Alles zur zweiten Mannschaft und den Jugendteams des FCK.

Beitragvon paulgeht » 19.02.2019, 11:19


Benjamin Glump nicht mehr U17-Trainer

Der 1. FC Kaiserslautern und der bisherige U17-Trainer Benjamin Glump haben die Zusammenarbeit beendet.

Benjamin Glump übernahm die U17 des 1. FC Kaiserslautern zur aktuellen Saison 2018/19 als Trainer und steht mit seinem Team nach 16 Spieltagen mit 40 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz. Der 33-jährige Lehrer für Sport und Sozialkunde, der das Amt des U17-Trainers nebenberuflich bekleidete, will sich künftig wieder stärker anderen Aufgaben widmen.

"Benjamin Glump hat den Verein informiert, dass er seine nebenberufliche Tätigkeit bei uns beenden möchte. Wir haben dies besprochen und letztlich eine Aufhebungsregelung getroffen. Wir bedanken uns bei Benjamin Glump und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute. Über die Nachfolge werden wir in den kommenden Tagen informieren", erklärt Manfred Paula, der Leiter des Nachwuchsleistungszentrums.

Quelle: fck.de

Weitere Links zum Thema:

- Benjamin Glump wird neuer Trainer der U17 (Pressemeldung FCK, 06.06.2018)


Ergänzung, 21.02.2019:

Daniel Paulus ist neuer U17-Trainer der FCK

Die Trainerfrage bei der U17 des 1. FC Kaiserslautern ist beantwortet: Daniel Paulus (39) folgt auf Benjamin Glump (33). Am Dienstag hatte der FCK die einvernehmliche Trennung von Glump, der zuvor erfolgreich beim FC Speyer 09 wirkte, bekanntgegeben.

Am Donnerstag unterschrieb Paulus seinen bis 30. Juni 2019 datierten Vertrag beim FCK und leitete am Abend auch erstmals das Training seiner neuen Mannschaft. Er soll den FCK zurück in die U17-Bundesliga führen. (…)

Quelle und kompletter Text: Rheinpfalz
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon Fck1976* » 19.02.2019, 14:24


"Benjamin Glump hat den Verein informiert, dass er seine nebenberufliche Tätigkeit bei uns beenden möchte. Wir haben dies besprochen und letztlich eine Aufhebungsregelung getroffen.


Das ist der Grund, der gut aussieht, aber nicht wahre Grund! Da wette ich meinen Allerwertesten drauf! Ist schon peinlich, dass man sich keinen hauptamtlichen B Junioren Trainer leistet. Dafür einen teuren NLZ Chef, der den Laden nicht im Griff hat

Kein konkurrenzfähiger Jahrgang, die B Junioren stehen hinter Elversberg !!!! und Mainz II !!! Die Zukunft im jüngeren Jahrgang B Junioren hat es in alle Winde verweht. Sowas darf nicht passieren.

Wie in unserem NLZ die Trainer der wichtigen Jahrgänge fluktuieren ist eine Katastrophe. Vermutlich macht man jetzt den Torwarttrainer wieder zum Cheftrainer wie schon letzte Saison



Beitragvon JG » 19.02.2019, 15:50


Und der Großteil soll nächste Saison U19 Buli spielen?!
Gruß JG



Beitragvon Gypsy » 19.02.2019, 16:02


Fck1976* hat geschrieben:
"Benjamin Glump hat den Verein informiert, dass er seine nebenberufliche Tätigkeit bei uns beenden möchte. Wir haben dies besprochen und letztlich eine Aufhebungsregelung getroffen.


Das ist der Grund, der gut aussieht, aber nicht wahre Grund! Da wette ich meinen Allerwertesten drauf! Ist schon peinlich, dass man sich keinen hauptamtlichen B Junioren Trainer leistet. Dafür einen teuren NLZ Chef, der den Laden nicht im Griff hat

Kein konkurrenzfähiger Jahrgang, die B Junioren stehen hinter Elversberg !!!! und Mainz II !!! Die Zukunft im jüngeren Jahrgang B Junioren hat es in alle Winde verweht. Sowas darf nicht passieren.

Wie in unserem NLZ die Trainer der wichtigen Jahrgänge fluktuieren ist eine Katastrophe. Vermutlich macht man jetzt den Torwarttrainer wieder zum Cheftrainer wie schon letzte Saison


Es ist einfach, nun zu kritisieren, dass er nicht hauptamtlich eingestellt ist.

Nach dem total unnötigen Abstieg letzte Saison ist das Ziel ganz klar der Wiederaufstieg gewesen. Nun allerdings sieht man, dass das Nichterreichen dieses Ziels droht. 3 Punkte hinter Mainz 2, zwei hPunkte hinter Elversberg. Da ist zwar noch alles drin, aber man ist einfach nicht mit der Entwicklung der Mannschaft zufrieden.
Und dies kann ich voll und ganz nachvollziehen, es wäre eine Katastrophe für die Jugendarbeit, wenn man den Aufstieg verpasst.



Beitragvon MZ-Devil » 19.02.2019, 16:05


So sieht’s-leider- aus. Ich verstehe das auch nicht: Wenn wir schon kein Geld haben, wieso ist dann wenigstens kein erkennbares mittel- oder langfristiges Konzept in den so wichtigen Jahrgängen zu erkennen?
Der Abstieg der A-Jungend ist doch für die nächste Saison schon vorprogrammiert. Ich versteh es nicht- bin aber auch nur Fan...
Bin kein Troll- bin in Mz geboren und FCK“ler dank meiner Eltern seit Geburt... 👺



Beitragvon alaska94 » 19.02.2019, 16:07


JG hat geschrieben:Und der Großteil soll nächste Saison U19 Buli spielen?!



Jetzt mal halblang. Die B Junioren sind letztes Jahr auch abgestiegen und einige in die A Junioren gegangen und die spielen Bundesliga, wenn auch um den Abstieg, aber haben alle Chancen. Und über die Jungendarbeit beim FCK können wir uns nicht beschweren, vor allem nicht, was die Durchlässigkeit an geht. Kühlwetter, Grill, Sikinger und Jonjic um nur diese zu nenne, die auch regelmäßig Spielen. Dann noch Sievers (auch wenn aktuell nicht mehr beim FCK). So schlecht kann unsere Jugendarbeit nicht sein.



Beitragvon Seit1969 » 19.02.2019, 16:57


alaska94 hat geschrieben:
JG hat geschrieben:Und der Großteil soll nächste Saison U19 Buli spielen?!

Jetzt mal halblang...
.... So schlecht kann unsere Jugendarbeit nicht sein.


In den letzten Jahren, die Gegenwart und nähere Zukunft lässt leider das Schlimmste befürchten.
Wer soll die Trainer bezahlen?
Aber viekkeicht sind die leeren Kassen auch nur ein Phänomen der Profiabteilung.
Fly with the eagle or scratch with the chicken



Beitragvon alaska94 » 19.02.2019, 17:41


Seit1969 hat geschrieben:
In den letzten Jahren, die Gegenwart und nähere Zukunft lässt leider das Schlimmste befürchten.
Wer soll die Trainer bezahlen?
Aber viekkeicht sind die leeren Kassen auch nur ein Phänomen der Profiabteilung.

Die Gegenwart sieht doch gut aus, wie schon erwähnt 4,5 Spieler immer im Kader oder Startelf der ersten Mannschaft und Leistungsträger. Ich sehe das nicht so dramatisch. Und auch viele die den Moser kritisieren. Viele Spieler danken dem Moser, dass er sie gefördert hat. In der Jugend und bei der 2. Mannschaft kommt es nicht auf Tabellenplätze an, sondern auf eine gute Ausbildung. Und es gibt in jedem Verein Jahrgänge, die nicht so der Bringer sind. Sieh dir das Vorzeige NLZ Schalke an, die haben auch seit gut 2,3 Jahren keine mehr rausgebracht, das liegt manchmal einfach am Jahrgang.



Beitragvon SEAN » 19.02.2019, 18:25


alaska94 hat geschrieben:
Seit1969 hat geschrieben:
In den letzten Jahren, die Gegenwart und nähere Zukunft lässt leider das Schlimmste befürchten.
Wer soll die Trainer bezahlen?
Aber viekkeicht sind die leeren Kassen auch nur ein Phänomen der Profiabteilung.

Die Gegenwart sieht doch gut aus, wie schon erwähnt 4,5 Spieler immer im Kader oder Startelf der ersten Mannschaft und Leistungsträger. Ich sehe das nicht so dramatisch. Und auch viele die den Moser kritisieren. Viele Spieler danken dem Moser, dass er sie gefördert hat. In der Jugend und bei der 2. Mannschaft kommt es nicht auf Tabellenplätze an, sondern auf eine gute Ausbildung. Und es gibt in jedem Verein Jahrgänge, die nicht so der Bringer sind. Sieh dir das Vorzeige NLZ Schalke an, die haben auch seit gut 2,3 Jahren keine mehr rausgebracht, das liegt manchmal einfach am Jahrgang.

Die Gegenwart sieht überhaupt nicht gut aus. Wer hat es den wirklich geschafft? Ein bei uns hochgelobter Manni schafft es nicht in Magdeburg, bis auf Paul Wil und Seufert dürften das die höchstklassigen ehemalige Jugendspieler von uns sein. Und der Rest? Dritte Liga.
Die U23-U19-U17-U15 sind die wichtigsten Jugendmannschaften, die unter einem Profiverein vorhanden sind. Und wir haben da teilweise Hobbytrainer. Das sind Vollzeitstellen, alles was da schleifen gelassen wird, bekommt man nicht mehr an die Spieler. Da werden Karakteren geprägt, da werden Spielverständnis und zusammenspiel perfektioniert. Kein Wunder, das wir keine Spielideen entwickeln, von generieren will ich noch nichtmal was sagen.
Wir haben Strukturen wie in einem Amateurverein, und stehen deswegen auch so beschissen da.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon JG » 19.02.2019, 18:42


Dass sehe ich leider genauso.
Die Jugendarbeit beim FCK ist gelinde gesagt kaum der Rede wert.
Momentan profitiert man noch vom letzten guten Jahrgang 1997/98, danach wirds mau.

Die U17 verkackt gerade in der Regio, die U19 noch in der Buli, aber wenn überhaupt nur noch eine Saison?!
U15 und tiefer hinken auch nur noch hinterher.
Dazu Hobbytrainer und scheinbar keinerlei Konzept was zum FCK passen würde.
Gruß JG



Beitragvon immerfan » 19.02.2019, 18:46


Wir haben mit Olaf Marschall einen Mann mit Trainerlizens als Angestellten des FCK. Kann mir jemand erklären, wieso OM im letzten Loch im FWS sitzt und lediglich als Scout arbeitet. Wieso ein Vorstand erlaubt, dass er von MF des Trainingsplatzes verwiesen wurde, als er sich das Training angucken wollte .... Sportliche Kompetenz wird getreten .... alles mehr als seltsam!
Einmal Fan - immerfan
Liebe kennt keine Liga!



Beitragvon Ke07111978 » 19.02.2019, 19:10


Naja, die Struktur unserer Jugendarbeit verschiebt sich massiv - und jedes Jahr mit weiteren Kürzungen bringen das NLZ mehr in Bedrängnis. Der aktuelle A-Jugend Jahrgang hat mit Bonianga (Mainz 05), Blum (Viktoria Köln), Barlik (FSV Frankfurt), Kuete (FC Köln) und Fesser (Sandhausen), Fath (Dortmund), Ludwig (Hoffenheim) gleich 7 Spieler in der Stammelf, die erst Anfang der Saison zum FCK gekommen sind. Im wesentlichen weil sie A-Junioren Bundesliga spielen wollten und das bei ihren bisherigen Vereinen nicht mehr konnten oder nicht mit genug Einsatzzeit rechnen konnten. Deren Ausbildung hat nicht die Bohne mit einem nachhaltigen Konzept oder unserer vorherigen Jugendarbeit zu tun. Trotzdem ziehe ich ganz tief meinen Hut vor en Leuten am NLZ, dass es Ihnen gelungen ist ein wettbewerbsfähigen kader zusammenzustellen. Jungs wie Torben Müsel (2006), Paul Will (2015), Grill (2015), Jonhic (2012), Gözitok (2014) oder Altintas (2010) wurden jahrelang an unserem NLZ ausgebildet. Sickinger und Seufert waren seit 2011 im Club. Das hat natürlich was mit Geld zu tun. Jeder der glaubt, dass es bei den Jungs in der B- und A-Jugend noch um einen Kasten Bier geht (den sie ja nicht trinken dürfen) der ist mit dem Klammerbeutel gepudert. Ohne die notwendige Kohle wir es halt auch im NLZ-Bereich immer schwieriger die richtigen Jungs an uns zu binden oder sie überhaupt zu finden (unser Jugendscouting hat eher was von einer Fishnet-Strumpfhose als von dem feinmaschigen Nylonmaterial der Vorjahre....)



Beitragvon SEAN » 19.02.2019, 19:39


Ke07111978 hat geschrieben:Naja, die Struktur unserer Jugendarbeit verschiebt sich massiv - und jedes Jahr mit weiteren Kürzungen bringen das NLZ mehr in Bedrängnis. Der aktuelle A-Jugend Jahrgang hat mit Bonianga (Mainz 05), Blum (Viktoria Köln), Barlik (FSV Frankfurt), Kuete (FC Köln) und Fesser (Sandhausen), Fath (Dortmund), Ludwig (Hoffenheim) gleich 7 Spieler in der Stammelf, die erst Anfang der Saison zum FCK gekommen sind. Im wesentlichen weil sie A-Junioren Bundesliga spielen wollten und das bei ihren bisherigen Vereinen nicht mehr konnten oder nicht mit genug Einsatzzeit rechnen konnten. Deren Ausbildung hat nicht die Bohne mit einem nachhaltigen Konzept oder unserer vorherigen Jugendarbeit zu tun. Trotzdem ziehe ich ganz tief meinen Hut vor en Leuten am NLZ, dass es Ihnen gelungen ist ein wettbewerbsfähigen kader zusammenzustellen. Jungs wie Torben Müsel (2006), Paul Will (2015), Grill (2015), Jonhic (2012), Gözitok (2014) oder Altintas (2010) wurden jahrelang an unserem NLZ ausgebildet. Sickinger und Seufert waren seit 2011 im Club. Das hat natürlich was mit Geld zu tun. Jeder der glaubt, dass es bei den Jungs in der B- und A-Jugend noch um einen Kasten Bier geht (den sie ja nicht trinken dürfen) der ist mit dem Klammerbeutel gepudert. Ohne die notwendige Kohle wir es halt auch im NLZ-Bereich immer schwieriger die richtigen Jungs an uns zu binden oder sie überhaupt zu finden (unser Jugendscouting hat eher was von einer Fishnet-Strumpfhose als von dem feinmaschigen Nylonmaterial der Vorjahre....)

Wir sind oft einer Meinung, hier offensichtlich nicht. :wink:
Wir schimpfen uns Ausbildungsverein, sogar öffendlich, und haben dann solche Strukturen. Du schreibst es ja selbst, die vielen externen Spieler bei der U19 sind gekommen, weil sie Bundesliga spielen wollen. Nicht wegen dem FCK, nicht wegen den Trainern, nicht, weil wir wegen irgend etwas besonderen auffallen. Diesen Zweig haben wir nur einmal, den von Gerry. Da sagen Spieler wie Grill ganz ungezwungen, das sie wegen ihm gekommen sind, weil sie sich was von seiner Ausbildung versprechen, und nicht weil er nur spielen will.
Natürlich können die Leute am NLZ nix dafür, das ist Sache des Vereins. Wir haben hier als Beispiel Handballvereine, die viel Geld bekommen haben, um den Verein voranzubringen. Die haben die Kohle nicht alle in die erste Mannschaft gesteckt. Nein, die haben für alle Jugendmannschaften ab der D-Jugend Trainer mit Schein engagiert. Es hat 2-3 Jahre gedauert, jetzt wird geerntet. Fast jede Jugendmannschaft spielt jetzt Oberliga, die Seniorenmannschaften werden Jahr für Jahr stärker. Und das fast ausschließlich mit eigenen Spielern, die man hochzieht.
Zudem, wie oft haben wir schon nach Mainz gekuckt, da kommt immer wieder ein Trainer nach, der Nahtlos die Bundesliga-Mannschaft übernehmen kann. Wie soll das bei uns mit Freizeittrainern funktionieren.
Es ist sicher ein großes Problem der Finanzen, das aber ein Verein mit Umsatz eines mittleren Wirtschaftsunternehmens es nicht schafft, bei aller finanzieller Schieflage für die U Mannschaften jeweils einen hauptamtlichen Trainer zu haben, ich schreib besser nicht, was ich davon halte...…
Da wird das Wort "Ausbildungsverein" zur Lachnummer....
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Seit1969 » 19.02.2019, 19:40


Ke07111978 hat geschrieben:...... Ohne die notwendige Kohle wir es halt auch im NLZ-Bereich immer schwieriger die richtigen Jungs an uns zu binden oder sie überhaupt zu finden (unser Jugendscouting hat eher was von einer Fishnet-Strumpfhose als von dem feinmaschigen Nylonmaterial der Vorjahre....)
......
Die richtigen Jungs aus unserem "Einzugsgebiet" spielen U-15 längst bei M05, Hoffenheim, Frankfurt, Stuttgart oder Freiburg.
Der nächste Abgang aus der U-15 Ende der Saison Richtung Eintracht hängt scheinbar nur an der Frage der schulichen Leistung. Allerdings ist der Spieler erst seit Saisonbeginn beim FCK. Ausgebildet hat ihn ein ehemaliger FCK-Spieler.
Fly with the eagle or scratch with the chicken



Beitragvon Ke07111978 » 19.02.2019, 20:42


SEAN hat geschrieben:
Ke07111978 hat geschrieben:Wir sind oft einer Meinung, hier offensichtlich nicht. :wink:


Doch doch, wir sind komplett einer Meinung. Ich wolle ja gerade aufzeigen, dass es die Strukturen nicht mehr gibt. Buggi und Magic Metz waren mit Gerry noch Namen und Leute, die die ein oder andere Unzulänglichkeit am NLZ überspielen konnten. Ich habe ja schon häufiger geschrieben, dass wir ein Teil der Betzteanleihe einfach direkt ins NLZ-Budget versenkt haben. Mit Jean, Robin, Willi, Domse, Paul etc. Ist der Output auch gut gewesen. Aber die Einsparungen der letzten Jahre haben halt einfach Spuren hinterlassen. Das NLZ-Budget ist um über EUR 500k p.a. gesenkt worden - und die haben vorher schon nicht mit golden Bällen gespielt. Was glaubst du was nächstes Jahr passiert? Der Etat geht noch weiter runter. Und das dauert Jahre, bis du diese Strukturen wieder aufgebaut hast. Die langfristigen Nebenwirkungen des Abstieg und der nun so nachhaltigen Finanzierung kannst Du dann in 2-3 Jahren sehen. Denn wie andere hier schreiben, der wirklich gute Nachwuchs der unteren Jahrgänge kickt leider um uns herum. Die C-Jugend von Mainz 05 stellt aktuell 14 Auswahlspieler. Eigentlich die komplette Südwestauswahl. Früher war das umgekehrt. Und manchmal, ganz selten, durfte auch jemand aus meinem Heimatclub dahin :wink:



Beitragvon AxelH » 20.02.2019, 00:56


Seit1969 hat geschrieben:
Ke07111978 hat geschrieben:...... Ohne die notwendige Kohle wir es halt auch im NLZ-Bereich immer schwieriger die richtigen Jungs an uns zu binden oder sie überhaupt zu finden (unser Jugendscouting hat eher was von einer Fishnet-Strumpfhose als von dem feinmaschigen Nylonmaterial der Vorjahre....)
......
Die richtigen Jungs aus unserem "Einzugsgebiet" spielen U-15 längst bei M05, Hoffenheim, Frankfurt, Stuttgart oder Freiburg.
Der nächste Abgang aus der U-15 Ende der Saison Richtung Eintracht hängt scheinbar nur an der Frage der schulichen Leistung. Allerdings ist der Spieler erst seit Saisonbeginn beim FCK. Ausgebildet hat ihn ein ehemaliger FCK-Spieler.


Dieser Spieler hat bereits bei Hoffenheim unterschrieben. Ein anderer Verein aus RLP hat ihn wg. der Schule abgelehnt. ;-)

Der FCK ist im Übrigen zu seiner Verpflichtung "gezwungen" worden. Erst als der komplette Südwesten dran war, bewegte man sich. Gibt ja jetzt immerhin paar Euros Entschädigung.

Aber was wil man erwarten, wenn der Koordinator in diesem Altersbereich lieber seinem Sohn (Spielerberater) zuarbeitet. Und das Scouting nun von jemandem betrieben wird, der noch eine weitere Aufgabe beim FCK im Trainer-Stab ausfüllt. Neben seinem Vollzeit-Beruf außerhalb des Fußballs selbstverständlich. :D

Gibt im Übrigen genügend talentierte Trainer aus dem Saarland oder dem nahen Hunsrück. Die sich gar initiativ bewarben. Und nicht einmal eine Antwort vom Super-NLZ-Leiter bekamen.

Der Bruch des Agreements mit SGE und M05 fliegt dem Verein komplett um die Ohren. Früher konntest in aller Ruhe bis zur U13 alles einsammeln und auch nachhaltig ausbilden. Dann die vertragliche Bindung nicht verpennen, wenn halb Deutschland in den Sichtungsturnieren auf alle aufmerksam wurden.

Heute scouten Mz05 und SGE eben bereits ab der U11 alles durch und greifen auf die Perlen zu.

Immerhin kehrt Theobald zurück. In welchem Zustand auch immer. Und vom 03er Exodus soll auch nicht jeder glücklich sein. In Stuttgart, Leipzig, Mainz etc...

Wo die Mittel im Gegensatz zu einer U17 Trainer Vollzeitstelle hin sind?

Vielleicht bei den hauptamtlichen GF Sport, Sport-Direktor, Chef-Scout, NLZ-Leiter, U23-Trainer nachfragen...

-------------------

Was macht Maggo Haber eigentlich? :lol:

PS: Traue eigentlich in jedem Jahrgang bis zur U14 runter min. einem Jungen min. 3. Liga zu. Und das wird sich aufgrund der lokalen Lage Kaiserslauterns auch nicht ändern. Aber Bundesliga wirste so dauerhaft nicht halten können. Mir fehlt im NLZ auch die Geilheit auf mehr. Immer nur ist es die Kohle, der böse Berater, das reiche Mainz und Hoffenheim, der Standortnachteil...so eine Scheiße.

Das Agreement hat man mit infantilem Getöse selbst zerstört. Die Personal-Entscheidungen (seit Jahren kein U17 Trainer über die komplette Saison) selbst getroffen. Während Mainz einen Trainer aus Elversberg holte, der dann lediglich die U16 trainieren durfte, aber gut genug war um dann von Großaspach abgeworben zu werden. :love: :p Beim FCK hingegen werden nicht einmal mehr NLZ-Leitung und U23-Trainer danach einen Job im bezahlten Profi-Fußball bekleiden.



Beitragvon AxelH » 20.02.2019, 01:00


Ke07111978 hat geschrieben:
Doch doch, wir sind komplett einer Meinung. Ich wolle ja gerade aufzeigen, dass es die Strukturen nicht mehr gibt. Buggi und Magic Metz waren mit Gerry noch Namen und Leute, die die ein oder andere Unzulänglichkeit am NLZ überspielen konnten. Ich habe ja schon häufiger geschrieben, dass wir ein Teil der Betzteanleihe einfach direkt ins NLZ-Budget versenkt haben. Mit Jean, Robin, Willi, Domse, Paul etc. Ist der Output auch gut gewesen. Aber die Einsparungen der letzten Jahre haben halt einfach Spuren hinterlassen. Das NLZ-Budget ist um über EUR 500k p.a. gesenkt worden - und die haben vorher schon nicht mit golden Bällen gespielt. Was glaubst du was nächstes Jahr passiert? Der Etat geht noch weiter runter. Und das dauert Jahre, bis du diese Strukturen wieder aufgebaut hast. Die langfristigen Nebenwirkungen des Abstieg und der nun so nachhaltigen Finanzierung kannst Du dann in 2-3 Jahren sehen. Denn wie andere hier schreiben, der wirklich gute Nachwuchs der unteren Jahrgänge kickt leider um uns herum. Die C-Jugend von Mainz 05 stellt aktuell 14 Auswahlspieler. Eigentlich die komplette Südwestauswahl. Früher war das umgekehrt. Und manchmal, ganz selten, durfte auch jemand aus meinem Heimatclub dahin :wink:


Bei einem 22 Mann Kader bleiben ja dann immer noch Platz für 6 FCKler + 2 Quoten-Spieler von Pirmasens oder Worms. Das hätte SK als blose Zahl ohne Relationen auf die PPP geknallt und die JHV-Halle hätte dennoch gejubelt, weil sie gemeint hätten, dass zur Südwest-Auswahl auch Karlsruhe, Stuttgart oder Freiburg gehören. :lol: :lol: (so ähnlich ja auf der JHV 2015 passiert)



Beitragvon thetruth14 » 20.02.2019, 10:36


Benjamin Glump ist ein weiteres Opfer der Konzeptlosigkeit und der fehlenden langfristigen Planung des Herrn Paula, der seit Jahren wenig Präsenz am NLZ zeigt. Wir sprechen hier immer nur von Geld, das knapper wird. Zum Winter waren doch noch Reserven da, um am Markt was zu tun. Die U17 ist Teil der ausgegliederten GmbH und man kann in die Jugend investieren - wenn man will. Andere kleine NLZs kompensieren hier mit viel Herzblut (gab es da nicht mal eine Kampagne) und mit guten Konzepten. Die gibt es seit Jahren auf dem Fröhnerhof nicht. Top Mitarbeiter wie Tessier, Metz etc. konnten nicht gehalten werden oder vielen dem Kahlschlag zum Opfer, neue Trainer bekommen wenig Unterstützung und werden dann wie in der U17 als "überfordert" gestempelt und entlassen. Die U17 hat jetzt innerhalb von 20 Monaten den 3. Trainer entlassen. Wer trägt denn dafür die Verantwortung. Der Stamm der U19 speist sich bis auf 4-5 Ausnahmen von Spielern, die nicht am Fröhnerhof gross geworden sind, der jüngere 2001er Jahrgang mit mehr Eigengewächsen spielt kaum bis garnicht.
Spielsysteme sind nicht vereinheitlicht, wie das z.B. bei anderen NLZs im Großfeldbereich vorgegeben ist, es fehlt schlicht an der FCK Philosophie, die früh gelebt wird und dann auch einige (nicht alle) davon abhält früh zu wechseln. Im U11-U14 Bereich kamen in den letzten Jahren über 50 Spieler von der Axel Roos Fussballschule zum FCK, auch hier lässt man fähige und verdiente FCKler aussen vor. Der Fisch fängt vom Kopf an zu stinken, das Kinder den Weg in Bundesliga NLZs suchen ist normal. Gut auch das es noch NLZs wie in Mainz oder Freiburg gibt, die Spieler ablehnen, die erneut versetzungsgefährdet sind und mit 14 denken, die 1% Chance auf Profikarriere ersetzt eine gute Schulausbildung



Beitragvon Troglauer » 20.02.2019, 11:23


AxelH hat geschrieben:...Mir fehlt im NLZ auch die Geilheit auf mehr. Immer nur ist es die Kohle, der böse Berater, das reiche Mainz und Hoffenheim, der Standortnachteil...so eine Scheiße.
...


Ich kenne mich in den Jugendabteilungen des FCK nicht so gut aus wie du, @AxelH und ich will deinen lesenswerten Beitrag auch nicht nur auf diesen Absatz reduzieren.

Trotzdem kann ich solche Aussagen aus den Jugendabteilungen sehr gut nachvollziehen und es deckt sich auch mit meinen Beobachtungen hier vor Ort.

In den 90er Jahren war es bereits die höchste Auszeichnung, wenn man überhaupt nur in das Blickfeld des FCK geraten ist, geschweige denn man hat in den U-Mannschaften gespielt. Dann war man ein Halbgott. Wenn über jemand gesprochen wurde, war eine der ersten Aussagen, "der hodd mol beim FCK gespielt".

Damals war der FCK im Südwesten das Maß aller Dinge. Das ist schon länger nicht mehr der Fall. Man muss sich nur ansehen, wie viele Kooperationen M05 seit 2008 in der Region geschlossen hat und wieviel Geld dort in das NLZ fließt. Für einen U15 (!) Spieler werden dort, einschließlich aller Kosten, pro Jahr etwa 30.000 Tausend Euro veranschlagt. Mit deutlich steigender Tendenz in den höheren U-Mannschaften. Mit „Geilheit“ alleine kann man da nicht viel ausrichten.

Durch sehr gute Leute, wie z.B. Gunther Metz, konnte man dieser Entwicklung zumindest teilweise etwas entgegenhalten aber in der 3. Liga fehlt das Geld wirklich an allen Ecken und Enden. Erschwerend kommt der Reputationsverlust durch den Abstieg hinzu und wenn man nicht bald eine halbwegs gesicherte finanzielle Zukunft darstellen kann, lassen die Eltern ihre Kinder lieber zu Hause.

Man muss die Arbeit der Leute im NLZ vor diesem Hintergrund betrachten und dann umso mehr würdigen. Die Nachteile gegenüber anderen Standorten sind leider kein Trugbild und keine Übertreibung, sondern bittere Realität.



Beitragvon Fck1976* » 20.02.2019, 14:04


Mal ein Überblick über die Hinrunden der relevanten FCK Jugenden.
Die Miniteufel lassen wir mal noch hüpfen und Freude haben.

U12 : 3 in der Landesliga
U13 : 2. in der Verbandsliga - höchstmögliche Spielklasse
U14 : 6. in der Verbandsliga
U15 : 2. in der Regionalliga. -höchstmögliche Spielklasse
U16: 1. in der Verbandsliga
U17 hier ja ausführlich besprochen und U19 passabel in der Buli

Das ist eine ganz magere Bilanz wenn mal ein 3 Sterne NLZ hat und auf den Nachwuchs angewiesen ist.

Am falschen Ende gespart.Wir leisten uns zwei schwache sportliche verantwortliche Führungskräfte Bader und Paula.
Die Ausbildungserfolge der letzten Jahre haben ihre Ursache in einem Herrn Tessie, der den FCK nach 26 Jahren im Jugendbereich verlassen hat. Er kannte/kennt jeden Jugendfussballer im Umkreis von 100 km. Jetzt hat man Elternscouts und die Verantwortliche kommen gerade mal so zu einem Stützpunkt Vergleich beim DFB um Talente zu scouten. Und wenn man mal ein talent hat, kann man es nimmer halten. Traurig, aber wahr



Beitragvon alaska94 » 20.02.2019, 14:09


SEAN hat geschrieben:
Ke07111978 hat geschrieben:Naja, die Struktur unserer Jugendarbeit verschiebt sich massiv - und jedes Jahr mit weiteren Kürzungen bringen das NLZ mehr in Bedrängnis. Der aktuelle A-Jugend Jahrgang hat mit Bonianga (Mainz 05), Blum (Viktoria Köln), Barlik (FSV Frankfurt), Kuete (FC Köln) und Fesser (Sandhausen), Fath (Dortmund), Ludwig (Hoffenheim) gleich 7 Spieler in der Stammelf, die erst Anfang der Saison zum FCK gekommen sind. Im wesentlichen weil sie A-Junioren Bundesliga spielen wollten und das bei ihren bisherigen Vereinen nicht mehr konnten oder nicht mit genug Einsatzzeit rechnen konnten. Deren Ausbildung hat nicht die Bohne mit einem nachhaltigen Konzept oder unserer vorherigen Jugendarbeit zu tun. Trotzdem ziehe ich ganz tief meinen Hut vor en Leuten am NLZ, dass es Ihnen gelungen ist ein wettbewerbsfähigen kader zusammenzustellen. Jungs wie Torben Müsel (2006), Paul Will (2015), Grill (2015), Jonhic (2012), Gözitok (2014) oder Altintas (2010) wurden jahrelang an unserem NLZ ausgebildet. Sickinger und Seufert waren seit 2011 im Club. Das hat natürlich was mit Geld zu tun. Jeder der glaubt, dass es bei den Jungs in der B- und A-Jugend noch um einen Kasten Bier geht (den sie ja nicht trinken dürfen) der ist mit dem Klammerbeutel gepudert. Ohne die notwendige Kohle wir es halt auch im NLZ-Bereich immer schwieriger die richtigen Jungs an uns zu binden oder sie überhaupt zu finden (unser Jugendscouting hat eher was von einer Fishnet-Strumpfhose als von dem feinmaschigen Nylonmaterial der Vorjahre....)

Wir sind oft einer Meinung, hier offensichtlich nicht. :wink:
Wir schimpfen uns Ausbildungsverein, sogar öffendlich, und haben dann solche Strukturen. Du schreibst es ja selbst, die vielen externen Spieler bei der U19 sind gekommen, weil sie Bundesliga spielen wollen. Nicht wegen dem FCK, nicht wegen den Trainern, nicht, weil wir wegen irgend etwas besonderen auffallen. Diesen Zweig haben wir nur einmal, den von Gerry. Da sagen Spieler wie Grill ganz ungezwungen, das sie wegen ihm gekommen sind, weil sie sich was von seiner Ausbildung versprechen, und nicht weil er nur spielen will.
Natürlich können die Leute am NLZ nix dafür, das ist Sache des Vereins. Wir haben hier als Beispiel Handballvereine, die viel Geld bekommen haben, um den Verein voranzubringen. Die haben die Kohle nicht alle in die erste Mannschaft gesteckt. Nein, die haben für alle Jugendmannschaften ab der D-Jugend Trainer mit Schein engagiert. Es hat 2-3 Jahre gedauert, jetzt wird geerntet. Fast jede Jugendmannschaft spielt jetzt Oberliga, die Seniorenmannschaften werden Jahr für Jahr stärker. Und das fast ausschließlich mit eigenen Spielern, die man hochzieht.
Zudem, wie oft haben wir schon nach Mainz gekuckt, da kommt immer wieder ein Trainer nach, der Nahtlos die Bundesliga-Mannschaft übernehmen kann. Wie soll das bei uns mit Freizeittrainern funktionieren.
Es ist sicher ein großes Problem der Finanzen, das aber ein Verein mit Umsatz eines mittleren Wirtschaftsunternehmens es nicht schafft, bei aller finanzieller Schieflage für die U Mannschaften jeweils einen hauptamtlichen Trainer zu haben, ich schreib besser nicht, was ich davon halte...…
Da wird das Wort "Ausbildungsverein" zur Lachnummer....


Ist es verwerflich, dass die Spieler kommen, weil wir wenigtens hier in der höchsten deutschen Spielklasse spielen?? Es haben uns viele Spieler im Profikader verlassen, weil sie nicht in der 3. Liga spielen wollen, jetzt ist es halt mal umgekehrt und das in der Jugend. Auch ist es für mich nicht schlimm, wenn wir Spieler von Extern verpflichten. Die B-Jugend ist abgestiegen, eine SPieler sind gegangen, einige wollte man nicht halten, um genug SPieler zu haben und vor allem Konkurrenzfähig zu sein, musste halt nachgebessert werden, finde ich nicht schlimm. Einige Spieler kommen nicht nur, weil sie bei uns in der höchsten Deutschen Spielklasse spielen, sondern die gute Durchlässigkeit des FCK kennen. Viele Beispiele zeigen, dass der FCK auf die Jugend setzt, egal ob sie in Lautern geboren wurden, oder von extern kommen, dass ist ein Weg. Ihr lobt die Spieler wie Müsel und andere die den FCK verlassen haben, aber selber kritisiert ihr, dass wir extern "zukaufen". Das ist im Fussballgeschäft nun mal so. Das fängt schon bei den ganz kleinen an. Ich sehe es nicht so schlimm, die die meisten hier. Auch die U21 kauft Extern ein, einen Kühlwetter vom FC z.B. und stört das irgendjemand??? Seht doch nicht immer alles so dramatisch und macht unseren FCK nicht noch schlechter als er ist.



Beitragvon alaska94 » 20.02.2019, 14:35


Fck1976* hat geschrieben:Mal ein Überblick über die Hinrunden der relevanten FCK Jugenden.
Die Miniteufel lassen wir mal noch hüpfen und Freude haben.

U12 : 3 in der Landesliga
U13 : 2. in der Verbandsliga - höchstmögliche Spielklasse
U14 : 6. in der Verbandsliga
U15 : 2. in der Regionalliga. -höchstmögliche Spielklasse
U16: 1. in der Verbandsliga
U17 hier ja ausführlich besprochen und U19 passabel in der Buli

Das ist eine ganz magere Bilanz wenn mal ein 3 Sterne NLZ hat und auf den Nachwuchs angewiesen ist.

Am falschen Ende gespart.Wir leisten uns zwei schwache sportliche verantwortliche Führungskräfte Bader und Paula.
Die Ausbildungserfolge der letzten Jahre haben ihre Ursache in einem Herrn Tessie, der den FCK nach 26 Jahren im Jugendbereich verlassen hat. Er kannte/kennt jeden Jugendfussballer im Umkreis von 100 km. Jetzt hat man Elternscouts und die Verantwortliche kommen gerade mal so zu einem Stützpunkt Vergleich beim DFB um Talente zu scouten. Und wenn man mal ein talent hat, kann man es nimmer halten. Traurig, aber wahr


Also Bader kann man alles vorwerfen, nur nicht, dass er keine Ahnung von der Jungend hat. Da ich in der Nähe von Nürnberg wohne, kann ich das etwas beurteilen. Als Manager trauert man dem Bader nicht nach. Aber was jeder in NÜrnberg sagt, ist dass er die Jungendarbeit (wovon der FCN noch heute profitiert) richtig verändert und zum positiven gewandelt hat. Nur was erwartet ihr?? Er ist gerade mal ein Jahr da. Und als er gekommen ist, gab es leider erstmal größere Probleme (Lizenz 3. Liga, Kader für 3. Liga). Er hat ja auch schon einiges im NLZ verändert, aber was erwartet ihr? Ich ändere etwas und ab morgen kommen 10 Messis jeden Tag aus unserem NLZ heraus? Gerade so etwas braucht Zeit und ich will endlich mal nicht an kurzfristigen, sondern an langfristigen Erfolg denken. Gebt den Leuten da oben mal 5 Jahre zeit, dass ein Konzept mal wirken kann. Ich z.B. finde, dass mir mit KLatt einen Top Mann haben. Und hört auf so ein scheiß zu reden, wir sparen uns kaputt. Wir haben Jahre über unsere Verhältnisse gelebt und er muss das jetzt ausbaden. Wir stehen vor der Pleite, daher können wir das Geld nicht mit vollen Händen ausgeben. Wenn ich was zu sagen hätte, würde 10-20% von Einnahmen aus den Transfererlösen, von Spielern die aus unserem NLZ entsprungen sind, immer in das NLZ stecken. Bei Jugendspielern die direkt vom NLZ zu anderen Vereinen wechseln 100% des Geldes.

Hört endlich mal auf immer an Früher zu denken, habe so langsam das Gefühl, dass die Vereinsführung recht hatte, dass das Umfeld des FCK zu schwierig ist, weil sie immer noch von großen Zeiten träumen und die Gegenwart nicht annehmen und akzeptieren. Es könnte jetzt ein neuer Vorstand kommen und die Fans würden sagen, schau mal, wo die uns hingebracht haben, in die 3. Liga. Bader und Klatt können am wenigstens für die aktuelle Situation, es wurde Jahrelang der FCK in die 3. Liga gewirtschaftet und die Jugnedarbeit vernachlässigt. Und die Zeiten haben sich geändert. Der FCK ist halt nicht mehr "DAS" Aushängeschild in RP. Mainz und HOffenheim sind etwas moderner Aufgestellt, spielen erste Liga und binden auch junge Spieler in die 1. Mannschaft ein. Viele Spieler wechseln aber auch vom FCK zu Vereinen mit der Hoffnung ganz groß raus zu kommen (z.B. zum FCB), dass daraus zu 90% nix wird und ihre Karriere dann meistens zu ende geht, ist für viele das Risiko wert.

Wenn wir Fans die den FCK lieben schon so schlecht machen und alles nieder machen, wie sollen wir dann SPieler von uns überzeugen, welche erstmal nix mit dem FCK zu tun haben?? Und an alle die hier behaupten, der FCK hat keien Geld für einen Hauptamtlichen B Juniorentrainer. Wisst ihr dass?? Vielleicht wollte unserer Trainer ja es nur nebenberuflich machen?? Wie es in der Pressemitteilung heißt, möchte er sich verstärkt auf andere Tätigkeiten(seinen Hauptberuf) konzentrieren. Also hat einer Beweise, dass der FCK "KEINEN" Hauptverantwortlichen Trainer verpflichten wollte/ möchte??



Beitragvon AxelH » 20.02.2019, 18:24


"Also Bader kann man alles vorwerfen, nur nicht, dass er keine Ahnung von der Jungend hat. Da ich in der Nähe von Nürnberg wohne, kann ich das etwas beurteilen. Als Manager trauert man dem Bader nicht nach. Aber was jeder in NÜrnberg sagt, ist dass er die Jungendarbeit (wovon der FCN noch heute profitiert) richtig verändert und zum positiven gewandelt hat."


Wie kommt man darauf? Die sind qualitativ auf dem seben Niveau wie der FCk, mit den seben Problemen ausgestattet. Nur dass ihr Elversberg Fürth heißt. Ihr Hoffenheim Byern, ihr Mainz Augsburg. Die U19 steht vor dem Abstieg, die U17 wird es demnächst erwischen. Wann wurde der letzte selbst ausgebildete Club-Spiler Profi?

"Er hat ja auch schon einiges im NLZ verändert"

Was denn, außer das Scouting komplett auf Schulfußball-Niveau runterzufahren, Abgänge nicht adäquat zu ersetzen, Paulas Fehler mit der Abschaffung der U9 wieder revidieren und auch weiterhin die eigenen Top-Talente erst kurz vor der U16 vertraglich binden zu wollen?

"Ich z.B. finde, dass mir mit KLatt einen Top Mann haben."

Mit Blumensträußen kennt er sich aus. Vielleicht nach dem FCK als Florist?

"Und an alle die hier behaupten, der FCK hat keien Geld für einen Hauptamtlichen B Juniorentrainer. Wisst ihr dass??"

Ja

"Vielleicht wollte unserer Trainer ja es nur nebenberuflich machen?? Wie es in der Pressemitteilung heißt, möchte er sich verstärkt auf andere Tätigkeiten(seinen Hauptberuf) konzentrieren. Also hat einer Beweise, dass der FCK "KEINEN" Hauptverantwortlichen Trainer verpflichten wollte/ möchte??"

Hier Guradiola, Bock auf FCK?

Klar doch, aber mache noch vieles nebenbei, also nur halbtags möglich.

Na gut, besser einen Halbtages-Guardiola als gar keinen.
---------

Genau so wird es beim arrivierten und über aller Zweifel erhabenen Super-Trainer aus Speyer abgelaufen sein. :daumen:



Beitragvon Seit1969 » 20.02.2019, 19:12


thetruth14 hat geschrieben:......
Im U11-U14 Bereich kamen in den letzten Jahren über 50 Spieler von der Axel Roos Fussballschule zum FCK, auch hier lässt man fähige und verdiente FCKler aussen vor. Der Fisch fängt vom Kopf an zu stinken, das Kinder den Weg in Bundesliga NLZs suchen ist normal. Gut auch das es noch NLZs wie in Mainz oder Freiburg gibt, die Spieler ablehnen, die erneut versetzungsgefährdet sind und mit 14 denken, die 1% Chance auf Profikarriere ersetzt eine gute Schulausbildung

Vielleicht muß man den Bereich bis zur U-15 komplett outsourcen und Axel Roos anvertrauen. Kompetenz in Sachen erfolgreiches Jugendtraining und Fussballlehrer-Lizenz sind vorhanden.
Das Problem dabei ist allerdings Axels Verbundenheit mit seinem Kooperationspartner Hoffenheim.
Fly with the eagle or scratch with the chicken



Beitragvon alaska94 » 20.02.2019, 20:08





Wie kommt man darauf? Die sind qualitativ auf dem seben Niveau wie der FCk, mit den seben Problemen ausgestattet. Nur dass ihr Elversberg Fürth heißt. Ihr Hoffenheim Byern, ihr Mainz Augsburg. Die U19 steht vor dem Abstieg, die U17 wird es demnächst erwischen. Wann wurde der letzte selbst ausgebildete Club-Spiler Profi?


Wie ich drauf komme?? Wie erwähnt ich wohne in Nürnberg und habe Kontakt in das dortige NLZ und auch Kontakte in der Fanszene und da ist es die Meinung. Als Manager versagt, im NLZ gute Arbeit gemacht, aber du scheinst es ja besser zu wissen, warst wohl auch öfter in Nürnberg.

"Ich z.B. finde, dass mir mit KLatt einen Top Mann haben."

Mit Blumensträußen kennt er sich aus. Vielleicht nach dem FCK als Florist?


Nein, was soll er denn bitte mahcen?? er muss sparen und das tut er. wir haben die Lizenz bekommen, dass war sein verdienst, aber ist dir anscheinend nicht gut genug.

"Und an alle die hier behaupten, der FCK hat keien Geld für einen Hauptamtlichen B Juniorentrainer. Wisst ihr dass??"

Ja

Ach so, haben sie dir das gesagt?? oder kennst Du jemanden der jemanden kennt, aber Quelle darfst Du nicht nennen??? Immer diese dummen Gerüchte, welche nicht stimmen.

"Vielleicht wollte unserer Trainer ja es nur nebenberuflich machen?? Wie es in der Pressemitteilung heißt, möchte er sich verstärkt auf andere Tätigkeiten(seinen Hauptberuf) konzentrieren. Also hat einer Beweise, dass der FCK "KEINEN" Hauptverantwortlichen Trainer verpflichten wollte/ möchte??"
[i]
Hier Guradiola, Bock auf FCK?

Klar doch, aber mache noch vieles nebenbei, also nur halbtags möglich.

Na gut, besser einen Halbtages-Guardiola als gar keinen.
---------




Wer redet von Guradiola?? Woher weißt Du was genau bei den Vertragsverhandlungen besprochen wurde? Und meinst Du nicht, dass wenn er sich jetzt wieder voll auf seien Beruf konzentrieren möchte, dass er selber dem FCK gesagt hat ich will weiter in meinem Job arbeiten?? Warst Du dabei oder hast von wem gehört der gehört hat der von dem gehört hat? Immer diese Gerüchte. Warst Du bei den Verhandlungen dabei???




Zurück zu Amateure und Jugend

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste