Neues vom Betzenberg

Flyer, Flummis, Frust: Protest und Abstiegsangst am Betze

Flyer, Flummis, Frust: Protest und Abstiegsangst am Betze


Tausende Flugblätter auf den Rängen, unzählige Flummis auf dem Platz: Fans des 1. FC Kaiserslautern protestieren gegen den SC Paderborn gegen die DFL. Hauptthema am Betze sind nach dem Spiel aber die Abstiegssorgen.

Die Fan- und Ultraszenen der Klubs in den beiden Bundesligen haben ihre Ankündigung wahr gemacht und den Protest gegen den geplanten Einstieg eines Investors in der DFL an diesem Wochenende weiter verschärft (Hintergrund). Auch die Anhänger der Roten Teufel nutzen den Rahmen des am Samstagabend frei im TV übertragenen Heimspiels gegen Paderborn, um wie zuletzt schon in Elversberg deutlich Position zu beziehen.

Zweimal - zuerst in Minute 25 und dann unmittelbar vor dem Anpfiff der zweiten Halbzeit - fliegen aus der Westkurve Flummis auf den Rasen und sorgen dafür, dass die Partie jeweils rund fünf Minuten lang nicht fortgesetzt werden kann. Begleitet werden die Aktionen, an denen auch der Gästeblock mit dem Werfen von Flummis und Tennisbällen seinen Teil beiträgt, von mehreren Spruchbändern. "Ob CVC, Blackstone oder andere Investoren: Finger weg von unserem Fußball!", steht beim Einlaufen der Teams auf einem Banner auf der Südtribüne. In der Westkurve werden im Spielverlauf folgende Spruchbänder gezeigt:

- "Nein zu Investoren in der DFL!"
- "Transparente Neuabstimmung jetzt"
- "Kein Anstoß unter dieser Nummer - DFL verwählt euch nicht!"

Spruchband: Transparente Neuabstimmung jetzt

Spruchband:

Um möglichst viele Betze-Fans mitzunehmen und gleichzeitig noch einmal über die Hintergründe zu informieren, hatte das Fanbündnis 1. FC Kaiserslautern - ein Zusammenschluss von mehr als 30 Fanclubs - vor dem Spiel eine Stellungnahme veröffentlicht, deren Inhalt ausgedruckt auf 30.000 Flyern auch an den Blockeingängen im Stadion verteilt wird.

Dass es im Fußball für viele um mehr geht, als nur die 90 Minuten auf dem Rasen, zeigen die FCK-Fans vor dem Anstoß auch mit der Übergabe von mehreren Spendenschecks unter anderem an die Betze-Engel und an das Nachwuchsleistungszentrum. Dabei haben die Ultras der "Frenetic Youth" alleine mit dem Verkauf der NLZ-Shirts im vergangenen Herbst 10.000 Euro gesammelt.

Übergabe mehrere Spendenschecks durch FCK-Fans vor dem Spiel

Zu Ehren der beiden Lautrer Legenden Horst Eckel und Ronnie Hellström, deren Geburts- beziehungsweise Todestag sich in der vergangenen Woche gejährt hat, sind im Fahnenmeer in der Westkurve auch die bekannten Porträts der beiden FCK-Helden zu sehen. Eckels Konterfei schmückt zudem das Vorsängerpodest.

Fahnen in der Westkurve

Glück bringen diese optischen Elemente gegen den SCP allerdings nicht, stecken die Roten Teufel nach der 1:2-Niederlage doch weiter tief im Tabellenkeller fest. Entsprechend ist die Stimmung in den Schlussminuten und vor allem nach dem Abpfiff. Während in Richtung des Trainers laute "Grammozis raus"-Rufe von allen Tribünen schallen, wird der Mannschaft vor der Kurve eindrücklich ins Gewissen geredet. Neben aller Wut rufen die Anhänger den Spielern auch viel Aufmunterndes entgegen. Die Lage ist ernst, aber schließlich bei 13 noch ausstehenden Spieltagen längst nicht hoffnungslos.

Ein Pfund, auf das der FCK auch in den kommenden Wochen weiter setzen kann, sind nicht zuletzt die Zuschauer selbst. 36.344 Zuschauer gegen Paderborn bedeuten zwar den schlechtesten Besuch der laufenden Saison. Aber das ist Meckern auf extrem hohem Niveau. Gut möglich, dass diese Zahl bis zum Saisonende auch der Tiefstwert bleiben wird. Beim nächsten Heimspiel, dem Derby gegen den KSC, werden jedenfalls mit Sicherheit wieder zigtausend Zuschauer mehr auf den Berg pilgern. Ganz nach dem Motto des zum Warmlaufen erneut gezeigten Banners: "Gemeinsam zum Klassenerhalt - Gemeinsam unzerstörbar!"

Spruchband:

Aus Ostwestfalen haben rund 800 SCP-Fans die Reise in die Pfalz mitgemacht. Neben der Beteiligung an den DFL-Protesten und mehreren "Scheiß-DFL"-Wechselgesängen mit der Westkurve zeigt der Gästeblock nach 20 Minuten eine größere Pyroshow und auch danach gehen immer wieder einzelne Bengalos an. Nach 90 Minuten feiern die Blau-Schwarzen ausgelassen den in der ersten Halbzeit kaum für möglich gehaltenen Auswärtssieg, der sie in der Tabelle auch wieder an die Aufstiegsränge ranschnuppern lässt.

Pyroshow im Gästeblock des SC Paderborn

Zur kompletten Fotogalerie vom FCK-Heimspiel gegen den SC Paderborn:

- Fotogalerie | 21. Spieltag: 1. FC Kaiserslautern - SC Paderborn

Quelle: Der Betze brennt

Kommentare 462 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken