Archiv für Threads zu nicht mehr aktuellen Spielen.

Beitragvon paulgeht » 28.10.2017, 20:00


Bild

Spielbericht: Jahn Regensburg - 1. FC Kaiserslautern 3:1
Einmal Wunder, bitte


Der 1. FC Kaiserslautern verliert auch das nächste Kellerduell beim SSV Jahn Regensburg und steckt weiter ganz tief in der Krise. Zwischen Wut, Frust, Resignation und Sarkasmus stellt sich eine Frage: Sind die Roten Teufel noch zu retten?

- Fotogalerie | Fanfotos: Jahn Regensburg - 1. FC Kaiserslautern
- Fotogalerie | Spielfotos: Jahn Regensburg - 1. FC Kaiserslautern

Wer die 90 Minuten in Regensburg zugrunde legt, kann eigentlich nur zu einem Schluss kommen: "Nein!" Der FCK dümpelt durch die 2. Bundesliga und bot auch im Gastspiel beim SSV Jahn nichts an, was irgendwie Hoffnung auf Besserung im Abstiegskampf machen könnte. Alle positiven Ansätze aus dem Pokalspiel gegen Stuttgart - vergessen und dahin. Mit einer indiskutablen Leistung ließen sich die Pfälzer von einem Aufsteiger abschießen, der bis dahin nur ein Heimspiel gewonnen hatte, in dreifacher Überzahl gegen Braunschweig.

Es war schon denkbar schlecht losgegangen: Nach zwei vergebenen Chancen für Regensburg nutzte Sebastian Stolze die dritte und schoss die Gastgeber in Führung (10). Keine zehn Minuten waren gespielt, keine zehn Minuten hatte es gedauert, um die zuvor hoffnungsfrohen, knapp 1.500 mitgereisten FCK-Fans konsterniert dreinblicken zu lassen.

Hunderte Kilometer quer durch die Republik

Der Anhang, womöglich der einzige und letzte Trumpf des Fritz-Walter-Klubs, bewies einmal mehr, wie leidensfähig, aber auch zugleich wie kampfeslustig das Umfeld des FCK ist. Trotz katastrophaler Bilanz, jahrelanger Tristesse und Existenzsorgen hatten die Lautrer Fans ihren Verein wie jedes zweite Wochenende hunderte Kilometer durch die Republik begleitet. Zum Einlaufen der Mannschaft präsentierte der Stehplatz-Bereich eine rot-weiße Doppelhalter-Choreo und sorgte danach einige Minuten für echt gute Stimmung.

Die Mannschaft tat auf dem Feld genau genommen nichts, um die Atmosphäre anzuheizen oder gar davon zu profitieren. Nach Stolzes frühem Treffer sorgte zwar Christoph Moritz mit einem gelupften Elfmeter für den Ausgleich (14.), doch im Anschluss übergaben die Roten Teufel das Zepter wieder an die ebenfalls verunsicherten Gastgeber, die aber immerhin im Laufe der Partie - dank Einsatz und Wille - Mut gewannen.

Es war ein schließlich ein perfekter Freistoß, der den Betze erneut zurück und damit auch alle zaghaften Hoffnungen auf eine Trendwende endgültig über den Haufen warf: 2:1 für Regensburg (33.). "Ein Freistoß und bei uns fällt alles in sich zusammen", beschrieb Innenverteidiger Patrick Ziegler den Moment nach etwas mehr als einer halben Stunde. Der FCK hätte sich danach auch schon auf die neben dem schmucken neuen Jahn-Stadion gelegene A3 begeben und die Heimfahrt antreten können. Denn zu sehen war von der Strasser-Elf nichts mehr.

Der Jahn spielte für seine Fans - und der FCK?

Dem Abstiegskonkurrenten Regensburg, der aggressiv verteidigte, hochstand, anlief und den FCK zu Fehlern zwang, spielte das in die Karten. Kaum zu glauben, dass Regensburg ebenfalls unter der Woche ein Pokalspiel bestritten und dies gegen Heidenheim mit 2:5 verloren hatte. Entscheidend war jedoch die Mentalität, wie SSV-Coach Achim Beierlorzer nach dem Spiel zurecht hervorhob: Seine Mannschaft habe den Regensburger Fans für deren Support etwas zurückgegeben wollen - für FCK-Anhänger dürfte dieser Satz mehr als bitter klingen. Der Jahn spielte für seine Fans, die FCK-Profis irgendwie für sich selbst. Entsprechend laut waren die Unmutsbekundungen am Gästeblock.

Rückschläge? Wie viele werden davon noch kommen? Ist der Abstieg überhaupt noch abzuwenden? Wer die Leistung der ersten zwölf Spieltage mit nur einem Sieg als Maßstab nimmt, muss fast zu einer klaren Erkenntnis kommen: Dieser Mannschaft hilft nur noch ein mittelschweres Wunder. Das bewies einmal mehr die desolate Leistung in Regensburg.

Quelle: Der Betze brennt

Bild

Stimmen zum Spiel
Strasser sauer: "Wir müssen uns entschuldigen"


Nach der bitteren 1:3-Niederlage bei Jahn Regensburg fand Jeff Strasser klare Worte. Die Spieler, so der Cheftrainer, müssten sich bei den Fans des 1. FC Kaiserslautern entschuldigen.

"Ja", antwortete Jeff Strasser kurz und knapp auf die Nachfrage, ob er persönlich von der Einstellung seiner Mannschaft in Regensburg enttäuscht gewesen sei. Eigentlich, so der Cheftrainer, habe sich das Team vorgenommen, an die ordentliche Leistung vom Pokalspiel gegen Stuttgart anzuknüpfen. Das war ihr in Regensburg aber nur selten gelungen - was sich auch am Frust der rund 1.500 mitgereisten FCK-Anhänger nach dem Schlusspfiff zeigte.

"Das sollte der Mannschaft ein Bild im Kopf sein"

Diese hatten der Mannschaft deutlich zu verstehen gegeben, wie groß der Frust angesichts der katastrophalen sportlichen Bilanz und dem nächsten Tiefschlag in Regensburg ist. Strasser brachte für den Unmut Verständnis auf. "Wir müssen uns für diese Leistung entschuldigen. Diese Fans sind ein wichtiger Bestandteil, sie leben für diesen Verein. Das kann für die Kräfte der Spieler auch irgendwann mal ein entscheidender Faktor sein, wenn man mal drei, vier oder fünf Minuten vor den Leuten stehen muss, die ihren Frust entladen", sagte der 43-Jährige mit ernster Miene. "Das sollte der Mannschaft schon ein Bild im Kopf sein, das sie nicht noch einmal erleben will und was ihr zeigt, was es bedeutet, für den FCK zu spielen."

Klatt fordert eine andere Einstellung

Doch wie können die Roten Teufel aus dem Tabellenkeller herauskommen und sich aus der Krise befreien? "Es kann eigentlich nur über Moral, Mentalität und Einstellung gehen", betonte Finanzvorstand Michael Klatt. Sein Vorstandskollege Thomas Gries sprach sich dafür aus, nicht auf die "Mannschaft einzudreschen". "Wir müssen sie stärken und auch Jeff, der einen super Job macht", sagte der 55-Jährige, fügte aber auch an: "Wir müssen Ergebnisse sehen. Es sind noch 66 Punkte zu vergeben, davon brauchen wir jetzt einen ganzen Batzen."

Quelle: Der Betze brennt
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon babsack » 28.10.2017, 20:21


Es tut mir für alle FCK- Fans und besonders Jene die noch in Regensburg waren leid, für das was heut mal wieder auf dem Platz passiert ist. Auch für den FCK als Verein tut es einem Leid, einen solchen Niedergang mit ansehen zu müssen.

Also stehen wir vor dem gleichen Problem wie letzte Saison und auch wie Anfangs der Saison, wenn man kein bisschen offensiv spielen kann bleibt nur der Konter. Dann ermauern wir uns halt jedes Spiel mindestens einen Punkt und mit etwas Glück können wir einen Konter setzen. Ist nicht das was man sehen will aber wenn es Punkte bringt dann ist es eben so.

Dann bleibt bei dieser Mannschaft eben nur die TK und NM defensiv Gedächtniss Einstellung



Beitragvon Chrikubo82 » 28.10.2017, 20:24


Nach vielen individuellen Fehlern verdient bei einem Aufsteiger verloren und weiterhin Tabellenletzter; die Frage ob wir in zwei bis drei Jahren Bundesliga oder Oberliga Spielen wird gerade rein sportlich klar gemacht... :shock: :x :schmoll: :weinen:
Lautrer geben niemals auf - Sie kämpfen!!!



Beitragvon teufelsengel » 28.10.2017, 20:34


Jeff ist und war eine "Kampfsau". Und was seine Spieler heute abgeliefert haben, war wirklich unter aller "Sau". Schlimm genug, dass er sich für seine Jungs entschuldigen muss. Diese wussten um die Verantwortung. Meine Güte, ist denn den FCK-Spielern denn gar nichts mehr heilig. 3 Spiele verbockt und nichts gelernt. Egoismus pur! :|



Beitragvon 1:0 » 28.10.2017, 20:36


paulgeht, die Stimmung unter uns hast Du extrem gut zusammengefasst!

Ein mittelschweres Wunder... was wäre das?
...ich frage mich schon seit vielen Jahren, ob nicht Gerry Ehrmann als allerletzte respektierte Figur als Trainer und/oder Assistenztrainer was bewirken könnte. Hat der nen Schein? Oder tut der das sogar schon?

Briegel installieren - in welcher Funktion auch immer? So als Kuntz-Effekt 2.0 wie anno 2008? Glaube net dran, dazu ist Briegel zu "alt" und die Kicker zu "jung" als das sie den alten Knochen Ernst nehmen würden.

Vielleicht bekommt noch ein anderer Verein kurz vor Saisonende die Lizenz entzogen und der FCK bleibt am grünen Tisch drin.



Beitragvon Thalerian » 28.10.2017, 20:38


Kann mir jemand sagen, wann und um wieviel uhr die mannschaft nächste woche trainiert? Ich lass mich net verarschen. Fährst nach regensburg. Dann so ein mist. Ich glaub ich spinne



Beitragvon AllgäuDevil » 28.10.2017, 20:44


Man hat gedacht das Aue-Spiel ist nicht zu toppen, so schlecht war es. Doch dann kam die Union-Pleite. Wieder danach die Steigerung vs. Duisburg, ein Grottenkick zum Fremdschämen.... Heute allerdings die absolute Krönung :o

Gegen biedere aber kampfstarke Oberpfälzer während 90 Minuten null Auftrag. Hochverdient verloren und mit "nur" drei Gegentoren noch gut bedient! Kein Kampf, null Einstellung, spielerisch völlig von der Rolle. Und Torgefahr? Fehlanzeige! Ein desolater Auftritt der mit nichts zu entschuldigen ist! Strasser ist die ärmste Sau, mir tut er leid. Genauso wie die Fans die in Regensburg waren....

Hilft uns ein Wunder? Ich denke nicht. Es zeigt sich das es ein riesen Fehler war, Ewerton nicht zu verpflichten. Wird das unser Sargnagel? Zugegeben, wenn man objektiv ist, muß der FCK runter! Kein Team ist nur annähernd so schlecht wie der FCK..... Wir sind die Prügelknaben der Liga. Das Kanonenfutter und der Punktelieferant! Traurig, aber wahr..... :weinen:
Friede, Freude, Eierkuchen :wayne:



Beitragvon FCK333 » 28.10.2017, 20:48


"... solang's in Deutschland Fußball gibt, gibt es auch den FCK!"

Wenn unsere übermotivierten Superstars weiter so'ne Gülle zusammenstolpern, dann war's das! UNFASSBAR: IN SOLCH EINEM WICHTIGEN SPIEL KEINE EINZIGE GELBE KARTE ZU KASSIEREN! Passt aber genau ins Bild, einfach nur noch zum Fremdschämen :nachdenklich:
:teufel2: "Der Betze bebt wieder: Siegtor in der Nachspielzeit!" Und das war sie, die Bundesliga-Schlusskonferenz, und damit zurück ins Funkhaus! :teufel2:



Beitragvon willebald87 » 28.10.2017, 20:52


Das schlimme ist ich war in Regensburg, ich bin danach in die Altstadt und in den Dom und habe eine Kerze für unseren FCK angesteckt. Aber ich weiß leider nicht ob uns der liebe Gott noch helfen kann oder sonst wer in dieser Welt .
Ich hoffe einfach das irgend ein alter FCKLER hoch geht und dort oben mal aufräumt. Da oben ist nicht einer im Vorstand/ Aufsichtsrat der Ahnung hat von Fußball



Beitragvon Thomas » 28.10.2017, 20:53


Am meisten von allen tun mir heute (mal wieder) die mitgereisten FCK-Fans leid. Da tuckern 1.500 Menschen quer durch Deutschland, stellen im Gästeblock noch eine kleine Choreo auf die Beine und würdigen damit den Farben unseres Vereins, sorgen am Anfang für gute, trotz der Situation positive Stimmung - und dann sowas. :? Mein Respekt und Hut ab an alle, die immer noch mitfahren!

1:0 hat geschrieben:Thomas, die Stimmung unter uns hast Du extrem gut zusammengefasst!

@1:0:
Das Lob gebührt Kollege Paul. ;) Es war versehentlich ein falscher Autor angegeben, ich habe mir erlaubt das auch in Deinem Beitrag zu korrigieren.

Thalerian hat geschrieben:Kann mir jemand sagen, wann und um wieviel uhr die mannschaft nächste woche trainiert?

@Thalerian:
Die Trainingszeiten stehen noch nicht fest, werden aber üblicherweise Anfang der Woche veröffentlicht. Meistens wird um 10:00 und/oder 15:00 Uhr trainiert.
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Block9.3Andreas » 28.10.2017, 20:59


Ernsthaft, jetzt sollen es die richten, die ja stellenweise zum Glück uns erspart blieben?

Halfar, Briegel, Sforza, sogar Hepp du Dopp sind jetzt die Macher?


Gross ist die Verzweiflung, man merkt es.

Meine einzigen Gedanken sind bei Gerry, was ist mit ihm wenn wir untergehen. Die einzige Personalie, für die es mir leid tut.
Umbruch erfordert Geduld.



Beitragvon [name838] » 28.10.2017, 21:04


Mir ist der Bericht etwas zu simpel, wenn ich ehrlich bin.

Der Jahn spielte für seine Fans - und der FCK?

Aus meiner Sicht trifft es diese Sichtweise nicht wirklich. Der SSV Jahn hat zuerst einmal eine relativ eingespielte Truppe, die zusammengewachsen ist. Das darf man nicht unterschätzen - beim FCK verändert sich gefühlt jede Saison die komplette erste Elf. Es fehlt an Hierarchie im Team und vor allem fehlen Personen auf dem Feld, die (positiv) vorangehen. Wir haben einige junge Spieler im Team - diese positiv zu unterstützen, zu helfen, bei Bedarf auch mal zurecht zu weisen. Solche Spieler sehe ich bei uns nicht wirklich. Das kann man einem Halfar etc. aus meiner Sicht auch nicht vorwerfen. Sowas ist eine Charakterfrage, zum Teil auch einfach gegeben. Manche Personen können mitreißen und auf dem Platz Vertrauen ausstrahlen, manche nur zum Teil (wie Halfar zum Beispiel), und manche sollten sich einfach nur auf ihre eigenen Aufgaben konzentrieren.

Auch geht es aus meiner Sicht in keinster Weise darum, dass die Mannschaft für die Fans spielen soll. Nein, verdammt! Sie sollen nicht für die Fans spielen! Sie sollen spielen, weil sie Lust haben. Sie sollen spielen, weil sie den Wettbewerb suchen, aus eigenen Motiven. Jemand ist dann gut in einer Sache, wenn er es für sich gut machen möchte, deshalb würde ich das mit "Spielen für die Fans" extrem zurückweisen! Das ist mir einfach etwas zu romantisch. Dass Fußball als Mannschaftssport zusammenschweißen kann, das steht außer Frage. Dass an manchen Tagen die Fans und die Mannschaft im Zusammenspiel eine richtig coole Kombination abgeben können, ist auch super. Manchmal habe ich in der Tat das Gefühl, dass beim 1. FC Kaiserslautern oftmals der Fokus viel zu sehr auf "für die Fans" etc. gelegt wird und dass das die Spieler ab und an auch hemmt, weil man das im Hinterkopf hat. Also dass man für einen riesigen Traditionsverein spielt, deshalb eine große Verantwortung hat usw. Vielleicht sollte man das mal etwas entspannter sehen. Es hilft uns aus meiner Sicht jedenfalls nicht weiter.

Die Regensburger waren von Anfang an bis in die Haarspitzen motiviert, sind aber als überraschender Aufsteiger in einer ganz anderen Situation als der FCK. Wohingegen der Jahn in dieser Liga praktisch nur positiv überraschen kann, stehen unsere Spieler praktisch seit Wochen unter Druck. Das ist keine Entschuldigung, aber zumindest ein Mitgrund dafür, dass wir uns so schwer tun.



Beitragvon Zizou91 » 28.10.2017, 21:06


Atik, Shipnoski heute quasi nicht existent. Die 1.Hälfte wurde somit gefühlt mit 9 Mann gespielt.

Vucur hat im Prinzip in jedem Spiel einen Fehler drin, der zum Gegentor führt (wie auch heute).

Interessant: Unser Knipser wird mit keiner einzigen Flanke erreicht, kein Pass kommt durch die Schnittstelle...

Schlimmer: Jeder Eckball oder Freistoß des Gegners war gefährlich, wirklich jeder.

---> Wie war das bitte bei uns?
Wenn schon aus dem Spiel nichts geht, sollte wenigstens jeder 2. Standard geführlich sein :!: :(
"Mentalität schlägt Qualität" Dirk Schuster

"...ich hab mein Lautern-Trikot, da brauch ich kein Bayern-Trikot" Jean Zimmer



Beitragvon 4everfck » 28.10.2017, 21:11


"Ein Freistoß und bei uns fällt alles in sich zusammen", beschrieb Innenverteidiger Patrick Ziegler
soll er sich mal fragen an wem es am meisten gelegen hat der Trottel
Für immer Fritz-Walter-Stadion! Kategorie KL Jung-treu-laut



Beitragvon bagaasch 54 » 28.10.2017, 21:13


@AllgäuDevil's Kommentar ist nichts hinzu zu fügen! Besser kann man die gegenwärtige Situation kaum darstellen.Der ehemals ruhmreiche FCK versinkt Stück für Stück in der Versenkung. Ob in dieser Saison noch etwas zu retten ist-muss leider stark bezweifelt werden.Am Freitag gegen Bochum-dies könnte der Supergau werden. Innerlich blutet einem das Herz. Traurig aber wahr.



Beitragvon potto » 28.10.2017, 21:13


Klar ist die neue Führung nicht die Creme. Vor allem Gries scheint ein Softie ohne Ahnung zu sein.

Doch machen wir uns nichts vor: Was wir heute erleben, hat seinen Ursprung vor vielen Jahren gehabt.

Statt eine junge Truppe mit talentierten Eigengewächsen kontinuierlich aufzubauen, hat man Millionen für "Haudegen" und "Wundertüten" ausgegeben. Hunderte Transfers.

Zeit genug war da. Die eigenen Jungs spielten dann plötzlich stark auf, aber leider gegen uns in anderen Mannschaften. Jetzt will man das aufholen. Leider zu spät. Die Fan-Anleihe ging auch größtenteils in Luft auf. Jetzt sind wir ziemlich pleite und Vucur ist unser Abwehrchef. Ziegler, unser einstiger Königstranfer für 800 TEUR spielt rechter Verteidiger.

Zum Glück muss mein Vater das nicht mehr mit erleben.



Beitragvon Hephaistos » 28.10.2017, 21:16


Block9.3Andreas hat geschrieben:Ernsthaft, jetzt sollen es die richten, die ja stellenweise zum Glück uns erspart blieben?

Halfar, Briegel, Sforza, sogar Hepp du Dopp sind jetzt die Macher?


Gross ist die Verzweiflung, man merkt es.

Meine einzigen Gedanken sind bei Gerry, was ist mit ihm wenn wir untergehen. Die einzige Personalie, für die es mir leid tut.


Ernsthaft. Hopp hat sich irgendwann 2003 mit dem FCK getroffen. Nicht mehr und nicht weniger. Wer schreit denn jetzt nach ihm? Es war die Chance da mit einem sehr starken Investor in die Partnerschaft zu gehen, die halt nicht wahrgenommen wurde, von wem auch immer. Nachdem er Sinsheim unterstützt, darf er einen 2. Club eh nicht unterstützen.

Verzweiflung? Sicher nicht. Sicher ist aber, dass wir in der Führungsriege deutlich mehr sportliche Kompetenz brauchen. Und wenn dabei Merk, Briegel, Sforza, Gaebler, Gorbatschow oder wer auch immer den Job so ausführt, dass es wieder bergauf geht, ist es mir auch Recht.



Beitragvon Hephaistos » 28.10.2017, 21:18


4everfck hat geschrieben:"Ein Freistoß und bei uns fällt alles in sich zusammen", beschrieb Innenverteidiger Patrick Ziegler
soll er sich mal fragen an wem es am meisten gelegen hat der Trottel


Er beschimpft doch nicht seinen Kollegen Stipe..



Beitragvon kuntztstück » 28.10.2017, 21:19


Thalerian hat geschrieben:Kann mir jemand sagen, wann und um wieviel uhr die mannschaft nächste woche trainiert? Ich lass mich net verarschen. Fährst nach regensburg. Dann so ein mist. Ich glaub ich spinne


Ich dachte schon, dass selbst die Fans sich einfach dem Schicksal ergeben! Dein Post macht mir bissi Hoffnung, dass dieser Haufen mal gezeigt bekommt, was wir davon halten, WIE unser einst so tolle Verein bloß gestellt wird! Das ist nicht MEIN FCK!
Das macht mich so mega wütend, wenn ich zusehen muss, wieviel charakterlose Schweine sich da oben breit machen!
Sorry für meine Ausdrucksweise, aber man fühlt sich so machtlos. Ich könnte nur noch kotzen....



Beitragvon Buje » 28.10.2017, 21:26


Seit ruhig, ich bin es langsam satt... ständig die Entschuldigungen etc.!! OK, dass man heute Seufert bringt „Daumen hoch“ aber ein ship... „Spatzdoktor“ oder Ziegler , Müller .... null aber mal null Verständnis !!! Dazu kommen noch die Einwechselungen ... No Go meiner Meinung nach !!!

Wo ist hier bitte ein System ??? Borello ?? - macht ein tolles Spiel gegen Fürth , danach keine Chance mehr ??? Hallo !!! Über die Außen geht gar nichts und toll dass man dann gegen Regensburg mit 2 Mittelstürmern gewinnen will ... lächerlich

Ich sag euch eins.. hab kein Bock mehr ....

Das wars jetzt ... keine Hoffnung mehr, da nichts schlechter ist wie der FCK in Liga 2. !!

Keinen Euro investiere ich mehr in diesen Verein!!!



Beitragvon Rheinteufel2222 » 28.10.2017, 21:33


Nicht ganz unwahrscheinlich nach dem Spiel heute, dass es auf dem Betze nur noch 12 mal Zweitligafußball geben wird.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon jürgen.rische1998 » 28.10.2017, 21:36


Was bleibt am Ende eines solchen Tages noch übrig das man sagen kann? Eigentlich nicht viel. Es sind noch viele Spiele, es gab schon so viele Situationen in den Teams noch einmal das Comeback geschafft haben die eigentlich tot waren. Man muss da bei uns allerdings größte Zweifel bekommen ob das noch möglich ist. Strasser hat es direkt hinbekommen den Spielern eine andere Körpersprache mit auf den Weg zu geben. Gegen Duisburg und noch mehr Heute war das alles schon wieder verflogen. Man muss dann auch mal, so bitter es ist, wohl zugeben, dass es bei manchen Spielern wohl einfach nicht langt. Man muss wohl auch sehen, dass die Personalie Ewerthon ein riesen Fehler war, ich habe das selbst damals nicht so gesehen. Aber ich will jetzt auch kein großes Fass aufmachen.

Was bleibt also? Hoffnung, das Gefühl es weiter mit voller Macht angehen zu können und zu wollen, das scheint mir fast unmöglich. Ich weiß, dass ich in ein paar Tagen wieder etwas mutiger an die Sache rangehe. Aber ganz realistisch wird es eine viel härtere Nummer als 2008 die Geschichte nochmal umzudrehen. Mir fällt da auch kein Rezept ein. Viele junge Spieler in Zukunft, vielleicht wenigstens etwas fürs Herz, auch wenn die Jungs das wohl dann auch nicht bewältigen könnten? Keine Ahnung.

Aber ich weiß eines. Ich bin mit diesem Verein seit 32 Jahren verbunden. Es war meine erste ganz große Liebe im Leben. Eine Liebe da immer gleich geblieben ist, egal welche Veränderungen das Leben mit sich gebracht hat. Welche Konsequenzen ein Abstieg mit sich bringen würde ist jetzt einfach nicht abzusehen. Im schlimmsten Fall das endgültige Aus? Ich gehe mit dem FCK auch in die Oberliga, oder sonstwohin. Aber alleine wegen der eventuellen Möglichkeit, dass alle Lichter ausgehen werde ich jetzt nicht kneifen und mich abwenden während die große Liebe auf dem Sterbebett liegt. Sondern ich werden auch diesen Weg bis zum Ende mitgehen. Ich habe soviele schöne und wunderbare Momente mit dem FCK erlebt, da hat er sich verdient, dass ich jetzt auch die ganz dunklen Stunden mit dabei bleibe.
Und sollten sie Freitag für uns alle überraschend gewinnen, denke ich ohnehin sofort wieder ganz anders :-D Schizophrene könnte man das wohl auch nennen.

Vorher werde ich mir aber mal die U23 in Mechtersheim ansehen. Um hoffentlich mal das Gefühl zu bekommen wie Spieler mit dem FCK Wappen auf dem Trikot gewinnen können.
Dauerkarte 2017/2018 (Südtribüne)



Beitragvon Heinz Orbis » 28.10.2017, 21:43


Finde den Ansatz gut, zum Training zu gehen und sich mal Luft zu machen.Dazu haben alle FCK-Fans alles Recht der Welt!!!
Das was diese Saison geboten wird schlägt dem Fass den Boden aus!
Wir sind zwar en Meckerkasten, das haben wir aber wahrlich nicht verdient( das hat kein Fan irgendwo auf der Welt verdient).
Ich wende mich nun ab,mein Fass ist heute übergelaufen.Dieser Verein braucht ein Wunder und nur ein Wunder führt mich diese Saison noch ins Stadion...
Nächstes Jahr dann gerne wieder, bin mal gespannt wo unsere Reise hingeht, nach dem Abstieg...
Wohin soll ich denn wechseln, ich bin doch schon beim FCK!



Beitragvon Loweyos » 28.10.2017, 21:59


paulgeht hat geschrieben:...Sein Vorstandskollege Thomas Gries sprach sich dafür aus, nicht auf die "Mannschaft einzudreschen".,,

Da haben Sie gar nicht mal so Unrecht, Herr Gries.
Vielmehr sollte man mal auf Sie eindreschen. Der Fisch stinkt schließlich immer vom Kopf her.
Haben Sie es sich schon mal überlegt den Herren Stöver als Vorbild zu nehmen und den gleichen Schritt zu vollziehen?
Zuletzt geändert von Loweyos am 28.10.2017, 22:07, insgesamt 1-mal geändert.
(Fan seit 40 Jahren)



Beitragvon Abrakim » 28.10.2017, 22:01


Es ist wirklich sooooo traurig, wie unser FCK untergeht.
Die Demontage eines einstigen so großen Traditionsvereins in Deutschland hat bereits vor Jahren begonnen,als der sicher geglaubte Aufstieg innerhalb von 4 Wochen erbärmlichst verspielt wurde.
Seitdem gehts nur noch abwärts und das im ICE-Tempo...
Wenn man ganz nüchtern die Fakten betrachtet,kann man nur zu einem Schluss kommen und der heißt ABSTIEG und der wäre momentan so was von verdient!!
Wenn man in zwei sogenannten "6-Punkte Spielen" gegen Duisburg und Regensburg so vorgeführt wird,steigt man de facto ab.
Es ist schwer begreifbar,wenn man die Leistung gegen den VFB in Betracht zieht,denn die Leistung war echt gut und vor allem wurde gekämpft!!!
Was kann uns noch retten???
Vor allem muss Strasser die faulen Früchte aussortieren und den wenigen gesunden Früchten ein System auferlegen,was diese auch kapieren und umsetzen können.Ich denke,dass wir Spieler haben,die dieses Wunder noch schaffen könnten.Leider haben wir keine Zeit mehr und es müssen Punkte,Punkte,Punkte her.
Wir brauchen leider ein Wunder.
Gehe seit knapp 40 Jahren hoch und die Hoffnung auf Klassenerhalt ist nach der heutigen desaströsen Niederlage weg. Die Weichen für die Regionalliga sind gestellt ,denn eine 3.Liga wirds wohl nicht geben.
Einfach nur noch so wahnsinnig schmerzhaft diesen beispiellosen Untergang zu erleben...
"Old school"-Grüße an alle.
Bitte erfindet eine Zeitmaschine,damit ich in die 80´iger und 90´iger zurück kann.
Der FCK bleibt immer in meinem Herzen und ich werde den FCK auch in der Regionalliga unterstützen!!! :teufel2:
Setzt am Freitag ruhig mal ein Zeichen und lasst die West leer...ich muss zum Glück arbeiten am Freitag.




Zurück zu Archiv: Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste