erwartet der 50-Jährige am Samstag (Anstoß: 14:00 Uhr) mutige Rote Teufel, die zuhause ungeschlagen bleiben und die Serie von zuletzt drei Liga-Siegen in Folge fortsetzen wollen: "Freiburg hat talentierte Spieler, die großes Entwicklungspotential haben, wir haben aber aktuell einen guten Lauf. Wir müssen ihnen den Spaß an der Partie direkt nehmen, wollen weiter Punkte sammeln, und auch dieses Heimspiel gewinnen."

Zimmer, Hippe und Sessa wieder dabei - Startelf bleibt wohl gleich

Personell kann der Trainer nahezu aus dem Vollen schöpfen: Nachdem bereits in der vergangenen Woche Kapitän Jean Zimmer und am Dienstag Innenverteidiger Max Hippe wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen sind, ist am Donnerstag auch Offensivspezialist Nicolas Sessa auf den Trainingsplatz zurückgekehrt. Damit fehlt neben den Langzeitverletzten nun nur noch Hikmet Ciftci, der sich nach seiner Muskelverletzung aktuell noch in der Reha befindet. Somit werden drei neue Spieler in den 20-Mann-Spieltagskader aufrücken, an der zuletzt siegreichen Startelf plant Antwerpen jedoch keine größeren Änderungen. Die wieder genesenen Zimmer, Hippe und Sessa werden also wohl vorerst auf der Bank Platz nehmen.

Bislang wurden über 16.000 Karten für das Samstagsspiel abgesetzt. Am Stadion wird auch erstmals wieder eine Tageskasse geöffnet sein.

Alle weiteren Informationen rund um das Heimspiel gegen Freiburg II folgen im Laufe des Nachmittages im ausführlichen Vorbericht auf Der Betze brennt.

» Zum Video: Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen den SC Freiburg II

Quelle: Der Betze brennt



Beitragvon Betzedomme » 11.10.2021, 16:36


Freu mich schon :teufel2: ich hoffe die Dauerkarte funktioniert. Bis jetzt ist weder was abgebucht noch hab ich ne Rechnung erhalten. Ist das noch bei jemand so?



Beitragvon Ultradeiweil » 11.10.2021, 16:42


Die Karten liegen Zuhause 4 an der Zahl !

100 Focus von Anfang an und den Elan aus den letzten Ligaspielen mitnehmen dann fahren wir auch die 3 Punkte ein !


Macht den betze voll und unterstützt die Mannschaft sofern es vor Ort möglich ist !!
Fankultur erhalten

Olé Rot Weiß so laaft die Geschicht



Beitragvon Dominic » 11.10.2021, 16:57


Betzedomme hat geschrieben:Freu mich schon :teufel2: ich hoffe die Dauerkarte funktioniert. Bis jetzt ist weder was abgebucht noch hab ich ne Rechnung erhalten. Ist das noch bei jemand so?


Hi,
bei mir wurde die Dauerkarte bereits abgebucht.



Beitragvon Dannyzk » 11.10.2021, 17:42


-- Kann gelöscht werden ---

Deine Nachricht enthält 27 Zeichen. Es müssen jedoch mindestens 50 Zeichen verwendet werden.
Zuletzt geändert von Dannyzk am 12.10.2021, 17:33, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon diago » 11.10.2021, 19:17


Ultradeiweil hat geschrieben:Macht den betze voll und unterstützt die Mannschaft sofern es vor Ort möglich ist !!

Es sind leider nur 25000 zugelassen. Daher ist deine Aufforderung selbst theoretisch nicht möglich. Leider.



Beitragvon oleola » 11.10.2021, 20:26


Betzedomme hat geschrieben:Freu mich schon :teufel2: ich hoffe die Dauerkarte funktioniert. Bis jetzt ist weder was abgebucht noch hab ich ne Rechnung erhalten. Ist das noch bei jemand so?


Also wenn sie gegen Osnabrück funktioniert hat, dann auch jetzt am Samstag. Eine Rechnung habe ich auch nicht erhalten, aber abgebucht wurde der Betrag bei mir auf jeden Fall. Ansonsten einfach mal bei der Geschäftsstelle nachfragen.
"Ich grüße meine Mutter, meinen Vater, und ganz besonders meine Eltern!"

(Mario Basler)



Beitragvon ChrisW » 11.10.2021, 22:10


Da gibt es für mich nur ein Ergebnis: Sieg!
Mannschaften wie Freiburg, die nicht zu den absolut besten Teams gehören, musst du in der aktuellen Form mit der besten Elf zu Hause schlagen.
Da muss einfach die gleiche Startelf ran, entweder mit Sessa oder Götze, aber erst mal ohne Kapitäns-Bonus.



Beitragvon fck-und-sonst-nix » 11.10.2021, 22:33


"stehen nahezu alle Spieler zur Verfügung, allerdings waren gleich zehn Akteure, die in der laufenden Drittliga-Spielzeit bereits zum Einsatz kamen, in der Länderspielpause mit ihren Nationalmannschaften unterwegs." dh Freiburg 2 hat 10!! Nationalspieler.Das werden sicherlich alles U 21 sein aber trotzdem : Mein lieber Schwan..Daran sieht man wie sehr die uns in der Zwischenzeit enteilt sind.Gut natürlich dass die unter der Woche alle gespielt haben oder zumindest Reisestrapazen hatten und sicherlich etwas müde sein werden.



Beitragvon carpe-diabolos » 11.10.2021, 22:56


Betzedomme hat geschrieben:Freu mich schon :teufel2: ich hoffe die Dauerkarte funktioniert. Bis jetzt ist weder was abgebucht noch hab ich ne Rechnung erhalten. Ist das noch bei jemand so?

Abbuchung kam letzte Woche. Das wird und Karte wird auch funktionieren, keine Sorge!
Qui diabolos odit, odit homines is
Wer die Roten Teufel hasst, hasst die Menschen
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem
Was auch immer du tust, handele klug und bedenke das Ende



Beitragvon Dirmsteiner84 » 12.10.2021, 09:38


Hallo,
eine Frage, mein Sohn wird am Donnerstag 12 Jahre alt.
Wie ist das am Samstag?
Er ist noch nicht geimpft.
Kann er ins Stadion?
Oder was muss ich tun?
flach spiele - hoch gewinne
Aufstieg 2022 , hoffe mers



Beitragvon BetzeSebi » 12.10.2021, 10:08


@Dirmsteiner84

Also beim Ticketverkauf Online steht folgendes:
Hinweis: Zutritt nur für genesene und geimpfte Personen.
Ob das allerdings für 12Jährige gilt, weiss ich nicht. Ich würde einfach mal anrufen und fragen.

Ich drücke dir die Daumen.



Beitragvon Miggeblädsch » 12.10.2021, 10:33


Ich gehe mal davon aus, dass wir mit der gleichen Startelf antreten wie gegen Havelse. Wäre ja auch nachvollziehbar. Wenn Zimmer und Sessa wieder fit sind, werden sie sicherlich wieder ihre Chance bekommen, sei es durch eine Einwechslung oder durch den Ausfall eines anderen Spielers. Und diese Chance müssen sie dann eben nutzen. So sieht konstruktiver Konkurrenzkampf aus.

Mittelfristig kann ich mir vorstellen, dass wir wieder mit 2 Innenverteidigern starten, da wir mit Götze als einem der beiden Sechser sowieso jederzeit auf Dreierkette umschalten können. Aber kurzfristig wird Antwerpen wohl nichts an seinem zuletzt so erfolgreichen Abwehrverbund ändern, zumal wir ja inzwischen auch vorne selbst Tore schießen.

Es muss auf jeden Fall der nächste Dreier her, um im Lauf zu bleiben und uns in der Tabelle weiter nach oben zu arbeiten. Wenn man Freiburg nicht unterschätzt und hochkonzentriert die volle Leistung auf den Rasen bringt, sollte das auch möglich sein.
:teufel2:
Jetzt geht's los :teufel2:



Beitragvon necrid » 12.10.2021, 10:50


Weiß zufällig jemand ob klinge und hanslik ausfallen? Laut TM sind beide verletzt.Das wäre echt bitter.Hoffe dann das die Serie trotzdem fortgesetzt wird.



Beitragvon Gerrit1993 » 12.10.2021, 10:57


@Necrid

Beide sind fit und nehmen am Mannschaftstraining teil.



Beitragvon necrid » 12.10.2021, 11:27


Gott sei Dank.Dann kann ja die Mission Aufholjagd weitergehen :teufel2:



Beitragvon BetzeSebi » 12.10.2021, 11:32


Ich bin das erste mal wieder seit Corona am Start und freue mich riesig. Es sind ja keine Auflagen mehr, ausser 2G.

Weiss jemand ob die Ultras kommen?



Beitragvon RedArrow » 12.10.2021, 12:37


@BetzeSebi

Diese Auflage reicht völlig aus. So ein Unfug
Ole' Rot Weiß so laaft die G'schicht



Beitragvon Gerrit1993 » 12.10.2021, 13:18


Auf dem Trainingsplatz gab es heute Positives zu beobachten:

Bild
Foto: 1. FC Kaiserslautern

Max Hippe ist wieder zurück im Mannschaftstraining

Gute Nachrichten für den 1. FC Kaiserslautern: Innenverteidiger Max Hippe hat seine Fußverletzung auskuriert und ist ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Bei zwei Spielern verzögert sich die Genesung derweil etwas.

Nach zwei trainingsfreien Tagen begrüßte Cheftrainer Marco Antwerpen heute bei teilweise regnerischen und nasskalten zehn Grad 21 Feldspieler und drei Torhüter zur Vormittagseinheit auf Platz 4 neben dem Fritz-Walter-Stadion. Wieder mit dabei: Innenverteidiger Max Hippe. Der 23-Jährige, der Ende August kurz vor Transferschluss von Borussia Dortmund II nach Kaiserslautern gewechselt war, hatte sich vor gut fünf Wochen beim Aufwärmen in Magdeburg (0:1) am Fuß verletzt und war seitdem ausgefallen. Heute stand er erstmals wieder mit seinen Mannschaftskollegen auf dem Platz. Gleiches galt für die zuletzt etwas angeschlagenen Philipp Hercher, René Klingenburg und Felix Götze, der beim Benefizspiel gegen Mainz nach einer halben Stunde nach einem Zusammenprall ausgewechselt worden war. Dagegen suchte man Nicolas Sessa noch vergeblich. Er laboriert noch an einem grippalen Infekt, soll aber am Mittwoch oder Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Etwas länger könnte die Rückkehr bei Hikmet Ciftci dauern: Der 23-Jährige besucht nach seiner Muskelverletzung aktuell noch die Reha, hatte zwischenzeitlich aber ebenfalls mit einem grippalen Infekt zu kämpfen.

Personallage entspannt sich: Auch Götze, Zimmer und Klingenburg fit

Insgesamt verbessert sich die Personallage bei den Lautrern aber zusehends, wofür Trainer Marco Antwerpen ein ausdrückliches Lob seinen Spielern und der medizinischen Abteilung ausspricht. "Die Jungs arbeiten wirklich immer top bei Fabian Kobel in der Reha. Sie kommen immer in einem super Zustand wieder, sodass sie oft direkt wieder ins Mannschaftstraining einsteigen könnten. Manchmal nehmen wir sie aber auch noch eine Woche raus, um auf Nummer sicher zu gehen", erzählte der Trainer nach der heutigen Einheit im Gespräch mit Der Betze brennt.

Unter den Augen von rund 30 Fans, darunter viele Kinder, absolvierten die Profis unter Anleitung von Fitnesstrainer Oliver Schäfer zunächst ein paar Aufwärm- und Stabilisierungsübungen, ehe Passspiel und Ballsicherheit auf dem Programm standen. Zum Abschluss fand ein kleines Turnier statt, bei dem auf kleine sowie große Tore gespielt wurde, für Treffer gab es jeweils eine unterschiedliche Anzahl an Punkten. Vor dem Torabschluss mussten die Teams dabei mindestens sechs Ballkontakte fehlerfrei spielen. Die Stimmung war konzentriert, aber gelöst, die Roten Teufel schienen fokussiert in die Vorbereitung auf das kommende Heimspiel am Samstag gegen den SC Freiburg II zu starten.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Übersicht: Kompletter Team-Status des 1. FC Kaiserslautern



Beitragvon roterteufel81 » 12.10.2021, 13:19


RedArrow hat geschrieben:@BetzeSebi

Diese Auflage reicht völlig aus. So ein Unfug


Alles eine Frage der Perspektive. Für mich persönlich heißt das, dass es keine Auflagen mehr gibt :wink: Maske weg, Abstand weg, alles Normal :daumen:
Das Eckige muss ins Runde :daumen:



Beitragvon diago » 12.10.2021, 13:32


roterteufel81 hat geschrieben:
Alles eine Frage der Perspektive. Für mich persönlich heißt das, dass es keine Auflagen mehr gibt :wink: Maske weg, Abstand weg, alles Normal :daumen:

Doch. Es dürfen nur 25000 rein. Das spielt zwar am Samstag keine Rolle, aber es wird Spiele geben, in denen man mit Sicherheit mehr Karten verkaufen könnte.
Generell finde ich dass man bei den Coronabeschränkungen nicht nur auf sich selbst schauen sollte. Es gibt zum Beispiel 12 oder 13 Jährige Kinder die nicht geimpft sind und jetzt nicht ins Stadion dürfen. Und diesen Ausschluss finde ich einfach nicht gut. Der FCK hat es schon schwer genug bei jüngeren Leuten aufgrund des chronischen Misserfolgs. Solche Aktionen machen die Sache nicht leichter.



Beitragvon roterteufel81 » 12.10.2021, 13:42


diago hat geschrieben:
roterteufel81 hat geschrieben:
Alles eine Frage der Perspektive. Für mich persönlich heißt das, dass es keine Auflagen mehr gibt :wink: Maske weg, Abstand weg, alles Normal :daumen:

Doch. Es dürfen nur 25000 rein. Das spielt zwar am Samstag keine Rolle, aber es wird Spiele geben, in denen man mit Sicherheit mehr Karten verkaufen könnte.


Seit 2018 gab es genau folgende 3 Spiele, die die 25.000 überschritten haben:

2018/2019:

1. Spieltag 41.324 gegen 1860
5. Spieltag 27.343 gegen den KSC

2019/2020:

7. Spieltag 36.766 gegen den SV Waldhof Mannheim

Alles andere lag darunter.

Quelle: 100prozentmeinverein.de - 1. FC Kaiserslautern

Für diese Saison haben wir bereits gegen 1860 und Waldhof gespielt. Ich sehe da persönlich vorerst keinen Bedarf, außer wir würden sehr bald und konstant einen der ersten 3 Plätze belegen. Aber selbst dann ist der Zuschauerschnitt in den Schmuddel-Monaten eher geringer, auch bei attraktiveren Partien.

PS: Für das Corona-Regelwerk kann der FCK nichts. Er muss es so nehmen, wie es kommt. Was aber beeinflußbar war, war 3G+ und da haben sich die Zuschauer im 3G Block wohl durch massives Fehlverhalten selbst mit der Doppelschrot-Flinte in die Knie geschossen.
Das Eckige muss ins Runde :daumen:



Beitragvon RedArrow » 12.10.2021, 17:42


Genau dieser Block war wohl das Problem. Verständlich. Der FCK hat sich selbst ins Knie geschossen mit 2G.Punkt
Ole' Rot Weiß so laaft die G'schicht



Beitragvon Zuzey » 12.10.2021, 17:57


@Red - weiß nicht.
Gibt halt sone und solche.

Ich hab gerade Tickets bestellt. Werde das erste Mal seit Pandemiebeginn mit den Jungs ins Stadion, und das auch nur weil sich der FCK für 2G entschieden hat.
Läuft im Spiel mal nichts zusammen,
und es will und will nichts geh'n,
so woll'n wir doch geschlossen,
hinter uns'rer Mannschaft steh'n,



Beitragvon Dubbeschoppe » 12.10.2021, 21:02


@Zuzey

Dito, zu Viert. Wird ne gute Zeit am Samstag mit hoffentlich dann auch drei Punkten :)




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste