Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon 1895 » 02.12.2019, 12:03


Ich bin ja echt froh wie die JHV gestern gelaufen ist. Endlich einmal ein Zeichen in die richtige Richtung. Jetzt müssen die Neuen sich beweisen. Und vor allem ehrlich sein. Das ist nun mal das wichtigste Gut uns Mitgliedern gegenüber!!! Ich gebe dem Team Merk definitiv eine Chance.

Worüber ich mich gestern wahnsinnig geärgert habe, war eigentlich das Drumherum. Die echt unverschämten Preise bei der JHV. Und das Anstehen. Wann bekommen die das endlich einmal geappelt? Haben die sonst als nicht moderate Mitgliederpreise für das Essen und so genommen? Ich bin schon so viele Jahre vor Ort und hab mich immer gefreut wenigstens an der JHV meine Wurst zu einem vernünftigen Preis zu bekommen. Und gestern dann die Abzocke an uns Mitgliedern. Wer hat sich so einen Mist ausgedacht? Wahrscheinlich noch der Klatt um Kohle reinzugekommen. Und sich dann noch an uns Mitgliedern zu bereichern. Echt unschön. Dann das Anstehen. Jeder normal denkende Mensch wußte, dass diesmal mehr Leute zur JHV kommen als sonst. Kann man dann nicht mal einen Verkaufsstand mehr aufmachen? Über eine Pizza oder so hätte ich mich auch mal zur Abwechslung gefreut. Und nach der Nachwahl war dann schon das Essen aus. Nix Frikadellen mehr. Würstchen, auch nur noch mit Körnerbrötchen und der Gipfel war dann noch die vermutlich aus Wurstresten fabrizierte Currywurstpampe. Früher war das mal unser Aushängeschild – die Abwechslung und Vielfalt beim Essen im FWS. Hier ist echt noch viel Luft nach oben. Hungernd aus dem Stadion zu gehen ist echt krass. Mein erster Stop auf der Heimfahrt war bei Burger King.



Beitragvon SEAN » 02.12.2019, 12:23


Betzegeist hat geschrieben: Ist Fritz Fuchs als gewähltes AR-Mitglied zwingend im Beirat der Kapitalgesellschaft oder kann der AR alternativ den zusätzlich berufenen Martin Wagner dahin entsenden?

Der AR vom e.V. ist bis auf 7 erweiterbar, der Beirat der Gesellschaft ist auf 5 festgelegt. Man kann also davon ausgehen, das Fuchs nicht in den KG Beirat kommt.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Münchner FCK-Hesse » 02.12.2019, 12:47


Vielen Dank auch von meiner Seite für den tollen Ticker, sowie die Berichte derer, die live vor Ort waren.

Grundsätzlich hätte ich mir eine komplette Nicht-Entlastung des Original-AR gewünscht, denn da wurde von beiden Seiten im Vorfeld des 16. Mai nicht korrekt gespielt, aber ok. Littigs Tränen waren vermutlich echt, das scheint überzeugt zu haben.
Sehr schön ist die Abreibung von Banf und Grotepaß.

Nun hoffen alle auf bessere Zeiten mit einem offenen Verein für alle Mitglieder und hoffentlich entsteht kein neuer Klüngel um das Team Merk/Keßler. Alle an einem Strang klingt gut, daran werde ich sie messen. Uns allen viel Erfolg auf dem jetzt eingeschlagenen Weg, möge er besser sein als der letzte. ;)
De Hesse sacht: Es geht de Mensche wie de Leut.

Positiv nach vorne schauen und allen Scheiß hinter sich lassen!



Beitragvon Thomas » 02.12.2019, 14:34


Besten Dank für Euer Lob hier im Thread und an anderen Stellen für unseren Live-Ticker! :daumen:

Und ebenfalls Danke für die weiteren Berichte und Ergänzungen hier im Forum. Die zwischenzeitlichen Verbindungsprobleme, vor allem am Schluss bei den Entlastungen, bitten wir zu entschuldigen. Später heute Nachmittag folgen noch eine Nachlese und Fotos auf DBB.
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Miggeblädsch » 02.12.2019, 15:00


Ich habe meinen Beitrag nochmal hier 'rein kopiert, weil ich nicht sicher war, wo er hin soll. :oops:

Liebe Freunde, ich möchte euch heute aus meinem Blickwinkel über die JHV berichten:

Ich bin sehr zufrieden mit dem Verlauf der gestrigen Veranstaltung. Und an dieser Stelle gleich mal ein Lob an die Mitglieder, die nicht nur zahlreich erschienen sind, sondern wohlinformiert die Ereignisse der letzten Monate kontrovers und konstruktiv diskutiert haben.

So wurde es gestern geschafft, die Vorkommnisse der letzten Monate aufzuarbeiten um einen Schlussstrich ziehen zu können. Ich hätte mir während meines Redebeitrages zwar gewünscht, dass mein Diskussionsgegner noch anwesend ist, aber man kann bekanntlich nicht alles haben.

Boris Schommers hat eine klasse Rede gehalten und wohl auch untermauert durch die sportlichen Erfolge der lezten Spiele einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Ich hatte ihn hier im Forum hart kritisiert. Das war vorschnell von mir und ich möchte mich dafür hiermit in aller Form herzlich entschuldigen. Bei mir hat er definitiv wieder Boden gut gemacht. :daumen:

Sehr emotional und bewegend die Rede Michael Littigs, für den es mich besonders freut, dass er endlich mal die Fakten auf den Tisch legen durfte und danach dürfte auch dem Letzten klar geworden sein, wie die Dinge wirklich gelaufen sind. Das Abstimmungsergebnis bestätigt dies und somit kann auch hier der Deckel drauf gemacht werden.

Großes Lob auch an @Rossobianco, der den ersten Spatenstich zum "Grabenzuschütten" geleistet hat, indem er in einer bewegenden Rede das Ausschlussverfahren gegen Banf zurück genommen hat, nachdem dieser seine schallende Ohrfeige eingesteckt hat. Großes Kino, @Rosso! :daumen:

Andy Buck mit seinem Redebeitrag (und der war äußerst glaubwürdig) und @Ken mit seinen beiden Fragen an Herrn de Buhr haben dessen Fehlverhalten für alle Mitglieder offensichtlich gemacht, was in der Abstimmung bezüglich seiner Entlastung quittiert wurde. Er dürfte Geschichte sein.

Somit sind die Vorgänge der Vergangenheit aufgearbeitet, es kann diesbezüglich ein Schlussstrich gezogen werden.

Was die Vorgänge der Zukunft angeht: Es freut mich, dass alle 4 Plätze von Team Merk besetzt wurden und somit Martin Wagner wohl dazu kommen wird. Das lässt mich hoffen für die Zukunft und genau diesen Leuten habe ich gestern mein Vertrauen geschenkt und sie erhalten von mir einen gehörigen Vertrauensvorschuss.

Die Botschaft nach außen ist, dass die FCK-Familie lebt. Sie ist auch nicht tot zu kriegen. Wir sind Betze und wir sind eins. Die Gräben werden zugeschüttet, und dann Volldampf voraus!
:teufel2: :teufel2:
Jetzt geht's los



Beitragvon Thomas » 02.12.2019, 18:10


Einen Tag nach der Mitgliederversammlung haben wir nochmal zusammengefasst: O-Töne der neuen Vereinsführung, Stimmen aus der Presse, Fotos von der Versammlung und einen kurzen DBB-Kommentar.

Bild

Nachlese zur Mitgliederversammlung des 1. FC Kaiserslautern
"Jetzt geht es richtig los"


Zurück in die Zukunft: Nach monatelangen Streitigkeiten wurde bei den Roten Teufeln endlich wieder die Blickrichtung nach vorne eingeschlagen. Eine Nachlese zur gestrigen Mitgliederversammlung des 1. FC Kaiserslautern.

- Fotogalerie: Mitgliederversammlung 2019 des 1. FC Kaiserslautern

Markus Merk war nach der Aufsichtsratswahl ein vielgefragter Mann und musste zahlreiche Gesprächsanfragen bedienen. Das Abstimmungsergebnis zeigte, dass die Vereinsmitglieder große Hoffnung in das 57-jährige FCK-Urgestein setzen: Merk erhielt 1.545 und damit die mit Abstand meisten Stimmen aller Bewerber - rund 90 Prozent der Anwesenden votierten für den ehemaligen Weltschiedsrichter. "Das ist für mich, aber auch für unser Team insgesamt, ein riesiger Vertrauensvorschuss. Es ist eine tolle Geschichte, aber jetzt natürlich auch eine riesige Verantwortung auf unseren Schultern", sagte Merk, der mit Martin Weimer, Jörg Wilhelm, Rainer Keßler und dem schon vorher im Gremium sitzenden Fritz Fuchs das neue Kontrollorgan bildet. Hinzu kommt Martin Wagner, das fünfte Mitglied aus dem Team Merk, der noch am selben Abend nachnominiert wurde. "Wir haben von Anfang an gesagt: Unsere Satzung erlaubt das, also werden wir das auch machen", untermauerte Merk. Auch im noch wichtigeren Beirat der FCK Management GmbH sitzt ab sofort das komplette, fünfköpfige "Team Merk". Eine Erhöhung auf sechs Personen ist dort nicht möglich, dementsprechend ist Fritz Fuchs also kein Mitglied im Beirat, sondern nur im Aufsichtsrat.

Markus Merk: "Riesige Verantwortung auf unseren Schultern"

Merk lobte ausdrücklich den Antrag eines Mitglieds, die Aufsichtsratswahl in der Mitgliederversammlung zeitlich vorzuziehen: "Da kann man nur Danke sagen. Für die gesamte Veranstaltung war das unfassbar vorteilhaft." Priorität Nummer Eins für ihn und sein Team sei es gewesen, einen Nachfolger für den kaufmännischen Geschäftsführer Michael Klatt zu finden: "Wir sind glücklich, dass wir dafür jemanden gewinnen konnten. Vor allem vor dem Hintergrund der Kurzfristigkeit. Wir sind froh, dass der neue Mann sich bereit erklärt hat, diesen schwierigen und steinigen Weg mit uns zu gehen." Den Namen wollte Merk aber noch nicht verraten. Der neue Finanzchef soll am Dienstag unterschreiben und am Donnerstag bei einer Pressekonferenz der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Rainer Keßler: "Das war ein klares Votum für unser Team"

Schon kurz nach dem Ende war der neu zusammengestellte Aufsichtsrat auf dem Sprung. Es eilte, denn es war die erste konstituierende Sitzung des Gremiums anberaumt. "Ich muss dahin", sagte der kurz angebundene, aber glückliche Rainer Keßler, der sich dann aber doch noch kurz Zeit nahm. "Jetzt geht es richtig los", versprach Keßler, als ihn vorbeikommende Mitglieder zu seiner Wahl beglückwünschten. Auch wenn er bei der Wahl "nur" auf Platz 4 landete, so ist Keßler doch der Organisator und Baumeister der jetzt neuen FCK-Führung. Er fasste die Wahlergebnis so zusammen: "Das war ein klares Votum für unser Team." Keßler war froh, dass die Mitgliederversammlung bis auf kleinere Zwischenrufe insgesamt gesittet verlief: "Die Mitglieder haben dem Rechnung getragen, was dieser Verein braucht: Nämlich Ruhe in der Zukunft. Dafür sind wir natürlich sehr dankbar."

An dieser Stelle verweisen wir auch nochmals auf die vor der Mitgliederversammlung geführten DBB-Interviews mit den fünf neuen Aufsichtsrats- und Beiratsmitgliedern (inklusive Martin Wagner):

» Interview mit Markus Merk: "Der Puls des FCK schlägt weit über die Pfalz hinaus"
» Interview mit Martin Weimer: "Der FCK ist eine der emotionalsten Fußballmarken"
» Interview mit Jörg Wilhelm: "Was immer du tust, tue es klug und bedenke das Ende
» Interview mit Rainer Keßler: "Wo FCK drauf steht, muss künftig wieder FCK drin sein"
» Interview mit Martin Wagner: "Alleine ist man stark, aber gemeinsam unschlagbar"

Presseschau zur Mitgliederversammlung: Das schreiben die Medien

Auch die Presse hat die FCK-Mitgliederversammlung trotz sportlicher Drittliga-Zugehörigkeit mit großem Interesse begleitet und kommentiert. Die meisten Journalisten loben den Versammlungsverlauf der und blicken auf die Herausforderungen, denen sich das "Team Merk" nun stellen muss. Wir drehen eine kleine Presseschau:

Die "Rheinpfalz" erlebte eine "emotionale, aber selten ausufernde" Mitgliederversammlung und lobte explizit die Versammlungsleitung: "Michael Koll, der Vorsitzende des Ehrenrates, hat die überaus gut besuchte Versammlung - 1.751 der 17.500 Mitglieder waren in der Spitze anwesend - souverän geleitet. (...) Koll schritt ein, als (Fritz) Fuchs aus dem Plenum heraus schier zum Rücktritt gedrängt werden sollte."

» Rheinpfalz | Markus Merk ruft Neuanfang nach FCK-Katastropenjahr aus

Markus Merk als designiertes Gesicht des neuen Aufsichtsrats bezeichnen die "Rheinpfalz"-Redakteure Horst Konzok und Oliver Sperk in einem weiteren Kommentar als "großen Hoffnungsträger für den Neuanfang des Krisenklubs": "Die 1.545 Stimmen, die er erhielt, sind ein überragender Vertrauensvorschuss für den dreimaligen Weltschiedsrichter. (...) Die Selbstzerfleischung des Aufsichtsrates hat dem Verein massiv geschadet. Dass sich das Gremium durch die vielen Rücktritte der vergangenen Monate aufgelöst hat, ist die Chance für einen Neuanfang."

» Rheinpfalz | Markus Merk - Ikone und Neuanfang

Im Kaiserslauterer Lokalteil der "Rheinpfalz" lobt Hans-Joachim Redzimski die Änderung der Tagesordnung mit der vorgezogenen Nachwahl des Aufsichtsrats und zeigt sich überrascht über das schwache Ergebnis von Martin Wagner: "Die Änderung der Tagesordnung setzte somit auf die Zukunft. Sie spiegelte den Aufbruch in eine neue, hoffentlich bessere Zeit. (...) Überraschung löste aus, dass der frühere FCK-Profi und deutsche Meister von 1998, Martin Wagner, nicht in den Aufsichtsrat gewählt wurde. Er landete bei vier freien Plätzen mit 878 Stimmen auf dem fünften Platz. Möglich, dass er als weiteres Mitglied in den Aufsichtsrat nachberufen wird."

» Rheinpfalz | Merk auf der FCK-Mitgliederversammlung: Lasst uns neu beginnen

Auch der "Kicker" beobachtete eine weitgehend gesittete Versammlung. Die Herausforderungen für die neue Klubführung sehen die Reporter Moritz Kreilinger und Carsten Schröter-Lorenz nicht ausschließlich im sportlichen und wirtschaftlichen Bereich: "Denn wie viel Arbeit abseits der sportlichen und wirtschaftlichen Aufgaben vor der künftigen Vereinsführung liegt, zeigte sich im Laufe der letztlich über neun Stunden andauernden Versammlung. Lange ging es gesittet und konstruktiv zu. Es wäre der passende Rahmen für den anvisierten Neustart gewesen. Zu einer Schlammschlacht kam es zwar nicht, doch gegen Ende zogen die von gegenseitigen Vorwürfen geprägten Aussprachen ehemaliger Akteure die Versammlung in die Länge. (...) Somit wurde von Stunde zu Stunde immer klarer, was der FCK so dringend benötigt: Ruhe und Einigkeit."

» Kicker | FCK: "Team Merk" übernimmt den Aufsichtsrat

Der "SWR" blickte in seiner sonntäglichen Sportsendung "SWR Sport" unter anderem mit dem FCK-Experten des Senders, Bernd Schmitt, auf die Versammlung. Schmitt lobte die insgesamt sachlich abgelaufene Versammlung, hob aber auch einen warnenden Zeigefinger für die Zukunft: "Ich hatte den Eindruck, dass bei diesem Verein die Demokratie noch funktioniert. Und das die Leute sich nicht veräppeln lassen. (...) Ich habe mir die Versammlung schlimmer vorgestellt und fand das wohltuend gesittet. (...) Das sind wirklich die letzten Patronen (über die neuen Aufsichtsratsmitglieder um Markus Merk und Rainer Keßler; Anm. d. Red.). Wenn die es nicht schaffen, weiß ich nicht, wer den Verein künftig führen soll."

» SWR | SWR Sport mit Bernd Schmitt und Carsten Schröter-Lorenz

Wie viel Hoffnung die FCK-Mitglieder in die neuen Mitglieder des Aufsichtsrats setzen und wie sehr solche Hoffnungen von einigen Ex-Funktionären enttäuscht wurden, beschreibt die "Allgemeine Zeitung": "Während die scheidenden Gremiumsmitglieder Patrick Banf und Jochen Grotepaß bei ihrer Aussprache phasenweise ausgebuht wurden, wurden Merk und seine Mitstreiter mitunter wie Helden gefeiert. (...) Die Mitgliederversammlung zeigte deutlich, wie sehr das Vertrauen der Basis in die Arbeit der Funktionäre gelitten hat. (...) Martin Bader, Michael Klatt, Patrick Banf und Jochen Grotepaß wurden ebenso nicht entlastet, wie der amtierende Vereinsvorsitzende Wilfried de Buhr. Alles Zeichen der Zerstrittenheit, die mit dem 1. Dezember 2019 endgültig Geschichte sein soll."

