Archiv für Threads zu nicht mehr aktuellen Spielen.

Beitragvon paulgeht » 28.04.2018, 01:00


Bild

Spielbericht: Arminia Bielefeld - 1. FC Kaiserslautern 3:2
Gebrochene Herzen


Der 1. FC Kaiserslautern ist erstmals in seiner Vereinsgeschichte in die 3. Liga abgestiegen. Das Spiel in Bielefeld fühlte sich für die mitgereisten FCK-Fans noch einmal wie eine schallende Ohrfeige an.

- Fotogalerie | Fanfotos: Arminia Bielefeld - 1. FC Kaiserslautern
- Fotogalerie | Spielfotos: Arminia Bielefeld - 1. FC Kaiserslautern

Als eigentlich alles zu spät war, hatte der FCK noch einmal die Brechstange ausgepackt. Alles, was in der durch einen Platzverweis mal wieder dezimierten Mannschaft auch nur irgendwie Offensivgefahr ausstrahlte, war nach vorne gestürmt. Zweimal noch hatten die Roten Teufel das 3:2 auf dem Fuß, doch der Ball wollte einfach nicht über die Linie. Dann ein Konter der Hausherren, das 2:3, der Abpfiff, das Ende.

Wie geht man mit dem drohenden Abstieg um?

Wie tritt man dem wahrscheinlich größten Tiefschlag seiner Vereinsgeschichte eigentlich entgegen? Mit dieser Frage mussten sich wohl alle FCK-Fans am Freitagmorgen beschäftigen. Mehr als 1.000 von ihnen hatten die Reise nach Ostwestfalen angetreten, um sich gemeinsam mit der Mannschaft gegen das drohende Schicksal im Gastspiel bei Arminia Bielefeld zu stemmen. Der Abstieg in die 3. Liga - für den FCK seit längerer Zeit, eigentlich seit der Hinrunde, eine reale Bedrohung. Und doch immer noch so unbegreiflich.

Doch je näher das Unausweichliche auch zuletzt gerückt war, eine endgültige Antwort, ein Patentrezept, wie man damit umgeht, gibt es nicht. Jeder hat in den vergangenen Wochen seinen eigenen Weg gefunden, den Schmerz, die Wut, das Elend zu verarbeiten: Die einen distanzieren sich, die anderen bekennen sich erst recht zu ihrem Klub. Wieder andere machen ihrem Ärger Luft oder wenden sich einfach komplett ab. Und doch steht hinter diesem Verein, auch wenn es ein mittlerweile hohler Begriff ist, eine Region, eine Mentalität, ein Glaube.

Zur Pause hätte es schon 0:3 stehen können

So präsentierte sich der baulich gesehen undankbare Gästeblock im eigentlich schmucken Bielefelder Stadion immer wieder in einem wilden Durcheinander. Laute Anfeuerungsrufe wurden von frustriertem Schweigen oder wütenden Reaktionen abgelöst, um gleich darauf wieder in lauten Support umzuschlagen. Dabei war Gästeanhang gar nicht komplett: Drei Busbesatzungen der Lautrer Ultras konnten ihren Verein nicht von der Tribüne aus unterstützen, sondern wurden von der Polizei 90 Minuten lang auf dem Stadionvorplatz eingekesselt - eine Aktion, die selbst die Bielefelder Stadion-Securities nicht nachvollziehen konnten.

Die Ultras bekamen damit nicht zu sehen, wie der FCK zur Pause eigentlich mit 0:3 in Rückstand hätte liegen müssen. Sie sahen nicht, wie mitunter unfassbar dilettantisch sich die Lautrer Defensive phasenweise anstellte und die Hausherren ihrerseits um die kleine Chance auf den Aufstiegsrelegationsplatz kämpften.

Doch als die Mannschaften in der Kabine waren, flimmerte - auch wenn es der Highlight-Zusammenschnitt der Stadion-Regie nicht wahrhaben wollte - die "Null" bei der Arminia und die "Eins" beim FCK. Sebastian Andersson hatte den Ball kurz vor der Pause irgendwie ins Tor gestochert und den Betze in Front gebracht.

War das der Glaube an das Wunder oder einfach nur Freude über ein bisschen Versöhnung? Die Anhänger der Roten Teufel bejubelten das Tor ausgiebig. Als Andersson nach der Pause auch noch auf 2:0 stellte, knallte die Freude aus dem Gästebereich förmlich heraus. Sollte das Schicksal tatsächlich am Abgrund noch ein kleines Geschenk für die geschundene FCK-Seele bereithalten? Ein kleines Bonbon?

Der letzte Akt

Nein. Denn das Schicksal erwies sich als Arschloch. Gerade, als ein Hauch Zufriedenheit das rot-weiße Lager umgab, brach es wie so oft in dieser Spielzeit über den FCK herein. Ausgangspunkt war mal wieder ein Abstimmungsfehler, der DSC-Angreifer Fabian Klos frei vor Marius Müller auftauchen ließ. Ein Haken, ein Schuss, ein Handspiel. Benjamin Kessel hatte versucht, auf der Linie das Schlimmste zu verhindern, wurde allerdings von Guido Winkmann des Feldes verwiesen. Der Strafstoß landete im Tor, das mit über 21.000 Zuschauern stattlich gefüllte Stadion bebte - und irgendwie war jedem Betze-Fan in der mittlerweile tiefstehenden, goldenen Aprilsonne jetzt klar, was folgen würde. Der finale Akt einer bis ins Letzte beschissenen Spielzeit.

Der Ausgleich, das letzte Aufbäumen in Unterzahl, eine völlig wilde Schlussphase, die Brechstange, die Chancen, das Gegentor. Aus und vorbei. Winkmann pfiff die Partie gar nicht mehr an. Während das Bielefelder Team sein Glück kaum fassen konnte und die Heimtribüne, die sich zu Spielbeginn in einer tollen Choreographie präsentiert hatte, "Oh wie ist das schön" anstimmte, sanken die meisten FCK-Profis zu Boden. Marius Müller saß völlig aufgelöst auf dem Rasen, andere Spieler blickten starr auf den Platz. Der Abstieg, nach 1996, 2006 und 2012 zum vierten Mal in der Fremde, war besiegelt. Eine Mischung aus Applaus, aufmunternden Rufen, aber auch vereinzelten wütenden Reaktionen schlug den Spielern entgegen, die minutenlang konsterniert vor dem Gästeblock standen.

Tränen auf beiden Seiten. Dann ein geschlossenes "You'll never walk alone", der Abgang ins Ungewisse und die Leere. Gebrochene Herzen.

Quelle: Der Betze brennt


Bild

Stimmen zum Spiel
"Für jeden von uns der sportlich schlimmste Tag"


Aus und vorbei: Der 1. FC Kaiserslautern ist abgestiegen. Nach dem 2:3 in Bielefeld gaben Christoph Moritz und Phillipp Mwene Einblick in ihr Seelenleben. Martin Bader dachte schon voraus.

Am Ende hatte der FCK noch einmal alles nach vorne geworfen, doch das dritte Tor, welches die rechnerische Chance auf den Klassenerhalt am Leben gehalten hätte, wollte nicht fallen. Stattdessen kassierten die Lautrer das 2:3 in der Schlusssekunde - und waren damit abgestiegen. Auch wenn der Fall in die 3. Liga schon länger abzusehen war, bei einigen FCK-Akteuren liefen nach dem Schlusspfiff die Tränen. "Wenn es endgültig ist, sitzt du da. Keiner sagt was. Jeder hat versucht, damit umzugehen", beschrieb Phillipp Mwene die Stimmung nach dem Schlusspfiff in der Kabine.

Moritz: "Das hat keiner gerne in seiner Vita stehen"

"Das ist wahrscheinlich für jeden von uns der sportlich schlimmste Tag", sagte ein nachdenklicher Christoph Moritz. "Den FCK von der 2. in die 3. Liga zu bringen - das hat keiner gerne in seiner Vita stehen." Ein großes Lob hatte der Kapitän wie Mwene für die mitgereisten Fans übrig, die der Mannschaft zum überwiegenden Teil Applaus spendeten". "Das ist nicht normal. Hätten sie uns ausgepfiffen, hätte ich das verstanden", so Mwene. "Deswegen tut es einem so unendlich leid für die Leute", betonte Moritz angesichts des gut gefüllten Fanblocks und dessen Reaktion nach dem Schlusspfiff.

Glück oder Pech? "Darüber müssen wir nicht mehr reden"

Mit dem Spiel wollten sich beide Akteure gar nicht mehr befassen. Auch wenn das Team lange Zeit eine ansprechende Leistung gezeigt hatte, fehlten am Ende trotzdem die letzten Prozent, um den Sieg davon zu tragen. "Ein Spiegel der ganzen Saison", hatte Moritz gesehen. Die guten Möglichkeiten zum Schluss wollte der Mittelfeldmann aber nicht mit Glück oder Pech erklären. "Darüber müssen wir dann nach 32 Spieltagen auch nicht mehr reden."

"Absoluter Witz" für Frontzeck - Bader: "Müssen jetzt liefern"

Michael Frontzeck sprach von einer "bitteren Stunde". Aufgrund der starken Rückrunde bezeichnete der 54-Jährige den Abstieg als einen "absoluten Witz". "Ich bin erst sei Februar hier", fügte Martin Bader an. "Aber das heute nimmt einen mit. Es fühlt sich an, als wäre ich schon länger hier." Der Sportvorstand dachte schon wenige Minuten nach dem Schlusspfiff voraus. Es gelte nun die Kaderplanung noch weiter zu intensivieren und die kommende Spielzeit gut zu planen, schließlich habe man den Fans gegenüber eine Verpflichtung. "Wir müssen jetzt liefern", so Bader.

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 29.04.2018:

Bild

Kritik am Polizeieinsatz beim Spiel in Bielefeld

Warum waren eigentlich die FCK-Ultras zu größten Teilen nicht beim Spiel in Bielefeld anwesend? Die "Rot-Weiße Hilfe" klärt heute über die Vorfälle hinter dem Gästeblock des Alm-Stadions auf und kritisiert dabei deutlich den Einsatz der Bielefelder Polizeikräfte.

Nachdem wir uns bereits letzte Woche zum Polizeieinsatz beim Spiel gegen Dynamo Dresden zu Wort meldeten, möchten wir heute erneut unsere Sicht der Dinge zu den Geschehnissen beim Auswärtsspiel in Bielefeld äußern.

So wurden gestern ca. 80 FCK-Fans vor dem Spiel im Eingangsbereich des Gästeblocks von der Polizei eingekesselt und unter Einsatz von Pfefferspray und Schlagstock brutal angegriffen. Auslöser war eine Bierdose, die abgegeben werden sollte, wohlgemerkt noch bevor überhaupt die Einlasskontrollen erfolgten. In Folge dessen kam es zu einem kurzen Handgemenge mit einem Ordner, der sich dabei leicht verletzt haben soll, woraufhin die komplette Gruppe der FCK-Anhänger eingekesselt wurde. Ziel der Maßnahme war es, den Angreifer des Ordners zu identifizieren, sodass seitens der Beamten eine Gasse gebildet wurde. Durch diese sollte die Gruppe einzeln durchgehen, um so ins Stadion zu gelangen, bzw. die Polizei die Möglichkeit hatte, den Täter zu identifizieren. Dies wurde von den FCK-Fans jedoch abgelehnt.

In der Folge verhielt sich die Gruppe absolut friedlich und übte sich in Geduld. Nach einiger Zeit fuhren dann vom benachbarten Ascheplatz einige Kastenwägen in den Eingangsbereich und schirmten so die Gruppe ab, auch um einen Sichtschutz zum Gästeblock zu erzeugen. Denn nur wenige Minuten später setzten die Beamten ihre Helme auf und begangen ohne Vorwarnung auf die eingekesselten Personen einzuschlagen. Unter heftigem Einsatz von Pfefferspray und Schlagstock wurde die Gruppe von allen Seiten attackiert, sodass es keine Möglichkeit gab, der Maßnahme auszuweichen. Dabei fiel u.a. ein Beamter auf, der seine Kollegen immer wieder animierte "richtig reinzuhauen". Weiterhin schlugen die Beamten einen Fan nieder, der, sobald er wieder aufzustehen versuchte, erneut mit Schlägen traktiert wurde. Die Polizei ließ eine an sich völlig friedliche und harmlose Situation eskalieren, aus welcher mehrere Verletzte und fünf Festnahmen hervorgingen.

Während die durch den Angriff nun in zwei kleinere Gruppen geteilten Personen einzeln aus den Kesseln geholt wurden, um sich einer erkennungsdienstlichen Maßnahme, samt Aufnahme von Bildern, zu unterziehen, wurden die festgenommenen Fans (darunter auch eine Person, die die Polizei für den Täter der Attacke auf den Ordner hielt, in Wahrheit jedoch unschuldig war) abgeschottet vom Rest behandelt. So wurde ein Betroffener von mehreren Beamten auf den Boden gedrückt, als "kleiner Pisser" beleidigt und bekam dabei mit beiden Daumen in die Augen gedrückt. Dies setzte sich auch fort, als der Betroffene gegen ein Polizeiauto gedrückt wurde und Handschellen angelegt bekam. Unter provozierenden Sprüchen wie "Seht ein, dass ihr verloren habt" oder "Hör auf den Harten zu spielen" wurde eine Personalienfeststellung durchgeführt, an dessen Ende die Handschellen wieder abgenommen wurden, wobei dies mit großer Verzögerung geschah, da es einige Zeit dauerte, bis die zuständigen Beamten den Schlüssel zum Öffnen gefunden hatten.

Währenddessen kamen auch die Maßnahmen gegen die nicht festgenommenen Fans langsam zu einem Ende, sodass man weiterhin eingekesselt, ohne Zugang zu Essen, Trinken oder einer Toilette, ausharren musste. Lediglich eine Fanbetreuerin von Arminia Bielefeld versorgte die Gruppe mit in Bechern abgefülltes Leitungswasser, wodurch einige durch Pfefferspray verletzte Personen notdürftig versorgt werden konnten. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt schon längst abgepfiffen, sodass die aktive Fanszene die kompletten 90 Minuten des Abstiegsspiels verpasste und insgesamt ca. 3 Stunden von der Polizei festgehalten wurde.

Die Rot-Weiße Hilfe verurteilt das Vorgehen der Polizei NRW scharf und fordert Betroffene auf, sich zu melden. Des weiteren bitten wir darum, uns belastendes Bild- und Videomaterial des Polizeieinsatzes zukommen zu lassen, um rechtliche Schritte prüfen zu können.

Eure Rot-Weiße Hilfe Kaiserslautern

Quelle: Rot-Weiße Hilfe

Weitere Links zum Thema:

- Das sagt die Polizei: Personalien von 80 FCK-Ultras festgestellt (Polizei BI)
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon Hephaistos » 28.04.2018, 01:10


Absoluter Witz ist von einer "sehr guten Rückrunde" mit 17 Punkten zu sprechen. 5 Punkte aus den letzten 7 Spielen sprechen für sich. Wir sind verdient abgestiegen, weil wir bis auf Darmstadt alle Punkte gegen direkte Konkurrenten verschenkt haben. Absoluter Witz ist erst in der 82. Minute "All-In" zu gehen in einem Spiel (und in Spielen zuvor), wo es um so viel geht. Oder nur 2 Mal zu wechseln..
Ich könnte noch weiter machen, hab aber kein Bock drauf..



Beitragvon sportreport78 » 28.04.2018, 04:39


Das Ende mit Schrecken, das Vermeidbare und doch Unvermeidliche ist eingetroffen. Die Stunde Null für unseren Betze, so fühlt sie sich an. Ich bin traurig, möchte es streichen wie einen bösen Traum. Dritte Liga nach all dem Erlebten, das uns dem Himmel so nah brachte, lässt uns nun in den Abgrund fallen, derzeit orientierungslos. Die Liebe für diesen einen Verein besteht, ein Leben lang, und deswegen tut es auch so weh. Kann nicht schlafen, was soll das alles? Weiter, immer weiter, bis.... Vollbremsung! Erstmal Stille. Vielleicht geht’s morgen weiter, heute erstmal nicht. Ich brauche dazu noch etwas, das zu verarbeiten, mit dem zu rechnen war. Nach dem x-ten „es kann nur noch besser werden“, sei es Führung oder Mannschaft. Die es dann doch nicht packt, den Geist der Allerneunzigsten Minute wieder auszupacken. Es vielleicht versuchte, aber zu oft scheiterte, an sich selbst. So dass ich auch nicht mehr dran glaubte, nur noch die Hoffnung blieb. Wie die Erinnerungen. Mir fehlt derzeit der Glaube an den Durchmarsch zurück. Aber halt, wir sind Lautrer, das kann doch für uns nicht alles gewesen sein...
Irgendwie wird es weitergehen. Warum? Weil es nichts anderes geben kann, geben darf.
Toor auf dem Betzenberg!! Wir schalten um zu Hans-Reinhard Scheu.



Beitragvon Oberpfälzer » 28.04.2018, 06:10


Nach einer beschissenen Nacht mit Kopfschmerzen aufgewacht. Der Alptraum ist Realität. Mir gehen die Bilder der letzten 32 Jahre als Lautrerfan durch den Kopf. Meisterfeiern, Auf und Abstiege, Briegel, Sforza, Klose. Die Fahrten mit Kumpels auf den Betze. Respektvolle Blicke der Gegnerfans. Und jetzt? Bedeutungslosigkeit! Nur noch Geschichte in verstaubten Büchern...die keiner mehr liest. Wir sind in der Bedeutungslosigkeit der 3. Liga angekommen. UNGLAUBLICH !! Scheiße...ich bin immer noch Todtraurig und drück mir das Pipi in den Augen weg. Gestern ist ein Teil von mir gestorben...ein Teil meiner Seele...ein Teil meiner Jugend...ein Teil meines Lebens...
....born to be Pfälzer....



Beitragvon Betze-Bub-Alb » 28.04.2018, 06:45


@FW 1920:
Auch ein Trainer hat wie wir Emotionen ... und wenn man nur das Spiel gestern betrachtet ist es ein Witz . Normalerweise nimmst du da die drei Punkte mit und fertig . Aber wie unser kompletter Saisonverlauf immer diese Unkonzentriertheiten in der Mannschaft die zu Gegentoren oder Chancen für den Gegner führen hat man einfach egal unter welchem Trainer nie in den Griff bekommen . Deshalb so hart wie es klingt hoffe ich das soviel wie möglich Spieler uns verlassen . Sie konnten es einfach nicht besser ! Ich nehme es ihnen aber ab alles probiert zu haben .
Seit 1990 Treuer FCKler , auch in dieser Zeit :teufel2: jetzt erst recht !!!



Beitragvon OATeufel » 28.04.2018, 06:49


Es tut einfach unendlich weh, auch wenn es nur Fussball ist und man wochenlang Zeit gehabt hat sich darauf vorzubereiten. Nach anfänglichen Erfolgen zu Beginn der Rückrunde hat die Mannschaft von Spiel zu Spiel in allen Belangen abgebaut und wurde immer schlechter. Was mich aber am immer noch aufregt, ist wie emotionslos die Sache angegangen wurde. Ich hätte nie das Gefühl das der Funke auf die Mannschaft überspringen kann., auch nicht nach Siegen. Kein Feuer in der Mannschaft und vom Trainer will ich garnicht reden, der war eher Sterbebegleitung als irgendetwas anderes. Der Mann kann nichts davon bin ich fest überzeugt.

Aber dies alles ist jetzt ohne Belange. Nicht zurück schauen, sondern nur nach vorne. Dieser Verein lebt und wird immer leben. Aber bitte mit vielen neuen Gesichter auf und neben dem Feld. Bitte bitte keinen so emotionslosen Haufen mehr. Auch auf der Trainerbank, kann ich dies nicht mehr ertragen.

Es tut einfach nur weh.



Beitragvon Hessischer Aussenposten » 28.04.2018, 07:30


Liebe Mannschaft,

bitte habt wenigstens in dieser bitteren Stunde den nötigen Respekt vor uns Fans.

Jedes Wort von euch vergrößert nur noch den Schmerz, lasst es einfach. Es will auch keiner was von euch hören, also fühlt euch nicht genötigt, etwas zu sagen zu müssen. An Kameras und Mikros kann man auch mal vorbei gehen, soviel Anstand erwarte ich von euch.

Bringt es bitte mit Anstand zu Ende, damit wir wenigstens nicht das letzte Fünkchen Selbstachtung verlieren.

Für mich persönlich ist schon heute klar: egal in welcher Liga und mit welchem Personal: nächstes Jahr sind wir wieder am Start!

Mit Dauerkarte, neuen Zielen auf der Groundhopping-Karte und dem gleichen Enthusiasmus, als ginge es gegen Real in der Championsleague!

Aber jetzt brauche ich erstmal ein paar Tage, um diese Saison zu verarbeiten.
Gruß vom HAP
"... Von dem Angebot (von Preston North End) hätte ich damals halb Vogelbach kaufen können. ... Ich weiß, das versteht heute niemand, dass ich nicht gewechselt habe. Aber ich hätte sogar Geld gezahlt, um in Kaiserslautern spielen zu dürfen." (FCK-Legende Horst Eckel)



Beitragvon MäcDevil » 28.04.2018, 07:37


Erkennne hier Parallelen zum HSV - beide Vereine spiel(t)en die ganze Saison unterirdisch und bäumten sich nur kurz mal auf um den Schaden zu begrenzen. Realitätsverlust und der Glaube an Fußballgott haben diesmal leider nicht geholfen. Da ich schon vor einigen Spieltagen den Glauben an den Klassenerhalt verloren habe, bin ich nur wenig enttäuscht. Relegationsplatz wäre, bei Sieg gegen Bielefeld, eventuell noch drin gewesen.
Jetzt muss man nicht den Scherbenhaufen zusammenflicken, sondern ein ganz neue Vase (Mannschaft)kaufen/zusammenstellen.

Jetzt wird es interessant wer den Verein verläßt!
...und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!" ...und ich lächelte und war froh, und es kam schlimmer...!



Beitragvon paulgeht » 28.04.2018, 07:48


FW 1920 hat geschrieben:Es tut mir leid, aber ich kann Frontzeck nicht mehr für kompetent halten. Er bezeichnet den Abstieg des Tabellenletzten, der auch unter seiner Leitung die entscheidenden Spiele verloren hat, als absoluten Witz!

Ich kann Deinen Frust gut nachvollziehen, hier würde ich aber MF doch ein bisschen in Schutz nehmen. Es war kurz nach dem Abstieg, ganz unter dem Eindruck dieses Ka*k-Spiels, da musste er irgendetwas sagen. Ich würde das jetzt erst einmal nicht zu sehr auf die Goldwaage legen.

Was allerdings auffällt: MF ist seit sicher zwei, drei Wochen in einer Art Selbstverteidigungs-Modus. Auch gestern wieder hat er hervorgehoben, dass sich die Mannschaft unter seiner Leitung - salopp gesagt - wenigstens von den Ergebnissen nicht ganz so dämlich angestellt hat, wie in der Hinrunde. Und da hat er ja auch Recht. Trotzdem: Wer direkte Duelle in Aue, Fürth, gegen Dresden und St. Pauli nicht gewinnt, der steigt sicherlich nicht zu Unrecht ab. Vielleicht hing seine Äußerung auch mit so einem tiefsitzendem Trainer-Reflex zusammen, wie Kollege @Thomas es gestern nannte.
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon FightForBetze » 28.04.2018, 07:55


Gestern ist der alte FCK nach langem Leiden gestorben.
Nach einer kurzen Nacht und heftigem Kater, entsteht aber ein kleines Fünkchen Hoffnung und Enthusiasmus das wir wieder neue Geschichten mit diesem Verein schreiben können.

Also packen wir’s an.



Beitragvon Betze_FUX » 28.04.2018, 08:05


Consumantum erst! Es ist amtlich. Wir sind abgestiegen. Nachdem, wie ich vermute, in den anderen Beiträgen viel Schimpf, Schande, dumm Zeich, und ein paar Kampfansagen geschrieben wurden, springe ich direkt hier ein :)

Das ganze hätte wäre wenn, bringt nix. Jetzt gilt es die Saison mit Anstand zu beenden und für die funktionäre, die jetzt bittere Planungssicherheit haben, schnellst möglich alles zu klären. Lizenz, Ausgliederung und vor allem eine Mannschaft zusammenzustellen!

Wenn alle ihren Frust rausgelassen haben, müssen wir zeigen, dass wir nicht irgendein Verein sind, wie Abu das sagte. Wir haben uns der Rückrunde auf den Rängen etwas gesehen was seines gleichen sucht. Zusammenhalt, Unterstützung und liebe zum Verein! In eine schier ausweglosen Situation. Dieser Zusammenhalt muss weiter keinen und wachsen! Vielleicht war es im Stadion nach Abpfiff so ruhig bzw eher positiv an Stimmung, aufbauend (YNWA) weil die motzkoffer und stänkerer auf dem.parkplatz festgehalten würden.alles egal. Es ist (unter anderem) an U zu zeigen was für Potential in Verein und Region steckt! Hier dürfen wir nicht nur an Spieler denken die evtl kommen, sondern (fast noch wichtiger) an potentielle Geldgeber !!! Die Zukunft wird hart! Aber ich bin dabei!
Zuletzt geändert von Betze_FUX am 28.04.2018, 08:20, insgesamt 1-mal geändert.
Der FCK steht für die DNA des deutschen Fussballs
Dirk Eichelbaum, 15.06.2020
Uno, Duo, tre - Scheiss KSC



Beitragvon SEAN » 28.04.2018, 08:19


Hephaistos hat geschrieben:Absoluter Witz ist von einer "sehr guten Rückrunde" mit 17 Punkten zu sprechen. 5 Punkte aus den letzten 7 Spielen sprechen für sich. Wir sind verdient abgestiegen, weil wir bis auf Darmstadt alle Punkte gegen direkte Konkurrenten verschenkt haben.

Natürlich sind wir verdient abgestiegen. Trotzdem war die Rueckrunde gut. Die 17 Punkte kommen aus 14 Spielen, Nürnberg war noch im Dezember und es sind noch 2 spiele.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon immer_für_dich_da! » 28.04.2018, 08:22


FightForBetze hat geschrieben:Gestern ist der alte FCK nach langem Leiden gestorben.
Nach einer kurzen Nacht und heftigem Kater, entsteht aber ein kleines Fünkchen Hoffnung und Enthusiasmus das wir wieder neue Geschichten mit diesem Verein schreiben können.

Also packen wir’s an.


"Neue Geschichten" das hört sich gut an, darauf hab ich bock! Vllt mit ner Invasion beim Waldof (sollten die den Aufstieg schaffen) und beim Heimspiel 40.000. mit Gerry in Top-Form Oder vielleicht ein kleines Pokalwunder. Und am Ende der neuen Saison ne Aufstiegsfeier.

Ich glaub an solche Sachen und wer mich für bescheuert hält und an nichts mehr glaubt der kann das gerne tun. Derjenige tut mir dann leid weil er nichts mehr hat an dem er sich erfreuen kann. Ich lass mir die Freude am FCK nicht nehmen. Klar tut dieser Abstieg mal wieder weh und klar wird es schwer werden aber Lautrer geben niemals auf! :teufel2:
Jedes Ende ist ein neuer Anfang!



Beitragvon Betze_FUX » 28.04.2018, 08:26


Oh FCK, wer Dir die Treue schwört,
verdammt, der weiß: Du bist es einfach wert,
scheißegal - und wenn der rote Teufel,
eines Tag's zur Hölle fährt,
der Betze ruft,
die Fans vom Betzenberg!

Nach dem Abstieg - ist vor dem Aufstieg!
Der FCK steht für die DNA des deutschen Fussballs
Dirk Eichelbaum, 15.06.2020
Uno, Duo, tre - Scheiss KSC



Beitragvon niemand27 » 28.04.2018, 08:54


Das war gestern ein Auf und Ab der Gefühle. Während wir 20 Minuten vor Anpfiff noch bange waren, nach 5h Reisezeit überhaupt ins Stadion gelassen zu werden (die Polizei hatte nach einem "Vorfall mit einer Gruppe von Gästefans" den Bereich zum Stadioneingang gesperrt), war die Überraschung groß dass wir mit 1:0 führend in die Halbzeit gingen. Trotz der Fans die draussen wegen des "Vorfalls" eingekesselt wurden und nicht in den Block durften war die Stimmung super. Bis auf Moritz, der in mehreren Momenten schlafmützig wirkte, konnte man keinem Spieler einen Vorwurf machen nicht alles zu geben. Was allerdings gleich in den ersten 20 Minuten erkennbar war: Zwischen den beiden Mannschaften gibt es einen Klassenunterschied.

Mit dem 0:2 war die Stimmung schon euphorisch, und es hat leider wieder die Hoffnung genährt dass sich die Mannschaft evtl. doch noch durch die 3 letzten Spiele durchmogeln kann und das Unmögliche möglich macht. Dann kam Kessel... nach der roten Karte habe ich mich sofort an sämtliche Platzverweise und die daraus resultiernden Ergebnisse dieser Saison erinnert - in diesem Moment war mir eigentlich klar, dass wir dieses Spiel nicht mehr gewinnen werden.

Mit 11 Mann haben wir schon nicht gut gegen diesen starken Gegner verteidigt, mit 10 war es natürlich noch schwerer. Dazu kommt, dass Schiri Winkmann - der Mann mit dem Halbzeit-Elfer gegen Freiburg - auch heute keinen tollen Tag erwischte, aber natürlich nicht zu unseren Gunsten. Nach wie vor kann ich keinem Spieler den Vorwurf machen, dass er nicht alles gegeben hat - der Wille war erkennbar. Aber das was die Spieler geben konnten, war einfach nicht genug für Liga 2.

Kämpfen alleine reicht nicht, wenn es zu deutlich an Qualität mangelt.
Wenn 3 Trainer es nicht schaffen, liegt es am Kader, und die Verantwortung für den Abstieg tragen diejenigen die diesen Kader zusammengestellt haben.

Nach dem Verkauf des Fritz-Walter-Stadions 2003 ist dies nun der nächste Tiefpunkt in der Vereinsgeschichte. Wir brauchen nun kompetente Leute für die Kaderplanung. In Bader habe ich Vertrauen, Notzon hat für mich seinen Kredit verspielt.
Warnung! Dieser Verein gefährdet Ihre Gesundheit



Beitragvon AllgäuDevil » 28.04.2018, 08:57


Wer nur im geringsten, ein Fünkchen Ehre im Körper hat, wird jetzt Mitglied beim FCK, falls er es noch nicht ist! Ich bin 1996 nach unserem ersten Abstieg, FCK-Mitglied geworden. Und es mir weiterhin ein Ehre die Farben des FCK zu präsentieren..... :doppelhalter:
Teuflische Grüße aus dem Oberallgäu!



Beitragvon sven69 » 28.04.2018, 09:06


Also imho ist es kein "Witz" wenn man ausser einem Spile (Darmstadt) alle Spiele gegen die Tabellennnachbarn verliert.

Dann ist man zurecht die schlechteste Mannschaft, in sportlichem Vergleich festgestellt und steigt ab.

In meinen Augen sollten sich manche Spieler fragen, ob das was sie da abgeliefert haben als professionller Fussball bezeichnet werden kann.

Wenn die meisten von uns so arbeiten würden käme ziemlich schnell die Kündigung oder eine Degradierung um die Ecke. :x



Beitragvon RedDevil16 » 28.04.2018, 09:14


FW 1920 hat geschrieben:Es tut mir leid, aber ich kann Frontzeck nicht mehr für kompetent halten. Er bezeichnet den Abstieg des Tabellenletzten, der auch unter seiner Leitung die entscheidenden Spiele verloren hat, als absoluten Witz!!!!!


Der hat doch gestern zum ersten mal auf die Tabelle geschaut, und gesehen das wir ganz unten drin stehen. Er ist sicher davon ausgegangen das wir oben dabei sind und wollte sich 3 Spieltage vor Schluss überraschen lassen mit dem Blick auf die Tabelle :nachdenklich:



Beitragvon alaska94 » 28.04.2018, 09:33


Nach einer Nacht drüber schlafen kann ich es immer noch nicht realisieren. Ich habe es auch Gestern nicht wirklich kapiert. Als meine Frau mich trösten wollte und mein Schwager anrief um mich zu trösten, habe ich gesagt, warum? Was denn los?? Ich war nicht traurig, ich war wütend. Wütend was aus meinem FCK geworden ist. WIe kann es passieren, dass sich alle Mannschaften an die neuen Gegebenheiten des Fussballs anpassen, nur mein FCK gefühlt seit Jahren stehen bleibt, ja sogar zurückentwickelt und immer noch in Teilen in der Steinzeit befindet? Sei es auf dem Platz und neben dem Platz. Es ist kein moderner Fussball zu sehen, es ist kein modernes Auftreten zu sehen. Ein Beispiel war mal wieder die Nichtteilnahme an der 50+1 Abstimmung. Ja es kann passieren, dass man krank wird, aber warum dann nicht direkt von sich aus die modernen Medien nutzen und direkt Kommunizieren, was los ist und nicht erst von der Presse durch den Schmutz ziehen lassen und dann reagieren.


Naja ich möchte nicht nach hinten, sondern nur noch nach vorne schauen.


Die nächsten Spiele
: Also mir braucht keiner von den aktuellen Stammspieler in den nächsten Spielen zeigen was in ihnen steckt, dass hätten sie 32 Spieltage machen können. Wenn es die nächsten 2 Spiele wirklich mit Fussball und gewinnen klappen sollte, werde ich nur noch wütender, weil ich weiß, dass sie sich nur für neue Vereine präsentieren wollen. Ich möchte jetzt die Spieler spielen sehen, die einen Vertrag für die 3. Liga haben oder die in guten Verhandlungen sind. Ist doch scheiß egal ob wir die SPiele gewinnen oder verlieren.

Kader nächste Saison: MIch hätte es nicht gewundert, wenn heute am ersten Tag des Abstieges die ersten Vereine schon mitteilen, dass ein Spieler von uns zu ihnen wechselt. Die Aussagen von manchen Spieler, ich kann mir eine dritte Liga nicht vorstellen, möchte eher in die erste Liga, kann ich mir bei den gezeigten Leistungen nicht erklären. Wenn nicht mal in der 2. Liga ein Pass über 2 Meter beim Mitspieler an kommt, wie soll das erst in der ersten Liga werden, wo es noch schneller gehen muss und du noch weniger Platz hast?? 90% unserer Angriffe gingen gestern mit lang und hoch nach vorne. Problem, vorne wurde entweder das Kopfballduell verloren, oder die Stürmer haben gefoult. Mir ist es extrem aufgefallen, dass gerade Osawe und Anderson 90% wegen Foul zurückgepfiffen wurden, das ist doch nicht normal.


Neue Saison; Ich würde ja am liebsten schreiben, einen jungen Kader aufbauen. 2,3 Jahre zeit geben und dann durchstarten. Leider haben wir nicht die Zeit, dass ist unser Problem. Und die 3. Liga wird nicht einfacher, im Gegenteil. Unser FCK gibt ganz klar das Ziel Wiederaufstieg aus. Da wir auch mit das größte Budget haben werden, sind wir haushoher Fovourit. Das wissen auch die anderen Mannschaften und werden sagen, ihr wollt Aufsteigen?? Dann hier bitte ist der Ball macht das Spiel. Es wird so laufen wie in den Jahren in der 2. Liga wo wir aufsteigen wollten. Die Gegner stellen sich hinten rein, uns fällt spielerisch nix ein, der Gegner Kontert 1,2 Mal und wir werden 1:0 verlieren. Wir müssen jetzt schon die Trainigsreize auf Ballbesitz und Offensivspiel legen, wenn wir Aufsteigen wollen, müssen wir auch wie ein Aufsteiger spielen.


Und wenn ich höre, dass es doch unfair ist, dass immer alle Mannschaften gewinnen , wenn wir auch gewinnen. Mit der Punktzahl die wie haben, wären wir wahrscheinlich in jeder Saison abgestiegen. Wir haben u wenig PUnkte, nicht die anderen zu viel.

Ein Leben lang Rot Weiß. FÜr immer FCK :cry:



Beitragvon Kilmister » 28.04.2018, 10:18


Betze_FUX hat geschrieben:Oh FCK, wer Dir die Treue schwört,
verdammt, der weiß: Du bist es einfach wert,
scheißegal - und wenn der rote Teufel,
eines Tag's zur Hölle fährt,
der Betze ruft,
die Fans vom Betzenberg!


(Ist zwar hart, weil es nach ner Mischung aus Petry und Pur klingt, aber:)
Hab ich heute auch schon gehört! Passt nur zu gut (Gänsehaut, wenn der Refrain nach der Slade-Gitarre wieder einsetzt).
Don't forget them: they were Motörhead. And they played Rock'n'Roll!



Beitragvon Standfußballer » 28.04.2018, 10:50


Hallo zusammen. Auf Tagesschau.de findet sich dieser Bericht über den Abstieg des FCK. Lesens- und sehenswert und damit ist eigentlich alles gesagt.

https://www.sportschau.de/fussball/bund ... k-100.html



Beitragvon Miro_aber_Kadlec » 28.04.2018, 10:58


Im Bericht sind die beiden genannt,die den größten Anteil am Niedergang der letzten 20 Jahre und schließlich dem jetzigen Abstieg haben
Atze Friedrich und dieser Typ von der SPD.



Beitragvon ChrisW » 28.04.2018, 11:00


Herr Frontzeck, bitte wieder schnell zur Realität zurückfinden. "Ein absoluter Witz" war das nicht, sondern verdient. Sie haben teilweise gute Arbeit geleistet, aber das Wunder weit verfehlt. Bitte jetzt keine unnötigen Sprüche raushauen und das Desaster herunterspielen. Wenn die Fans hier eines satt haben, dann unnötiges Gerede, dem keine Taten folgen (können). Konzentrieren Sie sich auf die kommenden Aufgaben und werden Sie sich darüber klar, dass die nächste Saison vielleicht die wichtigste für Ihre Karriere und den Fortbestand dieses Clubs ist. Liefern Sie, wie es ihr Vorgesetzter gesagt hat, und lassen Sie diesen Anflug von Großmannssucht. Darauf reagieren wir in diesem Verein sehr allergisch. Das war kein Witz, das war verdient!



Beitragvon lauternfieber » 28.04.2018, 11:04


Frontzeck hat gestern in der letzen Viertelstunde zum ersten Mal Emotion gezeigt. Sein verzweifelter Blick mit den Händen vorm Gesicht - da war plötzlich der Schleier der Verblendung bzw. der "Ausblendung" geöffnet und das ganze Elend für ihn sichtbar!
Und das am allerletzten "Endspieltag" wenige Minuten vor dem Abpfiff. Wie kann man nur so ignorant sein und den Ernst der Lage über 3 Monate einfach ignorieren??
Böses Erwachen nachdem er wochenlang vor sich hin geträumt hat. Leider lässt diese Mentalität bei mir wenig Hoffnung für die mittelfristige Zukunft zu und grenzt schon an Augenwischerei unserer "sorglosen Saison".
Frontzeck wache auf! Sonst ist deine Zeit in KL bald abgelaufen!



Beitragvon kh-eufel » 28.04.2018, 11:13


Sehr geehrter Herr Frontzeck,

Ich empfehle Folgendes:
Bitte ermittelen Sie die Punkte, die unter Ihrer Leitung erspielt wurden: naja...
Dann ermitteln Sie bitte den Durchschnitt von Spieltag zu Spieltag und zeichnen zum besseren Verständnis eine Kurve. Die Markierung entscheidender Spiele in dieser Kurve gegen die unmittelbare Konkurrenz waere durchaus auch interessant. Dann dürfen Sie etwas zur Rueckrunde, dem zwischenzeitlichen Hoch und den Gründen und Zusammenhängen erzählen. Dass Sie es nicht mit Tabellen haben, erwähnten Sie bereits, aber der Ergebnissport Fußball muss an mancher Stelle auch mathematisch aufbereitet werde. Schließlich werden - und ich hoffe, Sie sind nicht überrascht oder enttäuscht - die erspielten Punkte am Ende der Saison zusammengezählt; uebrigens auch schon vorher.

Der Abstieg ist also eher Mathematik als ein Witz.

In der 3. Liga gelten uebrigens die gleichen Spielregeln.

Mit freundlichen Grüssen
Der Nachhilfetrainer
Zuletzt geändert von kh-eufel am 28.04.2018, 12:00, insgesamt 2-mal geändert.




Zurück zu Archiv: Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 27 Gäste