Neues vom Betzenberg

 

NLZ-Leiter Manfred Paula verlässt den FCK

Der Leiter des Nachwuchsleistungszentrums des 1. FC Kaiserslautern, Manfred Paula, verlässt die Roten Teufel zum Ende der laufenden Spielzeit.

Der 54-jährige Fußball-Lehrer übernahm im Februar 2016 die Leitung des Nachwuchsleistungszentrums am Fröhnerhof und trug somit in den vergangenen gut drei Jahren die Verantwortung für die Ausbildung der FCK-Talente. Darüber hinaus war er im September 2017 auch für ein Spiel zusammen mit Alexander Bugera als Interimstrainer für die Profimannschaft der Roten Teufel verantwortlich. Das Nachwuchsleistungszentrum unter der Leitung Paulas wurde im Jahr 2018 bei der Zertifizierung des DFB und der DFL gemeinsam mit der belgischen Agentur "Double PASS" mit der höchstmöglichen Auszeichnung von drei Sternen bedacht.

"Wir haben uns nach Gesprächen mit Manfred Paula darauf verständigt, dass wir den noch bis 2021 laufenden Vertrag im beiderseitigen Einvernehmen zum 30. Juli 2019 auflösen. Wir möchten uns an dieser Stelle bei Manfred Paula für die gute Arbeit am Nachwuchsleistungszentrum und die herausragenden Ergebnisse bei der Ausbildung unserer jungen Talente bedanken. Zur künftigen strategischen und personellen Ausrichtung des Nachwuchsleistungszentrums werden wir in den kommenden Wochen informieren."

"Ich freue mich, dass ich in den vergangenen Jahren Teil der FCK-Familie sein durfte und meinen Beitrag dazu leisten konnte, dass wir trotz zunehmender Schwierigkeiten ein sehr hohes Ausbildungsniveau im Nachwuchsleistungszentrum aufrechterhalten und damit weiterhin zahlreiche Nachwuchstalente an den Profifußball heranführen konnten. Mein Dank gilt der Geschäftsführung für die stets gute und faire Zusammenarbeit", so Manfred Paula.

Der scheidende NLZ-Leiter Manfred Paula

Quelle: Pressemeldung FCK

Kommentare 40 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken