Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Ingo » 05.10.2020, 22:03


Bild

Spielbericht: SV Wehen Wiesbaden - 1. FC Kaiserslautern 2:2
So wichtig


Dank einer klaren Steigerung in der zweiten Halbzeit holt der FCK in Wiesbaden noch ein 2:2. Für den neuen Trainer Jeff Saibene ist es ein gelungener Einstand, für Team und Umfeld endlich ein so bitter benötigtes Erfolgserlebnis.

- Fotogalerie | 3. Spieltag: SV Wehen Wiesbaden - 1. FC Kaiserslautern

Wann hat man das als Fan des 1. FC Kaiserslautern eigentlich zum letzten Mal erleben dürfen? In dem Moment, in dem auch die vierminütige Nachspielzeit des dritten Saisonspiels beim Aufstiegs-Mitfavoriten SV Wehen Wiesbaden abläuft, nimmt Hikmet Ciftci in der Ecke vor den Lautrer Fans ein letztes Mal Maß. Anhänger, Mitspieler und die Ersatzbank mit dem neuen Trainer Jeff Saibene blicken dem strammen Flachschuss gebannt hinterher. Und als die Kugel auf dem vom Dauerregen aufgeweichten Rasen neben dem langen Pfosten ins Netz zischt, gibt es im Lager der Lautrer kein Halten mehr.

Corona-Heimspiel in Wiesbaden: 400 FCK-Fans feiern späten Ausgleich

Das ganz späte 2:2 durch den erst unmittelbar zuvor ins Spiel gekommenen Mittelfeldmann sichert den Gästen den ersten Punkt der Saison, nachdem Janik Bachmann den 0:2-Halbzeitstand erst in der 79. Minute verkürzen kann. Minutenlang feiern die Roten Teufel das fast nicht mehr für möglich gehaltene Unentschieden vor den rund 400 FCK-Fans, die eines der 1.390 zur Verfügung stehenden Tickets ergattern konnten und in der letzten halben Stunde für ein bisschen Betze-Stimmung in der ansonsten eher trostlosen und halbfertigen Baustelle der Wiesbadener Arena sorgen.

Schon bevor das Stadion an diesem Montagabend die Tore für die überschaubare Menge an Zuschauern öffnet, erblickt man rund um die Arena eine Menge bekannter Gesichter. Dass der FCK zum ersten Mal seit dem Spiel in Mannheim im Februar auswärts wieder von Fans begleitet wird, hatte sich ja schon im Vorfeld herumgesprochen. Da aufgrund der Corona-Bestimmungen offiziell keine Gäste-Anhänger erlaubt sind, verzichten die meisten allerdings auf einen Fanschal oder andere Fanutensilien. Tatsächlich werden als Lautrer zu erkennende Zuschauer von den Ordnern an den Zugängen wohl auch vereinzelt abgewiesen. Für alle glücklichen Zuschauer, die das Stadionerlebnis wieder einmal live erleben können, gibt es derweil eine Besonderheit: Auf den Eintrittskarten sind verschiedene Zeitfenster aufgedruckt, in denen das Stadion betreten werden kann. So sollen notwendige Abstände eingehalten und verhindert werden, dass zu viele Fans gleichzeitig das Stadion betreten. Besondere Zeiten eben.

Kein Mut, kaum Gegenwehr: Lautrer Kanarienvögel anfangs chancenlos

Drinnen ist von den Gästefans akustisch zunächst wenig zu hören, was allerdings einmal mehr an der bescheidenen Vorstellung ihrer Lieblingself liegt. Ohne den kurzfristig verletzt fehlenden Kapitän Carlo Sickinger, dafür mit Neuzugang Marius Kleinsorge formiert Saibene die Startformation wie erwartet in einem 4-4-2. Den hoch anlaufenden Gastgebern haben die Roten Teufel anfangs aber auch in dieser Formation kaum etwas entgegenzusetzen. Der 0:2-Pausenstand durch ein frühes Tor von Paterson Chato sowie einen von Sickinger-Ersatz André Hainault verursachten Handelfmeter ist die fast logische Konsequenz.

Saibene selbst, der dem Team in seinen bisher wenigen Trainingseinheiten mehr Mut vermitteln wollte, verfolgt die schwache Vorstellung seiner in den gewöhnungsbedürftigen Kanarien-Auswärtstrikots aufgelaufenen Mannen weitgehend im Sitzen und legt sich dabei wohl schon die passenden Worte für die Halbzeitansprache zurecht. Nach Wiederbeginn dauert es zwar noch eine Viertelstunde, ab diesem Zeitpunkt beginnt die Mannschaft aber endlich, sich zu wehren. Sie profitiert zwar auch von sich immer weiter zurückziehenden Wehenern, trotzdem ist nun - auch lautstark von den Rängen unterstützt - auf einmal eine andere Körpersprache da.

Viel Hektik am Schluss und am Ende jubelt Lautern

Deutlich wird das etwa in der 58. Minute, als die Lautrer heftig einen Foulelfmeter fordern, wofür letztlich Lucas Röser die Gelbe Karte sieht. Überhaupt ist die Schlussphase gespickt mit Verwarnungen und reichlich Hektik, die aber eher dem sich zurück in die Partie kämpfenden FCK in die Karten spielt. Schon weit in der Nachspielzeit holen die Gäste zwei weitere Ecken heraus, werfen inklusive Torhüter Avdo Spahic noch einmal alles nach vorne und werden belohnt.

In der Tabelle reicht der eine Punkt zwar nur zum "Sprung" auf den vorletzten Tabellenplatz, das späte Glück- und Erfolgserlebnis sollte der Mannschaft nach dem vermasselten Saisonstart aber gut tun. Und auch Trainer Saibene kann das Team nun mit mehr Ruhe und einem besseren Gefühl auf das Derby gegen Waldhof Mannheim vorbereiten als bei einer weiteren deftigen Niederlage gleich zum Einstand.

Quelle: Der Betze brennt / Autor: Ingo


Ergänzung, 06.10.2020:

Bild

Skarlatidis überzeugt: Die Noten aus Wiesbaden

Nach dem späten 2:2-Ausgleich war der 1. FC Kaiserslautern der gefühlte Sieger, über 90 Minuten war die Leistung beim SV Wehen Wiesbaden aber eher durchwachsen. Vor allem die Einwechselspieler überzeugen.

Als Held des Tages sticht natürlich der Torschütze zum Last-Second-Ausgleich Hikmet Ciftci hervor, obwohl er erst sechs Minuten vor dem Schlusspfiff eingewechselt wurde. Ein starker Auftritt wird aber auch dem zweiten Joker Simon Skarlatidis attestiert: Bei Der Betze brennt erhält der auch kämpferisch auftrumpfende Deutsch-Grieche eine Durchschnittsnote von 2,3 und ist damit der beste FCK-Spieler mit "normaler" Einsatzzeit in Wiesbaden. "Rheinpfalz" und "Kicker" bewerten den 29-Jährigen allerdings etwas kritischer mit 3,5 bzw. 3.

Weniger gut kommen dagegen die nach ihren Verletzungen zurückgekehrten Marius Kleinsorge und Lucas Röser weg, die von den Journalisten und von den Fans nur Noten im Bereich "mangelhaft" erhalten. Den beiden Offensivkräften war noch die fehlende Spielpraxis nach jeweils mehrwöchiger Pause anzumerken.

» Zur kompletten Notenübersicht: SV Wehen Wiesbaden - 1. FC Kaiserslautern

Bild

Die DBB-Noten zum Auswärtsspiel in Wiesbaden können noch bis heute, 20:45 Uhr abgegeben werden: Zur Notenabgabe SVWW-FCK.

Quelle: Der Betze brennt



Beitragvon Thomas » 05.10.2020, 22:04


Bild

Stimmen zum Spiel
2:2 nach 0:2: Saibene lobt Moral, Wille, Einsatz


Dank einer deutlichen, vor allem auch kämpferischen Leistungssteigerung nach der Pause hat der 1. FC Kaiserslautern doch noch einen Punkt beim SV Wehen Wiesbaden entführt. Seinen Anteil am 2:2-Endstand hatte auch der neue Cheftrainer Jeff Saibene.

"Der Trainer hat zu uns in der Halbzeit gesagt, ein 'Sechser' soll vorne Richtung Strafraum gehen, damit rechnen die nicht. Das habe ich gemacht. Umso geiler, dass wir am Ende noch 2:2 spielen. Das müssen wir mit in die Woche nehmen", erklärte Torschütze Janik Bachmann nach dem Schlusspfiff seinen Anschlusstreffer zum 1:2. "Auf die zweite Halbzeit können wir aufbauen, die erste Halbzeit müssen wir noch aufarbeiten."

"Unbeschreiblich geil": Hunderte FCK-Fans bejubeln Ciftcis Ausgleich

In den ersten 45 Minuten waren die Roten Teufel hoffnungslos unterlegen und sahen beim 0:2-Zwischenstand schon wie der fast sichere Verlierer aus, ehe das Team im ersten Spiel nach dem Trainerwechsel Moral bewies und doch noch einen verdienten Punkt mitnehmen konnte. Für unbändigen Jubel unter den trotz Corona-Verbot knapp 400 mitgereisten FCK-Fans sorgte in der 94. Minute der eingewechselte Hikmet Ciftci mit seinem Ausgleichstreffer zum 2:2: "Unbeschreiblich geil! Wir haben bis zur letzten Sekunde dran geglaubt, dass wir das Tor machen. Das war eine super Mannschaftsleistung in der zweiten Halbzeit, die uns große Motivation für das Derby gegen Mannheim gibt: Da gibt es kein Unentschieden und kein verlieren, da heißt es kämpfen, beißen, kratzen - und es zählen nur die drei Punkte."

Saibene zufrieden: "Für unsere Moral ist dieser Punkt extrem wichtig"

Ähnlich sah es auch der neue FCK-Trainer Jeff Saibene nach seiner aufwühlenden Premiere mit den Roten Teufeln: "Für unsere Moral ist dieser Punkt extrem wichtig. Nach einem 0:2-Rückstand hier noch ein Unentschieden zu holen, ist für uns fast wie ein Sieg und tut uns sehr gut. Die erste Halbzeit war nicht gut, wir haben viele individuelle Fehler gemacht. Die Jungs waren sehr frustriert und enttäuscht in der Pause. Die Moral, der Wille, der Einsatz in der zweiten Halbzeit haben mich dann extrem überzeugt. Jetzt freuen wir uns morgen aufs Training und vor allem freuen wir uns auf Waldhof Mannheim am Samstag."

Quelle: Der Betze brennt
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Excelsior » 05.10.2020, 22:09


Glaube, wenn die Truppe sich in ein paar Wochen so langsam mal erkennbar aufeinander eingestellt hat; dieses hinderlich lähmende "Ballbesitzdenken" ohne jegliche Zielgerichtetheit aus den Köpfen vertrieben wurde und das Selbstbewusstsein wieder vorhanden ist ... können das im weiteren Verlaufe der Saison noch durchaus sehenswerte Partien werden. :)

Für das Selbstbewusstsein wurde heute zumindest schon ein gewisser Grundstein (Punkt der absoluten Willensstärke in der Allerneunzigsten + endlich mal wieder zwei Tore aus dem Spiel heraus; bei dafür sogar recht ordentlicher Chancenverwertung) gelegt...

Bin da jedenfalls vorsichtig optimistisch.

Vielleicht unterhalten wir uns ja tatsächlich mit etwas zeitlichem Abstand noch vielmehr darüber, ob es nicht ein Fehler ist, wenn ein Spieler mit der Qualität eines "XYZ" so wenig Spielzeit bei uns abbekommt... :wink:



Beitragvon Roter~Teufel » 05.10.2020, 22:16


Mal jetzt unabhängig vom spielerischen. Das kann noch nichts sein nach 3 Trainingseinheiten.... aber, habt ihr gesehen wie viel die Mannschaft gelaufen ist? Auch schon in der ersten Hälfte.

Die erste Halbzeit war schwach jedoch hatte ich immer das Gefühl das die Mannschaft will. Lass sie mal den Anschlusstreffer machen und dann geht noch was.
Olé rot weiß ... Olé rot weiß ... Olé rot weiß ...



Beitragvon AlterFritz1945 » 05.10.2020, 22:29


Bitte beim 2:2 nicht von Glück reden. Glück hatten die Dresdner bei ihrem 1:0, als ein Lattenabpraller dem Mai im 5er genau vor die Füße viel. Unser Tor war ein strammer Schuss der unhaltbar in Eck ging. Das ist ein gewaltiger Unterschied. Wir haben endlich mal den Spieß umgedreht. Sonst haben wir oft, viel zu oft, in letzten Minuten/Sekunden noch einen gefangen, jetzt haben wir es mal anders herum erlebt. Ganz toll. Weiter so Jungs.
Ich denke, dass sich die Mannschaft nun ständig weiter entwickelt und Stück für Stück nach oben kommt. Das Potential ist auf jeden Fall da.



Beitragvon Otto Rehagel » 05.10.2020, 22:52


Bester Auswärtssupport seid Corona in allen 3 Ligen Deutschlands ;-)
Ich dachte das ganze Spiel über, das ist Kopfsache heute und hoffe die Jungs haben sich den Kopf etwas frei gespielt. Für Bachmann (den ich oft kritisiere) freuts mich, das er ein Tor gemacht hat.
Wie die Jungs nach dem 2. Treffer gejubelt haben ist das hoffentlich der Dosenöffner ?!?
Ich wünsche es uns allen :teufel2:



Beitragvon grasnarbe » 05.10.2020, 22:56


Das FCK-Gen schlaucht und beschert Glücksmomente innerhalb weniger Minuten. :)
0:2 zur HZ - Frust. Verständlich, oder?
Die üblichen Verhaltensweisen vorm Magenta-TV: "Geh forttt!" Abwinken mit der Hand bei sämtlichen Schlafmützen-Aktionen. Meine Gedanken: "Dem neuen Trainer hätte ich einen besseren Einstand gewünscht als diese altbekannte Scheiße."
Dann trifft Bachmann in der 80. Minute! Ich: "Was ist das denn? Geht da noch was? Da geht noch was!"
Plötzlich leckt man Blut, man hat wieder Hoffnung, man ist sich urplötzlich sicher, dass man nicht verlieren wird! Total verrückt, oder?
Noch 10 Minuten! Zeit genug für das Ausgleichstor! Wir spielen besser, engagiert nach vorne. "Macht es! Macht den Ausgleich!"
Einen Anfall krieg ich in der 89. Minute, als einer von uns (ich weiß nicht mehr wer) den Ball von der Mittellinie aus zum Torwart zurückspielt. "Was soll das! Wir liegen hinten und diese Pfeife spielt den Ball zum eigenen Torhüter zurück! Ist der bescheuert! Wie willst du so noch ein Tor schießen?"
Dann in der Nachspielzeit der FCK-Sturmlauf! "Jungs, das ist ja Wahnsinn. Das kenn ich ja gar nicht mehr von euch!"
Eckbälle, Flanken in den gegner. Strafraum, Gewurschtel in deren Box, ich hab's an den Nerven!
Und dann in der 94. Minute schreie ich auf meiner Couch voller Verzweifelung: "Warum ballert denn nicht mal einer von euch Ochsen einfach mal drauf!"
Jetzt könnt ihr es glauben oder nicht - es war so: genau in dem Moment zieht Ciftic ab und es steht 2:2!
Bei mir war Kirmes in der Bude! Endlich, endlich mal hat die Mannschaft Mut bewiesen und ist dafür belohnt worden. Endlich hat mal wieder eine FCK-Mannschaft in der Schlussphase wie von der Kette gelassen gespielt.
Das hab ich ja ewig nicht mehr erlebt. Danke Mannschaft! Danke Trainer! Weiter so! Wie sagte Saibene? "Wir müssen mutig spielen." :teufel2:
Die Roten Teufel vom Betzenberg



Beitragvon Chrisss » 05.10.2020, 22:59


Ich muss meinen Kommentar aus der ersten HZ korrigieren bzw. nachträglich etwas anmerken: Dass die Mannschaft den Kampf auf aufs Spielfeld bringt, rechne ich ihr sehr hoch an, das macht Hoffnung! Das ist genau das, wonach wir uns hier alle sehnen: Kampf und Leidenschaft bis zum Schluss. Und dass es dann so belohnt wird, quasi mit dem Schlusspfiff, kann einem mit das schönste FCK-Gefühl seit Monaten bescheren, auch wenn man nicht gewinnt.

Das ist wohl auch das, was viele an Schommers vermisst haben: Diese Sterilität, die er ausstrahlt, überträgt sich auf das Spiel bzw. auf die Mannschaft, und damit kann man sich nicht identifizieren. JS scheint der Typ Trainer zu sein, der auch das Gefühl für solche Hebel hat und weiß, wo man ansetzen muss. :daumen:

Woche vorerst gerettet, ich danke!



Beitragvon Tavlaret » 05.10.2020, 23:37


Naja, mal ganz nüchtern gesehen, das Spiel war nix, gar nix. Wir sind aber zurückgekommen und das ist genial, praktisch in der letzten Minute, wie früher auf dem Betze. :) Vielleicht ist das jetzt etwas, das pusht, auf das man aufbauen kann.
Wer kämpft kann verlieren ... wer nicht kämpft hat beim FCK nichts verloren.



Beitragvon Rheinteufel2222 » 05.10.2020, 23:39


Nochmal zu Ciftci und der Frage von @Lestat im Vorgängerthread:
Die Regeln zum Wechsel der Nationalmannschaft sind kompliziert und werden auch gerne mal von der FIFA geändert, aber ich habe im Kopf, dass ein Spieler sich bis zum 21. Geburtstag entschieden haben muss, für welches Land er spielt. Jedenfalls war das mal so.

Der 21. Geburtstag von Ciftci war am 10.3.2019. Am 23.3.2019 hat er für die türkische U21 in der EM-Qualifikation gegen Albanien gespielt. Damit hätte er sich folglich fest für die türkische Nationalmannschaft entschieden und wäre für eine DFB-Elf nicht mehr spielberechtigt.

Das würde nach meinem Verständnis nur dann nicht gelten, wenn das mit der Frist bis zum 21. Geburtstag nicht mehr aktuell ist. Dazu habe ich aber nichts konkretes finden können.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon Betzi1991 » 06.10.2020, 00:15


Erste Halbzeit ohne Kommentar.Dann haben wir aber einige Böhen, WEHEN gesehen. Um zum Schluss uff de WIES BADEN zu können. Tolle Moral. Macht weiter so. :teufel2: :teufel2: :teufel2: :daumen: :daumen:



Beitragvon Aufsichtsrat » 06.10.2020, 00:18


Es bleibt starker Rieder, ein Ritter der seine Klasse das ein oder andere Mal hat aufblitzen lassen, die Gewissheit, dass wir aktuell ein Abwehrproblem haben gepaart mit dem Wissen um mangelnde Durchschlagskraft nach vorne (zwei 6er machen unsere bisher einzigen Tore)!

Da kommt noch ne Menge Arbeit auf JS zu.
Aber die Mannschaft hat Qualität und heute Moral bewiesen. Ein Sieg im Derby und unabhängig von den Ergebnissen aller andern Mannschaften haben wir kurzfristig den totalen Fehlstart verhindert und sind im Geschäft!



Beitragvon oskarwend » 06.10.2020, 00:30


Heute wieder gesehen: Wenn die Mannschaft kämpft und liefert, sind die Fans dabei. Mit allem, was sie haben. Von wegen schwieriges FCK-Umfeld. Der Funke muss von der Mannschaft und vom Trainer kommen. Dann ist in der Pfalz, in Lautre alles möglich.



Beitragvon Excelsior » 06.10.2020, 00:38


@Rheinteufel2222

Das Beispiel Vlachodimos würde zumindest für gegenteiliges sprechen (sofern die Auslegung in Richtung unumstößliche Festlegung auf einen Verband nicht inzwischen "straffer" gehandhabt wird - wovon ich der Tendenz wegen aber im Prinzip nicht ausgehe).

https://www.transfermarkt.de/odysseas-v ... ler/124419



Beitragvon BernddasBrot2 » 06.10.2020, 01:48


Ich sehe keinen Grund zum Jubeln, außer den beiden Toren und dem Punkt den man mitgenommen hat.
In der ersten Halbzeit trabte ein lustloser Haufen über den Platz.
In der zweiten Halbzeit wurde dann das mindeste was an Einsatz und Wille zu bringen ist gezeigt.
Was man damit erreicht hat, das ist schon verwunderlich.
Nach den ganzen jämmerlichen Auftritten sollte der Elf jetzt bewusst sein, was sie zu zeigen hat.
Vielleicht schafft es der Trainer die Spieler in die Pflicht zu nehmen, damit dieses kläglich gestolpere der ersten Spiele endet.
Auch in diesem Spiel hat man wieder gesehen, wie schon bei Zuspielen auf kürzere Entfernung Bälle gespielt wurden, die nichtmal Regionalliganiveau hatten.
Es kann ein Aufbruch zu besseren Zeiten werden, aber wie schon zu oft, hat eine Mannschaft die Zuschauer mit Lügen bestraft.
Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer.
Die Seele des Vereins ist verkauft.
Der FCK reiht sich ein in das Konzert der käuflichen Liebe.
Dazu kommt, daß seit Jahren, die meisten Spieler das Trikot des Vereins überhaupt nicht tragen dürften!



Beitragvon ImmerLautrer » 06.10.2020, 04:31


Also das war mal noch nichts. Von Mut und offensivem Spiel nichts gesehen. Mit 2-3 Spielern vorne lustlos und ineffektiv angelaufen und im Prinzip das Mittelfeld preisgegeben. Wie mań es macht hat uns Wehen gezeigt. Die sind mit 5 Mann aggressiv auf den Ballführenden drauf und auch die Abspielmöglichkeiten wurden abgedeckt. Da kam unser hüftsteifes und technisch limitiertes Duo in der Innenverteidigung mehr als einmal ins Schwitzen. Das 1:0 war abzusehen.

Ansonsten sah man das, was man unter Schommers auch sah. Null Offensivspiel, haarsträubende Abspielfehler, selbst unbedrängt und auf kurze Distanz. Und im Zweifelsfalle immer wieder der Rückpass in die Viererkette. Schimmers reloaded. So wird das nichts, Herr Saibene.

Das einig positive war das kämpferische Aufbäumen im Laufe der 2. HZ. Man hat gesehen, dass die Mannschaft wollte aber nicht konnte. Das 1:2 durch Bachmann fiel aus heiterem Himmel. Danach hat die Mannschaft kämpferisch noch mal eine Schippe draufgelegt ohne aber wirklich Druck auszuüben. Spielerisch war das weiter ein Offenbarungseid. Es ist wirklich nur einer Einzelleistung zu verdanken, dass wir hier mit einem Punkt vom Platz gegangen sind. Hat auch nichts mit Saibene zu tun. Ciftci weiß wahrscheinlich auch ohne ihn, dass er einen starken linken Fuß hat.

Verdient war das Ergebnis nicht. Hilft aber hoffentlich der Moral.



Beitragvon Rotweisrotsaar » 06.10.2020, 04:58


ImmerLautrer hat geschrieben:Also das war mal noch nichts. Von Mut und offensivem Spiel nichts gesehen. Mit 2-3 Spielern vorne lustlos und ineffektiv angelaufen und im Prinzip das Mittelfeld preisgegeben. Wie mań es macht hat uns Wehen gezeigt. Die sind mit 5 Mann aggressiv auf den Ballführenden drauf und auch die Abspielmöglichkeiten wurden abgedeckt. Da kam unser hüftsteifes und technisch limitiertes Duo in der Innenverteidigung mehr als einmal ins Schwitzen. Das 1:0 war abzusehen.

Ansonsten sah man das, was man unter Schommers auch sah. Null Offensivspiel, haarsträubende Abspielfehler, selbst unbedrängt und auf kurze Distanz. Und im Zweifelsfalle immer wieder der Rückpass in die Viererkette. Schimmers reloaded. So wird das nichts, Herr Saibene.

Das einig positive war das kämpferische Aufbäumen im Laufe der 2. HZ. Man hat gesehen, dass die Mannschaft wollte aber nicht konnte. Das 1:2 durch Bachmann fiel aus heiterem Himmel. Danach hat die Mannschaft kämpferisch noch mal eine Schippe draufgelegt ohne aber wirklich Druck auszuüben. Spielerisch war das weiter ein Offenbarungseid. Es ist wirklich nur einer Einzelleistung zu verdanken, dass wir hier mit einem Punkt vom Platz gegangen sind. Hat auch nichts mit Saibene zu tun. Ciftci weiß wahrscheinlich auch ohne ihn, dass er einen starken linken Fuß hat.

Verdient war das Ergebnis nicht. Hilft aber hoffentlich der Moral.




Ich bin absolut bei dir :daumen:
Leider war das gestern ganz furchtbares gekicke!
Unsere Offensive ist leider irgendwie gar nicht vorhanden.
Die Pässe sind teils unterirdisch und man erkennt gar kein Spielsystem.
Auf mich machte die Mannschaft auch einen sehr unsicheren Eindruck und obwohl der vielen neuen war das spielerisch verdammt limitiert.

Nun muss man auf der anderen Seite die Moral der Mannschaft loben.
Gekämpft haben sie (zum schluß),das kann man ihnen nicht ankreiden.

Nicht falsch verstehen,ich freue mich wie ein kleines Kind über den (glücklichen)Punktgewinn und mein Haus war gestern Abend zu klein :lol:

Allerdings sollte man jetzt nicht in jubelorgien ausbrechen und wieder anfangen zu träumen.
Die Mannschaft steckt meiner Meinung nach jetzt schon im Abstiegskampf (zumindest ist sie unten drinn und das absolut zu recht!) ,ich hoffe das sie diesen jetzt angenommen hat!



Beitragvon Falsche9 » 06.10.2020, 05:50


ImmerLautrer hat geschrieben:Also das war mal noch nichts. Von Mut und offensivem Spiel nichts gesehen. Mit 2-3 Spielern vorne lustlos und ineffektiv angelaufen und im Prinzip das Mittelfeld preisgegeben. Wie mań es macht hat uns Wehen gezeigt. Die sind mit 5 Mann aggressiv auf den Ballführenden drauf und auch die Abspielmöglichkeiten wurden abgedeckt. Da kam unser hüftsteifes und technisch limitiertes Duo in der Innenverteidigung mehr als einmal ins Schwitzen. Das 1:0 war abzusehen.

Ansonsten sah man das, was man unter Schommers auch sah. Null Offensivspiel, haarsträubende Abspielfehler, selbst unbedrängt und auf kurze Distanz. Und im Zweifelsfalle immer wieder der Rückpass in die Viererkette. Schimmers reloaded. So wird das nichts, Herr Saibene.

Das einig positive war das kämpferische Aufbäumen im Laufe der 2. HZ. Man hat gesehen, dass die Mannschaft wollte aber nicht konnte. Das 1:2 durch Bachmann fiel aus heiterem Himmel. Danach hat die Mannschaft kämpferisch noch mal eine Schippe draufgelegt ohne aber wirklich Druck auszuüben. Spielerisch war das weiter ein Offenbarungseid. Es ist wirklich nur einer Einzelleistung zu verdanken, dass wir hier mit einem Punkt vom Platz gegangen sind. Hat auch nichts mit Saibene zu tun. Ciftci weiß wahrscheinlich auch ohne ihn, dass er einen starken linken Fuß hat.

Verdient war das Ergebnis nicht. Hilft aber hoffentlich der Moral.



Wenn ich so einen unnötigen Kommentar lese, kriege ich das Kotzen.

Die Überschrift lautet:"...Saibene lobt Moral, Einsatz und Wille" er hat nichts von großartigem Fußball gesagt. Er ist nicht überschwänglich gewesen und hat auch nichts schön geredet.

So wird das nichts? Doch, genau und nur so wird das was! Wenn Du mit 0:5 Toren nach 2,5 Spielen da stehst, dann will ich behaupten, dass es nicht um einen spielerischen Knotenlöser geht. Ich weiß ja nicht, was Du da so erwartest, aber es ist das Falsche.

Dann noch zu schreiben, dass es nichts mit dem Trainer zu tun hat, ist auch total hilfreich...und auch noch falsch.

Der Trainer hat ALLES richtig gemacht in dieser Situation. Bachmann und Ciftci stark geredet, Bachmann mit nach vorne beordert und den Punkt quasi eingewechselt. DAS verschafft Dir Gehör im Team und keine Systeme.
Liebe kennt keine Liga!



Beitragvon jupp77 » 06.10.2020, 06:17


Der Reiz eines Spielbesuchs unter den auf den Fotos sichtbaren Bedingungen erschließt sich mir nicht.
Warum genau diese Leute dann hier im Spielbericht auch noch abgefeiert werden, noch weniger. Da sitzen wenige hundert Sitzplatz-Hools bei einem unter 100 km entfernten Auswärtskick auf der Haupttribüne. Wenn das unser Anspruch ist, dann gute Nacht.
Für die Zeit bis zur altgewohnten Stadionnormalität kann für mich nur ein Motto gelten: Geht Oberliga abwärts gucken.

Was die Nachberichterstattung zum Spiel und die Interpretation des späten Punktgewinns angeht kann ich nachvollziehen, dass hier das Positive am Ganzen rausgestrichen wird. Dass in den wenigen Tagen keine 180-Grad-Wende zu erwarten war, leuchtet ein.
Für die kommende Begegnung erwarte ich hingegen ganze 90 engagierte Minuten.



Beitragvon Betzebayer » 06.10.2020, 06:25


Ich muss gestehen das Spiel gestern war noch kein Maßstab für mich ...es war vorher klar das Team ist nach dem Start und dem Trainerrauswurf verunsichert und Wiebaden keine Laufkundschaft sondern wird von Beginn aus Gas geben um das auszunutzen. Die haben auch einen Trainer der Fußball versteht.

ABER und das ist das was gestern extrem super gelaufen ist wir haben mit neuem Trainer nach einem 0:2 Rückstand in der letzten Sekunde das 2:2 gemacht das ist für die Köpfe soooooo extrem wichtig und kann nur gut tun. Ich bin mir sicher das hat eine Blockade gelöst und ab jetzt gehts aufwärts. Wie das Spiel vorher lief ist mir heut mal scheissegal Der Schluss war genau das was wir gebraucht haben :teufel2:



Beitragvon Ironmaiden » 06.10.2020, 06:31


Also Luft hammer, des iss klar.
Für mich wars am Ende gefühlt ein Sieg. Geht das Spiel 10 Minuten länger, gewinnen wir womöglich noch.
Ok, was kann man aus diesem Spiel mitnehmen?
Hlousek kann Hercher nicht ersetzen. Trotz der schönenn Flanke zum 1:2.
Auf Skarlatidis kann man nicht verzichten. Lässt man ihm vorne alle Freiheiten, hat fast alles Hand und Fuss. Immer für eine Überraschung gut.
Ein Elias Huth braucht Flanken. Die kommen so gut wie gar nicht. Röser blieb mal wieder recht blass. Da haben wir mit Püree viel mehr Durchschlagskraft. Dazu jetzt noch Hanslik. Das kann was werden. Mit Ritter haben wir einen der endlich mal Standards kann.
Knüpfen wir gegen die Barackler an die 2. Halbzeit an, haben wir gute Chancen als Sieger vom Platz zu gehen.

Viva FCK



Beitragvon Betze_FUX » 06.10.2020, 06:36


Na ich denke das Spiel gegen die barackler wird da schon aussagekräftiger sein.
Wenn JS mal ne Woche ordentlich trainieren konnte, die Spieler einzeln Mal gesehen hat und auch im Training dies und das probiert hat.
Auch kann in der Woche einiges im Kopf passieren.
Es macht einen Unterschied ob ich den Spielern Eintrichtern will, dass sie gefälligst nur 2 Kontakte haben dürfen (Beispiel), oder ihenen vermittle, dass sie auch Mal gehen können wenn Platz ist und sie dann den Steilpass machen. Weil sie es können, weil man es ihnen zutraut!
Das nimmt Druck und vermittelt vertrauen ...
"In Kaiserslautern immer auf die übertriebene Erwartungshaltung zu verweisen, ist vollkommener Quatsch. Ich vermisse es, dass man die Fans als Faktor begreift, mit dem Erfolg zu schaffen ist." - Kalli Feldkamp



Beitragvon read-only » 06.10.2020, 06:52


danke @grasnarbe für deinen emotionalen bericht, der mir zu 1000% aus dem herzen spricht. so ist man, wenn man den fck im herzen hat.

an die anderen, die alles schlecht reden, sogar die auswärtsfahrer: ihr habt sie nicht mehr alle. klar war das kein spielerisches highlight, das war emotion. und das braucht die mannschaft. die wurde durch schommers und dessen ständige korrigiererei während den spielen total verunsichert. sowas bringt der beste trainer nicht in 3 tagen aus den köpfen. mit saibene haben wir endlich mal wieder einen trainer, nicht nur "übungsleiter".
...und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: "lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!"
Und ich lächelte und war froh - und es kam schlimmer.



Beitragvon Betzebayer » 06.10.2020, 06:58


read-only hat geschrieben:danke @grasnarbe für deinen emotionalen bericht, der mir zu 1000% aus dem herzen spricht. so ist man, wenn man den fck im herzen hat.

an die anderen, die alles schlecht reden, sogar die auswärtsfahrer: ihr habt sie nicht mehr alle. klar war das kein spielerisches highlight, das war emotion. und das braucht die mannschaft. die wurde durch schommers und dessen ständige korrigiererei während den spielen total verunsichert. sowas bringt der beste trainer nicht in 3 tagen aus den köpfen. mit saibene haben wir endlich mal wieder einen trainer, nicht nur "übungsleiter".


Ich muss mal was loswerden ....ich finde das ständige nachtreten gegen Schommers nicht fair!
Gestern in der "schlechten" ersten Halbzeit war hier im Forum und auf FB öfters zu lesen " Der Trainer ist zu ruhig die Spieler bekommen kein Fuss vor den anderen die brauchen von aussen Anweisungen und jemand der ihnen sagt was sie machen sollen!"
Also und letzte Woche wurde das Schommers noch vorgeworfen er würde zu viel rein rufen. Hört doch einfach auf mit dem Mist.
Schommers ist Geschichte und nach gestern sollte man dem jetzigen Trainerteam und der Mannschaft mal etwas Zeit geben und nicht alles schlecht reden sondern bedingungslos unterstützen! Das wird schon ...



Beitragvon Doppelsechs » 06.10.2020, 07:12


Der Punkt am Ende ist gut für die Moral. Saibenes Aufgabe die nächsten Tage ist nicht leicht. Die 2 Neue rechnen zumindest damit im Kader zu sein, 3 verletzte/gesperrter kehren zurück. Heisst: 5 aus dem Kader von gestern müssen raus, oder kommen erst garnicht rein. Schwere Aufgabe das zu vermitteln. Denke Röser muss Platz machen für Pourie, Hainault auch wieder raus, aber sonst?




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Dannyzk und 15 Gäste