Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Lautern-Fahne » 02.09.2019, 11:30


MagicMen hat geschrieben:Die Gerüchte über eine Fan Freundschaft mit Paris St. Germain habe ich mit freudigem Interesse aufgenommen. Es ist durchaus davon auszugehen, dass Becca`s Kontakte bis nach Paris reichen. Dann wandern zusätzlich noch ein paar Millionen zu uns rüber, dann werden wir richtig abkassieren. In Zukunft tauschen wir dann einfach Spieler mit Paris. :love: :teufel2:


Wahrscheinlich waren das einfach Kumpels vom Osawe, die der damals beim Feiern kennengelernt hat :lol:



Beitragvon sandman » 02.09.2019, 11:31


Lautern-Fahne hat geschrieben:
EchterLautrer hat geschrieben:Rheinteufel …..

[b]danke …… genau auf diesen historischen Bezug zielte meine Kritik an den Hass - Sprüchen ab.
So schön dies alles optisch gelungen ist -- mit den
Sprüchen wurde aber eine Schmerzgrenze, eine rote Linie überschritten -- und das hat rein gar nichts mit Mimimi und Pussy und Stimmung zu tun.
[/b]
Der FCK steht für Anstand und Fairneß -- und nicht für Hass und tumbe Dummheit.



Guten Morgen. 2 Punkte.
1.Dieser gekünstelte Verbindung zum NS ist an den Haaren herbeigezogener Schwachsinn. Normalerweise werde ich nicht so ausfällig hier im Forum, aber das ist die Kategorie "Wenn mir kein Argument mehr einfällt und nur über Gefühle argumentiere, komme ich mim Adolf". Ich kann sowas auch im echten Leben absolut nicht abhaben. Die Leute sollen im Fußball mal Dampf ablassen.
2.Die Werte eines Fritz Walter und Norbert Thines sprechen für diese Menschen. Auch das soziale Engagement. Aber das hat nichts mit der Stimmung der Fans zu tun und hier trennt sich das für mich auch klar. Der FCK steht stimmungsmäßig weis Gott nicht für eine "freundliche Stimmung" alla Mainz, Freiburg oder Bremen. Da sind wir verbal eher in einer Reihe mit Vereinen wie Frankfurt, Dresden, Waldhof. Mal eine kurze Auswahl netter Lieder (teils vom Vater und Bruder überliefert)

-"Alle können f***en nur der Hoeness nicht, nur der Hoeness nicht. Doch du musst nich traurig sein, ist ja nur ein Bayernschwein"
-"Toni, Toni, Toniii Polster. Keienr mag ihn-den Stricher aus Wien"
-"xxx deine Frau geht fremd, xxx deine Frau geht fremd, xxx deine Frau geht fremd- die Schlampe"
-"Oh hängt sie auf die schwarze Sau (->schwarzgekleideter Schiri für die Gutmenschen :nachdenklich: )"
-"Pfeiffkonzert gegen Orban"
-"Dietmar Hopp, Dietmar Hopp wir scheisen auf dein Geld.. Wir machen aus deiner SAP den größten Puff der Welt"
-Gegen Sandra Wagner im DFB Pokal: "Und er schießt links vorbei, und er schießt rechts vorbei-immer vorbei, aber immer vorbei"
-"Da steht ein Arschloch im Tor"
-"xyz ist nervös"
-"Mit Taschentüchern schwenken"

Ich kam aus Gesprächen mit eigenen älteren und gegnerischen Fans zu dem Schluss, dass der Betze immer dann am besten war, wenn man den Gegner psychisch von den Rängen aus geknackt hat. Das wilde, extrem lauter, fast schon "assoziale" faszinierte die Gäste. Der Journalist Wiglaf Droste schrieb über den FCK:
“Das Grauen hat einen Namen: Betzenberg. Dort ist der 1. FC Kaiserslautern zu hause, jenes Team, das die Ästhetik der Kneipenschlägerei zur sogenannten Fußballkultur erhob.”
Jeder Lautrer den ich kenne freut sich sehr darüber, wenn wir mal wieder das Lazarett der gegnerischen Mannschaft durch eine schöne Blutgrätsche auffüllen :D (Gott das fehlt mir :| )Die Spieler bekommen aber immerhin ein nettes "auf Wiedersehen" mit auf den Weg.

Also nein. Anstand und Fairness sind zwei Begriffe, die ich persönlich mit dem FCK absolut nicht in Verbindung bringe. Mit Fritz Walter ja, absolutes Vorbild. Thines auch. Gerry steht bestimmt für Ehrlichkeit und Direktheit. Aber nicht der FCK an sich. Oder die Fans. Hier sind die Werte eher

-Loyalität
-überdurchschnittlich reise- und feierfreudig
-Hitzköpfigkeit/Bissigkeit, ausgedrückt in verbalem Hass und Aggressivität.

Der FCK ist/war für mich eher der Straßenhund, der sich bei Dreckwetter gegen die wohlerzogenen Pudel aus der Nachbarschaft durchsetzt und blut- und dreckverschmiert -aber stolz- auf dem erbeuteten Knochen herumkaut.

Aber das hier ist ja ein Diskussionsforum. An was macht ihr den fest, dass der FCK ein Verein ist/war, der sich durch Taten hinsichtlich Anstand und Fairness hervorgetan hat? Oder die Fanbase. Nennt mal Spieler außer Martin Amedick, die sich bei uns ohen Marketingabsicht sozial einsetzten/einsetzen. Ihr müsst ja etwas haben, an dem ihr das festmacht. Bin immer für eine gute Geschichte und Austausch zu haben. Gerne auch mal bei einem Bier.

Aber Stand jetzt bin ich der felsenfesten Meinung, dass ihr versucht hier die allgemeinen Werte des Sports/eure eigenen Werte auf den FCK zu projezieren. Und das entspricht nicht der Realität.

@bladde3.0
Beschäftige dich mal mit dem Herren, der das Konterfei der FY ziert. Soll -so hieß es mal- einer der Leutnants vom Guevarra sein.


Full Quote :daumen: !!

Seit wann sind wir Lautrer für Fairplay und Fairness bekannt :lol: ?? Brennt euch denn der Stift :nachdenklich: ??

Man hat uns als "Tier" als "Wilde" bezeichnet..und das bestimmt nicht weil bei uns Kuschelkurs so ausgeprägt war :lol:

Hört doch endlich mal auf, dem Verein diese überzogene PC überstülpen zu wollen. Es hat nie zu uns gepasst..und es wird nie passen :wink:
...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)



Beitragvon lawson » 02.09.2019, 11:43


Lautern-Fahne hat geschrieben:
EchterLautrer hat geschrieben:Rheinteufel …..

[b]danke …… genau auf diesen historischen Bezug zielte meine Kritik an den Hass - Sprüchen ab.
So schön dies alles optisch gelungen ist -- mit den
Sprüchen wurde aber eine Schmerzgrenze, eine rote Linie überschritten -- und das hat rein gar nichts mit Mimimi und Pussy und Stimmung zu tun.
[/b]
Der FCK steht für Anstand und Fairneß -- und nicht für Hass und tumbe Dummheit.



Guten Morgen. 2 Punkte.
1.Dieser gekünstelte Verbindung zum NS ist an den Haaren herbeigezogener Schwachsinn. Normalerweise werde ich nicht so ausfällig hier im Forum, aber das ist die Kategorie "Wenn mir kein Argument mehr einfällt und nur über Gefühle argumentiere, komme ich mim Adolf". Ich kann sowas auch im echten Leben absolut nicht abhaben. Die Leute sollen im Fußball mal Dampf ablassen.
2.Die Werte eines Fritz Walter und Norbert Thines sprechen für diese Menschen. Auch das soziale Engagement. Aber das hat nichts mit der Stimmung der Fans zu tun und hier trennt sich das für mich auch klar. Der FCK steht stimmungsmäßig weis Gott nicht für eine "freundliche Stimmung" alla Mainz, Freiburg oder Bremen. Da sind wir verbal eher in einer Reihe mit Vereinen wie Frankfurt, Dresden, Waldhof. Mal eine kurze Auswahl netter Lieder (teils vom Vater und Bruder überliefert)

-"Alle können f***en nur der Hoeness nicht, nur der Hoeness nicht. Doch du musst nich traurig sein, ist ja nur ein Bayernschwein"
-"Toni, Toni, Toniii Polster. Keienr mag ihn-den Stricher aus Wien"
-"xxx deine Frau geht fremd, xxx deine Frau geht fremd, xxx deine Frau geht fremd- die Schlampe"
-"Oh hängt sie auf die schwarze Sau (->schwarzgekleideter Schiri für die Gutmenschen :nachdenklich: )"
-"Pfeiffkonzert gegen Orban"
-"Dietmar Hopp, Dietmar Hopp wir scheisen auf dein Geld.. Wir machen aus deiner SAP den größten Puff der Welt"
-Gegen Sandra Wagner im DFB Pokal: "Und er schießt links vorbei, und er schießt rechts vorbei-immer vorbei, aber immer vorbei"
-"Da steht ein Arschloch im Tor"
-"xyz ist nervös"
-"Mit Taschentüchern schwenken"

Ich kam aus Gesprächen mit eigenen älteren und gegnerischen Fans zu dem Schluss, dass der Betze immer dann am besten war, wenn man den Gegner psychisch von den Rängen aus geknackt hat. Das wilde, extrem lauter, fast schon "assoziale" faszinierte die Gäste. Der Journalist Wiglaf Droste schrieb über den FCK:
“Das Grauen hat einen Namen: Betzenberg. Dort ist der 1. FC Kaiserslautern zu hause, jenes Team, das die Ästhetik der Kneipenschlägerei zur sogenannten Fußballkultur erhob.”
Jeder Lautrer den ich kenne freut sich sehr darüber, wenn wir mal wieder das Lazarett der gegnerischen Mannschaft durch eine schöne Blutgrätsche auffüllen :D (Gott das fehlt mir :| )Die Spieler bekommen aber immerhin ein nettes "auf Wiedersehen" mit auf den Weg.

Also nein. Anstand und Fairness sind zwei Begriffe, die ich persönlich mit dem FCK absolut nicht in Verbindung bringe. Mit Fritz Walter ja, absolutes Vorbild. Thines auch. Gerry steht bestimmt für Ehrlichkeit und Direktheit. Aber nicht der FCK an sich. Oder die Fans. Hier sind die Werte eher

-Loyalität
-überdurchschnittlich reise- und feierfreudig
-Hitzköpfigkeit/Bissigkeit, ausgedrückt in verbalem Hass und Aggressivität.

Der FCK ist/war für mich eher der Straßenhund, der sich bei Dreckwetter gegen die wohlerzogenen Pudel aus der Nachbarschaft durchsetzt und blut- und dreckverschmiert -aber stolz- auf dem erbeuteten Knochen herumkaut.

Aber das hier ist ja ein Diskussionsforum. An was macht ihr den fest, dass der FCK ein Verein ist/war, der sich durch Taten hinsichtlich Anstand und Fairness hervorgetan hat? Oder die Fanbase. Nennt mal Spieler außer Martin Amedick, die sich bei uns ohen Marketingabsicht sozial einsetzten/einsetzen. Ihr müsst ja etwas haben, an dem ihr das festmacht. Bin immer für eine gute Geschichte und Austausch zu haben. Gerne auch mal bei einem Bier.

Aber Stand jetzt bin ich der felsenfesten Meinung, dass ihr versucht hier die allgemeinen Werte des Sports/eure eigenen Werte auf den FCK zu projezieren. Und das entspricht nicht der Realität.

@bladde3.0
Beschäftige dich mal mit dem Herren, der das Konterfei der FY ziert. Soll -so hieß es mal- einer der Leutnants vom Guevarra sein.


Oh Mann, hast Du das schön geschrieben!
Vielen Dank dafür!!!



Beitragvon Hessenland » 02.09.2019, 11:44


Ke07111978 hat geschrieben:Es wurden nur die gröbsten Fehleinschätzungen des Trio Infernale (Bader / Notzon / Frontzeck) ausgemerzt. Der Kader ist nicht ausgewogen besetzt. Verletzen sich ein zwei Schlüsselspieler, geht das ganze meiner Meinung nach eher nach hinten los, als nach oben. Hildmann kann man auswechseln - es wird an dieser Grundproblmeatik m.E. aber nicht viel ändern.


Danke!
Der Kader wurde wieder nicht optimal und ausgewogen zusammengestellt, obwohl wir die meisten Transferausgaben zu verzeichnen haben.
Selbst wenn jetzt ein neuer Trainer käme, würden wir trotzdem nicht um den Aufstieg spielen!
Der Aufsichtsrat sollte sich lieber um einen fähigen Sportvorstand/Sportdirektor kümmern, aber genau das kann er ja nicht, sonst wäre ein Herr Bader nicht Sportvorstand...Mist!



Beitragvon Acheron » 02.09.2019, 11:52


Hallo zusammen,

bis zum gestrigen Spiel hätte ich jede Diskussion über die konditionelle Verfassung unserer Mannschaft für überflüssig gehalten. Ich meine schließlich spielen die in einer Profiliga und sollten zu 100% austrainiert sein.
Allerdings muss ich zugeben, dass beim Spiel gegen die Barackler gestern offensichtlich, ab ca. ab der 60. Minute, die Luft komplett raus war. Da ging ja wirklich gar nichts mehr...

Ist dies wirklich auf konditionelle Defizite zurückzuführen? Diese Hypothese steht im Raum durch verschiedene Beobachtungen. Diese lässt sich am besten mit wirklichen Fakten bestätigen oder widerlegen. Trotzdem wird hier die Diskussion vor allen Dingen auf der Grundlage von Eindrücken geführt.

Daher die Frage in die Runde:
Gibt es denn irgendwelche Daten, die Online einsehbar sind, der letzten Spiele? Interessant wären diese vor allem bei Partien in denen von einigen Usern konditionelle Defizite beobachtet wurden (Bspw. Aspach, Barackler usw.) . Ich denke hier nicht nur an die Laufleistung im Allgemeinen sondern eben auch an Daten wie Anzahl an Sprints, Dauer/Länge der Sprints etc...

Ich habe leider nichts finden können :/

Wäre super, wenn hier irgendwer damit aushelfen könnte, um die Diskussion weg von Eindrücken hin zu Fakten zu lenken.

Beste Grüße :teufel2: :teufel2:


PS: Mir ist klar, dass hiermit sich die Frage letztendlich auch nicht 100% klären lässt. Wird aber helfen die eindrücke zu bestätigen oder zu widerlegen



Beitragvon luknz » 02.09.2019, 11:58


Südpälzer hat geschrieben:
Rheinteufel2222 hat geschrieben:Für Mimimi bin ich ganz sicher auch nicht, aber es hätte sicher auch andere Möglichkeiten gegeben, dem Waldhof zu erklären, dass er unsympathisch ist, als "Waldhof verrecke", eine Formulierung, die nun einmal in ziemlich gerader Linie auf den einst populären Spruch "Deutschland erwache, Juda verrecke" zurückgeht. Man begibt sich da unnötig in eine Nähe, wo man vermutlich gar nicht sein will.

Oh Jesses!
Die Nazis benutzten die deutsche Sprache und somit sowohl positiv, als auch negativ besetzte Wörter und Wendungen.
"Verrecken" ist keine NS-Neuschöpfung, sondern viel älter.

umgangssprachlich; "Verrecken" gehört zu dem Verb "sich recken" und bedeutet eigentlich: im Tod die Glieder starr ausstrecken; steif werden. Bis ins 17. Jahrhundert (Opitz) ist das Wort sogar in der Dichtersprache üblich, später wird es jedoch mehr und mehr auf verendendes Vieh eingeschränkt. Daher hat es seinen negativen Klang, wenn man es auf Menschen anwendet
https://www.redensarten-index.de/suche. ... 5D=rart_ou

Der von dir erwähnte Spruch enthält neben den Wörtern "erwache" und "Juda" auch das Wort "Deutschland", einen Beistrich und drei Leerzeichen.
Wie stehst du zu dem Wort "Deutschland"? Wie stehst du zu Kommata und Leerzeichen? Sind diese folglich auch bedenklich?


Danke!
Wahnsinn, wie sich Leute an Sachen aufhängen können und unfassbar dummes Zeug in alles Mögliche reininterpretieren möchten.

Das mit der "Schwarz"-Weiß-Roten Fahne der FY übertrifft dann nochmal alles. Sowas dämliches habe ich hier im Forum schon lange nicht mehr gelesen.

Allgemein frage ich mich, was hier mit manchen Fans los ist? Vor einigen Jahren wurde noch für "Mehr Hass" plädiert. Heute wird über alles geweint.
Ich fande die Choreo und auch die Wortwahl des Spruchbandes und der Shirts dem Derby angemessen. Jeder mit ein bisschen Menschenverstand versteht auch, dass sie nicht als "Morddrohung" oder "Gewünschter Tod der Waldhof Fans" zu verstehen ist, sondern einfach als Sticheleien unter Erzrivalen.

Edit:
Ich habe vorhin auch nochmal bei Magenta Sport den Beginn des Spiels im Re-Live gesehen. O-Ton des neutralen Reporters: "Etwas martialisch der Spruch, aber das gehört bei so einem Spiel auch dazu", "Das ist schon Frankfurt Style in der Europa-League", "Es ist offensichtlich was die Lautrer heute vorhaben: Einmal zerstören bitte auf dem Platz", "Waldhof verrecke, die Choreographien reißen nicht ab, eine nach der anderen. Klare Ansage an die Mannheimer. Das gehört dazu, das darf auch sein, so lange sich so eine Ansage auf ein großes Plakat reduziert".

Komisch, dass die einzigen die es "zu hart" finden die eigenen Fans sind.



Beitragvon Schlossberg » 02.09.2019, 12:04


Hört bitte auf, die Leistung der ersten Halbzeit schön zu reden. Tatsache ist, die Waldhöfer haben sich (vielleicht doch etwas von der Atmosphäre beeindruckt) wahnsinnig viele gefährliche Fehler geleistet, und unser Wundersturm hat NICHTS daraus gemacht. Das Tor wurde im gefühlt tausendsten Versuch mit einem Eckball erzielt.

Nach jetzt vier Heimspielen stehen wir in dem Heimtabelle auf einem Abstiegsplatz.
Bei solchen Leistungen wäre die Zuschauerzahl in anderen Stadien dieser Liga nur noch im vierstelligen Bereich.
Der FCK täte folglich gut daran, seinen treuen Fans wenigstens in organisatorischer Hinsicht gute Leistungen zu bieten. Eine bessere Lösung, als Tausende dieser Fans weit über eine Stunde vor der Unterführung warten zu lassen, ist möglich und dringend erforderlich.



Beitragvon Thomas » 02.09.2019, 12:08


Auch nach dem Derby blicken wir auf die Spielerbenotungen der Fans und Medien:

Unentschieden-Noten nach Unentschieden-Derby

Insgesamt gute Defensive, aber nur knapp befriedigende Offensive: Bei den Spielernoten zur Partie des 1. FC Kaiserslautern gegen Waldhof Mannheim (1:1) gibt es viel Durchschnitt und ein paar unterschiedliche Meinungen.

Bei den FCK-Fans auf Der Betze brennt kommen kurioserweise fast alle Abwehrspieler inklusive Torwart auf einen identischen Notenschnitt von 2,3, nur Linksverteidiger Philipp Hercher fällt etwas ab (3,0). Bei der "Rheinpfalz" erhalten hingegen die beiden Innenverteidiger Kevin Kraus und Jo Matuwila eine überdurchschnittliche 1,5, während Matuwila beim "Kicker" nur mit einer 3 aus dem Spiel geht.

In der Offensive sticht nur Zwickau-Matchwinner Timmy Thiele hervor, der Noten im Zweier-Bereich erhält (DBB-Notenschnitt 2,6). Weiter stark schwankend sind die Leistungen von Christian Kühlwetter, der noch nicht konstant an seine Bestform aus der Vorsaison anknüpfen kann.

» Zur kompletten Notenübersicht: 1. FC Kaiserslautern - Waldhof Mannheim

Bild

Die DBB-Noten zum Heimspiel gegen Mannheim können noch bis heute, 14:45 Uhr abgegeben werden: Zur Notenabgabe FCK-SVW.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Spielbericht FCK-SVW 1:1 | Großer Rahmen, kleiner Ertrag (Der Betze brennt)
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon LDH » 02.09.2019, 12:28


Aus dem Spielbericht: "So sah man nach Abpfiff beim Verlassen des Stadions überwiegend enttäuschte Gesichter unter den in Rot gekleideten Zuschauern. Wieder einmal hatte der FCK eine Chance liegen gelassen, um den Kontakt an die obere Tabellenhälfte herzustellen".

Diesen Textabschnitt kann man kopieren und einfach unter 75%+X der kommenden Spielberichte schreiben. Es muss nur irgendwann der Schluss getauscht werden in: "um den Anstand zu den Abstiegsplätzen zu vergrößern/um den Abstand zu den Nichtabstiegsplätzen zu verringern".
„Das beginnt bei den Erwartungen des Umfelds, das den Klub immer noch im historischen Kontext von Fritz Walter, Otto Rehhagel und vier Meistertiteln sieht. Das setzt sich fort bei der Vereinnahmung des Vereins durch die Politik und bei den vielen Fraktionen, die um Einfluss rangeln.“ (SZ)



Beitragvon Begbie1980 » 02.09.2019, 12:29


Im dbb-Text heißt es:
"Ein furchteinflößender Teufel machte sich darauf am Waldhof-Wappen zu schaffen, passend zum Spruchband: "In den Krallen des Teufels findet ihr den Tod!"
Dazu möchte ich mein persönliches Empfinden kurz äußern und mich würde interessieren, wie das auf andere Fans gewirkt hat.
Ich fand die Choreo großartig und ich glaube, dass auch die Wortwahl überhaupt nicht schlimm war. Genauso wenig wie "Waldhof verrecke". Nur würde ich mit einer solchen Choreo dem Gegner Respekt einflösen wollen. Allerdings ging es mir so, dass durch das gleichzeitige Abspielen des Betzelieds dies komplett verloren ging. Das Betzelied, vor allem seine Melodie steht für mich für einen schönen Fußballnachmittag. Das Lied könnte auch auf jedem Frühschoppen laufen. Aber es macht keine Angst. Ich hätte mir da lieber Gesänge voller Hass gewünscht, damit diese Choreo auch so rüberkommt, wie sie gemeint war. Oder das Olé rot weiß.
Warst du mal im Stadion von Kaisers­­lautern beim Fußballspiel? Das ist die Hölle! Da denkt man immer, man kriegt sofort in die Schnauze gleich."

Olli Schulz, Sänger und Moderator in einem Interview beim RBB



Beitragvon samoht54 » 02.09.2019, 12:43


Mann,Mann,Mann! Da wird seitenweise über unsere Choreo vom Samstag debattiert. Als ob dies besonders wichtig wäre in unserer sportlichen Situation! Mir platzt fast der Kragen. Wir stehen sportlich am Abgrund, aber Hauptsache die Choreo war toll (teilweise war sie abgrundtief geschmacklos).
Das Spiel vom Samstag wird teilweise viel zu schön geredet, über die 2. Halbzeit brauchen wir überhaupt nicht zu reden (Grottenkick, schlimmes Drittliganiveau). Letztlich war auch die 1. Halbzeit nicht so toll, trotz der erwähnten Laufleistung. Wir rennen oft viel zu viel, sind dabei aber absolut nicht effektiv. Das Fussballspielen kommt bei uns seit Jahren viel zu kurz. Nach 60 Minuten sind wir dann soviel gelaufen, dass wir komplett platt sind. Wenn dies die Vorgabe von Hildmann ist, dann aber gute Nacht. Man sollte mal bei Sforza, Kadlec oder Topmöller nachfragen wie guter Fußball ohne sinnlose Lauferei zu bewerkstelligen ist. Hildmann ist eine Fehlbesetzung, letztlich war er auch überall erfolglos. Der FCK muss handeln,sonst ist die Saison schon am 10. Spieltag gelaufen. Auf Dauer will kein Fan 3. Liga sehen,da gehe ich lieber zu einem guten AmateurVerein.



Beitragvon MagicMen » 02.09.2019, 12:53


Begbie1980 hat geschrieben:Im dbb-Text heißt es:
"Ein furchteinflößender Teufel machte sich darauf am Waldhof-Wappen zu schaffen, passend zum Spruchband: "In den Krallen des Teufels findet ihr den Tod!"
Dazu möchte ich mein persönliches Empfinden kurz äußern und mich würde interessieren, wie das auf andere Fans gewirkt hat.
Ich fand die Choreo großartig und ich glaube, dass auch die Wortwahl überhaupt nicht schlimm war. Genauso wenig wie "Waldhof verrecke". Nur würde ich mit einer solchen Choreo dem Gegner Respekt einflösen wollen. Allerdings ging es mir so, dass durch das gleichzeitige Abspielen des Betzelieds dies komplett verloren ging. Das Betzelied, vor allem seine Melodie steht für mich für einen schönen Fußballnachmittag. Das Lied könnte auch auf jedem Frühschoppen laufen. Aber es macht keine Angst. Ich hätte mir da lieber Gesänge voller Hass gewünscht, damit diese Choreo auch so rüberkommt, wie sie gemeint war. Oder das Olé rot weiß.


Das Betzelied gehört eigentlich zu jedem FCK Heimspiel dazu. Alledings war es vor dem Hintergrund dieser Choreo reichlich deplatziert. Um der Wirkung der Choreo freien Lauf zu lassen, hätte man tatsächlich etwas mehr Fingerspitzengefühl seitens des Vereins für diese besondere Partie zeigen können, indem man auf das Betzelied verzichtet oder es zumindest zeitlich etwas vorgeschoben hätte.



Beitragvon Miggeblädsch » 02.09.2019, 12:54


Ohne rosarote Brille muss man sich langsam eingestehen, dass es auch in diesem Jahr nicht reichen wird, in der Tabelle oben mit zu spielen. Dabei will ich weder einzelne Spieler kritisieren, noch den Trainer. Die Spieler sind bemüht und kämpfen, auch sehe ich den Trainer nicht so negativ, wie manch anderer hier. Das einzige, was ich an ihm kritisiere, sind recht späte Wechsel und momentan das starre Festhalten am 4-1-4-1. Gerade bei unserer nicht gerade sattelfesten Innenverteidigung würde ich mal wieder die Dreier-Kette spielen lassen, aber nur mit einem Sechser. Mannheim konnte vor dem Spiel davon ausgehen, dass wir genau so antreten werden.

Aber das ist nicht unser ursächliches Problem. Das ursächliche Problem heißt Bader / Notzon. Ich führe bewusst beide hier an, da ich nicht genau weiß, wie deren Kompetenzen sportlich verteilt sind. Aber das wissen die beiden wahrscheinlich selbst nicht.

Meiner Meinung nach fehlt uns der souveräne Schlüsselspieler. Einer, der die anderen führen kann, der das Spiel leiten kann. Der Ruhe 'rein bringen kann, wenn ein Spiel zu kippen droht. Das konnte man besonders gut beim Spiel gegen Preußen Münster sehen. Das kann ein erfahrener Innenverteidiger sein, der noch nicht lahm wie eine Schnecke ist, das kann der souveräne Sechser sein, der das Spiel aufbauen kann, oder auch der Achter, der die Lücken im Mittelfeld überbrückt. Nichts gegen Starke, Bachmann oder Sickinger. Die sind alle ok. Aber Sickinger ist noch jung, Starke und Bachmann haben absolut Drittliga-Niveau, aber eben nicht mehr.

Vom sportlichen Leiter eines Aufstiegsaspiranten hätte ich erwartet, dass er diesen Handlungsbedarf in seinem Team, das er ja schließlich selbst vor einem Jahr zusammengestellt hat, erkennt. Flavio Becca hat in seinem Interview bestätigt, dass Bader den Kader bekommen hat, den er wollte. Daraus folgere ich, dass weder Bader noch Notzon die Notwendigkeit zur Verpflichtung dieses Schlüsselspielers (gerne auch 2) erkannt haben. Dass man jetzt mit Röser einen weiteren Stürmer verpflichtet hat, zeigt mir, dass sie es auch jetzt noch nicht erkennen.

Eine weitere Saison in der dritten Liga wird uns ca. 12 Mio. kosten. Ich behaupte mal, für wesentlich weniger hätten wir 1-2 Spieler dieses Formats verpflichten können und dann hätten wir dieses Jahr auch um den Aufstieg mitgespielt. Die Schlüsselspieler hätten wir dann nächstes Jahr in der 2.Liga auch schon gehabt 8-)

So werden wir nächstes Jahr mal wieder 12 Mio zusammenkratzen können. Dann wäre die Hälfte des Becca-Invests bereits verbraten, nur um die Drittliga-Lizenz noch ein weiteres Jahr zu erhalten.

Von daher hört bitte auf, Hildmann oder einzelne Spieler zu kritisieren. Wenn jetzt ein neuer Trainer kommen würde, wer wird den denn verpflichten? Bader kann keinen geeigneten Trainer für sein System finden, denn er hat kein System.

Ich kann nur hoffen, dass man sich langsam mal dessen bewusst wird, Baders Vertrag nicht verlängern wird und dann im Winter einen neuen sportlichen Leiter verpflichtet, der in aller Ruhe die Saison 20/21 planen wird, falls Becca uns nicht vorher fallen lässt.
Lasst euch nicht verarschen!



Beitragvon BetzePower67 » 02.09.2019, 12:55


Ich möchte hier mal all jenen meinen Dank aussprechen, die für die großartige Choreo ihre Freizeit geopfert haben. Das war einfach nur geil.
Und an alle die rumjammern, die Sprüche wären nicht angebracht gewesen. Offenbar wisst ihr nicht was es bedeutet Fan eines Fußballvereins zu sein. Da gehört so etwas einfach dazu, ohne dass man es auf einzelne Personen bezieht. Man kann sich ja verbal alles Mögliche um die Ohren hauen, und trotzdem nach dem Spiel mit Fans des Gegners einen normalen Umgang pflegen.
Es gibt Leute, die denken, Fußball sei eine Frage von Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Ich kann Ihnen versichern, dass es noch sehr viel ernster ist. (Bill Shankly, Manager)



Beitragvon Chrisss » 02.09.2019, 13:01


Die Choreo war weltklasse, absolut einmalig! Da gibt es überhaupt nichts Negatives zu sagen. Das "Problem" ist nur, dass der Fuß (unsere Spieler und deren Spiel) für den Schuh (alles Drumherum inkl Fans) viel zu klein ist. Den Kontrast zwischen CL-Niveau seitens der Fans und Mittelfeld-Drittliga-Niveau seitens des Spiels ... hat man gestern ganz extrem gesehen, schöner Kontrast :daumen:



Beitragvon RedArrow » 02.09.2019, 13:02


Prinz Pilaw hat geschrieben:Freundschaft mit Paris St. Germain? Wie kommt das denn zustande?

Soweit ich weiß, führt das auf die Rotfront zurück. Die sind mir 10 mal lieber als das zugekiffte versiffte Pack aus Metz. Ich werde nie wieder auswärts in nen Bus einsteigen in dem die mitfahren. Voll die Assis. Könnte kotzen wenn ich den ihre Fahnen und Banner in unserer Kurve sehe.
Ein Leben lang ROT-WEIß-ROT



Beitragvon sandman » 02.09.2019, 13:04


Hätte man bei Tipico auf dieses Szenario setzen können...das wäre ne sichere Bank gewesen :lol:

NEUES VOM EAST-Side Gewächs

https://www.instagram.com/p/B131U2VhYhB ... jxwy7crxwn

Der Filmer spricht sogar die gleiche "Sprache" :lol: ..
Zuletzt geändert von sandman am 02.09.2019, 13:15, insgesamt 1-mal geändert.
...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)



Beitragvon Tomspot » 02.09.2019, 13:09


Auf die Gefahr hin, dass ich mich unbeliebt mache...

mir gefällt die Spielweise von Florian Pick überhaupt nicht. Er ist unser technisch stärkster Spieler, geht auch ins 1 gegen 1, aber ich bekomme jedes Spiel tobsuchtsanfälle auf der Tribüne, wenn er wiedermal den deutlich besser positionierten Mitspieler übersieht und sich dann wieder festdribbelt.

Ich kann das einfach nicht mehr sehen. Es kann doch nicht so schwer sein, den Ball mal abzuspielen.



Beitragvon Es_war_Einmal... » 02.09.2019, 13:12


Rheinteufel2222 hat geschrieben:
sandman hat geschrieben:So siehts aus..das ganze Mimimi ist echt nicht mehr zum Auhalten.

Generation "Pussy" :nachdenklich:


Für Mimimi bin ich ganz sicher auch nicht, aber es hätte sicher auch andere Möglichkeiten gegeben, dem Waldhof zu erklären, dass er unsympathisch ist, als "Waldhof verrecke", eine Formulierung, die nun einmal in ziemlich gerader Linie auf den einst populären Spruch "Deutschland erwache, Juda verrecke" zurückgeht. Man begibt sich da unnötig in eine Nähe, wo man vermutlich gar nicht sein will.

Optisch war es fantastisch. Textlich hätte ich mir ähnlich viel Fantasie gewünscht. Vielleicht schafft man das ja beim nächsten Mal.

Na Toll , immer wieder mimimimimi,
es langt , geh Halma spielen,mimimimimi



Beitragvon Südpälzer » 02.09.2019, 13:22


sandman hat geschrieben:NEUES VOM EAST-Side Gewächs

https://www.instagram.com/p/B131U2VhYhB ... jxwy7crxwn

:lol: :lol: :lol: :lol:

Immerhin, er hat es über den Rhein gepackt. Respekt! :D

sandman hat geschrieben:Der Filmer spricht sogar die gleiche "Sprache" :lol: ..

So is des hald uff de Eastside, Longa!
Alle Macht dem e.V.!



Beitragvon Es_war_Einmal... » 02.09.2019, 13:36


Kukafan hat geschrieben:Guten Morgen in die Runde ich habe mit lange überlegt was bzw ob ich etwas schreiben soll.

Ich möchte nur eines sagen, die Choreo der Fans war Champions Leage, ich hatte Tränen in den Augen.

Unsere gezeigte Leistung in der 2.ten Halbzeit war noch nicht mal Oberliga.

Wenn eine Spieler auf dem Platz steht und in die Kurve bzw gestern 3 Seiten sieht, da rennt man bis zum brechen für die Fans. :daumen:

Ich finde keine richtigen Worte für die 2te Halbzeit


Absolute Zustimmung , Choreo war Weltklasse , 1.Halbzeit Mittelmaß 3. Liga , 2. Halbzeit leider Oberliga ,
Ab der 60. Min. platt die Jungs,Waldhof hat dann noch mal ne Schippe draufgelegt,FCK unterirdisch,mit viel Glück kein Tor mehr kassiert--zum Glück--sonst wäre die HÖLLE los gewesen--Kopf gerettet vom Trainer,Aproppo
---was trainieren die eigentlich,Theken Mannschaft..Hoch die Tassen.
Jeder auf der Nord hat das gesehen und seinen Unmut darüber kund getan,
viele Rufe waren da ,mit Hildmann raus,das geht nicht mehr lange gut, Zuschauer und Choreo Weltklasse,der Rest teilweise Unterirdisch,
wenn Flavio wirklich Aufsteigen will , muss ---BALD--- was passieren,
Sonst fährt der Zug wieder mal OHNE Uns ab.



Beitragvon alaska94 » 02.09.2019, 13:43


So, man muss ja aufpassen, was man hier schreibt, hat man eine andere Meinung als die meisten hier, wird man ja gleich gesperrt.

Also für mich tritt der FCK ganz klar auf der Stelle. Einem Sieg bei einem extrem schwachen Gegner Zwickau, wird die Mannschaft wieder stärker gemacht als sie ist. Der Trainer von Zwickau sagte ganz klar, dass sie ein extrem schlechtes Spiel gemacht haben. Wir hätten wahrscheinlich bei jedem anderen Gegner nicht gewonnen.
Durch das nicht vorhandene Saisonziel und das Rumdümpeln in der unteren Tabellenregieon, wird das Stadion von Spiel zu Spiel leerer und die Stimmung langweiliger, Waldhof war jetzt eine Ausnahme, wäre es ein "normaler" Gegner gewesen, wären maximal 16K da gewesen. Die Frage zu der schlechten Kondition, darf man natürlich stellen. Schon in der letzten Saison haben wie viele Gegentore kurz vor Schluss bekommen. Dieses Jahr auch wieder Münster und Zwickau. Auch der Waldhof hätte uns fast kurz vor Schluss noch 1,2 eingeschenkt, da darf man schonmal drüber rede, warum die Gegner gegen Ende immer die 2. Luft bekommen, aber unserer Spieler nie???

Für mich sind die meisten Torszenen, welche wir besitzen mehr als Zufall. 1 maximal 2 gute Spielzüge, die wirklhch zu Ende gespielt werden, sonst ist spätestens am gegnerischen 16ner Schluss. FÜr mich ist die Saison jetzt schon gelaufen. Kein wirklches Saisonziel. EIn Trainer der keine Mittel für ein Offensivspiel findet und seinen großen Worten in der PK nie Taten folgen lässt. Wie seht ihr das?? Es läuft "noch" zu gut, dass es unruhig wird. Man hat wohl wieder verpasst, in einer Länderspielpause an bestimmte Stellschrauben zu drehen. Die SPiele werden von allen beteiligten und Fans zu gut bewertet. Als Hildmann in der PK vor dem Waldhof Spiel sagte, wir haben gute Spiele gemacht, gegen Mainz und auch in der ersten Halbzeit gegen Braunschweig, währe ich fast vom Stuhl gefallen. Gegen Mainz, war außer Kämpferisch gar nix gut. Maint hatte 7,8 hochkarätige Dinger vergeben und wir mit Dusel gewonnen. Gegen Braunschweig war der Fussball in der 1. Halbzeit zum Abgewöhnen, nur weil wir gegen den Tabellenführer gespielt haben, war es gut?? Ingolstadt wurde ja auch als tolles Spiel gesehen. Naja besser als die letzten 20 Heimspiele davor(was nicht schwer ist), aber wirklich gut war es nicht. So Aussagen wie, wir haben ein klasse SPiel gemacht, wir müssen uns dafür belohnen der Ball muss einfach nur mal für uns reinfallen. Dafür müsste man aber auch Torchancen haben, damit das passieren kann. Ich kann nicht nur Meckern, dass ich nie im Lotto gewinne, aber nie einen Lottoschein abgeben. Vielleicht ist genau das ja Hildmans Spielstil. Nicht wirklich hinten drin stehen, aber Angriff schonmal gar nix. Um das Stadion wieder voll zu bekommen und die Stimmung mal wieder zum guten kippen zu lassen. brauchen wir endlich mal Fussball, der einer Heimmannschaft würdig ist, mal wieder schnellen Powerfussball, der die Fans mitreißt, doch ich bezweifel so langsam, dass wir das unter Hildmann und Bader sehen werden. Wie lange wird die Saison noch dahinplätschern?? NOch 4,5 Spiele, wo wir nicht wirklich überzeugen und der Zug Aufstieg ist abgefahren und das Stadion ist nur noch mit 12,13K Zuschauern gefüllt. Auf die JHV kommt auch keiner, weil es nicht gegen den Abstieg geht und alle resigniert haben.

Wann kommt der große Knall, auf den Platz, den Rängen und im Verein???? So lethargisch wie aktuell habe ich unseren FCK noch nie gesehen, was ist da los?



Beitragvon sandman » 02.09.2019, 13:45


Südpälzer hat geschrieben:
sandman hat geschrieben:NEUES VOM EAST-Side Gewächs

https://www.instagram.com/p/B131U2VhYhB ... jxwy7crxwn

:lol: :lol: :lol: :lol:

Immerhin, er hat es über den Rhein gepackt. Respekt! :D

sandman hat geschrieben:Der Filmer spricht sogar die gleiche "Sprache" :lol: ..

So is des hald uff de Eastside, Longa!


Absolut :D !! Irgendwie mag ich ihn ja fast schon :lol: ...
...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)



Beitragvon thoja » 02.09.2019, 13:46


RedArrow hat geschrieben:
Prinz Pilaw hat geschrieben:Freundschaft mit Paris St. Germain? Wie kommt das denn zustande?

Soweit ich weiß, führt das auf die Rotfront zurück. Die sind mir 10 mal lieber als das zugekiffte versiffte Pack aus Metz. Ich werde nie wieder auswärts in nen Bus einsteigen in dem die mitfahren. Voll die Assis. Könnte kotzen wenn ich den ihre Fahnen und Banner in unserer Kurve sehe.

Mal abgesehen davon, dass ich die 'nazi' Diskussion um die choreo und Shirts ziemlich peinlich und kleinlich finde, find ich die Tatsache dass unsere hools offenbar ne fanfreundschaft mit den deutlich rechts gesinnten fans des psg etablieren wollen viel schlimmer. Da wird versucht die Szene zu spalten, denn Metz steht eher links. Ich hab keinen Bock drauf dass sich bald wie zb beim btsv rechte und linke Fans um die 'Vorherrschaft' im Stadion prügeln. :kotz: :kotz:
Fußball
Chaos
Kaiserslautern



Beitragvon Südpälzer » 02.09.2019, 13:52


Naja, glaub ned, dass die da etwas versuchen zu etablieren. Diese Kontakte zu den komischen Parisern bestehen ja schon seit Jahren.
Außerdem haben die Kontakte zum ultrarechten Verona bislang auch nichts gespalten.

Was meiner Meinung nach aber gar nicht geht, ist, dass bei einem Derby eine große Horda-Fahne geschwenkt wird.
Sind die so zugekifft, dass die nicht merken, dass da nicht Metz gegen Straßburg, sondern Lautern gegen Mannheim spielt?

Überhaupt, warum hängt dieser fette Horda-Banner vor der Kurve?
Wir sind weder PSG, noch Hellas, noch Metz, sondern der FCK! :x
Alle Macht dem e.V.!




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste