Archiv für Threads zu nicht mehr aktuellen Spielen.

Beitragvon FCKimHerz » 03.03.2019, 22:08


[quote="Unbeatable69CK"]Wieder mal ein Auswärtsspiel, was eigentlich durch die tollen Fans zu einem Heimspiel wurde.
Wieder mal den Sieg ohne Not und leichtfertig aus den Händen gegeben und alle Mitgereisten massiv enttäuscht........

Treffender kann man die aktuelle Situation nicht beschreiben!!DANKE dafür :daumen:
So werden sich bald auch noch viele treue Fans verabschieden. Dieses grausame Gekicke hat mit Fußball nichts mehr zu tun!!



Beitragvon super-jogi » 03.03.2019, 23:18


Achim71 hat geschrieben:
super-jogi hat geschrieben:Klar sind die Ergebnisse momentan nervig, aber im Vergleich zu mf denk ich schon, dass man spielerisch ne Weiterentwicklung sieht.
Die Ergebnisse sind nervig ? Ist das Spiel denn gut ? Ist das dein ernst ???? Wahnsinn, wie soll man hier diskutieren wenn es solche Meinungen gibt. Vielleicht solltest du weniger denken und einfach mal hinsehen. Wobei, die meisten machen dabei ja schon Fehler, du gehörst sicher dazu.
Mit diesem Trainer stiegt der FCK ab und zwar in diesem Jahr, ohne Insolvenz und ohne Lizenzentzug.

Und warum kackst du mich jetzt von der Seite an ? Ich denk ich hab ganz klar betont, dass das meine Meinung ist und nicht in Stein gemeißelte Fakten. Du schreibst was von diskutieren, akzeptierst aber im gleichen Atemzug keine andere Meinung. Ganz groß. Natürlich könnt auch ich grad kotzen. Natürlich sind die spiele keine Leckerbissen. Aber zeig mir ne Mannschaft, die guten Fußballspiele in Liga 3. wir können froh sein von mf erlöst zu sein und mmn haben wir mir sh einen Trainer, der was bewirken kann. Im Endeffekt ist das aber alles zweitrangig, solang wir die Finanzlage nicht in den Griff bekommen.
Das Leben ist wie eine Klobrille. Man macht so einiges durch !



Beitragvon peile » 03.03.2019, 23:29


Man kann zumindest erwarten das pässe über zwei,drei Metern ankommen,oder ist das zuviel verlangt.Ich hab so ein komisches gefühl im Bauch das wir noch um den Relegationsplatz spielen.allerdings nicht in die 2.Liga sondern um in der dritten zu bleiben.



Beitragvon super-jogi » 03.03.2019, 23:38


Das sind auch Sachen die ich absolut nicht verstehen kann. Pässe teils unbedrängt über kurze Distanz dem Gegner in die Füße oder leichtfertige ballverluste in der vorwärtsbewegung. Tödlich bei unserer langsamen Abwehr. Das sind Sachen, wie wenn ich als analphabet in nem Büro arbeite. Ein Sieg nächstes Wochenende wär brutal wichtig um nicht noch hinten reinzurutschen, denn dann will ich diese möchtegerntruppe nicht erleben.
Das Leben ist wie eine Klobrille. Man macht so einiges durch !



Beitragvon Andreas_57 » 03.03.2019, 23:55


Liebe Co-Fans,
Nächste Saison geht es nach oben :daumen:
Die meisten Spieler sind motiviert, in der nächsten Saison den Aufstieg in die zweite Liga zu meistern. Nicht über den gerade noch erreichten Relegationsplatz, sondern mit Überlegenheit und Platz 1 .
Die Arbeit von Trainer und Mannschaft zeigt bereits gute Ansätze. Sicher ist es noch ein ganzes Stück Arbeit bis die Mannschaft in jedem Spiel 90 Minuten absolut überlegen Fussball spielt.
Bei den aktuellen Spielverläufen und Ergebnissen mag mancher Akteur frustriert wirken, aber kein Spieler ist demotiviert. Allesamt arbeiten an
Cleverness, Abgebrühtheit, Umschalten, Kondition.
Als Fan sehe ich die Situation so: Die Saison ist abgehakt, die verbleibenden Spiele sind zum Arbeiten, zum Planen und zum Probieren da.
In den Spielen passieren noch viele Fehler. Trotzdem sind die Spieler große Klasse. Bis sich das im Ergebnis zeigt, wird noch ein gutes Stück zu trainieren sein.
Und das passiert gerade !
Der neu Trainer ist Sascha Hildmann. Es wird keinen anderen geben. Das ist auch nicht nötig. Dieser Trainer ist die optimale Besetzung für das Ziel,
nächste Saison mit dieser Mannschaft in die zweite Liga aufzusteigen.
Der 1.FCK braucht Fans.
Fans die unbeirrbar hinter dieser Mannschaft stehen.
Fans, die helfen, dem Verein den Schub zu geben, um das Ziel Aufstieg nächste Saison mit Überlegenheit zu schaffen.
Wir sind diese Fans !
:doppelhalter:
Mir macht es immer noch Spaß mit der Mannschaft zu trainieren



Beitragvon ivo22 » 04.03.2019, 00:27


@steffen

Treffender kann man es nicht beschreiben und am besten keine Pressekonferenzen mehr vor den nächsten Spielen.



Beitragvon Rickstar » 04.03.2019, 00:48


peile hat geschrieben:Man kann zumindest erwarten das pässe über zwei,drei Metern ankommen,oder ist das zuviel verlangt.Ich hab so ein komisches gefühl im Bauch das wir noch um den Relegationsplatz spielen.allerdings nicht in die 2.Liga sondern um in der dritten zu bleiben.

Hmm vielleicht einfach mal mit der dritten Liga beschäftigen. Erstaunlicherweise wirst du feststellen, dass es keine Abstiegsrelegation gibt... :wink:



Beitragvon playball » 04.03.2019, 07:30


Welch ein Frust in Halbzeit 2… Aber ist es wirklich so negativ wie wir alle denken? Oder passiert hier gerade klammheimlich etwas, das zwangslaeufig kommen musste? Oder sagen wir so: etwas, das wir hofften, dass irgendwann kommt?


Ich will jetzt nicht in meine typische Trainerschelte gehen. Denn fuer mich ist der Trainer das A und O des Vereins, er muss passen (das tut er seit Otto Rehhagel nicht mehr, da unsere Fuehrungsetagen immer wieder Leute einstellen, die brav sind und die ihnen nicht gefaehrlich werden koennen. Es geht bei der Trainerauswahl SELTENST um den 1.FCK, es geht darum, dass man sich selbst den Stuhl warm haelt und keinen selbstbewussten Trainer hat, der die Unfaehigkeit der Vereinsfuehrung anspricht). Hildmann war nicht meine Nummer 1, auch nicht Nummer 2 oder gar 10. Aber Hildmann ist doch momentan die aermste Sau.

Ich sehe unsere Situation nicht ganz so negativ wie viele hier. Diese Saison heisst es noch ein paar Punkte machen, Abstieg vermeiden, und dann nach vorne gucken.

Und wer sind unsere Hoffnungstraeger? Namentlich: Grill, Schad, Sickinger, Kuehlwetter, Jonjic, Kuehlwetter, Gottwalt, Huth. 8 Leute, die einen Stamm bilden koennen. 8 Leute, die richtig talentiert sind, Spass machen, und Jungs, die sich entwickeln werden – sofern man sie laesst. Sprich: man hat plötzlich nix anderes als den Nachwuchs auf dem Platz. 8 auf einen Schlag. Hatte man immer 2 oder 3, hat man ploetzlich ein ganzes Rudel in der Truppe. Und das, nachdem die U23 totgesagt war, die A Jugend stellenweise totgeredet wurde und der Verein sich selbst immer wieder schlechter geredet hat als er ist.

Das einzige, was den Jungs momentan fehlt, ist eine gewisse Routine, kann ich den Jungs nicht uebel nehmen, es ist die erste Saison, und es fehlt ihnen ein wenig die ordnende Hand. Der oder die Spieler, die ihnen die Kommandos geben, die ihnen im entscheidenenden Moment klare Ansprechpartner sind und Hilfe auf dem Platz. So wie es ein Kadlec fuer den jungen Harry Koch war oder wie ein Sforza fuer die Rathinos, Reichs und Ballacks.

Blickt man man zurueck auf unsere Saisonplanung des Ueberfachmann Baders, so sieht man hier doch genau das Dilemma und die Fehlplanung. Fuehrungsspieler sollten zunaechst einmal Altintop und Dick werden, ggf Zuck. Gute Ideen, doch sah jeder Laie schon vor einem Jahr, dass Altintop keinerlei Fitness mehr auf den Platz bringt. Er war schon weg, bevor die Saison begann. Dick ist ein Bombentyp, doch das die Zeit ihn ueberholt hat, sah man schon in Vorbereitungsspielen. Er ist nicht mehr in die Mannschaft zu denken. Zu langsam, zu behaebig. Zwei Fuehrungsspieler schon mal weg. Zuck ist ein guter Mann, doch bei weitem nicht mehr der Zuck, der Ueberflieger, der er war, bevor er einst nach Freiburg wechselte. Praedikat Mitlaeufer mit Herz. Also fallen die drei geplanten “Leader” aus.

Dann sollten da Hemlein, Sternberg, Allbaeck oder Fechner da sein. Sternbergs fussballerische Qualitaeten sind so fragwuerdig, dass kein Junger zu ihm aufschauen kann. Wenn ich Sterberg schon sehe, bekomm ich Zustaende. Hemlein ist irgendwo zwischen gut und boese, nicht so schlecht, aber nicht mal annaehernd ein Fuehrrungsspieler und schon gar nicht die Achse auf Rechts, die man mit Dick und ihm plante. Allbaeck ist so oft verletzt wie Przybylko und Fechner ist biederer Durchschnitt, der einfach keinen Schritt nach vorne macht. Kein einziger Führungsspieler dabei.

Loehmannsroeben oder Bergmann haben gezeigt, dass sie ansatzweise Fuehrung uebernehmen wollen, doch die Unbestaendigkeit ist gross und sie geben nicht wirklich einer Rasselbande grossen Halt. Wo ist uebrigens Theo???

Thiele ist der grosse Bemuehte, ein Mann, der mir gefaellt, ein Mann, der ackert, aber etwas Opfer des Systems ist (welches System unter Frontzeck? Ein System mit 9 Leuten, die nicht laufen und Thiele, der sich kaputtrennt), aber der es nicht schafft, eine Leaderrolle zu uebernehmen, teilweise aus Pech, teilweise aber auch, weil er sich “toobich” dranstellt.

Kuehlwetter zeigt mittlerweile den ersehnten Stuermerinstinkt, das 1:1 in Koeln war fuer mich ein Klassetor, Laufweg, Annahme und Abschluss fuer einen jungen Kerl vom Feinsten, hier ist ein Torriecher zu erkennen. Waere Thiele auch mal so kaltschnaeuzig, man, das koennte ein richtig guter Sturm sein.

Aber was ist nun die Folge? Die Fuehrungsspieler sind mehr oder weniger KOMPLETT die Mitlaeufer und verstecken sich hinter den Jungen. Man beginnt das Spiel und erwartet, dass Sickinger hinten dichthaelt, dass Jonjic Wirbel im Mittelfeld macht und dass Kuehlwetter vorne die Dinger versenkt.

Jungs, das ist doch eine hoch groteske Situation!

Das sind Jungs, die normalerweise sachte herangeführt werden. Aber bei uns würde ja jetzt schon die Panik ausbrechen, wenn Jonjic einmal nicht spielen könnte...


Vor allem sieht man an dieser Aufzaehlung ganz simpel, wie gnadenlos Bader versagt hat. Unfaehig, eine Mannschaft zusammenzustellen, und unfaehig, zu korrigieren. Zu Frontzecks Zeiten hat er die Zuschauer fuer bekloppt erklaert mit seinen Interviews. Jetzt ist er Gottseidank still, denn man kann ihm sowieso nicht zuhoeren, doch eigentlich sollte er jetzt Stuetze fuer die Jungs sowie den jungen Trainer sein. (um die grossen Vergleiche zu bringen. Es ist doch immer wieder Wahnsinn, wie gestandene Spieler bei Bayern Uli Hoeneß danken oder wie in Leverkusen ein Calmund immer wieder die Vertrauensperson war.)

Doch die Mannschaft wirkt im Verein derzeit wie das fuenfte Rad am Wagen der grossen Kapitalgesellschaft, der neuen K&K Monarchie, in der Kaiser Klatt und Koenig Bader als Sonnengoetter im Betonpalast FWS Traeumen und Irrwegen froehnen und alle zwei Wochen eine finanzielle Wasserstandsmeldung rauslassen, die dem Verein wieder ein Stueck Existenz und vor allem Stolz nimmt.

Hildmann nimmt die Situation klaglos an, arbeitet akribisch mit seinen Mitteln. Er beginnt langsam eine junge Truppe zu formen. Man erkennt die Fortschritte, man erkennt sein Bemuehen, junge Spieler ins kalte Wasser zu werfen. Und natuerlich passieren Fehler. Natuerlich passieren individuelle Fehler, die man ankreiden kann, doch mal ehrlich, sind die nicht normal fuer solch eine Truppe? Eine Truppe junger Wilder, die momentan in einem Verein spielt, mit wahnsinniger Tradition, die viele Jungs stolz macht, aber mit einem Damoklesschwert einer ungewissen Zukunft, die die Gegenwart dermassen praegt, dass mehr Pleitegeier am Trainingsplatz oder in der taeglichen Presse rumfliegen als Leute, die eine moralische Stuetze bieten koennen. Da muessen den Jungs doch auch mal die Nerven flattern. Vor allem weil sie keine Absicherung hinter sich wissen. Wie oben erwaehnt. Ein Harry Koch konnte sich Schnitzer erlauben, weil ein Kadlec sie hinter ihm ausbuegelte. Ein Kuka konnte 10 Chancen versieben, weil ihm Sforza, Buck oder Wagner wieder 2 neue in den Lauf legten. Aber welche Absicherung hat Sickinger? Welche Absicherung hat Schad? Wieviele Chancen bekommt ein Kühlwetter?

Unabhaengig der Tatsache, dass man keinen ehemaligen Grossen Zutritt zu den Spieler gewaehrt, die ihnen man gut zureden koennen und Tipps geben koennen, ein Toppmoeller einem Huth oder Kuehlwetter, ein Axel Roos einem Sickinger oder ein Hotic einem Jonjic, so weiss man doch, dass sich die Spieler entwickeln koennen, wenn man sie laesst. Ein Sickinger wird in einem Jahr das 1:0 sicher nicht mehr zulassen, weil er bis dahin ein gestandener Mann in der Liga ist und die 1:1 Situation auch gegen ausgefuchste Spieler beherrscht. Ein Schad wird sicherlich in einem Jahr wissen, wann er besser mal den Ball rauskloppt als ein Dribbling zu suchen und ein Grill wird dann hoffentlich den Namen haben, dass gegnerische Stuermer Schiss vor ihm haben. Die Offensive wird hoffentlich ihre Unbekuemmertheit behalten.

Ich hasse vom Tiefsten, die ewige Forderung, Ruhe zu bewahren und zuzugucken, wie ein bekloppter Trainer, der von Vorstands Gnaden ist, das Werk fortwaehrend ruiniert. Aber ich weiss auch, das sein Bader, ein Klatt und auch der Aufsichtrsat unfaehig sind, einen starken passenden Trainer zu suchen, der auch eine Kante ist. Daher hoffe ich jetzt selbst erstmals auf Kontinuitaet aufgrund der aktuellen Situation. Lasst den Hildmann mit den Jungen mal ne Zeit machen. Baut auf die Jungen. Korrigiert die urspruengliche Saisonplanung und vor allem: Holt einen, der Ahnung von Fussball hat in die Vereinsfuehrung. Bader hat nicht nur fertig. Um im Jargon zu bleiben, wuerde es ein Trapattoni sicher so ausdruecken: Bader hadde alles falsche gemachde.
Hildmann hat das heimlich korrigiert und aus der Not vielbesagte Tugend gemacht mit jungen Spielern. Und noch etwas: Ohne Geld auszugeben und ohne zu jammern. Es ist wohltuend, dass Hildmann nicht von Budget, Euros oder sonstwas redet, sondern einfach weiter Kaninchen aus dem Hut zaubert, die uns in aller fussballerischen Tristesse begeistern. Mich begeistert doch momentan ein Dribbling von Jonjic oder ein Abschluss von Kuehlwetter fast soviel wie einst die Sprints eines Andreas Buck oder die Finten eines Youri Djorkaeff.

Und noch einmal. Wir haben derzeit Boecke wie letzte Woche von Grill oder jetzt von Sickinger. Scheiss drauf. Die Jungs werden stabil werden und koennen ein Gerippe werden, mit dem man naechstes Jahr oder spaetestens in 2 Jahren angreifen kann. Man muss sie lassen und man muss sie im Verein familiaer fuehren (das ist das, was bei uns mal grossgeschrieben war, was aber die professionellen Manager vor lauter ROI, Leverage Faktor oder vertikaler Eigenkapitalquote nie gelernt haben). Ziel: Eine Entwicklung der Jungen jenseits von Bilanzen.

Lasst mich traeumen. Mit so vielen Jungen langfristig? Vielleicht bekaeme der FCK dann nicht nur wieder ein Gesicht, sondern sogar seine Seele zurueck.

ABER: drumherum ausmisten. Nicht zum radikalen Umbruch rufen, sondern ruhig anpassen. Dick auf die Rente vorbereiten (verlaengerter Arm von Moser in der U23?), Hemlein, Sternberg, Bergmann auf den Pruefstand und klarmachen, dass die Jungen die Nase vorn haben. Allbaecks Verletzungshistorie sachlich pruefen und sehen, ob er langfristig der zentrale Mann sein kann. Dann wirkliche 2 Fuehrungsspieler geholt, die die Mannschaft antreiben koennen. Am besten einen Zehner und einen Sechser, ggf eine Nummer 5, die eine zentrale Achse bilden koennen, um die die Jungen aufgebaut werden. Nicht wieder 10 oder 20 neue. 3 maximal. Und das Leute mit Charisma und nicht ein Kaninchen aus dem anderen Hut, dem (Notion/Bader) Hut, bei dem die weissen Kaninchen eher dreibeinig und fusslahm oder altersschwach sind.

Dann koennte ich recht ruhig nach vorne schauen.

Aber leider weiss Koenig Madddiiin es ja sicher wieder besser und wird unser zartes Plaenzchen Hoffnung kaputtduengen…

Noch etwas:
Bei meiner Aufzaehlung hab ich bewusst den Namen Biada weggelassen. Ein Raetsel fuer mich. Ein Mann, der Baelle verteilen kann. (Uwe Bein war auch nie viel gelaufen). Evtl koennte er doch einer fuer die Zehn sein…



Beitragvon playball » 04.03.2019, 07:30


Welch ein Frust in Halbzeit 2… Aber ist es wirklich so negativ wie wir alle denken? Oder passiert hier gerade klammheimlich etwas, das zwangslaeufig kommen musste? Oder sagen wir so: etwas, das wir hofften, dass irgendwann kommt?


Ich will jetzt nicht in meine typische Trainerschelte gehen. Denn fuer mich ist der Trainer das A und O des Vereins, er muss passen (das tut er seit Otto Rehhagel nicht mehr, da unsere Fuehrungsetagen immer wieder Leute einstellen, die brav sind und die ihnen nicht gefaehrlich werden koennen. Es geht bei der Trainerauswahl SELTENST um den 1.FCK, es geht darum, dass man sich selbst den Stuhl warm haelt und keinen selbstbewussten Trainer hat, der die Unfaehigkeit der Vereinsfuehrung anspricht). Hildmann war nicht meine Nummer 1, auch nicht Nummer 2 oder gar 10. Aber Hildmann ist doch momentan die aermste Sau.

Ich sehe unsere Situation nicht ganz so negativ wie viele hier. Diese Saison heisst es noch ein paar Punkte machen, Abstieg vermeiden, und dann nach vorne gucken.

Und wer sind unsere Hoffnungstraeger? Namentlich: Grill, Schad, Sickinger, Kuehlwetter, Jonjic, Kuehlwetter, Gottwalt, Huth. 8 Leute, die einen Stamm bilden koennen. 8 Leute, die richtig talentiert sind, Spass machen, und Jungs, die sich entwickeln werden – sofern man sie laesst. Sprich: man hat plötzlich nix anderes als den Nachwuchs auf dem Platz. 8 auf einen Schlag. Hatte man immer 2 oder 3, hat man ploetzlich ein ganzes Rudel in der Truppe. Und das, nachdem die U23 totgesagt war, die A Jugend stellenweise totgeredet wurde und der Verein sich selbst immer wieder schlechter geredet hat als er ist.

Das einzige, was den Jungs momentan fehlt, ist eine gewisse Routine, kann ich den Jungs nicht uebel nehmen, es ist die erste Saison, und es fehlt ihnen ein wenig die ordnende Hand. Der oder die Spieler, die ihnen die Kommandos geben, die ihnen im entscheidenenden Moment klare Ansprechpartner sind und Hilfe auf dem Platz. So wie es ein Kadlec fuer den jungen Harry Koch war oder wie ein Sforza fuer die Rathinos, Reichs und Ballacks.

Blickt man man zurueck auf unsere Saisonplanung des Ueberfachmann Baders, so sieht man hier doch genau das Dilemma und die Fehlplanung. Fuehrungsspieler sollten zunaechst einmal Altintop und Dick werden, ggf Zuck. Gute Ideen, doch sah jeder Laie schon vor einem Jahr, dass Altintop keinerlei Fitness mehr auf den Platz bringt. Er war schon weg, bevor die Saison begann. Dick ist ein Bombentyp, doch das die Zeit ihn ueberholt hat, sah man schon in Vorbereitungsspielen. Er ist nicht mehr in die Mannschaft zu denken. Zu langsam, zu behaebig. Zwei Fuehrungsspieler schon mal weg. Zuck ist ein guter Mann, doch bei weitem nicht mehr der Zuck, der Ueberflieger, der er war, bevor er einst nach Freiburg wechselte. Praedikat Mitlaeufer mit Herz. Also fallen die drei geplanten “Leader” aus.

Dann sollten da Hemlein, Sternberg, Allbaeck oder Fechner da sein. Sternbergs fussballerische Qualitaeten sind so fragwuerdig, dass kein Junger zu ihm aufschauen kann. Wenn ich Sterberg schon sehe, bekomm ich Zustaende. Hemlein ist irgendwo zwischen gut und boese, nicht so schlecht, aber nicht mal annaehernd ein Fuehrrungsspieler und schon gar nicht die Achse auf Rechts, die man mit Dick und ihm plante. Allbaeck ist so oft verletzt wie Przybylko und Fechner ist biederer Durchschnitt, der einfach keinen Schritt nach vorne macht. Kein einziger Führungsspieler dabei.

Loehmannsroeben oder Bergmann haben gezeigt, dass sie ansatzweise Fuehrung uebernehmen wollen, doch die Unbestaendigkeit ist gross und sie geben nicht wirklich einer Rasselbande grossen Halt. Wo ist uebrigens Theo???

Thiele ist der grosse Bemuehte, ein Mann, der mir gefaellt, ein Mann, der ackert, aber etwas Opfer des Systems ist (welches System unter Frontzeck? Ein System mit 9 Leuten, die nicht laufen und Thiele, der sich kaputtrennt), aber der es nicht schafft, eine Leaderrolle zu uebernehmen, teilweise aus Pech, teilweise aber auch, weil er sich “toobich” dranstellt.

Kuehlwetter zeigt mittlerweile den ersehnten Stuermerinstinkt, das 1:1 in Koeln war fuer mich ein Klassetor, Laufweg, Annahme und Abschluss fuer einen jungen Kerl vom Feinsten, hier ist ein Torriecher zu erkennen. Waere Thiele auch mal so kaltschnaeuzig, man, das koennte ein richtig guter Sturm sein.

Aber was ist nun die Folge? Die Fuehrungsspieler sind mehr oder weniger KOMPLETT die Mitlaeufer und verstecken sich hinter den Jungen. Man beginnt das Spiel und erwartet, dass Sickinger hinten dichthaelt, dass Jonjic Wirbel im Mittelfeld macht und dass Kuehlwetter vorne die Dinger versenkt.

Jungs, das ist doch eine hoch groteske Situation!

Das sind Jungs, die normalerweise sachte herangeführt werden. Aber bei uns würde ja jetzt schon die Panik ausbrechen, wenn Jonjic einmal nicht spielen könnte...


Vor allem sieht man an dieser Aufzaehlung ganz simpel, wie gnadenlos Bader versagt hat. Unfaehig, eine Mannschaft zusammenzustellen, und unfaehig, zu korrigieren. Zu Frontzecks Zeiten hat er die Zuschauer fuer bekloppt erklaert mit seinen Interviews. Jetzt ist er Gottseidank still, denn man kann ihm sowieso nicht zuhoeren, doch eigentlich sollte er jetzt Stuetze fuer die Jungs sowie den jungen Trainer sein. (um die grossen Vergleiche zu bringen. Es ist doch immer wieder Wahnsinn, wie gestandene Spieler bei Bayern Uli Hoeneß danken oder wie in Leverkusen ein Calmund immer wieder die Vertrauensperson war.)

Doch die Mannschaft wirkt im Verein derzeit wie das fuenfte Rad am Wagen der grossen Kapitalgesellschaft, der neuen K&K Monarchie, in der Kaiser Klatt und Koenig Bader als Sonnengoetter im Betonpalast FWS Traeumen und Irrwegen froehnen und alle zwei Wochen eine finanzielle Wasserstandsmeldung rauslassen, die dem Verein wieder ein Stueck Existenz und vor allem Stolz nimmt.

Hildmann nimmt die Situation klaglos an, arbeitet akribisch mit seinen Mitteln. Er beginnt langsam eine junge Truppe zu formen. Man erkennt die Fortschritte, man erkennt sein Bemuehen, junge Spieler ins kalte Wasser zu werfen. Und natuerlich passieren Fehler. Natuerlich passieren individuelle Fehler, die man ankreiden kann, doch mal ehrlich, sind die nicht normal fuer solch eine Truppe? Eine Truppe junger Wilder, die momentan in einem Verein spielt, mit wahnsinniger Tradition, die viele Jungs stolz macht, aber mit einem Damoklesschwert einer ungewissen Zukunft, die die Gegenwart dermassen praegt, dass mehr Pleitegeier am Trainingsplatz oder in der taeglichen Presse rumfliegen als Leute, die eine moralische Stuetze bieten koennen. Da muessen den Jungs doch auch mal die Nerven flattern. Vor allem weil sie keine Absicherung hinter sich wissen. Wie oben erwaehnt. Ein Harry Koch konnte sich Schnitzer erlauben, weil ein Kadlec sie hinter ihm ausbuegelte. Ein Kuka konnte 10 Chancen versieben, weil ihm Sforza, Buck oder Wagner wieder 2 neue in den Lauf legten. Aber welche Absicherung hat Sickinger? Welche Absicherung hat Schad? Wieviele Chancen bekommt ein Kühlwetter?

Unabhaengig der Tatsache, dass man keinen ehemaligen Grossen Zutritt zu den Spieler gewaehrt, die ihnen man gut zureden koennen und Tipps geben koennen, ein Toppmoeller einem Huth oder Kuehlwetter, ein Axel Roos einem Sickinger oder ein Hotic einem Jonjic, so weiss man doch, dass sich die Spieler entwickeln koennen, wenn man sie laesst. Ein Sickinger wird in einem Jahr das 1:0 sicher nicht mehr zulassen, weil er bis dahin ein gestandener Mann in der Liga ist und die 1:1 Situation auch gegen ausgefuchste Spieler beherrscht. Ein Schad wird sicherlich in einem Jahr wissen, wann er besser mal den Ball rauskloppt als ein Dribbling zu suchen und ein Grill wird dann hoffentlich den Namen haben, dass gegnerische Stuermer Schiss vor ihm haben. Die Offensive wird hoffentlich ihre Unbekuemmertheit behalten.

Ich hasse vom Tiefsten, die ewige Forderung, Ruhe zu bewahren und zuzugucken, wie ein bekloppter Trainer, der von Vorstands Gnaden ist, das Werk fortwaehrend ruiniert. Aber ich weiss auch, das sein Bader, ein Klatt und auch der Aufsichtrsat unfaehig sind, einen starken passenden Trainer zu suchen, der auch eine Kante ist. Daher hoffe ich jetzt selbst erstmals auf Kontinuitaet aufgrund der aktuellen Situation. Lasst den Hildmann mit den Jungen mal ne Zeit machen. Baut auf die Jungen. Korrigiert die urspruengliche Saisonplanung und vor allem: Holt einen, der Ahnung von Fussball hat in die Vereinsfuehrung. Bader hat nicht nur fertig. Um im Jargon zu bleiben, wuerde es ein Trapattoni sicher so ausdruecken: Bader hadde alles falsche gemachde.
Hildmann hat das heimlich korrigiert und aus der Not vielbesagte Tugend gemacht mit jungen Spielern. Und noch etwas: Ohne Geld auszugeben und ohne zu jammern. Es ist wohltuend, dass Hildmann nicht von Budget, Euros oder sonstwas redet, sondern einfach weiter Kaninchen aus dem Hut zaubert, die uns in aller fussballerischen Tristesse begeistern. Mich begeistert doch momentan ein Dribbling von Jonjic oder ein Abschluss von Kuehlwetter fast soviel wie einst die Sprints eines Andreas Buck oder die Finten eines Youri Djorkaeff.

Und noch einmal. Wir haben derzeit Boecke wie letzte Woche von Grill oder jetzt von Sickinger. Scheiss drauf. Die Jungs werden stabil werden und koennen ein Gerippe werden, mit dem man naechstes Jahr oder spaetestens in 2 Jahren angreifen kann. Man muss sie lassen und man muss sie im Verein familiaer fuehren (das ist das, was bei uns mal grossgeschrieben war, was aber die professionellen Manager vor lauter ROI, Leverage Faktor oder vertikaler Eigenkapitalquote nie gelernt haben). Ziel: Eine Entwicklung der Jungen jenseits von Bilanzen.

Lasst mich traeumen. Mit so vielen Jungen langfristig? Vielleicht bekaeme der FCK dann nicht nur wieder ein Gesicht, sondern sogar seine Seele zurueck.

ABER: drumherum ausmisten. Nicht zum radikalen Umbruch rufen, sondern ruhig anpassen. Dick auf die Rente vorbereiten (verlaengerter Arm von Moser in der U23?), Hemlein, Sternberg, Bergmann auf den Pruefstand und klarmachen, dass die Jungen die Nase vorn haben. Allbaecks Verletzungshistorie sachlich pruefen und sehen, ob er langfristig der zentrale Mann sein kann. Dann wirkliche 2 Fuehrungsspieler geholt, die die Mannschaft antreiben koennen. Am besten einen Zehner und einen Sechser, ggf eine Nummer 5, die eine zentrale Achse bilden koennen, um die die Jungen aufgebaut werden. Nicht wieder 10 oder 20 neue. 3 maximal. Und das Leute mit Charisma und nicht ein Kaninchen aus dem anderen Hut, dem (Notion/Bader) Hut, bei dem die weissen Kaninchen eher dreibeinig und fusslahm oder altersschwach sind.

Dann koennte ich recht ruhig nach vorne schauen.

Aber leider weiss Koenig Madddiiin es ja sicher wieder besser und wird unser zartes Plaenzchen Hoffnung kaputtduengen…

Noch etwas:
Bei meiner Aufzaehlung hab ich bewusst den Namen Biada weggelassen. Ein Raetsel fuer mich. Ein Mann, der Baelle verteilen kann. (Uwe Bein war auch nie viel gelaufen). Evtl koennte er doch einer fuer die Zehn sein…



Beitragvon MäcDevil » 04.03.2019, 08:26


So, jetzt nehme ich mal meinen Vorschreibern den Wind aus den Segeln!"
Was nützt ein gutes taktisches Verhalten und eine Weiterentwicklung wenn die Punkte zum Klassenerhalt oder zum Aufstieg fehlen?!

Es bringt auch nichts jede Woche nach einenm Spiel dasselbe hier ins Forum zu tippen, wenn man tabellarisch untergeht und der ganze FCK am Tischtuch nagt.

Leistungsmäßig reicht es einfach nicht!
Der Kader ist zu schlecht und MUSS nächste Saison verstärkt werden. Basta! :teufel2:
Was ich vom Trainer halten soll weiß ich noch nicht... :nachdenklich:
...und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!" ...und ich lächelte und war froh, und es kam schlimmer...!



Beitragvon Troglauer » 04.03.2019, 08:45


@playball

Mit deinen Beiträgen hatte ich öfter so meine Probleme aber diesem Kommentar kann ich mich in großen Teilen einfach nur anschließen.



Beitragvon Hannes1938 » 04.03.2019, 09:10


Andreas_57 hat geschrieben:Liebe Co-Fans,
Nächste Saison geht es nach oben :daumen:
Die meisten Spieler sind motiviert, in der nächsten Saison den Aufstieg in die zweite Liga zu meistern. Nicht über den gerade noch erreichten Relegationsplatz, sondern mit Überlegenheit und Platz 1 .
Die Arbeit von Trainer und Mannschaft zeigt bereits gute Ansätze. Sicher ist es noch ein ganzes Stück Arbeit bis die Mannschaft in jedem Spiel 90 Minuten absolut überlegen Fussball spielt.
Bei den aktuellen Spielverläufen und Ergebnissen mag mancher Akteur frustriert wirken, aber kein Spieler ist demotiviert. Allesamt arbeiten an
Cleverness, Abgebrühtheit, Umschalten, Kondition.
Als Fan sehe ich die Situation so: Die Saison ist abgehakt, die verbleibenden Spiele sind zum Arbeiten, zum Planen und zum Probieren da.
In den Spielen passieren noch viele Fehler. Trotzdem sind die Spieler große Klasse. Bis sich das im Ergebnis zeigt, wird noch ein gutes Stück zu trainieren sein.
Und das passiert gerade !
Der neu Trainer ist Sascha Hildmann. Es wird keinen anderen geben. Das ist auch nicht nötig. Dieser Trainer ist die optimale Besetzung für das Ziel,
nächste Saison mit dieser Mannschaft in die zweite Liga aufzusteigen.
Der 1.FCK braucht Fans.
Fans die unbeirrbar hinter dieser Mannschaft stehen.
Fans, die helfen, dem Verein den Schub zu geben, um das Ziel Aufstieg nächste Saison mit Überlegenheit zu schaffen.
Wir sind diese Fans !
:doppelhalter:


Mainz wie es singt und lacht, helau !



Beitragvon schlau » 04.03.2019, 09:27


@ Hannes 1938
das Zeug Das du einnimmst muss verdammt gut sein. Hätt ich auch gerne davon.



Beitragvon Stimpy001 » 04.03.2019, 09:52


Ich rege mich nichtmal mehr auf, leider, es ist mir fast nur noch egal.

Zur Halbzeit bin ich vor Telekom Player eingeschlafen und bin dann beim Ausgleich zum 2:2 aufgewacht.
Es stört einen nicht mal mehr richtig, weil ich sehe einfach kaum einen der richtig will.

Da ist mal ein "schönes" Spiel dabei, wo wenigstens wollen. Aber im ernst, das lustlose Rumgetrabe werde ich nicht auch noch mit "Wut, trauer" oder sonst einer Emotion honorieren.

Was hier zu Saisonbeginn los war, eine Aufbruchsstimmung, 40k Zuschauer bei nem Drittligaspiel, Trikots ausverkauft und die Vereinsführung, Es Trainer, Spieler haben es geschafft das alles in einem viertel Jahr kaputt zu machen.

In einem viertel Jahr wird zerstört was über drei viertel der Drittligavereine nie hinbekommen wird und doch stehen sie über uns....
Auch wenn ich Hesse bin, so weiß ich wo guter Fussball gespielt und gelebt wird.
Pro AOMV



Beitragvon alaska94 » 04.03.2019, 10:20


ivo22 hat geschrieben:
steffen hat geschrieben:Auch wenn meine Zweifel an der Mannschaft wachsen: Ich bin trotzdem überzeugt, dass ein guter Trainer mehr aus dieser Mannschaft rausholen könnte und dass es schlussendlich die Trainerpersonalie ist, die uns seit einigen Jahren das Genick bricht. Ich will gar nicht zu weit zurück gehen, aber allein Korkut (mit seinem Defensivfußball in Stuttgart heftigst gescheitert), Norbert Meier (Trainer-Auslaufmodell, ebenfalls Defensiv-Fanatiker, man braucht nur nach Uerdingen zu schauen), Michael Frontzeck (ohne Worte...) und auch jetzt meines Erachtens mit Sascha Hildmann haben wir jedes mal einen fetten Griff ins Klo getan. Ich möchte Hildmann noch nicht endgültig abschreiben, noch dazu weil ich ihn ja grundsätzlich auch symphatisch finde, aber ich habe erhebliche Zweifel:

- Kündigt an, dass er taktisch flexibel ist, 2-3 Systeme trainieren lässt. Lässt man mal die ersten Spiele bis zur Winterpause außen vor, wo er noch das alte System hat spielen lassen, spielt man seither im 3-4-3 System, seither keine Wechsel, auch während des Spiels selbst hat er die Takttik noch nie umgestellt. Von daher zumindest fragwürdig, ob SH wirklich so flexibel ist, wie er es angekündigt hat, noch dazu weil er auch in Großaspach meines Wissens durchgängig in diesem System hat spielen lassen.

- Zum 3-4-3 an sich: Hört sich erst einmal offensiv und mutig an. Ist aber - zumindest bei der Außlegung nach SH- ein ganz großer Trugschluss. Warum? Selbst in dem von vielen so kritisierten 4-4-2 mit Doppelsechs oder 4-2-3-1 sind es immer zumindest 4 offensive Spieler. Wie viele sind es im 3-4-3? Genau, es sind lediglich 3 bei gleichzeitigen 7 Defensivspielern! Wir spielen mit 3 Innenverteidiger, 2 Außenverteidiger und 2 rein defensiv orientierten 6ern. Führt dazu, dass die 3 vorne komplett alleine auf sich gestellt sind, einzig bei Schad mach ich eine kleine Ausnahme, er versucht zumindest des öfteren sich nach vorne einzuschalten. Aber grundsätzlich ist es so, dass zwischen den 3 Offensiven und dem Mittelfeld eine Riesenlücke klafft, weil niemand nachrückt, insbesondere betrifft dies das zentrale Mittelfeld. Mindestens ein 6er müsste sich bei eigenen Angriffen mit nach vorne einschalten und auch mal mit in den Straufraum gehen, um dort mehr Torgefahr auszustrahlen. Aber nichts dergleichen. Aber kann man dies Fechner und Löhmannsröben vorwerfen? Wohl nur zum teil, erstens sind es beide gelernte Defensivspieler, die ihre Stärken eindeutig in der Defensive haben, zum anderen vermute ich, dass sie von SH entsprechende Anweisungen bekommen, treu dem Motto "Safety First". Was will ich damit zum Ausdruck bringen: SH setzt absolut auf Defensive, wer was anderes sagt, lügt sich in die Tasche, eine spielerische Fortentwicklung gibt es nicht, unser Offensivspiel ist ein Witz. Wir hatten gestern mit Ausnahme der Tore und der Halbchance in der Nachspielzeit keinen einzigen Torschuss geschweige denn ernstzunehmende Torchance. Aber SH lässt jede Woche denselben Scheiß spielen, jede Woche die gleiche Defensiv-Einstellung.

Mich kotzt das abartig an und auf Dauer verprellt der FCK mit diesem ANTI-Fußball auch noch den letzten Fan. Wenn SH nicht endlich erkennt, dass man auf dem Betze nicht mit 7 Defensivspielern agieren kann, dann sind wir bald mitten drin im Abstiegskampf, von einem Turn-Around mit Hinblick auf kommende Saison ganz zu schweigen.

Ich will endlich nach gefühlten 15 Jahren endlich mal wieder einen Trainer, der bedingungslos auf Offensivfußball setzt, siehe Ziegner in Halle, siehe Baumgart in Paderborn. Dann würde der Fan auch mehr verzeihen. Aber diese Anti-Fußball aktuell ist einfach nur noch zum abgewöhnen. Zumindest sollte SH ehrlich sein und sich als Verfechter des Defensiv-Fußballs darstellen. Aber dieses wöchentliche in die Tasche lügen und das wir wollen "aggresiv ins Spiel gehen" und dann genau das Umgekehrte machen, geht mir mächtig auf den Zeiger. Und das schlimme daran ist: Diverse Leute, seien es Fans oder unfähige Journalisten nehmen SH auch noch ab, dass er unsere Mannschaft spielerisch weiterentwickelt hat.


Treffender kann man es nicht beschreiben und am besten keine Pressekonferenzen mehr vor den nächsten Spielen.


So ein Blödsinn. Es sind 5 Offensive, auf dem Feld, weil die Außenverteidiger extrem hoch stehen. Schad macht das Tor gegen Karlsruhe. Schad bereitet das 1:0 im letzten Heimspiel vor. Sternberg schlägt viele Flanken. Also so Defensiv ist das nicht. Und wenn wir uns das letzte Heimspiel, also die 2. Halbzeit anschauen, wie offensiv wir da auf das 2:0 gegangen sind. Hast Du dir überhaupt in den letzten Jahren mal andere SPiele außer die vom FCK angeschaut?? Damit meine ich 2. und 3. Liga?? Keine Mannschaft schießt da ein Feuerwerk ab, sondern es wird eher Defensiv auf Konter gespielt. Gerade dann, wenn Du sagst, wir wollen Aufsteigen, sagen sich die Gegner, gut dann hier hast Du den Ball, mach das Spiel. Es ist immer schwerer aufzusteigen als eine Liga zu halten. Wenn Du das Spiel machen musst, tust du Dich schwer, es sei denn, Du heißt Bayern oder Dortmund.

Noch dazu haben wir mit einer Dreierkette schonmal noch Defensiver gespielt, unter Norbert Meyer. Da war es keine Dreierkette, sondern immer eine 5erKette, wo die Außen gar nicht nach vorne durften. Und wenn Du so einen offensiven Fussball spielen, reiben sich unsere Gegner die Hände, weil sie uns schön auskontern, siehe damals das Spiel in Union Berlin, wo sich hinterher der Trainer gefragt hat, warum der FCK so offensiv spielt und ihnen in die Karten spielt.

Ich finde es ist trotz der defensiven Qualität(Das lezte Spiel mal ausgenommen) auch nach vorne deutlich besser geworden, sie müssen die Dinger nur mal reinmachen, einfach mal ein 2. Tor nachlegen, dann sieht das alles viel besser aus.

Aber beschäftigt euch mal etwas mit der Liga, dass da keine Mannschaft ein richtiges Feuerwerk abfeuert, schaut euch den KSC an, mit was für einen Fussball die auf Tabellenplatz 2 stehen. Jetzt kommt mir nicht mit dem 4:0 von Halle gegen Uerdingen, Uerdingen war sowas von schlecht, die haben wir zu Hause ja auch an die Wand gespielt.

Ich habe mir am Wochenende das Classico angeschaut, dass sind 2,3 Welten unterschied. Alleine schon Passspiel, Ballan und -mitnahme. In der 3. Liga bleiben beim Passen oder bei der Ballannahme kurz stehen, der Ball hüpft und es dauert einen kleinen Moment bis der Ball wirklich unter Kontrolle ist. Bei Real oder Barca sieht das aus, als könnten die zumindest solche Sachen mit verbundenen Augen. Da wird der Ball punktgenau in den Fuß gespielt und der Ball liegt Tot auf dem Rasen, wenn er gestoppt wird und sie gehen einfach weiter. Man sieht halt, dass wir 3. Liga Spielen und warum die Spieler nur in der 3. Liga spielen. Aber dieses Trainerrumgehacke geht mir auf die Eier. Gebt ihm doch mal etwas Zeit. Schaue euch Osnabrück an, letztes Jahr eine schlechte Runde gesepielt, heute mit dem gleichen Trainer auf Platz 1. Das würde es bei uns nie geben, weil sobald der Trainer nicht gleich aufsteigt, von den Fans der Rausschmiss verlangt wird.



Beitragvon Rickstar » 04.03.2019, 10:30


playball hat geschrieben: ... Hildmann war nicht meine Nummer 1, auch nicht Nummer 2 oder gar 10. Aber Hildmann ist doch momentan die aermste Sau.

Ich sehe unsere Situation nicht ganz so negativ wie viele hier. Diese Saison heisst es noch ein paar Punkte machen, Abstieg vermeiden, und dann nach vorne gucken.…


Ganz toller Kommentar, den ich genauso unterschreiben würde. Einzige Anmerkung: Es ist ein wenig komisch Bergmann und Fechner als gestandene Profis hinzustellen, die die anderen führen sollen. Die beiden sind 22 bzw. 21 Jahre alt und m.E. in ihrer zweiten kompletten Profisaison.



Beitragvon Red_Devil » 04.03.2019, 10:41


Zum Kommentar von playball, den ich großartig finde, evtl. noch der Hinweis auf das Interview mit Bader in der Halbzeit, in dem er mitteilte, dass der Großteil der Spieler Verträge über die Saison hinaus hat und man gewillt ist, nur auf 2 - 3 Positionen nachzubessern. Wie die Welt dann mal aussieht, wenn evtl. mal Angebote reinflattern, weiß man nicht.
Irgendwie musste ich am Wochenende an Linsmeyer denken, der evtl. zu haben ist, sofern der SVS absteigt. Ob der sich das vorstellen könnte als Führungsspieler bei seinem FCK zu spielen!?!?



Beitragvon Strafraum » 04.03.2019, 10:46


Meiner Meinung nach, sollte man nach dieser Saison nicht verlängern.
Seine schlechte Fitness zur Beginn der Saison ( Pannewitz lässt grüßen ) sehr unprofessionell. Im Kopf nicht die hellste Leuchte. Das wäre nicht so schlimm, wenn er ja mal Leistung bringen würde. Konstant.

Dieser Spieler überzeugt nur bei Sprüchen!
Der Pfad der Gerächten ist von beiden Seiten gesäumt mit Freveleien der Selbstsüchtigen und der Tyranneien böser Männer!



Beitragvon Teufel51 » 04.03.2019, 10:52


War ja zu erwarten,jetzt ist es wieder der Trainer.
Wie hat OTTO mal gesagt,ich muß mit dem Arbeiten was da ist und unsere Jungens sind nicht gerade für die Campionsliga reif.
Wenn ich gegen Köln Löh gesehen habe,der aus irgend einer IDEE heraus im Mittelfeld unbedingt andere Spieler aussteigen lassen will und dabei den Ball verliert,KONTER.
Er ist ein Kämpfer vor dem Herrn,Ball erobern dann abspielen,wenn es geht zum eigenen Mann,unser Problem.
Hemlein kommt zu 90% an keinem vorbei,keiner da zum Doppelpaß.Zuck Elfmeter,gibt es keine anderen Schützen.
Standarts üben,üben und nochmals üben.
Wenn man FÜHRT ist es kein Fehler noch eins nachzulegen und nicht auf Verteidigung umzuschalten.



Beitragvon alaska94 » 04.03.2019, 10:52


Strafraum hat geschrieben:Meiner Meinung nach, sollte man nach dieser Saison nicht verlängern.
Seine schlechte Fitness zur Beginn der Saison ( Pannewitz lässt grüßen ) sehr unprofessionell. Im Kopf nicht die hellste Leuchte. Das wäre nicht so schlimm, wenn er ja mal Leistung bringen würde. Konstant.

Dieser Spieler überzeugt nur bei Sprüchen!



Nicht verlängern mit wem? Meinst du Löh?



Beitragvon Rotweisrotsaar » 04.03.2019, 11:25


Wisst ihr was mir ein bisschen Hoffnung macht?
Ich finde es sogar irgendwie komisch wenn ich ehrlich bin...
Kiel wäre fast abgestiegen in die Regionalliga das Jahr darauf spielten sie vorne mit und ein Jahr später sind sie aufgestiegen.
Paderborn wäre fast in die Regionalliga abgestiegen ,das Jahr darauf stiegen sie in die zweite Bundesliga auf.
Osnabrück wäre letzte Saison fast und die Regionalliga abgestiegen und jetzt steigen sie wohl auf....
Alles ein wenig seltsam wenn ich ehrlich bin

Uns ist das auch mal gelungen ,wir haben uns am letzten Spieltag gegen Köln gerettet und dann sind wir die Saison darauf in die Bundesliga aufgestiegen,gut da hat kuntz übernommen,aber ein wenig Hoffnung macht mir das schon :lol:



Beitragvon alaska94 » 04.03.2019, 11:27


Teufel51 hat geschrieben:War ja zu erwarten,jetzt ist es wieder der Trainer.
Wie hat OTTO mal gesagt,ich muß mit dem Arbeiten was da ist und unsere Jungens sind nicht gerade für die Campionsliga reif.
Wenn ich gegen Köln Löh gesehen habe,der aus irgend einer IDEE heraus im Mittelfeld unbedingt andere Spieler aussteigen lassen will und dabei den Ball verliert,KONTER.
Er ist ein Kämpfer vor dem Herrn,Ball erobern dann abspielen,wenn es geht zum eigenen Mann,unser Problem.
Hemlein kommt zu 90% an keinem vorbei,keiner da zum Doppelpaß.Zuck Elfmeter,gibt es keine anderen Schützen.
Standarts üben,üben und nochmals üben.
Wenn man FÜHRT ist es kein Fehler noch eins nachzulegen und nicht auf Verteidigung umzuschalten.


Das mit dem Passspiel ist wirklich ein ernstes Problem. Das hat aber auch nix damit zu tun, dass wir in der 3. Liga sind. Sorry selbst in der Kreiklasse passen die besser. Wenn ich in dern KK solche Fehlpässe spielen würde, müsste ich jedesmal einen Kasten Bier ausgeben. Fechner wurde dafür auf das übelste Kritisiert, er hat sich mittelerweilse gefangen. Ich fand den Elfmeter von Sternberg 100 mal besser getreten als den von Zuck. Der von Sternberg wurde einfach überragend gehalten. Meiner Meinung nach, brauchen wir einen guten kreativen MIttelfeldspieler(Löh und Fechner sind der defensive Part, brauchen noch einen offensieren)=, zwei Aussenspieler(Rechts als Backup für Schad und Links eine alternatice für Sternberg.) Einen erfahrenen Abwehrspieler(für Hainault) und einen Sturmersatz für Kühlwetter. Kühli macht die Sache gut. Hat in jedem Spiel, indem er als SPitze spielt Torchancen erspielt(Hat Thiele nicht umbedingt) und sogar 2 Tore und 3 Spielen gemacht + Elfmeter rausgeholrt. Macht einen Schnitt von 66% würde bei 38 SPielen 25 Tore bedeuten und 12 Vorlagen (Wenn der Elfer als Vorlage zählt). Ich würde mich freuen wenn Spalvis wieder fit wird, nur auf ihn verlassen kann man sich leider nicht. Daher noch einen Backup, dann sieht das Mannschaftsgebilde doch viel besser aus. Vielleicht wird die Mannschaft dann noch Mutiger. Ich finde das die Mannschaft sich unter Hildmann schon gesteigert hat. Defensiv auf jeden Fall besser und auch Offensiv viel besser. Das Spiel gegen Fortuna Köln, war jetzt mal ein Rückschritt(unter MF hatten wir bei jedem Spiel ein Rückschritt). Wenn wir aus den nächsten beiden SPielen 4 Punkte holen ist der Nichtabstieg durch und wir können anfangen uns für die neue Saison einzuspielen.



Beitragvon Kitzmann-Übersteiger » 04.03.2019, 11:27


Sehr guter Kommentar von @playball. Sickinger, Jonjic und Grill hat vorher keine Sau gekannt, unter SH wurden sie Hoffnungsträger und Stützen, während die potenziellen Stützen eigentlich durchweg in irgend einer Form Patienten sind. Da muss doch vorher etwas schief gelaufen sein.

Ich habe das Spiel live verfolgt und fand es dieses Mal nicht gut von uns, weil wir in der Zentrale, vor allem Löhmannsröben, durch Abspielfehler und verlorene Zweikämpfe riesige Lücken veursacht haben. Auch die Abwehr und die defensiven Außen haben diesen Mal nicht gut gespielt. Gefühlt waren die zweiten Bälle immer bei den Kölnern und die Bohnenstange Eberwein hat jedes Kopfballduell bei langen Bällen gewonnen. Kompaktheit sieht anders aus. Zudem waren die Kölner wirklich griffig.

Man hat das Gefühl, Spiele gegen den FCK sind für die Gegner immer das Spiel des Lebens, während bspw. Löh immer noch nicht kapiert hat, welchen Unterschied das macht im Vergleich zum leztzen Jahr, als er im Jena-Trikot der Herausforder war. Das halte ich übrigens für das Grundproblem, dass im Gegensatz zu den Jungen, die eine jugendliche Unbekümmertheit und Draufgängermentalität mitbringen, die "Arrivierten" nicht angenommen haben, dass sie jetzt nicht mehr die Underdogs sind, sondern die Gejagten. Sie schaffen es nicht, auf den Platz zu gehen und zu vermitteln, dass hier weder körperlich noch fußballerisch etwas zu holen ist. Deshalb gehen die ersten zehn Minuten fast immer an den Gegner, da die Schlüsselspieler solange brauchen, um sich zumindest ein bisschen darauf einzustellen. Auch die späten Tore erkläre ich mir durch die fehlende Gewinnermentalität derjenigen, die sie eigentlich vermitteln sollen.

Und eines muss ich mal zum Stadion loswerden: Es ist eine Sauerei, 30 € für Sitzplätze im Gästeblock zu verlangen, bei dem man im Eck sitzt und außer Zaun und Streben von den Plexiglasscheiben nichts sieht. Die Bezeichnung Auswärtskäfig wäre noch geschmeichelt. Ich bin ein detailversessener Fußballgucker und habe quasi alle Schlüsselszenen nicht sehen können, aber wahrscheinlich am meisten bezahlt.



Beitragvon alaska94 » 04.03.2019, 11:33


Rotweisrotsaar hat geschrieben:Wisst ihr was mir ein bisschen Hoffnung macht?
Ich finde es sogar irgendwie komisch wenn ich ehrlich bin...
Kiel wäre fast abgestiegen in die Regionalliga das Jahr darauf spielten sie vorne mit und ein Jahr später sind sie aufgestiegen.
Paderborn wäre fast in die Regionalliga abgestiegen ,das Jahr darauf stiegen sie in die zweite Bundesliga auf.
Osnabrück wäre letzte Saison fast und die Regionalliga abgestiegen und jetzt steigen sie wohl auf....
Alles ein wenig seltsam wenn ich ehrlich bin

Uns ist das auch mal gelungen ,wir haben uns am letzten Spieltag gegen Köln gerettet und dann sind wir die Saison darauf in die Bundesliga aufgestiegen,gut da hat kuntz übernommen,aber ein wenig Hoffnung macht mir das schon :lol:


Naja, Paderborn ist ja im Grunde genommen abgestiegen, durften nur die Klasse halten, weil 60 die Lizenz nicht bekommen hat. Zumindest bei Onsabrück, spielen sie mit dem gleichen Personal(was Trainer an geht). Ich befürchte nur, dass wie jedes Jahr nach der Saison der Kopf des Trainers gefordert wrid, weil er sein Ziel nicht erreicht hat. Es wird die ganze Sommerpause kritisch geredet und bei den ersten Misserfolgen wird gleich wieder extrem viel Unruhe reinkommen über das Umfeld, weil man es ja vorausgesagt hat. Ich würde mir wünschen, dass sich der Vorstand hinstellt und sagt, wir wollen eine Mannschaft aufbauen, die in 2,3 Jahren aufsteigt und mit der sich die Fans indentifizieren. Die finanziellen Rahmbedingungen sind gegeben, dass wir noch 2,3 Jahre in der 3. Liga Spielen können. Wir möchten endlich Kontinuität sowohl in der Mannschaft, als auch in den entscheidenden Positionen(Trainer, Vorstand) haben und sehen, dass sich der Verein (Mannschaft + Umfeld) jede Saison weiterentwickelt und dem Ziel immer näher kommt. Ich bitte da die Fans diesen Weg mitzugehen und auch bei einigen Rückschlägen ruhe zu bewahren.

Das wäre ehrlich und Sinnvoll, sonst werden wir wenn überhaupt nur noch zur einer Fahrstuhlmannschaft zwischen Liga 2 und 3 werden.



Beitragvon SEAN » 04.03.2019, 11:35


Für meinen Teil steht der Job Hildmann nicht zur Disposition. Er ist mit Herz dabei, und aus nem Käfer machste keinen Porsche. Er hat die Abwehr stabiler gemacht, das hätt ich überhaupt nicht für möglich gehalten. 7 Gegentore in 9 Spielen ist was völlig anderes als zuvor 28 Gegentore in 17 Spielen.
Als neuer Trainer muß man irgendwo einen Ansatz schaffen, und der beste Weg ist über die Defensive. Wenn man hinten keins kassiert, kann man schon mal nicht verlieren. Das ist natürlich nicht der schönste Weg um Fussball zu spielen, in einer kritischen Situation ist das aber nebensächlich.
Wir müssen jetzt die Saison soweit gut beenden, das wir die neue Saison in der dritten Liga angehen können. Bis dahin hat jeder Spieler die Gelegenheit, sich für eine Weiterbeschäftigung zu empfehlen, und Sascha Hildmann kann selbst sondieren.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.




Zurück zu Archiv: Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste