Beiträge zur ersten Mannschaft des FCK.

Beitragvon scheiss fc köln » 19.05.2014, 15:51


kicker.de hat geschrieben:Kaiserslautern: Stürmer enttäuscht vom Trainer
Bunjaku: "Das wäre ein Horrorszenario"

(...) Keine Berücksichtigung mehr findet auch Sturmkollege Albert Bunjaku. Der 30-Jährige kann sich nicht wirklich in Übungsleiter Kosta Runjaic hineinversetzen: "Ich habe hier immer meine Leistungen gebracht, wenn ich gespielt habe, und war sogar Kapitän, was mich sehr stolz macht. Ein halbes Jahr später soll dann alles falsch sein? Das ist schon komisch." Nach 13 Treffern in 28 Einsätzen in der Saison 2012/2013 fiel der Schweizer wegen einer Knieverletzung über ein halbes Jahr aus.

"Danach habe ich nicht eine Chance bekommen, von Anfang an zu spielen", hadert Bunjaku. Das stimmt den zweimaligen Familienvater traurig, weil er sich "in der Stadt, im Verein und mit den Fans sehr wohlfühlt". Bunjakus Kritik an der Ausbootung: "Der Trainer hat mir keinen Grund dafür genannt." Er scheint dennoch überzeugt, "bald wieder erfolgreich Fußball zu spielen", kann sich einen dauerhaften Tribünenplatz aber nicht vorstellen. "Das wäre ein Horrorszenario."


weiter: http://www.kicker.de/news/fussball/2bun ... nario.html
R.I.P



Beitragvon ks_969 » 19.05.2014, 17:04


Verstehe das mit Bunjaku auch nicht ganz. Man hätte ihn doch mal für Occean bringen können.

Aber so ist das....neuer Trainer....ist mancher Profis Ende im Verein.
1.FCK - Unzerstörbar



Beitragvon coppola1 » 19.05.2014, 17:07


ich kann das auch nicht nachvollziehen.

wenn er fit war, hat er leistung gebracht!
und wollen wir jetzt alle Stürmer los werden?
viel besseres bekommen wir mit unseren mitteln nicht.

Ich würde bunjaku mindestens nächste Saison noch behalten.



Beitragvon Alm-Teufel » 19.05.2014, 17:21


Man sollte immer vorsichtig sein denn noch fehlt die Antwort unseres Trainers. Betrachtet man die Umgehensweise mit Simunek und Alushi, dann passt es aber ganz gut in das Gesamtbild!

Ich dachte immer Runjaic sei der Meister der Kommunikation?!
Ja was ist denn da los??????
3. Liga verhindern!



Beitragvon WolframWuttke » 19.05.2014, 17:28


Bunjakus Leistung war meistens ok bis gut, sein Verhalten immer top. Ob er nochmal in die Spur kommt ist fraglich.

Aus finanziellen Gründen wäre sein Abgang wohl das Beste für uns, wobei ich auch mit seinem Verbleib leben könnte. Im Gegensatz zu Occean könnte AB nochmal wichtig für uns werden.


Mit Occean haben wir wohl den neuen Azaoaugh:-(
http://fck.de/de/fck-der-club/mitgliedschaft/



Beitragvon Jisatsu » 19.05.2014, 17:37


Simunek wurde aussortiert, weil er mit dem Druck nicht mehr klar kam und dies so zu Runjaic gesagt hat.

Alushi fehlte die Konstanz und er hat lieber eine (meistens) unnötige Pirouette vollzogen anstatt den Ball einfach zum nächsten Mann zu spielen.

Bunjaku muss sich vielleicht mal selbst hinterfragen und ist aus meiner Sicht einfach nur enttäuscht weil sein "Lieblingstrainer" ihn damals unverständlicher Weise zum Kapitän gemacht hat und Runjaic das ganze korrigiert hat. Danach hat er sich bei seinen Einsätzen, die er unter Runjaic hatte, einfach nicht für einen Stammplatz empfohlen. Zudem passt er nicht in das "neue" Runjaic-System. Als alleinige Spitze ist er technisch zu schwach, körperlich nicht robust genug und besitzt eine eher geringe Spielintelligenz. So sehe ich das zumindest. Noch ein wenig Geld einnehmen und dann tschüss.



Beitragvon hessenFCK » 19.05.2014, 17:55


ks_969 hat geschrieben:Verstehe das mit Bunjaku auch nicht ganz. Man hätte ihn doch mal für Occean bringen können.

Aber so ist das....neuer Trainer....ist mancher Profis Ende im Verein.



...lach, da muss ich dir mal recht geben, für Occean hättest ihn jederzeit bringen können, mit Occean haben wir immer nur mit 10 Mann gespielt.



Beitragvon Gerrys Flugschule » 19.05.2014, 18:20


So so, ein "Horrorszenario" wäre das also, wenn unserem Käpt'n-Iglo Bunjaku die Möglichkeit genommen würde, "bald wieder erfolgreich Fußball zu spielen."
Und Olivier "Das Meer der Tränen" Occean fügt dreist hinzu, für ihn komme ohnehin nur ein "gutes Angebot aus dem Ausland" in Frage, ein Umzug innerhalb Deutschlands sei für ihn absolut unzumutbar.

Da fehlen mir echt die Worte, wenn ich diese Äußerungen unserer Helden lese! Beide bekamen beim FCK überhaupt erst eine Chance, weil sie bei ihren Ex-Clubs grandios gescheitert und/oder aufgrund endloser Verletzungsgeschichten einfach nicht mehr vermittelbar waren.
Und was haben sie daraus gemacht?
Bunjaku hat nach starkem Start mindestens genau so stark abgebaut, schon am Ende der vergangenen Saison kam der etablierte Bundesligaspieler im Eins-gegen-Eins an keinem Zweitligaverteidiger mehr vorbei. Und Occean ist in dieser einen Saison alles, wirklich ALLES, schuldig geblieben.

Offenbar fallen die Gehälter beim FCK so üppig aus, dass ein Weggang gleichbedeutend wäre mit dem Abrutschen in die Hungerarmut.
Auch kann man es wohl nur mit der heimeligen Atmosphäre hier erklären, dass die Verträge - trotz fehlender Leistungsnachweise - brav abgesessen werden dürfen. Ob Dresdens kickende Versager auch auf diese Idee kämen?

Geduld für die neuen Wege, die der Verein einschlagen will bzw. muss?
Im Prinzip schon, aber dazu muss die Perspektive stimmen und klar benannt werden!
Und das darf nicht bedeuten: Weiterwursteln mit solchen abgehalfterten Möchtegern-Ex-Bundesligaprofis.

In diesem Sinne:
"EURE ZEIT, DIE STADT ZU VERLASSEN, IST ABGELAUFEN. VERPISST EUCH!"
Von 2012 bis 2018 fehlten mir die Worte für eine Signatur.
Was soll ich dann 2019 sagen?



Beitragvon sdw » 19.05.2014, 18:24


Jisatsu hat geschrieben:Zudem passt er nicht in das "neue" Runjaic-System. Als alleinige Spitze ist er technisch zu schwach, körperlich nicht robust genug und besitzt eine eher geringe Spielintelligenz. So sehe ich das zumindest. Noch ein wenig Geld einnehmen und dann tschüss.


1.) Wir müssen das System spielen, welches mit den Spielern gespielt werden kann die da sind und nicht das System welches Costa Runjaic gerne spielen würde aber es offensichtlich in der Umsetzung scheitert. Einfach mal bei "besseren" Teams nachschauen, diese variieren auch ihr System anstatt einfach stur immer das Gleiche zu tun egal wie oft es schiefgeht.

2.) Bunjaku hat auch schon bei Nürnberg und dem FCK auf dem Flügel gespielt in einem 4-2-3-1 und ich kann keinen Grund erkennen, warum er das nicht auch zukünftig tun könnte. Fehlt uns nicht gerade links eine ALternative zu Gaus weil Drazan keine ist und Fortounis abgegeben werden soll? Mit Bunjaku hätte man da einen entsprechenden Spieler, der mehr als eine Position besetzen kann.

Aber warten wir mal ab, wie sich alles entwickelt wenn wir einen Sportdirektor haben.



Beitragvon Hellboy » 19.05.2014, 18:26


Und dann hat der enttäuschte Herr Bunjaku erstmal nix besseres zu tun, als dem Trainer via Kicker ans Bein zu pissen...? Sehr stilvoll... :nachdenklich:
Agiter le peuple avant de s'en servir.



Beitragvon Jisatsu » 19.05.2014, 18:32


sdw hat geschrieben:
Jisatsu hat geschrieben:Zudem passt er nicht in das "neue" Runjaic-System. Als alleinige Spitze ist er technisch zu schwach, körperlich nicht robust genug und besitzt eine eher geringe Spielintelligenz. So sehe ich das zumindest. Noch ein wenig Geld einnehmen und dann tschüss.


1.) Wir müssen das System spielen, welches mit den Spielern gespielt werden kann die da sind und nicht das System welches Costa Runjaic gerne spielen würde aber es offensichtlich in der Umsetzung scheitert. Einfach mal bei "besseren" Teams nachschauen, diese variieren auch ihr System anstatt einfach stur immer das Gleiche zu tun egal wie oft es schiefgeht.

2.) Bunjaku hat auch schon bei Nürnberg und dem FCK auf dem Flügel gespielt in einem 4-2-3-1 und ich kann keinen Grund erkennen, warum er das nicht auch zukünftig tun könnte. Fehlt uns nicht gerade links eine ALternative zu Gaus weil Drazan keine ist und Fortounis abgegeben werden soll? Mit Bunjaku hätte man da einen entsprechenden Spieler, der mehr als eine Position besetzen kann.

Aber warten wir mal ab, wie sich alles entwickelt wenn wir einen Sportdirektor haben.


Bunjaku spielte auf dem linken Flügel aber eher bescheiden. Es ist einfach nicht seine Position und das hat man ihm angesehen. Vor dem Tor ist Bunjaku sicherlich ein starker Stürmer. Aber als mitspielender Stürmer kann man ihn nun wirklich nicht beschreiben. Im linken Mittelfeld möchte ich ihn nun wirklich nicht mehr sehen.



Beitragvon Belize » 19.05.2014, 18:34


Irgendwie bin ich zufrieden, daß nach und nach alle unsere Rumpelballtreter verscherbeld werden sollen (ausser bei Mo und Zoller)

Es kann doch nur BESSERES nachkommen :teufel2:



Beitragvon Alm-Teufel » 19.05.2014, 18:38


Belize hat geschrieben:Irgendwie bin ich zufrieden, daß nach und nach alle unsere Rumpelballtreter verscherbeld werden sollen (ausser bei Mo und Zoller)

Es kann doch nur BESSERES nachkommen :teufel2:


Manchmal kann man böser Aufwachen, als man denkt.
Glaube kein Stück, dass wir nächstes Jahr ein bessere Mannschaft auf den Platz bringen. Wer sollte dafür denn ein Auge haben?? Ahhh.... den neuen Wunder-SD hatte ich vergessen.
3. Liga verhindern!



Beitragvon Belize » 19.05.2014, 18:45


Manchmal kann man böser Aufwachen, als man denkt.
Glaube kein Stück, dass wir nächstes Jahr ein bessere Mannschaft auf den Platz bringen. Wer sollte dafür denn ein Auge haben?? Ahhh.... den neuen Wunder-SD hatte ich vergessen.[/quote]

Hoffentlich wird keiner der 3 Vorgeschlagenen SD.... dann sehe ich schwarz und unser 1.FCK wird im Mittelmass verschwinden



Beitragvon Wolfgang » 19.05.2014, 19:00


Ich spreche mich normal nicht gegen einen Trainer aus, solange es irgendwie anders geht. Aber den jetzigen Weg finde ich gefährlich. Die Mannschaft wurde 4. Tatsächliche Leistungsträger gehen (Mo, Zoller), potentielle Leistungsträger, die teils ein sehr schwaches oder schwaches Jahr hatten, aber es besser können (Dick, Bunjaku) sollen gegangen werden. Wenn ich dann den Mist lese, wenn erst die Jungen spielen, die sind eh besser, glaube ich mich im Jahr 2007 ff wiederzufinden. Wenn doch nur Marcel Ziemer, Fabi Schönheim, Sebastian Reinhard etc spielen würden. Toptalente, die sonst alle bald ohne uns in der Championsleague landen. Genauso bei Zuck letztes Jahr. Nur weil einer ein gewisses Talent hat, aus dem Verein kommt und in der Regionallige Tore gemacht hat, ist es nicht gesagt dass er besser ist als ein Bunjaku. Wir brauchen auch erfahrene Spieler, die das Gerüst bilden können, die den jungen Spielern was vermitteln, vorangehen, aber auch sich auf die Bank setzen wenn ein junger Spieler besser ist. Und vor einem Sturm ohne etablierten Stürmer, der ausgebufft ist, graut mir. Warum hat denn ein Wynton Rufer damals dem Kader so gut getan? Oder der alte Mo so viele Tore gemacht? Ich bin nicht überzeugt davon, dass dieser Umbruch den FCK voranbringt, wenn man alle über Bord wirft. Im Gegenteil. Wir haben dann genau wieder ein halbes Jahr Sprüche wie "Neu zusammengestellt" "Muss sich erst finden" "Die jungen Spieler nicht zu sehr unter Druck setzen" vor uns.

Es gelingt hier einfach nicht, neue Spieler, die schon was gezeigt haben, zu integrieren, und dann auch weiterzuentwickeln. Das ist doch die Herausforderung für einen Trainer. Ein Spieler von 17, 18 Jahren macht von sich aus Entwicklungssprünge, wenn er auch nur halbwegs vernünftig angeleitet wird und eine profihafte Einstellung und Talent hat. Einen Mitte oder Ende zwanzig (oder gar den Oli Kirch) weiterzuentwickeln, das zeigt doch die Klasse eines Trainers.



Beitragvon sdw » 19.05.2014, 19:00


Belize hat geschrieben:Es kann doch nur BESSERES nachkommen :teufel2:


2007/2008... 2007/2008... mehr muss ich dazu nicht sagen! :shock:

Daham, Opara und Auer waren "schlimm" im Sturm, es konnte nur besser werden? Hast du jemals das "Pseudo-Sturmduo" Runström und Stachnik gesehen? Offenbar nicht...

Borbely, Kosowski, Meißner, Villar waren im Mittelfeld auch nicht gerade immer überzeugend, es konnte nur besser werden? Da hatte man sich aber getäuscht: Das was Esben Hansen und Patrice Bernier boten war noch eine Nummer heftiger...

Also seid euch da nicht zu sicher, daß das alles so einfach wird. Wir brauchen einige "Eckpfeiler" im Team, das müssen nicht die zentralen Positionen sein, es darf auch ein Rechtsverteidiger oder ein Stürmer sein. Aber es muss Spieler geben die Persönlichkeiten sind, die mitreißen, an denen sich junge bzw. unerfahrene Spieler ein Beispiel nehmen können und durch sie vorangetrieben werden.
Das ist auch keine Frage des Alters, sondern nur des Charakters und der Erfahrung. Einem Steven Zellner würde ich z.B. eine solche Rolle auf der 6 zutrauen aber einem Ariel Borysiuk nicht obwohl er vom Talent her sicher der besser Spieler ist.

Wenn wir jetzt unsere bisherigen "agressive leader" wie Sippel, Dick, Idrissou alle nicht mehr auf dem Feld sehen werden in der Saison 2014/2015: Stimmt das Mannschaftsgefüge dann noch? Oder ist die Hierarchie so flach geworden, sind so viele ruhige Typen und Ja-Sager dabei, daß wir wieder zusammenbrechen?

Also kommt mir nicht mit dem Spruch "Es kann nur besser werden!", das stimmt nicht. Wir waren Vierter und haben bis zum Schluss um den Aufstieg mitgespielt. Wir können nächste Saison auch gegen den Abstieg spielen, dann ist gar nichts besser...



Beitragvon sdw » 19.05.2014, 19:16


Wolfgang hat geschrieben:Einen Mitte oder Ende zwanzig (oder gar den Oli Kirch) weiterzuentwickeln, das zeigt doch die Klasse eines Trainers.


Darüber war allerdings sogar Jürgen Klopp erstaunt, daß Olli Kirch noch einen solchen Entwicklungssprung gemacht hat, wurde in einem Interview zu diesem Thema sehr deutlich. Zeigt aber nur, daß wenn der Trainer die Fähigkeit hat komplexe Sachverhalte einfach zu vermitteln, diese sich natürlich viel einfacher damit tun es umzusetzen. Und das Dortmunder Spiel ist sehr komplex... nicht jeder Spieler dort hat die "Übersicht und Abgeklärtheit" mit Löffeln gefressen aber das Gesamtkonstrukt ist stimmig und Spieler wie Kevin Großkreutz, Olli Kirch oder der im Winter neu hinzugekommene Jojic können sich darin sogar auf varrierenden Positionen erstaunlich schnell einfinden.



Beitragvon sdw » 19.05.2014, 19:30


potto hat geschrieben:Haben wir in 2007 auch junge Spieler gehabt, die Phillip Lahm vor einem Millionenpublikum den letzten Zahn gezogen haben?


Nicht unbedingt Philipp Lahm aber ja, hatten wir!

Fabian Schönheim galt als kommender Nationalverteidiger und für einen Innenverteidiger als genialer Linksfuß. Sebastian Reinert hatte man in die Kategorie "genialer Flügelflitzer mit Potential zum 10er" einsortiert. Marcel Ziemer als zwar nicht spielerisch herausragenden aber kämpfenden Stürmer mit dem richtigen Gefühl vorm Tor. Sippel galt als Torwarttalent auf einem Niveau wie es jetzt ter Stegen, Leno und Trapp sind der Fromlowitz und Macho mal richtig Feuer unter dem Arsch machen würde.

Soll ich weitermachen? Da gab es noch weitere Kandidaten aus den Spielzeiten 05/06; 06/07; 07/08. Und ich sage dir eins, davon war keiner wirklich überbewertet denn das Potential war wirklich da aber sie sind alle teilweise an sich selbst und teilweise an einem richtig beschissenen Umfeld mit unfähigen Trainern, einflüsternden Beratern und sehr viel Druck gescheitert.

Schönheim hätte man mal zu Harry Koch schicken müssen, damit dieser ihm beibringt was es heißt keine Nerven zu zeigen als Verteidiger. Reinert hätte mit Gerry mal Sonderschichten im Kraftraum schieben müssen um robuster zu werden. Ziemer hätte man dazu verdonnern müssen, jeden Tag in der Sommerpause ein Foto von ihm auf der Waage mit seinem aktuellen Gewicht per Mail an den Fitnesstrainer zu schicken... und man hätte ihnen eine Mannschaft bieten müssen, der sie nicht vorangehen mussten sondern in die sie sich hätten einfügen können um kontinuierlich wachsen zu können.

Denn sind wir ehrlich, beim FCK "zuhause" waren viele Spieler schon immer eine Stufe besser als wenn sie auf einmal in der Fremde gespielt haben. Woran das lag und liegt? Keine Ahnung... Mythos FCK? Der Geist der Walter-Elf? Die Westkurve? Einbildung? Egal, es ist so. :teufel2:

Hilft aber nichts, wenn diesen jungen Spielern wieder nicht das Umfeld geboten wird, was sie brauchen und auch verdient hätten. Denn wir haben genug davon: Müller, Heintz, Orban, Zellner, Zimmer, "Manni", Dorow,... aber alleine werden diese den Karren nicht aus dem Dreck ziehen und einem Markus Karl traue ich die Führungsposition nicht zu. Alexander Ring hat Potential aber mehr mit sich selbst zu tun. Ruben Jenssen könnte durchstarten, wäre nicht der erste ruhige Skandinavier der den Laden schmeißt beim FCK. Torrejon erscheint mir einen Tick zu ruhig, ist aber wahrscheinlich sehr wichtig für die Mannschaft als Führungsspieler. Wer kommt danach? Mir fällt niemand mehr ein, den ich nicht aufgezählt hätte oder der auf der Abschußliste steht oder der uns verlässt.



Beitragvon ChrisW » 19.05.2014, 19:34


Ich denke, dass man für Bunjakus Gehalt 2 bezahlen könnte, die genauso gut sind!
So wie die Zollers auf Verträge scheißen, weil sie Bundesliga spielen wollen, so kann der FCK auf gut verdienende, schlecht spielende Spieler auch verzichten, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben.



Beitragvon betzeopa » 19.05.2014, 19:46


Langfristig zahlt es sich aus, dass man ordentlich mit seinen Spielern, Arbeitnehmern umgeht. Leideer machen wir und vor allem unsere Trainer das nicht immer. Es gibt viele Beispiele! Das bedeutet nicht, dass man auch mal harte Worte findet und einen aussortiert. Aber immer bestimmt und ehrlich!!


Auch dieser Trainer kann und macht das nicht! Am 8. Spieltag der nächsten Saison stehen wir vor dem Trümmerhaufen und Runjaic wird gehen müssen.

Wir brauchen einer einen starken Trainer, der auch im Verhältnis zu Kunz stark ist und unsere Tugenden verkörpert! Ehrlicher Arbeiter mit einer Idee vom Fußball, der im Bereich Menschenführung (im Umgang mit den heutigen Profis und Eigenbetrieben) seine Stärken hat.

Wir brauchen keinen mit einem Temperament von einer Weinbergschnecke, der Angst hat vorm Ergebnis und devot auf Kunz schaut. Man muss sehen können was der Trainer der Mannschaft mit auf den Weg gibt! Leider habe ich mich da in Runjaic sehr getäuscht!

Was wäre eigentlich mit Rettig als Sportdirelktor?
FCK-Bayern 7:4; FCK-Real 5:0; KSC-FCK 3:5; FC Köln-FCK 2:6; FCK-Werder 3:2; FCK-Barcelona 3:1;... unvergessen!



Beitragvon sdw » 19.05.2014, 19:54


potto hat geschrieben:Bleiben genug ältere Spieler hier s. Lakic und viele mehr


Viele? Wir können ja den Kader mal durchgehen davon ausgehend, daß alle Abgänge die forciert werden auch erfolgen außer denen, die nicht weg wollen (Occean!):

Torhüter (2x):

Marius Müller (21)
David Hohs (26)

Abgänge: Tobias Sippel

===

Abwehr (6x):

Florian Riedel (24)
Marc Torrejon (28)
Chris Löwe (25)
Dominique Heintz (21)
Willi Orban (22)
Jean Zimmer (21)

Abgänge: Jan Simunek, Florian Dick

===

Mittelfeld (7x):

Alexander Ring (23)
Ruben Jenssen (26)
Karim Matmour (29)
Marcel Gaus (25)
Kevin Stöger (21)
Steven Zellner (23)
Markus Karl (28)

Abgänge: Enis Alushi, Mimoun Azouagh, Chinedu Ede, Kostas Fortounis, Ariel Borysiuk (verliehen), Christopher Drazan (verliehen)

===

Sturm (3x):

Jakub Swierzcok (22)
Jan-Lucas Dorow (21)
Olivier Occean (33)

Fraglich: Sdrjan Lakic (31), Albert Bunjaku (31)

Abgänge: Mohammadou Idrissou (23 Scorerpunkte, 13 Tore), Simon Zoller (15 Scorerpunkte, 13 Tore), Andrew Wooten (verliehen), Richard Sukuta-Pasu (verliehen)

===

Schaut ja toll aus, aktuell haben wir quasi 18 Spieler "sicher" im Kader und dazu 4 (Sippel, Alushi, Occean, Bunjaku) mit Vertrag aber die wir loswerden wollen. Uns verlassen 38 Scorerpunkte bei 55 Toren, also an über 2/3 aller Treffer waren Idrissou und/oder Zoller beteiligt. Aber solange wir keinen Sportdirektor haben, liegt ja angeblich alles auf Eis: Entweder dieser kann dann nur die Resterampe abklappern oder er bekommt von Kuntz und Runjaic ein Paket vorgesetzt welches er als das seinige verkaufen muss ohne wirklich darauf Einfluß gehabt zu haben. Tolle Aussichten... :shock:
Zuletzt geändert von sdw am 20.05.2014, 02:19, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon morlautern1971 » 19.05.2014, 20:21


Nach der Stürmer-Horrorsaison in Liga 1 mit Shechter verabschieden wir uns hier gerade von 3 Spielern, die in der Saison, in der sie zuletzt für uns spielen konnten und durften, jeweils 13 Tore in 28 bzw. 29 Spielen gemacht haben. Als ob es das Selbstverständlichste von der Welt wäre.

Bei Zoller ist der Grund eine mutmaßlich saftige Ablöse. Ok.

Bei den anderen beiden wundert es mich schon ein bisschen, wie abartig respektlos hier über die geredet wird. Als ob eine Trefferquote von 50% ja wohl das Mindeste wäre, wenn einer auf dem heiligen Berg spielen darf, scheint es hier nur um individuelle Defizite und Schwächen der beiden zu gehen. 'Rumpelfußballer'? Leute. 13 Tore in 28 Spielen. Googelt mal, wie viele Tore unser treffsicherster Stürmer in der Saison 2011/12 gemacht hat...



Beitragvon hierregiertderfck » 19.05.2014, 20:23


Bunjaku hat fast immer gut gespielt, sich mit dem Verein identifiziert und sich sichtlich wohl gefühlt. Leider eben oft verletzt.

Vielleicht sollte man sich mal um Spieler kümmern, die hingegen fast die ganze Saison Müll gespielt haben. Da schießen mir sofort zwei Namen in den Kopf.

Unser toller Spielzerstörer (unseres eigenen Spiels) und unser zweiter Spielzerstörer, der egoistische Rechtsaußen.

Ein Verkauf der beiden, wäre der erste (große) Schritt zur Besserung.



Beitragvon Rheinteufel2222 » 19.05.2014, 20:33


Der Teil, den ich hier nicht verstehe, ist dass Bunjaku gehen soll, während man bei Lakic überlegt ihn zu behalten. Lakic ist weder jünger und schon gar nicht besser. Beide wegschicken, weil man andere Stürmer holen will? Okay. Aber wenn man nur einen behalten will, warum dann zum Teufel den grottigen Lakic?
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon sdw » 19.05.2014, 20:34


hierregiertderfck hat geschrieben:Unser toller Spielzerstörer (unseres eigenen Spiels) und unser zweiter Spielzerstörer, der egoistische Rechtsaußen.

Ein Verkauf der beiden, wäre der erste (große) Schritt zur Besserung.


Du meinst wohl Markus Karl und Karim Matmour. Also bei Markus Karl bin ich teilweise bei dir, er bremst wirklich das Spiel aus aber ist eben einer der letzten etwas älteren und erfahreneren Spielern die wir noch im Kader haben.

Bei Karim Matmour muss ich dir massiv widersprechen: 3 Tore und 10 Assists ergeben 13 Scorerpunkte, er ist ein feiner Techniker und recht schnell. Klar rennt er sich zu oft fest und schaut zuviel auf den Ball, zuwenig auf den Mitspieler. Trotzdem ist er der einzige halbwegs konsant starke Flügelspieler den wir hatten und bei ihm trifft auch wieder unser übliches Problem zu: Hat er überhaupt die Mitspieler um seine volle Leistung zu bringen? Bei so manchem erfolglosem Dribbling hatte er einfach gar keine Anspielstation, wenigstens versucht er dann etwas nach vorne anstatt einfach zurückzuspielen wie es andere tun.

Gleiches Spiel im defensiven Mittelfeld, warum hat Jenssen relativ gesehen so viele Bälle "verdaddelt"? Ganz einfach, weil er auch Risiko sucht und den öffnenden Pass spielen will anstatt einfach zurück zu Torrejon / Sippel die dann per "Hoch und weit bringt Sicherheit" den Ball nach vorne dreschen. Da ist Markus Karl ja Weltmeister, in diesen Pässen.

Schaut euch gefälligst das Gesamtkonstrukt an, anstatt jedesmal auf einzelnen Spielern rumzuhacken! Ja, ich weiß... ich halte mich selbst nicht dran, indem ich auf Markus Karl rumhacke. Aber dieser ist für mich auf einer zu zentralen Position mit zuviel Einfluß aufs Spiel, als daß man da einfach so darüber hinweggehen kann. Wobei er immerhin 4 Tore uns 3 Vorlagen hat aber er stand ja auch in 30 von 34 Spielen auf dem Platz und ist zentrale Anspielstation gewesen.




Zurück zu Spieler

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Davy Jones und 2 Gäste