» Allgemeine Zeitung | FCK zwischen Hoffnung und Klartext

Viel geredet wurde am Sonntag über den nicht persönlich anwesenden potentiellen Investor Flavio Becca. Im "Tageblatt" aus Luxemburg zeigt sich der Unternehmer wenig begeistert vom ihm übermittelten Verlauf der Mitgliederversammlung: "Die neue Gruppe muss erst einmal ihr Programm aufstellen. Wir werden uns das ansehen und unsere Entscheidung fällen. Einen Blanko-Scheck bekommen sie jedenfalls nicht - das mache ich nicht! (...) Wie es weitergeht, wird auch in den nächsten Wochen nicht feststehen. Ich muss zuerst das Programm in den Händen halten und sehen, wen sie als Geschäftsführer haben wollen. (...) Wenn man sie so hört, sind sie stark und brauchen niemanden."

» Tageblatt | Flavio Becca will abwarten: "Einen Blankoscheck bekommen sie nicht"

Kommentar: Werkzeugkasten statt Zauberkasten
von Thomas

Was war vor der Mitgliederversammlung nicht alles befürchtet worden: Eier und Tomaten könnten fliegen, oder schlimmstenfalls sogar Fäuste. Doch die Anhänger des 1. FC Kaiserslautern haben die Schwarzmaler eines Besseren belehrt. Neun lange Stunden (!) haben sie auf unbequemen Klappstühlen durchgehalten, teilweise auch stehend, nach weniger als der Hälfte der Zeit gab es nichtmal mehr etwas zu essen an den Imbissbuden. Es wurde zwar kontrovers und zeitweise auch recht hart diskutiert, aber gemessen an der prekären Lage blieb alles im Rahmen. So hielt es auch der neutrale Moderator der Aussprache, Professor Thomas Breyer-Mayländer, fest: "Dass die Emotionen manchmal hochkochen, ist normal, denn sonst wäre der Verein tot."

Der neuformierte Aufsichtsrat um Markus Merk und Rainer Keßler wird mit Vorschusslorbeeren geradezu überschüttet, so wie man das in der Schwarz-Weiß-Welt beim FCK schon allzu oft erlebt hat. Dabei muss tief im Inneren allen Betze-Freunden klar sein, dass am Sonntag kein Messias gewählt wurde: Die Neuen gehen nicht mit dem Zauberkasten an ihre Aufgabe, sondern mit einem (hoffentlich gut ausgestatteten) Werkzeugkasten. Die Vorschusslorbeeren können dem "Team Merk" zwar bei einem störungsfreien Start helfen, aber die neuen Verantwortlichen müssen trotzdem schnell liefern, wie auch Markus Merk selbst weiß: "Unser größter Gegner ist die Zeit." Die allerwichtigste Aufgabe wird es sein, fähige Nachfolger für die ausscheidenden Geschäftsführer Michael Klatt und Martin Bader zu finden.

Weitere Baustellen sind natürlich die finanzielle Situation inklusive Lizenz und Investorensuche, die sportliche Verbesserung und der allgemeine Vereinsfrieden. Auch wenn auf der Mitgliederversammlung fast alle Entscheidungen mit großer Mehrheit getroffen wurden, gibt es noch mehr als genug gefährliche Glutnester rund um den Betzenberg. Für eine erfolgreiche FCK-Zukunft müssen aber alle persönlichen Eitelkeiten zurückgeschraubt werden. Dafür muss vor allem die jetzt neugewählte Klubführung sorgen, indem sie Brücken baut und Gräben zuschüttet. Aber auch alle anderen Beteiligten drumherum sind gut beraten, wenn sie sich in den kommenden Monaten mehr auf die Gemeinsamkeiten konzentrieren als auf die Unterschiede - im Sinne unseres FCK.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Live-Ticker zum Nachlesen: So lief die JHV 2019 (Der Betze brennt)
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon alaska94 » 02.12.2019, 19:16


So das war also die lang ersehnte JHV wo alles aufgeklärt werden sollte.

Was wurde aufgeklärt?? Littig und Banf haben ihre Sicht der Singe jeweils gesagt. Es steht Aussage gegen Aussage, die Wahrheit wird in der Mitte liegen.
Das Positive zuerst. Merk und sein Team wurden von gewählt, aber leider ist Fritz Fuchs nicht zurückgetreten, wenn er den Arsch in der Hose gehabt hätte, hätte er zurücktreten können und sich einfach erneut zur Wahl stellen, wenn er dann gewählt worden wäre, wäre doch alles gut gewesen. Trotzdem fand ich nicht gut, wie er von einigen Mitglieder fertig gemacht wurde. Auch wenn es einigen nicht passt, er ist nunmal gewähltes Mitglied, und wselbst wenn er der 10 Nachrücker mit nur 1 Stimme gewesen wäre, er ist gewählt Punkt. Ich hoffe nur, er macht keinen Stunk und versucht die Arbeit des neuen AR zu verhindern, oder alles der Presse zu stecken.
Was mir noch nicht gefiehl. warum wurde eine Einzelentlastung der AR beführwortet?? Ich hätte den kompletten Aufsichtsrat NICHT entlastet und danach das Thema für immer beerdigt. Ich hätte danach in die Zukunft geschaut und das Thema für immer beendet. Zusätzlich muss man sagen, dass eine Nichtentlastung bei eh schon zurückgeretenen Personen eh keinen Sinn macht. Man wird denen nichts vorwerfen können, dass eine Anzeige oder Schadensersatz mit sich zieht, als Denkzettel, wenn sich einige dadurch besser fühlen, halt schon eher. Warum ich alle NICHT ENTLASTET hätte. Ganz einfach. Auch ein Littig hat aus meiner Sicht unruhe in den Verein gebracht. Öffentlich über den AR-Vorgesetztn herziehen, dass geht meiner Meinung nach nicht. Auch hat er in einer schwierigen Phase, in der der Verein damals war und natürlich noch immer ist, versucht unruhe hereinzubringen, indem er mitten in Verhandlungen mit einem Investor Banf und Bader stürzen wollte, was für mich schon nicht nachvollziehbar war, nicht in der Phase.
Warum ich Jürgen Kind nicht entlastet hätte?? Nun ganz einfach, er ist in der 2. oder 3. Periode nun im AR. Die letzten 3 Aufsichtsräte wurden bei usn von Berg gejagt, er war immer dabei, wurde aber immer von seinen DBB-Jüngern entlastet und wieder gewählt. 3 Aufsichtsräte veranstalten nur Chaos und JÜrgen Kind war immer dabei, kann man sich da immer von aller Schuld freisprechen?? Ich wrüde sagen nein, ohne ihm was unterstellen zu wollen. Warum hat er nicht wie alle andern Aufischtsräte in der Ära Riesenkampf auch eien Weg für einen Neuanfang frei gemacht, da wollte einer am Stuhl kleben.
Noch dazu, wird immer gesagt, dass was im Aufsichtsrat passiert, immer geheimgehalten werden soll. Nachdem er zurückgetreten ist, hat er gleich sein Gesicht in die Kamera vom SWR gehalten und DBB ein schönes Interview gegeben und Internas erzählt, die meiner Meinung nach nicht an die Öffentlichkeit gehören. Noch dazu hätte es einige Emotionen herausgenommen, wenn einfach alle auf einmal nicht entlastet werden würden. Es wird keien Strafverfolgung geben, da bin ich mir sehr sicher, Stefan Kuntz wurde auch NICHT Entlastet und was hat es dem FCK genützt???
Bei der Einzelentlastung des Vereinsvorstandes bin ich hingegen anderer Meinung. Hier war eine Einzelentlastung sinnvoll. Klatt und Bader gehörten nicht Entlastet. Kessler und Buck schon. Obwohl ich zu Buck sagen muss, offiziell ist er ja zurückgetreten, weil er die Aufgabe und den Aufwand angeblich unterstäzt hatte und auf der JHV heult er rum, dass er aus anderen Gründen gegangen ist, sehr schwach, sorry. Zu Kessler als Vorstand des EV kann ich leider nix sagen, mir bleibt da nur der Machtkampf mit seinem ehemaligen Busenfreund Banf in Erinnerung, mehr weiß ich dazu nicht
De Burh hat ein INterview bei SWR gegeben, für das man sich Fremdschämen sollte. ER sagte, naja klar wurde ich zwar nicht entlastet, aber es waren ja nur noch 400 von über 1000 Mitgliedern da, daher sieht das Ergebnis als nicht repräsentativ und wenn man nicht würdigen würde, dass er den Verein vor der INsolvenz bewahrt hat, weiß er auch nicht mehr, was er sagen soll.
So das war meine Meinung dazu und wir sollten jetzt nicht mehr zurück, sondern nur noch nach vorne schauen. Alles was war vergessen, wir haben genug damit zu tun, den Verein am Leben zu halten und sollten nicht soviel Aufwand in die Vergangenheit investieren, die wir eh nicht mehr ändern können. Nicht jammer, anpacken und machen. Ich hoffe Merk und Co können ihren Plan Schritt für Schritt ohne Probleme umsetzen und sportlich geht der Aufwärtstrend weiter, dann sehe ich auch wieder etwas positiver in die Zukunft.
PS: Jetzt fängt Bader ja an rumzuheulen, dass man ja jetzt sieht, dass er doch nicht so schlechte Arbeit gemacht hat. Wenn man ehrlich ist, wieviele Neuzugänge von dieser Saison, stehen denn in der Startelf und bringen konstant Gute Leistungen?? Wenn ich mich nicht recht erinnere nur Hercher und Bachmann, alles andere sind Spieler die schon länger beim FCK spielen( Grill, Pick, Kühlwetter, Zuck) oder Spieler vom letzten Jahr. ;): Der junge Kader braucht zeit *hust* und einfach mal einen gescheiten Trainer mit einer Handschrift. Auch wenn es zu früh für Euphorie ist, für mich ist eine Handschrift zu erkennen, die letzten 3 Spiele waren gegen 3 unterschiedliche Gegner zu erkennen, soetwas gab es lange nicht beim FCK :).

Einen schönen Start in die Woche wünsche ich allen.



Beitragvon beeltze-bub » 02.12.2019, 20:12


Ich persönlich muss mich wundern, dass Herr Prof. Wilhelm sowohl bei der Wahl als auch hier im Forum so gut wegkommt. Seine Rede war eine Unverschämtheit.

Er hat zuerst einmal ein sinnloses Gedicht zum Besten gegeben, dann Vorwürfe unter die Gürtellinie an die Vorgänger gemacht. Der Mann wusste, dass er mit Fuchs zusammenarbeiten muss! Ich hätte mir auch gewünscht, dass Herr Fuchs zurücktritt, dazu habe ich ihn auch aufgefordert. Aber nicht so - nur um populistisch beim Volk Stimmen zu machen, was auch gelang - und dann durch das Ignorieren der vorgegebenen Redezeit die Sitzungsregeln zu missachten.

Meine Stimme hat er nicht bekommen und ich kann nicht verstehen, wie man so gegen die angeblichen "Selbstdarsteller" und "Möchtegerns" (seine Worte) herziehen kann, dann aber exakt genau das macht.

Traurig, dass so eine billige Nummer zieht. Das Niveau mag beim Support während eines Spiels in der West ok sein, bei so einer Sitzung ist es geradezu primitiv.
Dass sich durch so ein Zündeln dann der Vollpfosten aus dem Publikum berufen fühlt, eine solche Pöbelei gegen einen amtierenden AR loszulassen, ist doch klar und voll einkalkuliert.

Ich befürchte, das Team Merk hat mit Prof. Wilhelm den nächsten Selbstdarsteller und Spaltpilz schon verpflichtet. Hoffentlich täusche ich mich.

Damit hat er sich selbst eine große Hypothek auferlegt, die er jetzt durch gute Sacharbeit abtragen muss.



Beitragvon allemann5 » 02.12.2019, 20:58


1895 hat geschrieben:Ich bin ja echt froh wie die JHV gestern gelaufen ist. Endlich einmal ein Zeichen in die richtige Richtung. Jetzt müssen die Neuen sich beweisen. Und vor allem ehrlich sein. Das ist nun mal das wichtigste Gut uns Mitgliedern gegenüber!!! Ich gebe dem Team Merk definitiv eine Chance.

Worüber ich mich gestern wahnsinnig geärgert habe, war eigentlich das Drumherum. Die echt unverschämten Preise bei der JHV. Und das Anstehen. Wann bekommen die das endlich einmal geappelt? Haben die sonst als nicht moderate Mitgliederpreise für das Essen und so genommen? Ich bin schon so viele Jahre vor Ort und hab mich immer gefreut wenigstens an der JHV meine Wurst zu einem vernünftigen Preis zu bekommen. Und gestern dann die Abzocke an uns Mitgliedern. Wer hat sich so einen Mist ausgedacht? Wahrscheinlich noch der Klatt um Kohle reinzugekommen. Und sich dann noch an uns Mitgliedern zu bereichern. Echt unschön. Dann das Anstehen. Jeder normal denkende Mensch wußte, dass diesmal mehr Leute zur JHV kommen als sonst. Kann man dann nicht mal einen Verkaufsstand mehr aufmachen? Über eine Pizza oder so hätte ich mich auch mal zur Abwechslung gefreut. Und nach der Nachwahl war dann schon das Essen aus. Nix Frikadellen mehr. Würstchen, auch nur noch mit Körnerbrötchen und der Gipfel war dann noch die vermutlich aus Wurstresten fabrizierte Currywurstpampe. Früher war das mal unser Aushängeschild – die Abwechslung und Vielfalt beim Essen im FWS. Hier ist echt noch viel Luft nach oben. Hungernd aus dem Stadion zu gehen ist echt krass. Mein erster Stop auf der Heimfahrt war bei Burger King.


Was hattest du denn erwartet ??? Dem alten AR gehen und gingen doch die Fans Und Ihre Mitglieder am Poppes vorbei.Hauptsache man konnte selbst mal für lau überall dabei sein und es sich gut gehen lassen.
Was hat ein ARV im Mannschaftsbus zu suchen bei Auswärtsspielen ???? Was hat ein ARV täglich 4 -5 Stunden auf der Geschäftsstelle verloren ???? Denen sind doch die Basics total egal gewesen.......Und warum willst du jetzt erwarten,das Sie jetzt für dich und dein Essen zuständig sind.Ich glaube hier wußten viele nicht wer diese Menschliche Null war. Anstatt andere Mitglieder und Fans hier im Forum zu beleidigen und zu hinterfragen,hätte man sich selbst mal vor Ort informieren können.....Aber die Presse war ja auch so....immer schön lieb sein sonst wäre ja evtl. die
Akreditierung weg gewesen und es gab nichts mehr zum Essen. Daher lieber ein Bückling machen und die Rente wäre in Gefahr.( Nicht alle Reporter).Siehe SWR....... :?: :?: :?:




Mannschaftsbus zu suchen



Beitragvon immerfan » 02.12.2019, 21:24


alaska94 hat geschrieben:So das war also die lang ersehnte JHV wo alles aufgeklärt werden sollte.

Was wurde aufgeklärt?? Littig und Banf haben ihre Sicht der Singe jeweils gesagt. Es steht Aussage gegen Aussage, die Wahrheit wird in der Mitte liegen.
Das Positive zuerst. Merk und sein Team wurden von gewählt, aber leider ist Fritz Fuchs nicht zurückgetreten, wenn er den Arsch in der Hose gehabt hätte, hätte er zurücktreten können und sich einfach erneut zur Wahl stellen, wenn er dann gewählt worden wäre, wäre doch alles gut gewesen. Trotzdem fand ich nicht gut, wie er von einigen Mitglieder fertig gemacht wurde. Auch wenn es einigen nicht passt, er ist nunmal gewähltes Mitglied, und wselbst wenn er der 10 Nachrücker mit nur 1 Stimme gewesen wäre, er ist gewählt Punkt. Ich hoffe nur, er macht keinen Stunk und versucht die Arbeit des neuen AR zu verhindern, oder alles der Presse zu stecken.
Was mir noch nicht gefiehl. warum wurde eine Einzelentlastung der AR beführwortet?? Ich hätte den kompletten Aufsichtsrat NICHT entlastet und danach das Thema für immer beerdigt. Ich hätte danach in die Zukunft geschaut und das Thema für immer beendet. Zusätzlich muss man sagen, dass eine Nichtentlastung bei eh schon zurückgeretenen Personen eh keinen Sinn macht. Man wird denen nichts vorwerfen können, dass eine Anzeige oder Schadensersatz mit sich zieht, als Denkzettel, wenn sich einige dadurch besser fühlen, halt schon eher. Warum ich alle NICHT ENTLASTET hätte. Ganz einfach. Auch ein Littig hat aus meiner Sicht unruhe in den Verein gebracht. Öffentlich über den AR-Vorgesetztn herziehen, dass geht meiner Meinung nach nicht. Auch hat er in einer schwierigen Phase, in der der Verein damals war und natürlich noch immer ist, versucht unruhe hereinzubringen, indem er mitten in Verhandlungen mit einem Investor Banf und Bader stürzen wollte, was für mich schon nicht nachvollziehbar war, nicht in der Phase.
Warum ich Jürgen Kind nicht entlastet hätte?? Nun ganz einfach, er ist in der 2. oder 3. Periode nun im AR. Die letzten 3 Aufsichtsräte wurden bei usn von Berg gejagt, er war immer dabei, wurde aber immer von seinen DBB-Jüngern entlastet und wieder gewählt. 3 Aufsichtsräte veranstalten nur Chaos und JÜrgen Kind war immer dabei, kann man sich da immer von aller Schuld freisprechen?? Ich wrüde sagen nein, ohne ihm was unterstellen zu wollen. Warum hat er nicht wie alle andern Aufischtsräte in der Ära Riesenkampf auch eien Weg für einen Neuanfang frei gemacht, da wollte einer am Stuhl kleben.
Noch dazu, wird immer gesagt, dass was im Aufsichtsrat passiert, immer geheimgehalten werden soll. Nachdem er zurückgetreten ist, hat er gleich sein Gesicht in die Kamera vom SWR gehalten und DBB ein schönes Interview gegeben und Internas erzählt, die meiner Meinung nach nicht an die Öffentlichkeit gehören. Noch dazu hätte es einige Emotionen herausgenommen, wenn einfach alle auf einmal nicht entlastet werden würden. Es wird keien Strafverfolgung geben, da bin ich mir sehr sicher, Stefan Kuntz wurde auch NICHT Entlastet und was hat es dem FCK genützt???
Bei der Einzelentlastung des Vereinsvorstandes bin ich hingegen anderer Meinung. Hier war eine Einzelentlastung sinnvoll. Klatt und Bader gehörten nicht Entlastet. Kessler und Buck schon. Obwohl ich zu Buck sagen muss, offiziell ist er ja zurückgetreten, weil er die Aufgabe und den Aufwand angeblich unterstäzt hatte und auf der JHV heult er rum, dass er aus anderen Gründen gegangen ist, sehr schwach, sorry. Zu Kessler als Vorstand des EV kann ich leider nix sagen, mir bleibt da nur der Machtkampf mit seinem ehemaligen Busenfreund Banf in Erinnerung, mehr weiß ich dazu nicht
De Burh hat ein INterview bei SWR gegeben, für das man sich Fremdschämen sollte. ER sagte, naja klar wurde ich zwar nicht entlastet, aber es waren ja nur noch 400 von über 1000 Mitgliedern da, daher sieht das Ergebnis als nicht repräsentativ und wenn man nicht würdigen würde, dass er den Verein vor der INsolvenz bewahrt hat, weiß er auch nicht mehr, was er sagen soll.
So das war meine Meinung dazu und wir sollten jetzt nicht mehr zurück, sondern nur noch nach vorne schauen. Alles was war vergessen, wir haben genug damit zu tun, den Verein am Leben zu halten und sollten nicht soviel Aufwand in die Vergangenheit investieren, die wir eh nicht mehr ändern können. Nicht jammer, anpacken und machen. Ich hoffe Merk und Co können ihren Plan Schritt für Schritt ohne Probleme umsetzen und sportlich geht der Aufwärtstrend weiter, dann sehe ich auch wieder etwas positiver in die Zukunft.
PS: Jetzt fängt Bader ja an rumzuheulen, dass man ja jetzt sieht, dass er doch nicht so schlechte Arbeit gemacht hat. Wenn man ehrlich ist, wieviele Neuzugänge von dieser Saison, stehen denn in der Startelf und bringen konstant Gute Leistungen?? Wenn ich mich nicht recht erinnere nur Hercher und Bachmann, alles andere sind Spieler die schon länger beim FCK spielen( Grill, Pick, Kühlwetter, Zuck) oder Spieler vom letzten Jahr. ;): Der junge Kader braucht zeit *hust* und einfach mal einen gescheiten Trainer mit einer Handschrift. Auch wenn es zu früh für Euphorie ist, für mich ist eine Handschrift zu erkennen, die letzten 3 Spiele waren gegen 3 unterschiedliche Gegner zu erkennen, soetwas gab es lange nicht beim FCK :).

Einen schönen Start in die Woche wünsche ich allen.


Hast du was getrunken oder ist das tatsächlich deine nüchterne Meinung? Ich könnte nicht "alle über einen Kamm scheren" , nein ich fände das dumm! und ich habe Banf in seinen vielen Statements als wenig ehrlichen Menschen erfahren - harmlos ausgedrückt - dagegen gab es im AR schon Typen mit Rückgrad.... für mich zumindest zwei. Und die haben es verdient entlastet zu werden.
Danke an JK und ML.
Einmal Fan - immerfan
Liebe kennt keine Liga!



Beitragvon alaska94 » 02.12.2019, 22:00


immerfan hat geschrieben:
alaska94 hat geschrieben:So das war also die lang ersehnte JHV wo alles aufgeklärt werden sollte.

Was wurde aufgeklärt?? Littig und Banf haben ihre Sicht der Singe jeweils gesagt. Es steht Aussage gegen Aussage, die Wahrheit wird in der Mitte liegen.
Das Positive zuerst. Merk und sein Team wurden von gewählt, aber leider ist Fritz Fuchs nicht zurückgetreten, wenn er den Arsch in der Hose gehabt hätte, hätte er zurücktreten können und sich einfach erneut zur Wahl stellen, wenn er dann gewählt worden wäre, wäre doch alles gut gewesen. Trotzdem fand ich nicht gut, wie er von einigen Mitglieder fertig gemacht wurde. Auch wenn es einigen nicht passt, er ist nunmal gewähltes Mitglied, und wselbst wenn er der 10 Nachrücker mit nur 1 Stimme gewesen wäre, er ist gewählt Punkt. Ich hoffe nur, er macht keinen Stunk und versucht die Arbeit des neuen AR zu verhindern, oder alles der Presse zu stecken.
Was mir noch nicht gefiehl. warum wurde eine Einzelentlastung der AR beführwortet?? Ich hätte den kompletten Aufsichtsrat NICHT entlastet und danach das Thema für immer beerdigt. Ich hätte danach in die Zukunft geschaut und das Thema für immer beendet. Zusätzlich muss man sagen, dass eine Nichtentlastung bei eh schon zurückgeretenen Personen eh keinen Sinn macht. Man wird denen nichts vorwerfen können, dass eine Anzeige oder Schadensersatz mit sich zieht, als Denkzettel, wenn sich einige dadurch besser fühlen, halt schon eher. Warum ich alle NICHT ENTLASTET hätte. Ganz einfach. Auch ein Littig hat aus meiner Sicht unruhe in den Verein gebracht. Öffentlich über den AR-Vorgesetztn herziehen, dass geht meiner Meinung nach nicht. Auch hat er in einer schwierigen Phase, in der der Verein damals war und natürlich noch immer ist, versucht unruhe hereinzubringen, indem er mitten in Verhandlungen mit einem Investor Banf und Bader stürzen wollte, was für mich schon nicht nachvollziehbar war, nicht in der Phase.
Warum ich Jürgen Kind nicht entlastet hätte?? Nun ganz einfach, er ist in der 2. oder 3. Periode nun im AR. Die letzten 3 Aufsichtsräte wurden bei usn von Berg gejagt, er war immer dabei, wurde aber immer von seinen DBB-Jüngern entlastet und wieder gewählt. 3 Aufsichtsräte veranstalten nur Chaos und JÜrgen Kind war immer dabei, kann man sich da immer von aller Schuld freisprechen?? Ich wrüde sagen nein, ohne ihm was unterstellen zu wollen. Warum hat er nicht wie alle andern Aufischtsräte in der Ära Riesenkampf auch eien Weg für einen Neuanfang frei gemacht, da wollte einer am Stuhl kleben.
Noch dazu, wird immer gesagt, dass was im Aufsichtsrat passiert, immer geheimgehalten werden soll. Nachdem er zurückgetreten ist, hat er gleich sein Gesicht in die Kamera vom SWR gehalten und DBB ein schönes Interview gegeben und Internas erzählt, die meiner Meinung nach nicht an die Öffentlichkeit gehören. Noch dazu hätte es einige Emotionen herausgenommen, wenn einfach alle auf einmal nicht entlastet werden würden. Es wird keien Strafverfolgung geben, da bin ich mir sehr sicher, Stefan Kuntz wurde auch NICHT Entlastet und was hat es dem FCK genützt???
Bei der Einzelentlastung des Vereinsvorstandes bin ich hingegen anderer Meinung. Hier war eine Einzelentlastung sinnvoll. Klatt und Bader gehörten nicht Entlastet. Kessler und Buck schon. Obwohl ich zu Buck sagen muss, offiziell ist er ja zurückgetreten, weil er die Aufgabe und den Aufwand angeblich unterstäzt hatte und auf der JHV heult er rum, dass er aus anderen Gründen gegangen ist, sehr schwach, sorry. Zu Kessler als Vorstand des EV kann ich leider nix sagen, mir bleibt da nur der Machtkampf mit seinem ehemaligen Busenfreund Banf in Erinnerung, mehr weiß ich dazu nicht
De Burh hat ein INterview bei SWR gegeben, für das man sich Fremdschämen sollte. ER sagte, naja klar wurde ich zwar nicht entlastet, aber es waren ja nur noch 400 von über 1000 Mitgliedern da, daher sieht das Ergebnis als nicht repräsentativ und wenn man nicht würdigen würde, dass er den Verein vor der INsolvenz bewahrt hat, weiß er auch nicht mehr, was er sagen soll.
So das war meine Meinung dazu und wir sollten jetzt nicht mehr zurück, sondern nur noch nach vorne schauen. Alles was war vergessen, wir haben genug damit zu tun, den Verein am Leben zu halten und sollten nicht soviel Aufwand in die Vergangenheit investieren, die wir eh nicht mehr ändern können. Nicht jammer, anpacken und machen. Ich hoffe Merk und Co können ihren Plan Schritt für Schritt ohne Probleme umsetzen und sportlich geht der Aufwärtstrend weiter, dann sehe ich auch wieder etwas positiver in die Zukunft.
PS: Jetzt fängt Bader ja an rumzuheulen, dass man ja jetzt sieht, dass er doch nicht so schlechte Arbeit gemacht hat. Wenn man ehrlich ist, wieviele Neuzugänge von dieser Saison, stehen denn in der Startelf und bringen konstant Gute Leistungen?? Wenn ich mich nicht recht erinnere nur Hercher und Bachmann, alles andere sind Spieler die schon länger beim FCK spielen( Grill, Pick, Kühlwetter, Zuck) oder Spieler vom letzten Jahr. ;): Der junge Kader braucht zeit *hust* und einfach mal einen gescheiten Trainer mit einer Handschrift. Auch wenn es zu früh für Euphorie ist, für mich ist eine Handschrift zu erkennen, die letzten 3 Spiele waren gegen 3 unterschiedliche Gegner zu erkennen, soetwas gab es lange nicht beim FCK :).

Einen schönen Start in die Woche wünsche ich allen.


Hast du was getrunken oder ist das tatsächlich deine nüchterne Meinung? Ich könnte nicht "alle über einen Kamm scheren" , nein ich fände das dumm! und ich habe Banf in seinen vielen Statements als wenig ehrlichen Menschen erfahren - harmlos ausgedrückt - dagegen gab es im AR schon Typen mit Rückgrad.... für mich zumindest zwei. Und die haben es verdient entlastet zu werden.
Danke an JK und ML.

Ja meine das erst und bin nüchtern. Wie gesagt wissen tue ich nix. Aber das ist der 3. Aufsichtsrat in dem Jürgen Kind saß und der 3. Aufsichtsrat der vom Berg gejagt wird und er war immer der Gute, der sich nichts zu schulden hat kommen lassen? Wenn du das so siehst bitte, akzeptiere deine Meinung, ich bilde mir meine. Muss das Nachtreten und ausplaudern von Internas direkt nach dem Rücktritt sein? Bringt das ruhe? Ist das , wir lassen nix nach außen dringen? Aber bei dbb wundert mich ja nix, er ist ja quasi der AR dieses Forums und darf auf keinen Fall kritisiert werden. Aber schön, wenn du nur das an meinem Text kritisierst, was mir klar war. Allem anderen stimmst du anscheinend zu, oder interessiert dich nicht. Aber Hauptsache Kind schon in Schutz nehmen.



Beitragvon alaska94 » 02.12.2019, 22:09


allemann5 hat geschrieben:
1895 hat geschrieben:Ich bin ja echt froh wie die JHV gestern gelaufen ist. Endlich einmal ein Zeichen in die richtige Richtung. Jetzt müssen die Neuen sich beweisen. Und vor allem ehrlich sein. Das ist nun mal das wichtigste Gut uns Mitgliedern gegenüber!!! Ich gebe dem Team Merk definitiv eine Chance.

Worüber ich mich gestern wahnsinnig geärgert habe, war eigentlich das Drumherum. Die echt unverschämten Preise bei der JHV. Und das Anstehen. Wann bekommen die das endlich einmal geappelt? Haben die sonst als nicht moderate Mitgliederpreise für das Essen und so genommen? Ich bin schon so viele Jahre vor Ort und hab mich immer gefreut wenigstens an der JHV meine Wurst zu einem vernünftigen Preis zu bekommen. Und gestern dann die Abzocke an uns Mitgliedern. Wer hat sich so einen Mist ausgedacht? Wahrscheinlich noch der Klatt um Kohle reinzugekommen. Und sich dann noch an uns Mitgliedern zu bereichern. Echt unschön. Dann das Anstehen. Jeder normal denkende Mensch wußte, dass diesmal mehr Leute zur JHV kommen als sonst. Kann man dann nicht mal einen Verkaufsstand mehr aufmachen? Über eine Pizza oder so hätte ich mich auch mal zur Abwechslung gefreut. Und nach der Nachwahl war dann schon das Essen aus. Nix Frikadellen mehr. Würstchen, auch nur noch mit Körnerbrötchen und der Gipfel war dann noch die vermutlich aus Wurstresten fabrizierte Currywurstpampe. Früher war das mal unser Aushängeschild – die Abwechslung und Vielfalt beim Essen im FWS. Hier ist echt noch viel Luft nach oben. Hungernd aus dem Stadion zu gehen ist echt krass. Mein erster Stop auf der Heimfahrt war bei Burger King.


Was hattest du denn erwartet ??? Dem alten AR gehen und gingen doch die Fans Und Ihre Mitglieder am Poppes vorbei.Hauptsache man konnte selbst mal für lau überall dabei sein und es sich gut gehen lassen.
Was hat ein ARV im Mannschaftsbus zu suchen bei Auswärtsspielen ???? Was hat ein ARV täglich 4 -5 Stunden auf der Geschäftsstelle verloren ???? Denen sind doch die Basics total egal gewesen.......Und warum willst du jetzt erwarten,das Sie jetzt für dich und dein Essen zuständig sind.Ich glaube hier wußten viele nicht wer diese Menschliche Null war. Anstatt andere Mitglieder und Fans hier im Forum zu beleidigen und zu hinterfragen,hätte man sich selbst mal vor Ort informieren können.....Aber die Presse war ja auch so....immer schön lieb sein sonst wäre ja evtl. die
Akreditierung weg gewesen und es gab nichts mehr zum Essen. Daher lieber ein Bückling machen und die Rente wäre in Gefahr.( Nicht alle Reporter).Siehe SWR....... :?: :?: :?:




Mannschaftsbus zu suchen



Wer war im Mannschftsbus ? Soweit ich weiß, war das damals Riesenkampf, was hat der mit den jetzigen AR zu tun?

Ps: Uli H sitzt auch ab und an im BUS des FCB und ist AR Vorsitzender ;) soviel dazu. Und ein AR darf auch ruhig präsents zeigen, sonst heißt es wieder sind eh nur Abnicket. Wie es der AR macht, ist doch eh verkehrt. Am Anfang heißt es immer der FCk soll Aussicht führen und sich nicht einmischen. Wenn es nicht so läuft, wie die Fans wünschen, soll plötzlich der AR doch eingreifen, tut er es nicht sind es abnicken. Mal sehen wann Merk und Co das erstmal angezählt werden, wenn es nicht so läuft. Die meiste Unruhe bringen Fans und Mitglieder rein in den Verein. Auch wenn ich jetzt wieder höre, dann geh doch zu Rb, den Gefallen tue ich euch nicht. RB hat keine Mitglieder die mitreden, da ist sehr viel Ruhe und auch Erfolg da, vielleicht sollten mal einige nachdenken, ob das ständige kritisieren und ständige Austauschen von Akteuren wirklich so zielführend ist;)



Beitragvon Scrooge McDuck » 02.12.2019, 22:16


alaska94 hat geschrieben:Ps: Uli H sitzt auch ab und an im BUS des FCB und ist AR Vorsitzender ;)

Der ist auch Weltmeister, Europameister, dreifacher Sieger im Europapokal der Landesmeister, Weltpokalsieger, Deutscher Meister und Pokalsieger. Und das sind nur die Titel als Spieler. Den willst du nicht ernsthaft mit Banf oder Grotepass auf eine Ebene heben. Selbst Riesenkampff hatte zumindest beruflich mehr erreicht als die beiden.
Vigilo confido.



Beitragvon alaska94 » 02.12.2019, 22:20


Scrooge McDuck hat geschrieben:
alaska94 hat geschrieben:Ps: Uli H sitzt auch ab und an im BUS des FCB und ist AR Vorsitzender ;)

Der ist auch Weltmeister, Europameister, dreifacher Sieger im Europapokal der Landesmeister, Weltpokalsieger, Deutscher Meister und Pokalsieger. Und das sind nur die Titel als Spieler. Den willst du nicht ernsthaft mit Banf oder Grotepass auf eine Ebene heben. Selbst Riesenkampff hatte zumindest beruflich mehr erreicht als die beiden.



Was hat das damit zu tun? Hier wird kritisiert, dass ein AR nicjt im Bis sitzen darf und das wurde gestern bei SWR aufgeschnappt und da wurde gesagt Riesenkamof war das , also halt Banf da raus. AR Vorsitzender ist AR Vorsitzender, ob als erfolgreicher Spieler oder nicht, es werden alle gleich behandelt. Naja dann weiß ich ja, was du außer über Markus Merk und mit abstruchen Wagner, Von den anderen AR Leuten hälst, nämlich nix. Es ging hier rein um das Amt das das ein AR nicjt darf, dann darf es auch eine Uli H nicjt. Und sorry bin mir aus darf im Bus jeder mitfahren der will, meine Güte, man kann auch alles schlecht reden.a

Wenn sich mal ein verdienter Spieler zur AR Wahl stellt wird er nicjt gewählt oder versucht zum Rücktritt gezwungen ( Wagner , Fuchs nicjt gewählt und dann zum Rücktritt versucht zu zwingen). Selbst schuld, wenn keine verdienten Spieler wollen, auch einbringen wurde von vielen hier zerrissen, als er als Sportvorstand im Gespräch war.



Beitragvon Scrooge McDuck » 02.12.2019, 22:24


alaska94 hat geschrieben:Und sorry bin mir aus darf im Bus jeder mitfahren der will, meine Güte, man kann auch alles schlecht reden.

Gratuliere, du hast es absolut nicht verstanden. Wenn Hoeneß im Mannschaftsbus sitzt, dann hat er Autorität. Weil er mehr erreicht hat im Fußball als die meisten seiner Spieler. Wenn jemand wie Grotepass oder Banf im Bus sitzen, wirkt das nur noch erbärmlich. Dazu hat Bernd Schmitt gestern Abend auch alles gesagt.
Vigilo confido.



Beitragvon alaska94 » 02.12.2019, 22:28


Scrooge McDuck hat geschrieben:
alaska94 hat geschrieben:Und sorry bin mir aus darf im Bus jeder mitfahren der will, meine Güte, man kann auch alles schlecht reden.

Gratuliere, du hast es absolut nicht verstanden. Wenn Hoeneß im Mannschaftsbus sitzt, dann hat er Autorität. Weil er mehr erreicht hat im Fußball als die meisten seiner Spieler. Wenn jemand wie Grotepass oder Banf im Bus sitzen, wirkt das nur noch erbärmlich. Dazu hat Bernd Schmitt gestern Abend auch alles gesagt.



Und nochmal , wer saß im Bus? Was hat Schnidt gesagt? RIESENKAMPF. Und schon das Schmidt das sagt, ich bin anderer Meinung. 1. hätte Schmidt das gestern nicht gesagt, wüsste es niemand. 2. würde der fck Erfolg haben, wäre euch dieser Satz nichtmal aufgefallen oder wäre euch sowas von egal. Und so langsam glaube ich echt, dass ich komplett von DBB wechsle. Hat man hier einen andere Meinung als andere und sei es eine wirkliche Lappalie ob ein AR im BUS sitzen darf oder nicht. Wird man dumm angemacht, was soll das? Darf man in einem Forum nicht mal anderer Meinung sein, ohne dumm angemacht zu werden? Die, die alles mit der Rosaroten Vereinsbrille sehen, Schreiben nach dem ersten Sieg nach 5 grottenscjlecjten Niederlagen, wo sind denn die dauernörgler und Meckerer? Die die jeden Fehlpass und jeden Spieler schlecht machen und durch den Kakao ziehen, schreiben. Wo sind die schönredner? Was soll das? Darf man nicht mal anderer Meinung sein, ohne gleich Dill angemacht zu werden? Hier herrscht ein Umgangston, echt schlimm geworden.
Zuletzt geändert von alaska94 am 02.12.2019, 22:33, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon SEAN » 02.12.2019, 22:30


Schmidt hat die Storys nicht erzählt, sondern sein Kollege daneben.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon alaska94 » 02.12.2019, 22:35


SEAN hat geschrieben:Schmidt hat die Storys nicht erzählt, sondern sein Kollege daneben.



Ja der Lorenz, aber darum geht es nicht Scheiss egal wer das gesagt hat, es geht in den Inhalt.



Beitragvon oskarwend » 02.12.2019, 22:37


man sollte nicht alles glauben, was das Öffentlich-Rechtliche Fernsehen berichtet. Schmidt lässt uns an seinen Vermutungen teilhaben. Innerhalb des Senders hat er keinen großen Stellenwert. In den Sendeanstalten treiben sich jede Menge weltfremder "Spezialisten" rum.

Wilhelm macht mir ebenfalls Sorgen. Ich hoffe sehr, dass er vor seiner Rede nur einen kleinen Mutmacher genommen hat.



Beitragvon Rheinteufel2222 » 02.12.2019, 22:51


beeltze-bub hat geschrieben:Ich persönlich muss mich wundern, dass Herr Prof. Wilhelm sowohl bei der Wahl als auch hier im Forum so gut wegkommt. Seine Rede war eine Unverschämtheit.

Er hat zuerst einmal ein sinnloses Gedicht zum Besten gegeben, dann Vorwürfe unter die Gürtellinie an die Vorgänger gemacht. Der Mann wusste, dass er mit Fuchs zusammenarbeiten muss! Ich hätte mir auch gewünscht, dass Herr Fuchs zurücktritt, dazu habe ich ihn auch aufgefordert. Aber nicht so - nur um populistisch beim Volk Stimmen zu machen, was auch gelang - und dann durch das Ignorieren der vorgegebenen Redezeit die Sitzungsregeln zu missachten.

Meine Stimme hat er nicht bekommen und ich kann nicht verstehen, wie man so gegen die angeblichen "Selbstdarsteller" und "Möchtegerns" (seine Worte) herziehen kann, dann aber exakt genau das macht.

Traurig, dass so eine billige Nummer zieht. Das Niveau mag beim Support während eines Spiels in der West ok sein, bei so einer Sitzung ist es geradezu primitiv.
Dass sich durch so ein Zündeln dann der Vollpfosten aus dem Publikum berufen fühlt, eine solche Pöbelei gegen einen amtierenden AR loszulassen, ist doch klar und voll einkalkuliert.

Ich befürchte, das Team Merk hat mit Prof. Wilhelm den nächsten Selbstdarsteller und Spaltpilz schon verpflichtet. Hoffentlich täusche ich mich.

Damit hat er sich selbst eine große Hypothek auferlegt, die er jetzt durch gute Sacharbeit abtragen muss.


Wenn Wilhelm demnächst als Jurist in Aufsichtsrat und Beirat dafür sorgt, dass Satzung und Mitgliederbeschlüsse wieder konsequent eingehalten werden (und da traue ich ihm absolute Kompromisslosigkeit zu), dann nehme ich dafür auch sein gleichzeitig zweifelsfrei vorhandenes Dampfplauderpotential in Kauf.

Der Mann ist skurril, aber er wird sich, so jedenfalls mein bisheriger Eindruck, nicht leicht über den Tisch ziehen lassen. Und damit wäre er genau das, was der FCK gerade am dringendsten braucht.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon advocatus diaboli » 03.12.2019, 00:37


Rheinteufel2222 hat geschrieben:
beeltze-bub hat geschrieben:Ich persönlich muss mich wundern, dass Herr Prof. Wilhelm sowohl bei der Wahl als auch hier im Forum so gut wegkommt. Seine Rede war eine Unverschämtheit.

Er hat zuerst einmal ein sinnloses Gedicht zum Besten gegeben, dann Vorwürfe unter die Gürtellinie an die Vorgänger gemacht. Der Mann wusste, dass er mit Fuchs zusammenarbeiten muss! Ich hätte mir auch gewünscht, dass Herr Fuchs zurücktritt, dazu habe ich ihn auch aufgefordert. Aber nicht so - nur um populistisch beim Volk Stimmen zu machen, was auch gelang - und dann durch das Ignorieren der vorgegebenen Redezeit die Sitzungsregeln zu missachten.

Meine Stimme hat er nicht bekommen und ich kann nicht verstehen, wie man so gegen die angeblichen "Selbstdarsteller" und "Möchtegerns" (seine Worte) herziehen kann, dann aber exakt genau das macht.

Traurig, dass so eine billige Nummer zieht. Das Niveau mag beim Support während eines Spiels in der West ok sein, bei so einer Sitzung ist es geradezu primitiv.
Dass sich durch so ein Zündeln dann der Vollpfosten aus dem Publikum berufen fühlt, eine solche Pöbelei gegen einen amtierenden AR loszulassen, ist doch klar und voll einkalkuliert.

Ich befürchte, das Team Merk hat mit Prof. Wilhelm den nächsten Selbstdarsteller und Spaltpilz schon verpflichtet. Hoffentlich täusche ich mich.

Damit hat er sich selbst eine große Hypothek auferlegt, die er jetzt durch gute Sacharbeit abtragen muss.


Wenn Wilhelm demnächst als Jurist in Aufsichtsrat und Beirat dafür sorgt, dass Satzung und Mitgliederbeschlüsse wieder konsequent eingehalten werden (und da traue ich ihm absolute Kompromisslosigkeit zu), dann nehme ich dafür auch sein gleichzeitig zweifelsfrei vorhandenes Dampfplauderpotential in Kauf.

Der Mann ist skurril, aber er wird sich, so jedenfalls mein bisheriger Eindruck, nicht leicht über den Tisch ziehen lassen. Und damit wäre er genau das, was der FCK gerade am dringendsten braucht.


ich kann @betzebub nur zustimmen. ich war fast schon fassungslos über diesen unverschämten Auftritt. Genauso wie du habe ich es auch empfunden! "Das Recht soll dem Unrecht nicht weichen", lautet ja eines seiner tollen Leitsätze. Aha, und was macht er? Er macht sich über Fritz Fuchs lustig, dass dieser an seinem Posten klebe. Das Verhalten Herrn Fuchs' ist doch satzungskonform, oder nicht, Herr Wilhelm? Soll hier in diesem Fall dann doch besser das Recht dem Unrecht weichen, weil es dem Team Merk besser ins Konzept passt? Komisch, dass das Team Merk im Gegensatz dazu von Anfang an vorhatte, ganz satzungskonform bei Bedarf und entsprechender Mehrheit nicht direkt gewählte Team-Mitglieder nachzunominieren, was mittlerweile auch passiert ist. Hier misst das Team mit zweierlei Maß, finde ich. Kein guter Anfang.
Dazu kommt, dass Herrr Wilhelm der Beauftragte für Recht und Compliance ist. Compliance heißt auch Sicherstellung ethisch-moralischen Verhaltens und eines respektvollen Umgangs miteinander. Und was macht er selber? Er zieht über andere her, wie über Herrn Fuchs, oder andere "Hobby Manager" (oder so sinngemäß). Das muss man sich einmal vorstellen!
Er hätte seine eigenen Kompetenzen vorstellen und für sich werben sollen. Stattdessen verwandte er die meiste Zeit damit, sich über die Inkompetenz andere lustig zu machen. Ich bin selbst Jurist und mache auch Compliance; ich habe mich für diesen Auftritt geschämt.
Hat er was über seine eigenen Kompetenzen berichtet? Fehlanzeige! Ich frage mich, was hat er in diesem Team zu suchen? Keinen Bezug zum FCK und zur Region, offenbar nicht viel relevante rechtliche Erfahrung und Expertise (ansonsten hätte er etwas darüber erzählt, auch in seinem dbb-interview ging er nur auf Insolvenzrecht ein - immerhin) , und er hält sich nicht einmal selbst an seine "hehren Ziele". Aber Büttenreden läuft. Super!
Aber eigentlich noch viel schlimmer: das genügt, das kommt an, das Volk jubelt ihm zu, z.T. mit standing ovations!!

Ich hoffe mit @rheinteufel, dass er sich, wenn es ums Fachliche geht, vielleicht doch noch besinnt. Ich habe hier meine Zweifel. Denn wir haben doch schon - wie es bereits @betzebub schrieb - den ersten Konflikt im AR. Ausgelöst durch wen? Unseren Mann für Recht und Compliance! Hier macht man den Bock zum Gärtner. Herzlichen Glückwunsch, Team Keßler/Merk für diese Besetzung! Eine Chance vertan. Das ist wirklich bitter, fing es doch ansonsten gut an...



Beitragvon BetzeKritiker » 03.12.2019, 07:49


@advocatus
Wirst du von Banf oder Fuchs eigentlich dafür bezahlt hier zu stänkern und Unruhe zu verbreiten? Das ist eine Schande so hier gegen einen absolut neutralen Mann auszuteilen der es EHRENAMTLICH macht.
Man kann sagen das Wilhelm vielleicht sich hätte ein paar Sätze sparen können,das wäre fair. Aber hier stempelst du ihn wieder als Quertreiber ab und zündelst damit wieder unnötig rum ,obwohl es gerade einen Neuanfang gegeben hat. Man könnte meinen du bist von Banf und co. bezahlt um paar Stunden nach der AOMV gleich so weiterzumachen wie es die letzten Monate war. Pure Absicht !!!!
Solche angeblichen Fans wie du es bist sind das große Problem im Verein.
Da wird sich wichtig genommen und über andere hergezogen und es werden Gerüchte verbreitet. Ich schäme mich ehrlich für deinen Beitrag !!

Im Sinne des fck solltest du mal darüber nachdenken was es bringt so etwas zu posten öffentlich . Was hat der fck davon? Beantworte mir bitte die Frage.



Beitragvon zet » 03.12.2019, 07:51


Rheinteufel2222 hat geschrieben:[...]
Wenn Wilhelm demnächst als Jurist in Aufsichtsrat und Beirat dafür sorgt, dass Satzung und Mitgliederbeschlüsse wieder konsequent eingehalten werden (und da traue ich ihm absolute Kompromisslosigkeit zu), dann nehme ich dafür auch sein gleichzeitig zweifelsfrei vorhandenes Dampfplauderpotential in Kauf.

Der Mann ist skurril, aber er wird sich, so jedenfalls mein bisheriger Eindruck, nicht leicht über den Tisch ziehen lassen. Und damit wäre er genau das, was der FCK gerade am dringendsten braucht.
[...]


Das macht mir schon auch ein bisschen Sorgen ... auf einer etwas anderen Ebene ist das die gleiche Argumentation wie bei Grotepaß - einer, der kompromißlos mal für Ordnung sorgt.
Leider hat sich schon bei Grotepaß gezeigt, dass Macht bekommen und Macht sinnvoll nutzen zwei paar Schuhe sind. Kompromisslosigkeit ist in Führungspositionen selten eine gute Idee - selbst wenn man noch 100mal im Recht ist - was auch immer das bedeutet, im Recht zu sein.

Hoffen wir, dass es sich um Kompromisslosikeit handelt, an ausschließlich den Stellen, wo es nichts zu deuten gibt, dann wäre alles gut.
Lassen wir ihn erst mal machen :daumen:
"Es ist ein schwerer Fehler, wenn man theoretisiert, ohne Prämissen zu haben. Unmerklich fängt man dann nämlich an, Tatsachen zurechtzubiegen, sie Theorien anzupassen, statt Theorien nach Tatsachen zu bilden."

Arthur Conan Doyle, Die Abenteuer des Sherlock Holmes



Beitragvon WernerL » 03.12.2019, 08:03


Thomas hat geschrieben:
Keßler war froh, dass die Mitgliederversammlung bis auf kleinere Zwischenrufe insgesamt gesittet verlief: "Die Mitglieder haben dem Rechnung getragen, was dieser Verein braucht: Nämlich Ruhe in der Zukunft."

Quelle: Der Betze brennt


Zumindest das Vokabular ist bereits das gleiche wie von FB. Ruhe.
Kritisiert wird das nur dann wenn die falschen Personen das sagen.
Sagen es die richtigen dann wird der begriff "Ruhe" als richtig empfunden :nachdenklich:

Auch das der neue AR mit einem Team angetreten ist hatte FB bereits längst empfohlen.
Die Frage darf gestellt werden ob unsere Kompetenzen nun ausreichen?!
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon sandman » 03.12.2019, 08:11


WernerL hat geschrieben:
Thomas hat geschrieben:
Keßler war froh, dass die Mitgliederversammlung bis auf kleinere Zwischenrufe insgesamt gesittet verlief: "Die Mitglieder haben dem Rechnung getragen, was dieser Verein braucht: Nämlich Ruhe in der Zukunft."

Quelle: Der Betze brennt


Zumindest das Vokabular ist bereits das gleiche wie von FB. Ruhe.
Kritisiert wird das nur dann wenn die falschen Personen das sagen.
Sagen es die richtigen dann wird der begriff "Ruhe" als richtig empfunden :nachdenklich:

Auch das der neue AR mit einem Team angetreten ist hatte FB bereits längst empfohlen.
Die Frage darf gestellt werden ob unsere Kompetenzen nun ausreichen?!


Es macht schon nen RIESEN Unterschied, ob ich selbst vorlebe, was ich einfordere :wink: ...oder mir meine "Unruhe" selbst medial hochziehe.
...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste