Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Thomas » 03.05.2016, 15:32


Bild

Im Blickpunkt: Pressekonferenz zur aktuellen Situation beim FCK
"Wollen gemeinsam den nächsten Berg erreichen"

zusammengefasst von grumbeerstambes, paulgeht & Thomas, Fotos von jos

Der 1. FC Kaiserslautern zwischen Zukunft und Vergangenheit: Auf einer Pressekonferenz wurde heute der neue Sportdirektor vorgestellt und ein aktueller Finanzstatus bekanntgegeben. Wir haben die wichtigsten Aussagen zusammengefasst.

Der künftige FCK-Sportdirektor Uwe Stöver war zunächst noch nicht persönlich anwesend, sondern wird seine Tätigkeit auf dem Betzenberg erst in einigen Tagen beginnen. Auskunft über den Stand der Dinge gaben am heutigen Dienstag die amtierenden Vorstandsmitglieder Mathias Abel, Michael Klatt und Thomas Gries.

Der kommissarische Sportvorstand Mathias Abel über …

… den neuen Sportdirektor Uwe Stöver: "Ich freue mich bekanntzugeben, dass wir Uwe Stöver als neuen Sportdirektor präsentieren dürfen. Uwe kennt unseren FCK schon aus vielen Perspektiven: Er war Nachwuchstrainer und Leiter des NLZ, und hat dann beim SV Wehen Wiesbaden und beim FSV Frankfurt bewiesen, dass er mit smarten Transfers etwas erreichen könnten.

… den Arbeitsbeginn des neuen Sportdirektors: "Er wird bei uns ab 15. Mai seine Arbeit vollumfänglich aufnehmen. Ich selbst werde dann nach einer kurzen Einarbeitungsphase mein Vorstandsamt wie angekündigt niederlegen und in den Aufsichtsrat zurückkehren."

… den Status von Uwe Stöver: "Er wird Sportdirektor, also formal dem Vorstand unterstellt und nicht dem Aufsichtsrat. Aber er wird ganz klar Leiter des Ressorts Sport und auch dem Aufsichtsrat regelmäßig über die Lage im sportlichen Bereich berichten."

… die Trainerfrage bei den Profis und der U23: "Oliver Schäfer ist mit Manfred Paula im Gespräch. Konrad Fünfstück hat noch einen längeren Vertrag. Wenn Stöver da ist, wird er sich mit Fünfstück besprechen. Unsere Agenda war so strukturiert, dass wir zunächst die Leitung des Vereins komplett haben wollten."

… weitere Personalentscheidungen: "Auch unser Chefscout Boris Notzon hat seinen Vertrag um zwei weitere Jahre verlängert. Außerdem befinden wir uns zurzeit mit diversen Spielern in Gesprächen – und wollen übrigens auch für Jugendspieler attraktiv bleiben. Wir hoffen, dass wir in Kürze die eine oder andere Entscheidung präsentieren können."

… den Wechsel von Jean Zimmer zum VfB Stuttgart: "Auch falls der VfB absteigen sollte: Der Transfer ist gültig, auch in der zweiten Liga, und auch die vereinbarte Ablösesumme bleibt gleich."

Finanzvorstand Michael Klatt über …

… seine erste Zwischenbilanz: "Ich habe einen sogenannten Kassensturz gemacht und bin, wenn sie so wollen, in den Keller gegangen und habe den Tresor aufgemacht. Nun habe ich eine gute und eine weniger gute Nachricht. Zunächst die gute Nachricht: Wir haben ausreichend Liquidität für unser laufendes Geschäft. Das heißt, wir sind ordentlich finanziert."

… die Betze-Anleihe: "Am 31. März war im Tresor keine überschüssige Liquidität aus der Fananleihe, das restliche Geld (ca. 1,9 Mio. Euro; Anm. d. Red) war nicht mehr vorhanden. Das hat mich allerdings nicht überrascht, denn im Fußballgeschäft gibt es Liquiditätsberge und es gibt Liquiditätstäler – und so ein Tal liegt häufig in den Monaten März, April, Mai. Der zweite Grund, weshalb die Anleihe nicht mehr vorhanden war, sind die verfehlten sportlichen Ziele in dieser Saison, welche auch finanzielle Rückgänge zur Folge haben."

… die bisherigen Investitionen aus der Betze-Anleihe: "Wohlgemerkt: Die Reste der Fananleihe sind weg, da hätte man eine überschüssige Liquidität von 1,9 Mio. Euro erwartet. Der Rest des Geldes (die Anleihe betrug insgesamt ca. 6 Mio. Euro; Anm. d. Red.) wurde für den Rückkauf des Fröhnerhof-Geländes und die ersten Investitionen dort verwendet. Jetzt geht es darum, was als nächstes in Angriff genommen wird: In Sachen Fußballplätze sind wir gut aufgestellt, bei der Infrastruktur hingegen sehen wir noch Nachholbedarf. Wir sind uns einig, dass das Nachwuchsleistungszentrum der Kern unseres Vereins ist."

… die Rückzahlung der Betze-Anleihe: "Ich mache mir immer Gedanken um morgen. 2019 ist ein ganz wichtiges Datum, weil da die Rückzahlung fällig wird. Da ist man sehr gut beraten, wenn man das nicht erst im Januar 2019 bedenkt. An diesem Thema bin ich dran. Das muss von langer Hand vorbereitet werden. Wir sollen nicht in eine Situation kommen, in der wir keine Handlungsoptionen haben."

… weitere Gründe für die aktuellen Finanzsorgen: "Sie wissen, dass wir sportlich leider unsere Ziele nicht erreichen werden. Dann haben sie auch gleich wirtschaftlich eine Abweichung von ihrem Plan: 5.000 Zuschauer fehlen durchschnittlich pro Spieltag. Auch die Bereiche Vermarktung und Merchandising haben sich als Herausforderung herausgestellt. Dies führt dazu, dass wir unserem Plan gut 3 Millionen Euro hinterher hinken."

… die Maßnahmen, mit denen der Vorstand gegensteuert: "Das Minus konnten wir in großen Teilen kompensieren, indem wir ein deutlich höheres Transferergebnis (ca. 2,6 Mio. Euro; Anm. d. Red.) realisiert haben, so dass ich heute davon ausgehe, dass wir in dieser Saison einen Fehlbetrag von 1,5 bis 1,8 Mio. Euro vorweisen müssen. (...) In dem Transferergebnis ist auch der Wechsel von Jean Zimmer enthalten."

… die finanziellen Planungen für die kommende Saison: "Wir müssen alles daran setzen, dass wir unsere Umsätze nach oben fahren und die Kosten möglichst niedrig halten. Momentaner Stand in einer Etatplanung ist, dass wir das Lizenzspielerbudget – Stand heute! – um rund 20% im Vergleich zur aktuellen Saison senken werden. Mit dieser konservativen Kalkulation wäre das dann eine Summe unter 9 Mio. Euro."

… vorhandene Möglichkeiten für einen höheren Etat: "Wenn wir in der Vermarktung und im sportlichen Bereich Erfolge erzielen, können wir den Etat noch weiter aufstocken. Wir haben hier noch gute Chancen, aufzuholen. Insofern gehen wir konservativ vor und sagen, dass wir diese Einnahmen noch nicht haben."

… seine persönliche Sicht der Dinge: "Hätte ich die Lage beim FCK im Detail gekannt, hätte ich dann trotzdem unterschrieben? Ja! Das macht mir Spaß, ich finde diese Situation sexy. Das ist der Grund, warum ich gerne hier bin. Diesen nächsten Liquiditätsberg wird niemand von uns alleine erreichen. Das geht nur gemeinsam mit den Mitgliedern, Fans und Sponsoren. Dann schaffen wir es, diesen nächsten Berg zu erreichen."

Marketingvorstand Thomas Gries über …

… die Identität des FCK: "Die Spiele auf dem Betzenberg zu gewinnen, ist das Lebenselixier des FCK. Wir müssen bereit sein, alles zu geben, dann können wir auch die Besten schlagen. Die Festung Betzenberg muss stehen! Wenn wir dieses Fundament haben, dann sind wir wieder erfolgreich."

… die zerstrittene FCK-Gemeinde: "Ich brauche jeden Einzelnen wieder zurück. Dafür werden wir kämpfen! Wir arbeiten an konkreten Maßnahmen, um die benötigte Aufbruchstimmung zu erzeugen."

… die nächste Etappe auf seinem Weg: "Wir arbeiten an konkreten Maßnahmen. Da haben wir viel Arbeit vor uns. Im Juni werden wir die nächste Pressekonferenz geben und ihnen weiter erklären, was wir vorhaben, um die Fans wieder ins Stadion zu bekommen. Ich bin auch optimistisch, dass wir dann bessere Zahlen erzielen werden als das, was wir heute präsentieren konnten. Ich träume noch immer vom Eröffnungsspiel vor voller Hütte."

… die Sponsorensuche: "Ich kann Ihnen heute noch keinen neuen Hauptsponsor vorstellen. Ich bin dabei, mich einzuarbeiten, rede mit alten, neuen und aktuellen Sponsoren – das ist ein langwieriger Prozess. Mit Lagardere Sports haben wir einen potenten Vermarktungspartner, ich selbst bin ab 15. Mai hauptamtlich hier und werde mich dann viel in der Pfalz bewegen. Es zählt nicht nur der Hauptsponsor, sondern auch viele kleine Sponsoren."

… die Betze-Anleihe: "Jedem, der die Fan-Anleihe gezeichnet hat, verspreche ich heute, dass wir das Geld 2019 zurückzahlen. Dafür sorgen wir und dafür stehen wir hier gerade."

Quelle: Der Betze brennt


Klatt rechnet mit Minus von bis zu 1,8 Millionen

Finanzvorstand Michael Klatt hat heute einen Statusbericht zur wirtschaftlichen Lage beim 1. FC Kaiserslautern gegeben. Dabei verkündete er „eine richtig gute Nachricht und eine Nachricht, die nicht ganz so gut ist.“

Die gute Nachricht: „Wir haben ausreichend Liquidität für unser laufendes Geschäft. Deshalb haben wir auch die Lizenz ohne Auflagen und Bedingungen bekommen. Wir sind ordentlich finanziert.“

Weniger gut sah hingegen Klatts erster Blick auf die vieldiskutierte Betze-Anleihe aus: „Am 31. März war im Tresor keine überschüssige Liquidität aus der Fananleihe, das restliche Geld (ca. 1,9 Mio. Euro; Anm. d. Red) war nicht mehr vorhanden. Das hat mich allerdings nicht überrascht, denn im Fußballgeschäft gibt es Liquiditätsberge und es gibt Liquiditätstäler – und so ein Tal liegt häufig in den Monaten März, April, Mai. Der zweite Grund, weshalb die Anleihe nicht mehr vorhanden war, sind die verfehlten sportlichen Ziele in dieser Saison, welche auch finanzielle Rückgänge zur Folge haben.“

„Die Reste der Betze-Anleihe sind weg“

Im Schnitt hat der FCK 5.000 Zuschauer weniger pro Heimspiel zu beklagen, außerdem seien die Einnahmen in den Bereichen Vermarktung und Merchandising „herausfordernd“, so Klatt weiter: „Wir hinken in dieser Saison rund 3 Mio. Euro hinter unseren gesteckten Plänen hinterher. Das konnten wir allerdings durch ein höheres Transferergebnis von – Stand jetzt – 2,6 Mio. Euro kompensieren.“

Für die laufende Saison plant Finanzvorstand Klatt unter dem Strich mit einem Minus von ca. 1,5 bis 1,8 Mio. Euro. Der Lizenzspieleretat für die kommende Saison soll mit konservativer Kalkulation um ca. 20 Prozent auf dann „unter 9 Mio. Euro“ zurückgeschraubt werden.

Klatt betont den Spagat, den der FCK wirtschaftlich zu gehen hat, auch bezogen auf die eingangs erwähnte schwankende Liquidität im Fußballgeschäft: „Für die Zukunft werden die Berge eher kleiner und die Täler eher tiefer. Aber auch wenn wir nicht auf Rosen gebettet sind, sind wir nicht voller Angst vor dem Morgen.“

Ein ausführlicher Bericht mit weiteren Stimmen von der FCK-Pressekonferenz, bei der auch Uwe Stöver als neuer Sportdirektor bekanntgegeben wurde, folgt später auf Der Betze brennt.

Quelle: Der Betze brennt
Zuletzt geändert von Thomas am 04.05.2016, 15:24, insgesamt 12-mal geändert.
Grund: Zusätzliche Meldungen und Berichte nachträglich eingefügt & Überschrift editiert.
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Aebbes » 03.05.2016, 15:56


Das Anleihegeld ist schonmal weg, danke Herr Kuntz.

Die Zimmer-Mio ebenso.



Beitragvon Hatschongelb » 03.05.2016, 15:58


Aebbes hat geschrieben:Das Anleihegeld ist schonmal weg, danke Herr Kuntz.

Die Zimmer-Mio ebenso.


Klatt: "Weniger Vergangenheitsbewältigung, mehr Zukunftsgestaltung."

Sonst gehen die Grabenkämpfe hier im Forum ewig weiter...



Beitragvon Aebbes » 03.05.2016, 16:00


Hatschongelb hat geschrieben:
Aebbes hat geschrieben:Das Anleihegeld ist schonmal weg, danke Herr Kuntz.

Die Zimmer-Mio ebenso.


Klatt: "Weniger Vergangenheitsbewältigung, mehr Zukunftsgestaltung."

Sonst gehen die Grabenkämpfe hier im Forum ewig weiter...


Wer seine Vergangenheit nicht klärt, kann seine Zukunft nicht gestalten.



Beitragvon Rückkorb » 03.05.2016, 16:02


Das heißt aber auch, dass die beiden Vorstände bei unterschiedlichen Meinungen, wenn keiner nachgibt, nicht entscheidungsfähig sind. Das ist ein Geburtsfehler der neuen Führung. Da ist Chaos schon vorprogrammiert. Es ist nur eine Frage der Zeit.
Auch das kann ein Rückkorb noch aufladen.



Beitragvon Der Aufstiegsmacher » 03.05.2016, 16:03


Von der PK:

- Klatt: Minus von 1,5 bis 1,8 Millionen Euro für aktuelle Saison geplant
- Zimmer-Transfer bereits eingerechet, sowie Nachzahlungen für Ilicevic und Borysiuk (ges. ca. 2,6 Mio.)
- Klatt: Planung für kommende Saison erst einmal sehr konservativ, heisst Abschneiden hinter Braunschweig, konservativ geplante Zuschauerzahl, und noch keine neuen Sponsorendeals einberechnet, die evtl. ja von Gries in den nächsten Wochen ausgehandelt werden
- Kaderetat soll um 20% sinken, vor allem aber durch Reduzierung der Quantität in der A-Mannschaft und der U23
- U23: ca. 20 statt 28 Spielern (aktuell)
- A-Mannschaft (ca. 22-24 Spieler, kommt drauf an ob man die Youngster miteinberechnet, laut Abel)
- Klatt wollte nicht die Arbeit seiner Vorgänger und die Aussagen bewerten, seine vorgestellten Fakten und die Nachfragen der Journalisten liessen aber klar werden, dass wohl ziemlich viel Mist gebabbelt und gebaut wurde
- Klatt: Rückzahlung der Fananleihe in 2019 bereits jetzt planen, rund 1,9 Millionen dieser Anleihe hätten noch da sein sollen nach den Ausgaben (Rückkauf etc.), aber sind es derzeit nicht
- Gries verspricht: werden Anleihe zurückzahlen, dafür stehe er ein
- Abel: Gespräche mit aktuellen Spielern und potenziellen Neuzugängen laufen bereits, Stöver beginnt offiziell Mitte Mai



Beitragvon Veedaa » 03.05.2016, 16:04


Rückkorb hat geschrieben:Das heißt aber auch, dass die beiden Vorstände bei unterschiedlichen Meinungen, wenn keiner nachgibt, nicht entscheidungsfähig sind. Das ist ein Geburtsfehler der neuen Führung. Da ist Chaos schon vorprogrammiert. Es ist nur eine Frage der Zeit.

Aktuell wären sie noch entscheidungsfähig, da Gries noch Vorsitzender ist. Bin nun gespannt, ob man den Posten immer noch abschaffen will, da man nun eine gerade Zahl im Vorstand hat.



Beitragvon MahonY* » 03.05.2016, 16:07


Was mich noch interessieren würde:

Bezüglich der Transfereinnahmen zu Zimmer wurde eine Nachfrage gestellt in wie weit sich die offenbar schon getätigte Zahlung auf die nächste Saison bzw. auf die Lizenz auswirkt.
Darauf antwortete Klatt, dass es keine Auswirkungen hätte, da mit keinen Transfereinnahmen geplant sei.

Bezieht sich das jetzt ausschließlich auf die eingereichten Unterlagen für die Lizenzierung oder gehen wir generell mit unserem Planspiel für die nächste Saison tatsächlich von keinen Transfereinnahmen aus?

Heißt das jetzt, dass man mit der angekündigt deutlich ausfallenden Verkleinerung des Budgets des Kaders nicht mehr auf Transfereinnahmen angewiesen ist um die Liquidität des Tagesgeschäftes aufrecht zu erhalten (?).
Zuletzt geändert von MahonY* am 03.05.2016, 16:08, insgesamt 1-mal geändert.
Bastion Betzenberg - Back to Glory!



Beitragvon Der Aufstiegsmacher » 03.05.2016, 16:08


- ausserdem hat Klatt sich mit dem Oberbürgermeister getroffen, derzeit soll die Stadionmietenstundung (1,2 Mio.) ab Juli über 24-Monatsraten bei einem sehr schlechten Zinssatz für den FCK zurückgezahlt werden, Klatt arbeitet an einer anderen Lösung, Inhalte des Gesprächs mit dem Bürgermeister aber vertraulich
- Gries will Euphorie erzeugen und bittet jeden Fan, mitzuhelfen und nun zusammenzustehen
- Klatt und Gries blicken positiv in die Zukunft, und Klatt hat nun "klar Schiff" gemacht, auf diesen Fakten kann man nun aufbauen
- Gries: viele ver. Massnahmen geplant, für höhere Zuschauerzahl, mehr Sponsoren etc., wird er im Juni auf einer Pressekonferenz vorstellen



Beitragvon Seb » 03.05.2016, 16:09


Zusammenfassung der PK von FCKforever aus dem Transfermarkt-Forum (danke dafür!):

In wenigen Minuten startet nun die Pressekonferenz. Stream ist gestartet und ich versuche so viele Infos wie möglich aufzunehmen und hier zu posten.

E1: Aktuell nehmen Platz: Abel, Rossi, Klatt und Gries

E2: Klatt beginnt mit Zahlen:

- Es gibt keine Bilanzpressekonferenz! Er will nicht jeden Posten durchgehen, sondern nur für Mitglieder und Fans einen Eindruck verschaffen

E3: Hat 2 Nachrichten

1) sehr gute: ausreichende Liquidität für das laufende Geschäft! Das ist auch der Grund für die Lizenz ohne Auflagen und Bedingungen. Wir sind ordentlich Finanziert
2) eine nicht so gute Nachricht: Am 31.3. war im "Tresor" keine überschüssige Liquidität aus der Fananleihe! Die Reste der Fananleihe waren nicht vorhanden!!!

E4: Im Fußball gibt es die Liquiditätsberge und -täler, weil das Geld immer nur zu besonderen Zeiten kommen. Auch in den Tälern sind wir gut aufgestellt. März, April und Mai gelten als "Tal".

E5: Grund ist der sportliche Erfolg. Daher Abweichung vom Plan. Deutlich weniger Zuschauer. 5.000 Zuschauer pro Spiel fehlen im Schnitt. Merchandising und Vermarktung laufen schlecht. Rund 3 Mio liegen wir hinter dem Plan zurück! Kompensation u.a. durch deutlich höheren Transfererlöse (knapp 2,6 Mio).

Jahresfehlbetrag von ungefähr 1,5 bis 1,8 Mio Euro!

E6: Aussicht auf Zukunft: Berge werden kleiner, Täler größer. Ausblick auf kommendes Jahr. Kaderbudget wird um knapp 20% gekürzt! Stand heute!

E7: Vorstand arbeitet daran mehr Einnahmen zu generieren. Dies würde ein besseres Kaderbudget bedeuten. Beispiele: Zuschauer, Marketing,...

Hätte Klatt unterschrieben, wenn er das alles gewusst hätte? JA! Ihm macht die Situation Spaß! Er liebt die Herausforderung

E8: Die Liquiditätsberge sollen zusammen erreicht werden! Vorstand zusammen mit Mitgliedern, Fans usw....

E9: Abel gibt bekannt, dass Stöver als Sportdirektor verpflichtet wurde!!!daumen-hoch

E10: Ab 15.5. wird Stöver bei uns vollumfänglich anfangen. Abel wird nach einer Übergangszeit wieder zurück in den AR gehen.

Notzons Vertrag wurde um 2 Jahre verlängert

E11: Gries redet über kommende Aufgaben: Schulterschluss: Fans, Mannschaft, Sponsoren...

E12: Gries will wieder Festung Betzenberg haben! Er wiederholt mehrmals den Schulterschluss mit Sponsoren. Er spricht über die wichtigen Jahre der kürzeren Geschichte. Erfolge 98 oder 91, weil man zusammengearbeitet hat. Das Betzefeeling muss wieder entstehen. Daran arbeiten sie.

E13: Dieses Betzefeeling macht es auch einfacher für die Sponsorensuche. Sie brauchen nun alle Sponsoren und alle Fans! Im Juni soll es die nächste Pressekonferenz geben. Es werden Pläne erarbeitet wie man die Fans ins Stadion kriegen kann. Fragerunde beginnt nun.

E14: Frage nach Fananleihe: Was bedeutet es konkret, dass sie "weg" ist: Fröhnerhof wurde gekauft, Modernisierung wurde schon etwas gemacht,... aber an sich hätte man noch 1,9 Mio vorfinden müssen. Dies bedeutet, dass nun die Frage gestellt wird, wie nun der Ausbau erfolgt. AR und Vorstand sind sich einig, dass die NLZ das Zentrum ist. In Sachen Fußballplätze sind wir gut dabei, nur die Infrastruktur... Paula hat da Klatt beraten und Klatt war auch in Karlsruhe dabei um die B-Jugend zu unterstützen. Es soll wohl Geld investiert werden, aber wieviel....

E15: Nachfrage: Wo ist das Geld? Das Geld ist wohl nicht unkontrolliert weggeflossen. Aber es wurden wohl Löscher gestopft, die durch das sportliche Abschneiden entstanden sind.

Mitten auf der PK rappelt das Telefon von Gries -> Sponsoren gehen vor...

Nachfrage wie das Geld 2019 für Fananleihe bezahlt werden soll: Im Moment wird vor allem der Kader bedacht.
Agendaprioritäten von Klatt:
1) Kassensturz -> Mission erfüllt
2) Planung für neue Saison -> Konservatives rangehen (eventuell "zu" konservativ)
3) Wie wird Fananleihe zurückgezahlt: Man ist gut beraten, nicht erst im Januar 2019 darüber nachzudenken. Die Lösung wird dauern und es gibt erste Gespräche. Ob es in diesem Jahr schon eine Lösung gibt, ist jedoch fraglich. Je länger im Voraus geplant wird, desto mehr Möglichkeiten gibt es.

E16: Frage: Transfer Zimmer schon berechnet? Ja ist schon mit drin und verrechnet!

E17: Transfereinnahmen sind in der kommenden Saison nicht eingeplant!

E18: Die oben genannten Transfereinnahmen sind Abweichung zwischen Plan und Ist.

E19: Kaderplan unter 9Mio! Stand jetzt!

E20: Wie soll Geld eingespart werden? Quantität soll weniger werden, trotzdem soll eine gute Qualität erreicht werden. Kaderbudget soll erhöht werden um dadurch die Qualität noch dazu zu kriegen. Kader der U23 soll ebenfalls reduziert werden (von 28 auf 20). Man will zudem für Talente weiterhin/wieder interessant sein. Eigene Jugendspieler sollen verstärkt die Chance kriegen. Daher auch kleinerer Kader.

K5 hat noch Vertrag. Stöver bespricht sich mit ihm, wenn er da ist. Paula redet wohl aktuell mit Schäfer. Wie sieht es mit Rücklagen (auch laut Prospekt) aus? Klatt weicht aus!

E1: Aktuell ist einkalkuliert, dass wir hinter Braunschweig landen -> mehr TV Gelder würden mehr Geld für Kader bedeuten. Er betont, dass extrem konservativ geplant wird

Notzon hat nun Vertrag bis 2018.

E2: Gries verspricht, dass alle Zeichner der Fananleihe ihr Geld zurückbekommen werden.

E3: Frage: Was unternimmt der Verein bezüglich Orban und Leipzig... Fragesteller spricht von rechtsfreiem Raum: Fanbetreuer erarbeiten Katalog für Fans, was geht und was geht nicht. Gries: Es gab Dinge beim Leipzigspiel, die man nicht akzeptieren konnte.

E4: Nachfrage bezüglich Leipzig: Selbst Zuschauer auf der Nord sollen sich geschämt haben... Ist ja auch schädlich für das Geschäft (Sponsoren). Gries betont, dass die Grenzen klargestellt werden müssen im Austausch mit den Fans.

E5: Frage: Wie sieht es mit Hauptsponsor aus: Gibt noch kein neuer Hauptsponsor. Gries redet mit sehr vielen Leuten. Mit neuen, mit alten und bestehenden Sponsoren ist er im Gespräch. Gries ist aber auch erst ab 15.5. richtig im Verein. Erst ab dann gilt sein Vertrag. Er betont aber auch, dass es auf die kleinen Sponsoren ankommt.

Frage: Wurde die Öffentlichkeit in der Vergangenheit bezüglich der Fananleihe belogen: Klatt weicht aus! Er will in die Zukunft schauen und nicht über die alten Leute reden. Er kann zu der Diskussion nichts beitragen.

E6: Private Placement und Fananleihe machen großteil der 17 Mio Schulden aus. Fröhner wurde erst in dieser Saison bezahlt wegen Grundbuch.

E7: Planung bezüglich Dauerkarten: bislang 15-16.000 und das ist auch die Planung für das kommende Jahr. Wichtiger ist jedoch der allgemeine Schnitt. Klatt betont die Momentaufnahme mit den 20%! Sie glauben daran, dass mehr Zuschauer kommen werden, aber sie wollen konservativ planen. Wenn dann mehr Geld vorhanden sein wird, umso besser und kann dann investiert werden.

E8: Frage: Wird Stöver in den Vorstand kommen oder untergeordnet sein: Er wird kein(!) Vorstandsamt bekleiden! Er wird jedoch trotzdem dem AR berichten!

E9: Frage bezüglich Besserungsschein: Einer soll ja noch da sein: Wie sieht das Verhältnis zur Stadt aus und wie geht man mit dem Besserungsschein um. Klatt hat mittlerweile den OB getroffen. Sie haben verabredet gemeinsam Lösungen zu erarbeiten und dies soll geräuschlos geschehen. "Partnerschaft" ist ein wichtiges Stichwort.

E10: Gestundede Pacht soll schnellstmöglich abgelöst werden. 24 Monatsraten für 1,2 Mio ab Juni. Zinssatz ist recht hoch.

E11: Frage: Was passiert, wenn VFB absteigt. Wechselt Zimmer dann? Alles bleibt gleich! Abstieg hat für uns keine Auswirkungen!!!

Ende der Pressekonferenz!!



Beitragvon Der Aufstiegsmacher » 03.05.2016, 16:13


Insgesamt gab sich Klatt sehr faktenorientiert und offen, gleichzeitig freundlich und sachlich, und formulierte aber auch, dass wir es schaffen werden, und dass der FCK den Berg (Schuldenberg und Betze zugleich) wieder erklimmen kann.

Klasse Auftritt von ihm. Es wurde auf jede Frage sachlich geantwortet, er stellt sein Ego hinten an und ist genau wie Gries auch bereit, den Mist seiner Vorgänger auszubaden, ohne daraufhinzuweisen, dass es nicht seine Schuld ist.
Klatt will Lösungen für die Rückzahlung der Fananleihe finden, derzeit gibt es anscheinend keine Rücklagen und auch 1,9 Millionen der Anleihe sind weg, ohne plangemäss investiert worden zu sein, trotzdem sagte Gries, er und sein Kollege werden die Rückzahlung der Anleihe garantieren und dafür auch geradestehen.



Beitragvon Rückkorb » 03.05.2016, 16:25


Veedaa hat geschrieben:
Rückkorb hat geschrieben:Das heißt aber auch, dass die beiden Vorstände bei unterschiedlichen Meinungen, wenn keiner nachgibt, nicht entscheidungsfähig sind. Das ist ein Geburtsfehler der neuen Führung. Da ist Chaos schon vorprogrammiert. Es ist nur eine Frage der Zeit.

Aktuell wären sie noch entscheidungsfähig, da Gries noch Vorsitzender ist. Bin nun gespannt, ob man den Posten immer noch abschaffen will, da man nun eine gerade Zahl im Vorstand hat.

Ja, das stimmt. Ich hatte mal schlicht unterstellt, das gilt, was gesagt ist. Es gibt aber auch gute Gründe, das Geplante zu ändern. Ein Sportdirektor ist halt billiger als ein Vorstand. Wenn man sich aber geschmeidig aufstellen, muss man das problemvermeidend machen. Sonst geht nur etwas im Konsens und jeder Vorstand kann alles blockieren.
Auch das kann ein Rückkorb noch aufladen.



Beitragvon naheteufel93 » 03.05.2016, 16:38


Konnte die PK zwar nicht live verfolgen, habe aber hier im Forum mitgelesen, was die Verantwortlichen vorgetragen haben.

All das was ich gelesen habe, was Klatt und Gries gesagt haben, gefällt mir sehr gut. Schön, dass Klatt mit offenen Karten spielt und Transparenz schafft. Sein erstes Versprechen hat er schon einmal eingehalten, bitte weiter so. Ich bin mir sicher, dass er auch mit der Stadt und dem OB eine für den FCK bessere Rückzahlungsmöglichkeit finden wird. Auch schön zu hören, was Gries mit Fans und Sponsoren vorhat. Es bewegt sich was. Mit Klatt und Gries haben wir zwei Fachmänner in ihren Bereichen für uns gewinnen können, die mit Leidenschaft und Professionalität auftreten und denen auch vertraut werden kann. Auch bei Stöver habe ich ein gutes Gefühl.
Was ich im sportlichen Bereich gut finde, ist, dass die Kader der U23 und der Profis verkleinert werden, um dort mehr eigene Nachwuchstalente miteinzuabauen.

Aber wo sind die 1,9 Mio. geblieben, welche Löcher wurden damit gestopft, wie wird es jetzt mit dem so wichtigen Umbau auf dem Fröhnerhof weitergehen?
Unser neuer Vorstand(inkl. Stöver) haben etliche Baustellen abzuarbeiten. Viel Glück dafür :daumen:

Auch schön, dass Klatt in Karlsruhe dabei war, um unsere U17 zu unterstützen :daumen:



Beitragvon Thomas » 03.05.2016, 16:38


Klatt: "Wenig Geld, aber ohne Angst vor dem Morgen"

Finanzvorstand Michael Klatt hat heute einen Statusbericht zur wirtschaftlichen Lage beim 1. FC Kaiserslautern gegeben. Dabei verkündete er „eine richtig gute Nachricht und eine Nachricht, die nicht ganz so gut ist.“

Die gute Nachricht: „Wir haben ausreichend Liquidität für unser laufendes Geschäft. Deshalb haben wir auch die Lizenz ohne Auflagen und Bedingungen bekommen. Wir sind ordentlich finanziert.“

Weniger gut sah hingegen Klatts erster Blick auf die vieldiskutierte Betze-Anleihe aus: „Am 31. März war im Tresor keine überschüssige Liquidität aus der Fananleihe, das restliche Geld (ca. 1,9 Mio. Euro; Anm. d. Red) war nicht mehr vorhanden. Das hat mich allerdings nicht überrascht, denn im Fußballgeschäft gibt es Liquiditätsberge und es gibt Liquiditätstäler – und so ein Tal liegt häufig in den Monaten März, April, Mai. Der zweite Grund, weshalb die Anleihe nicht mehr vorhanden war, sind die verfehlten sportlichen Ziele in dieser Saison, welche auch finanzielle Rückgänge zur Folge haben.“

„Die Reste der Betze-Anleihe sind weg“

Im Schnitt hat der FCK 5.000 Zuschauer weniger pro Heimspiel zu beklagen, außerdem seien die Einnahmen in den Bereichen Vermarktung und Merchandising „herausfordernd“, so Klatt weiter: „Wir hinken in dieser Saison rund 3 Mio. Euro hinter unseren gesteckten Plänen hinterher. Das konnten wir allerdings durch ein höheres Transferergebnis von – Stand jetzt – 2,6 Mio. Euro kompensieren.“

Für die laufende Saison plant Finanzvorstand Klatt unter dem Strich mit einem Minus von ca. 1,5 bis 1,8 Mio. Euro. Der Lizenzspieleretat für die kommende Saison soll mit konservativer Kalkulation um ca. 20 Prozent auf dann „unter 9 Mio. Euro“ zurückgeschraubt werden.

Klatt betont den Spagat, den der FCK wirtschaftlich zu gehen hat, auch bezogen auf die eingangs erwähnte schwankende Liquidität im Fußballgeschäft: „Für die Zukunft werden die Berge eher kleiner und die Täler eher tiefer. Aber auch wenn wir nicht auf Rosen gebettet sind, sind wir nicht voller Angst vor dem Morgen.“

Ein ausführlicher Bericht mit weiteren Stimmen von der FCK-Pressekonferenz, bei der auch Uwe Stöver als neuer Sportdirektor bekanntgegeben wurde, folgt später auf Der Betze brennt.

Quelle: Der Betze brennt
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon rm_fussball » 03.05.2016, 17:05


Hoher Jahresfehlbetrag beim 1. FC Kaiserslautern - Kaderbudget soll reduziert werden

Um die Finanzen des 1. FC Kaiserslautern ist es offenbar noch schlechter bestellt als angenommen. Wie der Fußball-Zweitligist am Dienstag auf einer eigens einberufenen Pressekonferenz im Fritz-Walter-Stadion verkündet hat, verfügt er nach einer vorgenommenen Kassenprüfung zwar über ausreichend Liquidität für das laufende Geschäft. Am 31. März war in der Kasse aber keinerlei überschüssige Liquidität mehr aus den Resten der Fan-Anleihe vorhanden. 1,9 Millionen Euro fehlen.

Mehr: http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/ ... 867075.htm



Beitragvon hessenFCK » 03.05.2016, 17:08


Ich denke mal, alles (über die Jahre gesehen), ist nun das Ergebnis, das wir immer mehr sein wollten, als wir waren, als wir sind. Stichwort: Tradition. Sie gehört dazu, gehört zu uns - doch sie hat wohl auch das eine oder andere Mal gelähmt. Es klingt zumindest gut, dass man es konservativ angehen will, konservativ angehen muss - nur so, kann letztendlich auch mehr zur Verfügung stehen, wie eingeplant. Alles andere wäre fatal. Wir sollten dem Ganzen nun mal eine faire Chance geben und unsere Erwartungen runter schrauben, nur dann wird es besser. Vier Jahre dümpeln wir mittlerweile in Liga 2 rum, ohne erkennbaren Aufwärtstrend, im Gegenteil. Jetzt gleich wieder das Wunder von Bern zu erwarten - ist nicht! Schön, wenn es schneller anders kommt (was wir uns alle wünschen) - doch sollten wir diese Gedanken ganz schnell wieder aus unseren Köpfen bekommen!
Vielleicht bei der Gelegenheit mal ein Wort zu den sogenannten "FANS", die uns die eine oder andere Strafe wieder mal beschert haben - einfach mal die Füße still halten oder eventuell die Strafen selbst zahlen - jeder € den wir mehr zur Verfügung haben, zählt.



Beitragvon FCKFan1988 » 03.05.2016, 17:11


hessenFCK hat geschrieben:Ich denke mal, alles (über die Jahre gesehen), ist nun das Ergebnis, das wir immer mehr sein wollten, als wir waren, als wir sind. Stichwort: Tradition. Sie gehört dazu, gehört zu uns - doch sie hat wohl auch das eine oder andere Mal gelähmt. Es klingt zumindest gut, dass man es konservativ angehen will, konservativ angehen muss - nur so, kann letztendlich auch mehr zur Verfügung stehen, wie eingeplant. Alles andere wäre fatal. Wir sollten dem Ganzen nun mal eine faire Chance geben und unsere Erwartungen runter schrauben, nur dann wird es besser. Vier Jahre dümpeln wir mittlerweile in Liga 2 rum, ohne erkennbaren Aufwärtstrend, im Gegenteil. Jetzt gleich wieder das Wunder von Bern zu erwarten - ist nicht! Schön, wenn es schneller anders kommt (was wir uns alle wünschen) - doch sollten wir diese Gedanken ganz schnell wieder aus unseren Köpfen bekommen!


Du hast absolut recht, auch wenn es schwer fällt. Spätestens jetzt (eigentlich schon viel länger) sind wir in Liga 2 angekommen und werden da auch so schnell nicht mehr rauskommen. :|



Beitragvon hessenFCK » 03.05.2016, 17:13


flammendes Inferno hat geschrieben:
Rückkorb hat geschrieben:Ein Sportdirektor ist halt billiger als ein Vorstand.

wieso das denn ?
gibt es da eine Art Tarifvertrag oder gesetzliche Regelung ? glaub ich nicht ,das ist frei verhandelbar....
bitte Aufklärung....


Ob Sportdirektor oder Vorstand, das soll doch nun wirklich nicht unser Problem sein, oder..???



Beitragvon hessenFCK » 03.05.2016, 17:17


FCKFan1988 hat geschrieben:Du hast absolut recht, auch wenn es schwer fällt. Spätestens jetzt (eigentlich schon viel länger) sind wir in Liga 2 angekommen und werden da auch so schnell nicht mehr rauskommen. :|


Da geht es mir anders - spätestens nach der Relegation gegen Hoffenheim - habe ich mich mit Liga 2 arrangiert - leider, habe ich Recht behalten. Eines möchte ich dir noch sagen - ich weiß nicht woher das rührt - doch habe ich, warum auch immer, für die kommende Saison ein gutes Gefühl. Um unsere Chefin mal zu zitieren "...wir schaffen das" :teufel2: :daumen:



Beitragvon koblenzteufel1 » 03.05.2016, 17:34


Jetzt mal was positives für nächste Saison.
Wir bekommen doch mal Gegner.
Dresden Hannover dazu evt. Stuttgard oder Bremen auch Krankfurt nicht zu vergessen.
Aue ist auch nicht so schlecht,bringen immer gut Zuschauer mit.
Sehe also mit dem Zuschauerschnitt nicht so schwarz. :teufel2:



Beitragvon AlterFritz1945 » 03.05.2016, 17:46


Ist doch einfach mal schön nur positive und sachliche Stimmen aus dem Forum zu hören. Weiter so. Das ist der einzige Weg die FCK Familie wieder zusammen zu führen.
Die Männer an der Spitze werden einen Top-Job machen. Ganz sicher.



Beitragvon Zuzey » 03.05.2016, 17:47


FW 1920 hat geschrieben:Welche Chefin??? Meinst du Mutti???
Dann sehe ich schwarz für den FCK! :shock: :shock:


Ich glaub er hat sich vertan. Er meinte nicht Chefin sondern Chef. Also Bob den Baumeister 8-)
Läuft im Spiel mal nichts zusammen,
und es will und will nichts geh'n,
so woll'n wir doch geschlossen,
hinter uns'rer Mannschaft steh'n,



Beitragvon FCKFan1988 » 03.05.2016, 17:49


hessenFCK hat geschrieben:
FCKFan1988 hat geschrieben:Du hast absolut recht, auch wenn es schwer fällt. Spätestens jetzt (eigentlich schon viel länger) sind wir in Liga 2 angekommen und werden da auch so schnell nicht mehr rauskommen. :|


Da geht es mir anders - spätestens nach der Relegation gegen Hoffenheim - habe ich mich mit Liga 2 arrangiert - leider, habe ich Recht behalten. Eines möchte ich dir noch sagen - ich weiß nicht woher das rührt - doch habe ich, warum auch immer, für die kommende Saison ein gutes Gefühl. Um unsere Chefin mal zu zitieren "...wir schaffen das" :teufel2: :daumen:


Meine Euphorie bezüglich des FCK ist komplett verloren gegangen (Nach letzter Saison und dem leichtfertig verpassten Aufstieg und erst recht nach dieser Katastrophensaison). Ich habe mich jetzt mit Liga 2 abgefunden obwohl das verdammt schwer war. Besserung ist meiner Meinung nach nicht in Sicht und von Aufbruchsstimmung (woher soll die kommen) kann auch nicht die Rede sein. Trotzdem werd ich dem FCK immer treu bleiben selbst wenn wir irgendwann mal noch tiefer spielen :teufel2: :cry: :(



Beitragvon koblenzteufel1 » 03.05.2016, 18:02


Hey ihr Lusche lasst uns unseren FCK, den wir so lieben, wieder Stark reden.
Jetzt gilt es 40.000 gegen Playmobil.
Es geht voran.



Beitragvon FCKFan1988 » 03.05.2016, 18:24


koblenzteufel1 hat geschrieben:Hey ihr Lusche lasst uns unseren FCK, den wir so lieben, wieder Stark reden.
Jetzt gilt es 40.000 gegen Playmobil.
Es geht voran.


So viel Euphorie wie du hätte ich auch gerne :daumen:
Vermutlich kommen nichtmal 25.000.....




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Sagida, schweizer74 und 32 Gäste