Vorbericht: KFC Uerdingen - 1. FC Kaiserslautern

Duell der Tabellennachbarn: Lautern gegen Ponomarew

Duell der Tabellennachbarn: Lautern gegen Ponomarew


Seit elf Spielen ist der KFC Uerdingen ohne Ligasieg. Am Freitagabend will der 1. FC Kaiserslautern alles dafür tun, dass das so bleibt. Vor allem für eine Person ist diese Partie eine besondere.

Michail Ponomarew. Der Investor und Präsident des KFC Uerdingen sorgte in den letzten Monaten auch beim 1. FC Kaiserslautern für viel Wirbel, bei dem innerhalb der Vereinsführung ein erbitterter Streit über den möglichen Einstieg des Russen entbrannte. Seit die Querelen im Januar öffentlich wurden, richten natürlich auch die FCK-Anhänger ein besonderes Auge auf den mächtigen Mann in Uerdingen und sahen manch schräge Aktion: Der Ponomarew-Klub stürzte im Aufstiegsrennen völlig ab und droht angesichts des aktuellen Negativlaufs sogar noch in Abstiegsgefahr zu geraten. Neben einem halben Dutzend hochbezahlter Wintertransfers wie Osayamen Osawe holte der Klub auch den Ex-Lautrer Norbert Meier als Trainer, der nach nur 40 Tagen schon wieder entlassen wurde. Im gleichen Zeitraum plädierte Alleinherrscher Ponomarew für die Abschaffung der 50+1-Regel und maßregelte den eigenen Anhang für dessen Protest gegen ungeliebte Montagsspiele: "Das sind aus unserer Sicht keine echten Fans." Die zurzeit vor durchschnittlich 4.000 Zuschauern im Duisburger Exil spielenden Uerdinger sollen nächste Saison ins noch größere Düsseldorfer Stadion umziehen, wobei auch dies noch nicht definitiv klar zu sein scheint. Ganz schön viel los beim Krefelder Stadtteilklub!

Was muss man zum 31. Spieltag wissen? Hier kommen die wichtigsten Vorab-Informationen:

Der FCK: Ausgangslage und Personal

Spätestens seit dem vergangenen Sonntag und der Heimniederlage gegen Osnabrück ist die Rechnerei beim FCK vorbei. Bei noch acht verbleibenden Saisonspielen ist der Rückstand auf den dritten Platz mit elf Punkten einfach zu groß. Nach unten beträgt der Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang sieben Zähler.

Beim Spiel in Duisburg kann Sascha Hildmann bis auf die länger verletzten Spieler personell aus dem Vollen schöpfen. Der Cheftrainer deutete bereits an, dass er auf denselben Spieltagskader wie gegen Osnabrück setzen und Carlo Sickinger weiter den zentralen Mann in der Abwehrkette geben wird. In der offensiven Dreierreihe könnte es aber zu Wechseln kommen, Christoph Hemlein und Hendrick Zuck sind hier erste Anwärter auf den Platz des gegen Osnabrück enttäuschenden Florian Pick.

Der Gegner: Ausgangslage und Personal

Die Unzufriedenheit in Krefeld ist groß: In der kompletten Rückrunde - elf Spiele - hat der KFC Uerdingen noch keine einzige Partie gewonnen. Den Abwärtstrend konnte auch Frank Heinemann, der dem nach sieben sieglosen Partien entlassenen Ex-FCK-Coach Norbert Meier nachfolgte, nicht stoppen. In der letzten Woche reichte es nach schwacher Leistung bei Abstiegskandidat Jena nur für ein 0:0. Schon in der Halbzeitpause der Partie platzte KFC-Geschäftsführer Nikolas Weinhart der Kragen. Vor der Winterpause noch ein Aufstiegsaspirant, sind die Krefelder bis auf Tabellenplatz 10 durchgereicht worden und liegen einen Platz hinter dem FCK.

Am Freitag muss Norbert Meiers früherer FCK-Co-Trainer Heinemann mit René Vollath (Innenbandriss) weiter auf seinen Stammkeeper verzichten. Auch Routinier Dennis Daube (Patellasehnenprobleme) steht nicht zur Verfügung.

Frühere Duelle

Fast 23 Jahre liegt das letzte Gastspiel des FCK in Uerdingen zurück, damals in der 2. Bundesliga. Martin Wagner sorgte im August 1996 für das goldene Tor in der mit rund 10.000 Zuschauern gefüllten Grotenburg-Kampfbahn.

Fan-Infos

Es wird zumindest eigenartig werden, wenn der FCK am Freitagabend den 31. Spieltag der 3. Liga eröffnet: Beim Auswärtsspiel gegen Uerdingen werden nur 5.000 Zuschauer erwartet, was für diese Liga eigentlich nichts besonderes wäre - wenn das Spiel nicht im 31.500 Zuschauer fassenden Stadion des MSV Duisburg ausgetragen werden müsste, weil das heimische Grotenburg-Stadion noch längere Zeit umgebaut wird. Auf den FCK, der von rund 1.500 Fans begleitet wird, wartet also einmal mehr eine spezielle Atmosphäre bei einem Auswärtsspiel. Ab 17:00 Uhr können an der Stadionkasse noch ausreichend Karten für den Gästeblock erworben werden.

O-Töne

FCK-Trainer Sascha Hildmann: "In dieser Liga ist alles möglich. Mit einem Sieg bist du Fünfter, mit einer Niederlage Zehnter oder Zwölfter. Wo wir am Schluss stehen, werden wir sehen. Wir haben da schon noch einiges vor."

KFC-Trainer Frank Heinemann: "Wir müssen giftiger und vom Kopf her schneller agieren. Wir müssen eine gute Mentalität zeigen und einfach spielen."

Daten und Fakten

Schiedsrichter: Robert Schröder (Hannover)

Voraussichtliche Aufstellungen

KFC Uerdingen: Benz - Großkreutz, Maroh, Lukimya, Dorda - Pflücke, Matuschyk - Beister, Aigner, Rodriguez - Grimaldi

Es fehlen: Daube (Patellasehnenprobleme), Ibrahimaj (Sehnenabriss im Oberschenkel), Udegbe (Schulteroperation), Vollath (Innenbandriss)

1. FC Kaiserslautern: Grill - Kraus, Sickinger, Hainault - Schad, Fechner, Albaek, Sternberg - Hemlein, Kühlwetter, Thiele

Es fehlen: Botiseriu (Knie-OP), Esmel (Kreuzbandriss), Jonjic (Außenbandriss), Spalvis (Knorpelschaden)

- ca. 45-60 Minuten vor Anpfiff auf unserer Twitter-Seite: Die endgültigen Aufstellungen.

Autor: Flo

Kommentare 179 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken