Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Sebastian » 10.02.2024, 22:37


Bild

Trotz Pausenführung: FCK unterliegt Paderborn mit 1:2

Das Tabellenende rückt immer näher. Nach dem 1:2 (1:0) gegen den SC Paderborn stürzt der 1. FC Kaiserslautern auf den Relegationsplatz. Dabei sah es in der ersten Halbzeit noch richtig gut aus.

Mit zwei Änderungen startete die Elf von Dimitrios Grammozis das Heimspiel gegen den SCP: Julian Niehues rutschte nach verbüßter Gelbsperre erwartungsgemäß im defensiven Mittelfeld an die Seite von Filip Kaloc, für den angeschlagenen Almamy Touré durfte sich Nikola Soldo in der Dreierkette mit Boris Tomiak und Jan Elvedi beweisen. Und dieser sorgte wie beim Pokalspiel in Berlin dafür, dass die Lautrer Fans schon nach wenigen Minuten jubeln durften: Ecke Tymo Puchacz, Kopfball Elvedi, 1:0 für den FCK (3.).

Im Anschluss sahen die 36.344 Zuschauer im Fritz-Walter-Stadion einen couragierten FCK, der den Gegner bis auf eine Szene erfolgreich aus dem eigenen Strafraum fernhalten konnte. Gleichzeitig boten sich mehrere Gelegenheiten, die Führung auszubauen, doch Ragnar Ache stand beim vermeintlichen 2:0 im Abseits (8.), zudem vergaben Puchacz (11.) und nochmals Ache (24.) in aussichtsreichen Positionen. Beinahe hätte es die große Chance gegeben, per Elfmeter zu erhöhen: Schiedsrichter Martin Petersen zeigte nach vermeintlichem Foul von Pelle Boevink an Puchacz bereits auf den Punkt, nach Betrachtung der TV-Bilder entschied der Referee auf Schiedsrichterball (43). So ging es mit der knappen Führung in die Kabine.

Aufgrund der Proteste aus beiden Fanblöcken gegen den geplanten Investorendeal der DFL startete die zweite Halbzeit mit etwas Verzögerung. In die kamen die Gäste besser rein, ohne die ganz große Gefahr auszustrahlen. Bis Tomiak im Strafraum mit dem Arm an den Ball kam und Petersen nach Ansicht der Bilder auf Strafstoß entschied. Julian Krahl ahnte die Ecke, konnte den platziert gesetzten Schuss von David Kinsombi aber nicht abwehren (65.). Und Paderborn setzte nach, wenige Minuten später drehte Visar Musliu per Kopf nach einer Ecke die Partie (72.). Davon erholte sich der Betze nicht mehr, der SCP war der Entscheidung näher als der FCK dem Ausgleich und brachte das 1:2 nach Hause.

Nach der Niederlage stehen die Roten Teufel nach dem Spieltag bestenfalls auf dem Relegationsplatz, zudem droht am morgigen Sonntag Rang 17. Weiter geht es am kommenden Wochenende, wenn der FCK am Sonntag um 13:30 Uhr beim 1. FC Nürnberg antritt.

Wie bewertest Du die heutige Leistung der Roten Teufel? Hier geht's zur Spielerbenotung zum Heimspiel gegen den SC Paderborn.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Statistik zum Spiel: 1. FC Kaiserslautern - SC Paderborn 1:2


Ergänzung, 11.02.2024:

Bild

Stimmen zum Spiel
"Er ist die ärmste Sau": Rückhalt für Grammozis schwindet

Nach dem 1:2 des 1. FC Kaiserslautern gegen den SC Paderborn gibt es auf dem Betze lautstarke "Grammozis raus"-Rufe. Der Trainer will weiterkämpfen, aber die Bosse vermeiden ein klares Bekenntnis.

"Die Stimmung droht nicht zu kippen, sie ist gekippt. Mit der Serie im Nacken ist das auch verständlich", sagte Geschäftsführer Thomas Hengen nach der Heimniederlage bei "Sky" und griff erneut seine Kritik vom Elversberg-Spiel am vergangenen Sonntag auf. "Das ist Abstiegskampf pur, da musst du dich mehr wehren. Gegen Elversberg waren es ein paar Prozent zu wenig, heute hat man aber gemerkt, dass der Druck bei dem einen oder anderen lähmend wirkt. Wir schaffen es nicht, auch mal ein 1:0 dreckig nach Hause zu bringen, wenn wir das 2:0 nicht machen. Dafür machen wir zu viele individuelle Fehler in der Summe. Wenn man sich unser Torverhältnis in der Summe anschaut, ist das zu schlecht." Es war für die Roten Teufel die zehnte Niederlage in den letzten zwölf Liga-Spielen, nur vier Punkte sprangen in diesem Zeitraum seit Mitte Oktober heraus. Das Resultat daraus, welches momentan auch jegliche Freude über die Erfolge im DFB-Pokal überdeckt: Tabellenrang 16, am morgigen Sonntag vielleicht sogar schon Platz 17.

Hengen: "Du musst Ergebnisse liefern, das weiß der Trainer"

Zu den nach dem Schlusspfiff von allen Tribünen schallenden "Grammozis raus"-Rufen sagte FCK-Boss Hengen: "Wir haben die Stimmungslage gehört. Aber nach einem solchen enttäuschenden Spiel macht man keine Aussagen nach links oder rechts. Wir werden uns zusammensetzen und das Spiel analysieren, wie wir es immer tun, und auch die Jungs aufbauen. Denn auch wenn das Umfeld denkt, wir sind schon abgestiegen - wir sind noch nicht abgestiegen. Wir können drin bleiben, aber nicht mit einer Leistung wie heute Abend. Der Trainer ist die ärmste Sau, er hatte schon von Anfang an wenig Standing hier, warum auch immer. Aber du musst Ergebnisse liefern, das weiß ich, der Trainer, die Mannschaft."

Hajri: "Wir müssen jetzt schleunigst die Lage verstehen"

Wie ernst die Lage am Betzenberg derzeit ist, zeigt auch der Umstand, dass sich der Technische Direktor Enis Hajri heute zum ersten Mal überhaupt gegenüber der Presse zur Situation äußerte: "Wir müssen akzeptieren, dass wir unten angekommen sind. Jedes Spiel ist jetzt für uns ein Endspiel, nicht nur die großen Spiele, wenn abends das Licht angeht, sondern auch die 13-Uhr-Spiele. In denen geht es auch um drei Punkte. Die Leistung in der zweiten Halbzeit kann ich nicht akzeptieren und auch nicht nachvollziehen. Wir müssen das Spiel in der ersten Hälfte zumachen. Ich kann mir auch nicht erklären, warum wir dann so nachlassen."

Den von vielen Beobachtern und Fans scharf kritisieren Dreifach-Wechsel in der 55. Minute, als Grammozis das Offensivtrio Ragnar Ache, Marlon Ritter und Richmond Tachie auf einen Schlag vom Platz nahm, bewerte Hajri so: "Er ist der Cheftrainer. Er ist dafür verantwortlich. Wir haben jetzt aber auch eine anstrengende Woche gehabt. Ragnar hatte auch immer wieder Probleme, Marlon war in der Vorbereitung angeschlagen. Die Jungs geben alles, so lange sie können und dürfen. Und wenn der Trainer entscheidet zu wechseln, dann wechselt er. Wir müssen jetzt schleunigst anfangen, die Lage zu verstehen und Spiele 90 Minuten so absolvieren wie in der ersten Halbzeit. Wenn wir unser Potenzial abrufen, bin ich überzeugt, dass wir den Klassenerhalt schaffen."

Auch Direktor Hajri vermied ein klares Bekenntnis zum Trainer und sagte unter dem Eindruck der Niederlage nur: "Das ist jetzt Quatsch direkt nach dem Spiel. Wir sind im Moment alle enttäuscht, die Zuschauer, die Spieler und wir."

Grammozis: "Ich kann die Fans verstehen"

Die erste Analyse von Trainer Dimitrios Grammozis drehte sich ebenfalls um die beiden extrem unterschiedlichen Halbzeiten und den Einbruch nach der Pause. "Man kann das Spiel in zwei Abschnitte einteilen. Die erste Halbzeit fand ich top von uns. Das war die beste Halbzeit, die wir bislang gespielt haben. Wir waren sehr engagiert von Anfang, haben dem Gegner den Schneid abgekauft. Wir hatten auch Chancen auf zweites und drittes Tor", sagte der Coach, der zudem in dem nach Videobeweis von Schiedsrichter Martin Petersen zunächst gepfiffenen und dann wieder zurückgenommenen Foulelfmeter einen Knackpunkt sah. Es hätte das 2:0 sein können, allerdings war das mutmaßliche Foulspiel auch außerhalb des Strafraums. "Meiner Meinung nach war das ein Foul. Was der Schiri daraus macht, ist seine Geschichte. Wir hatten nach der Pause leider nicht mehr diese Energie und haben die Spielkontrolle verloren."

Zu den Rufen der Fans nach dem Schlusspfiff sagte Grammozis: "Es ist nicht schön, wenn man so etwas hört. Aber ich kann nicht mehr tun, als Gas zu geben. Ich kann unsere Fans verstehen. Aber die Situation ist, wie sie ist. Wir müssen das Spiel analysieren und uns auf Nürnberg vorbereiten. Profi zu sein bedeutet nicht nur im Guten vor der Kurve zu stehen und sich feiern zu lassen. Solche Momente gehören dazu."

Zimmer: "Wir müssen zusammenhalten, so gut es geht"

Verständnis für die Unmutsbekundungen im Stadion hatte auch Kapitän Jean Zimmer: "Die Fans haben ihren Unmut kundgetan, was man niemandem übel nehmen kann. Die letzten Monate waren für keinen einfach und dann ist klar, dass nach einer weiteren Niederlage Unruhe aufkommt. Es ist brandgefährlich jetzt. Wenn Rostock gewinnt, sind wir Vorletzter. Das ist gefährlich genug, egal wie die Stimmung ist. Wir müssen zusammenhalten, so gut es geht. Wenn wir jetzt anfangen, uns gegenseitig zu zerfleischen, wird es noch schwerer."

» Zum Video: Pressekonferenz nach dem Heimspiel gegen den SC Paderborn

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 13:10 Uhr:

Bild

Blick in die Kurve
Flyer, Flummis, Frust: Protest und Abstiegsangst am Betze

Tausende Flugblätter auf den Rängen, unzählige Flummis auf dem Platz: Fans des 1. FC Kaiserslautern protestieren gegen den SC Paderborn gegen die DFL. Hauptthema am Betze sind nach dem Spiel aber die Abstiegssorgen.

Die Fan- und Ultraszenen der Klubs in den beiden Bundesligen haben ihre Ankündigung wahr gemacht und den Protest gegen den geplanten Einstieg eines Investors in der DFL an diesem Wochenende weiter verschärft (Hintergrund). Auch die Anhänger der Roten Teufel nutzen den Rahmen des am Samstagabend frei im TV übertragenen Heimspiels gegen Paderborn, um wie zuletzt schon in Elversberg deutlich Position zu beziehen.

Zweimal - zuerst in Minute 25 und dann unmittelbar vor dem Anpfiff der zweiten Halbzeit - fliegen aus der Westkurve Flummis auf den Rasen und sorgen dafür, dass die Partie jeweils rund fünf Minuten lang nicht fortgesetzt werden kann. Begleitet werden die Aktionen, an denen auch der Gästeblock mit dem Werfen von Flummis und Tennisbällen seinen Teil beiträgt, von mehreren Spruchbändern. "Ob CVC, Blackstone oder andere Investoren: Finger weg von unserem Fußball!", steht beim Einlaufen der Teams auf einem Banner auf der Südtribüne. In der Westkurve werden im Spielverlauf folgende Spruchbänder gezeigt:

- "Nein zu Investoren in der DFL!"
- "Transparente Neuabstimmung jetzt"
- "Kein Anstoß unter dieser Nummer - DFL verwählt euch nicht!"

Bild

Bild

Um möglichst viele Betze-Fans mitzunehmen und gleichzeitig noch einmal über die Hintergründe zu informieren, hatte das Fanbündnis 1. FC Kaiserslautern - ein Zusammenschluss von mehr als 30 Fanclubs - vor dem Spiel eine Stellungnahme veröffentlicht, deren Inhalt ausgedruckt auf 30.000 Flyern auch an den Blockeingängen im Stadion verteilt wird.

Dass es im Fußball für viele um mehr geht, als nur die 90 Minuten auf dem Rasen, zeigen die FCK-Fans vor dem Anstoß auch mit der Übergabe von mehreren Spendenschecks unter anderem an die Betze-Engel und an das Nachwuchsleistungszentrum. Dabei haben die Ultras der "Frenetic Youth" alleine mit dem Verkauf der NLZ-Shirts im vergangenen Herbst 10.000 Euro gesammelt.

Bild

Zu Ehren der beiden Lautrer Legenden Horst Eckel und Ronnie Hellström, deren Geburts- beziehungsweise Todestag sich in der vergangenen Woche gejährt hat, sind im Fahnenmeer in der Westkurve auch die bekannten Porträts der beiden FCK-Helden zu sehen. Eckels Konterfei schmückt zudem das Vorsängerpodest.

Bild

Glück bringen diese optischen Elemente gegen den SCP allerdings nicht, stecken die Roten Teufel nach der 1:2-Niederlage doch weiter tief im Tabellenkeller fest. Entsprechend ist die Stimmung in den Schlussminuten und vor allem nach dem Abpfiff. Während in Richtung des Trainers laute "Grammozis raus"-Rufe von allen Tribünen schallen, wird der Mannschaft vor der Kurve eindrücklich ins Gewissen geredet. Neben aller Wut rufen die Anhänger den Spielern auch viel Aufmunterndes entgegen. Die Lage ist ernst, aber schließlich bei 13 noch ausstehenden Spieltagen längst nicht hoffnungslos.

Ein Pfund, auf das der FCK auch in den kommenden Wochen weiter setzen kann, sind nicht zuletzt die Zuschauer selbst. 36.344 Zuschauer gegen Paderborn bedeuten zwar den schlechtesten Besuch der laufenden Saison. Aber das ist Meckern auf extrem hohem Niveau. Gut möglich, dass diese Zahl bis zum Saisonende auch der Tiefstwert bleiben wird. Beim nächsten Heimspiel, dem Derby gegen den KSC, werden jedenfalls mit Sicherheit wieder zigtausend Zuschauer mehr auf den Berg pilgern. Ganz nach dem Motto des zum Warmlaufen erneut gezeigten Banners: "Gemeinsam zum Klassenerhalt - Gemeinsam unzerstörbar!"

Bild

Aus Ostwestfalen haben rund 800 SCP-Fans die Reise in die Pfalz mitgemacht. Neben der Beteiligung an den DFL-Protesten und mehreren "Scheiß-DFL"-Wechselgesängen mit der Westkurve zeigt der Gästeblock nach 20 Minuten eine größere Pyroshow und auch danach gehen immer wieder einzelne Bengalos an. Nach 90 Minuten feiern die Blau-Schwarzen ausgelassen den in der ersten Halbzeit kaum für möglich gehaltenen Auswärtssieg, der sie in der Tabelle auch wieder an die Aufstiegsränge ranschnuppern lässt.

Bild

Zur kompletten Fotogalerie vom FCK-Heimspiel gegen den SC Paderborn:

- Fotogalerie | 21. Spieltag: 1. FC Kaiserslautern - SC Paderborn

Quelle: Der Betze brennt
Bunt ist das Dasein und granatenstark!



Beitragvon Seit1969 » 10.02.2024, 22:41


Die Luft für den Trainer ist extrem dünn geworden und nach der Reaktion von Ache bei der Auswechslung wird in der Kabine wohl auch diskutiert werden.
TH wird wohl um eine unbequeme Entscheidung nicht herumkommen. Nur was ist die Alternative?
Fly with the eagle or scratch with the chicken



Beitragvon Hütte1981 » 10.02.2024, 22:42


Kann mich kaum beruhigen so nervt mich das! Was eine schlechte zweite HZ. Sorry, wenn ich keine 70-80 min mal ein Level spielen kann und dann die letzten 10 min über Kampf und Wille vor 40.000 nach Hause fahre.

Grammozis war leider in der Situation ein Riesen Fehler. Vor der Saison von mir aus. Aber nicht jetzt so ein Lehrling für den Abstiegskampf. Das geht nicht. Nicht ein Spiel zu null. Nicht eins. Sorry. Ohne die Basis wird das nix.



Beitragvon woolfes » 10.02.2024, 22:42


Jetzt verlieren auch noch die Flutlichtspiele, ich sehe pechschwarz für den Rest der Saison, das Team hat gute Ansätze, aber wir werden als 17. absteigen, weil wir den falschen Trainer haben.
Und nochmal: wie kann man die beiden Stützen der Mannschaft ohne Not so früh auswechseln. Jeder, jeder Kreisligatrainer hätte das anders gemacht.

Vielleicht sollte wir besser ohne Trainer spielen.
Wo kämpfen eine Ehre ist, kann verlieren keine Schande sein.



Beitragvon Hesse » 10.02.2024, 22:47


Der Zeitpunkt der Auswechslung war auch einfach total daneben. Es gab zu diesem Zeitpunkt gar keinen Grund für einen 3er Wechsel.

Nebenbei: tolles Spiel von Krahl, super gehalten.



Beitragvon VivalaFCK » 10.02.2024, 22:47


Eigentlich ist alles schon gesagt!

Der Trainer hat sich heute mit seinen Wechseln mit der Panzerfaust ins Knie geschossen. Unglaublich!

Ich finde gerade in der 2. Halbzeit hat man direkt nach den Wechseln gemerkt, dass da keine Mannschaft mehr auf dem Platz steht. Aber ist ja auch klar, wenn man drei offensive Stützen ohne Not auf einmal tauscht.

Abiama war katastrophal. Völlig überfordert.
Opoku unglücklich.
Stojkovic 1-2 Aktionen, ansonsten untergetaucht.

So wird es sauschwer! Kann kaum noch Argumente für DG finden…
"Balle musse in die Tore. Alles andere isse Kokolores." Rathino



Beitragvon schirmi86 » 10.02.2024, 22:48


Spätestens jetzt brennt es lichterloh am Berg.
Wir spielen eine super erste Halbzeit, vielleicht die Beste in der gesamten Saison. Und dann bekommt Paderborn zu Beginn der zweiten Halbzeit einen 12.Mann. Und damit meine ich nicht den Schiedsrichter, der sicherlich auch nicht immer glücklich agierte, sondern unser Trainer Grammozis! Warum wird nach 52 Minuten unser Spielmacher und unser bester Torjäger ausgewechselt? Warum? Genau so wie wir in der zweiten Halbzeit spielen steigt man ab.
So, jetzt kann man sich in den Interviews wieder in die Tasche lügen. Erste Halbzeit top... unglücklich... gutes Spiel... blablabla... Und sich damit in die nächste Woche bringen. Oder man reagiert jetzt endlich und stellt diesen völlig planlosen Trainer endlich frei.
Aber so wie sich Hengen im Interview gibt wird wohl jetzt endlich reagiert. Ich wünsche es mir.



Beitragvon Andreas9763 » 10.02.2024, 22:48


Hengen bei sky kein Spiel zu null, so kann man nicht gewinnen. Wo war das bemühen um ein/zwei Abwehrspieler Nein nur offensive holen und dann jammern das man nicht zu null spielt.
Hol nico Schulz auch wenn der seit 1 jahr nicht mehr gespielt hat ist der noch 10 mal besser als Soldo



Beitragvon julives129 » 10.02.2024, 22:50


Hengen bei Sky wirkt konsterniert und sprachlos - reagiert sehr unsicher bei Rückfragen bezüglich DG.
Ich glaube er wird handeln. Parallel dazu hörte man im Hintergrund die West mit ihrer Forderung. Hengen meint, DG habe "kein Standing", "wieso auch immer"... Ich sage spätestens Montag wird gehandelt.

Ich bin bedient. Was ein Mist. Was für Wechsel. Was ein Bruch.
Zuletzt geändert von julives129 am 10.02.2024, 22:51, insgesamt 1-mal geändert.
"Wenn man dieses Stadion sieht, und die Art, wie es sich über der Stadt erhebt, dann wird einem klar, dass Kaiserslautern eine Fußballstadt sein muss." Youri Djorkaeff



Beitragvon FCK-Ralle » 10.02.2024, 22:54


So leid es mir für ihn tut, aber ich denke das wird eng für Grammozis. Das Spiel könnte sein Genickbruch gewesen sein.
Schade ich mochte ihn und habe echt geglaubt er könnte uns wieder in die Spur bringen.

Hengen kennt das Geschäft und er muss im Sinne des FCK handeln. Da kann er heute noch Interviews geben wie er will. Heute ist für die Analyse Nachtschicht angesagt.

Ich hab nur noch keine Idee wer uns da unten rausholen könnte...
FCK 4-life
"Sieger zweifeln nicht und Zweifler siegen nicht!" (Gerry Ehrmann)



Beitragvon Mr.Blum » 10.02.2024, 22:55


Nach einem Gegentor bricht alles zusammen. Die Mannschaft ist keine Mannschaft mehr sondern Individuen, die machen was sie wollen. Es ist der Job des Trainers sicherzustellen, dass dies nicht passiert. Ich glaube nicht das er das kann.



Beitragvon Rasnawski » 10.02.2024, 23:00


Fussball ist ein Ergebnissport.
Wer da nicht abliefert darf gerne wieder gehen.
DG muss sofort weg. Hier geht's um Leistung und Ergebnisse. Auch wenns unmenschlich klingen mag.

Gibt auch n Grund warum die Summe der Menschen die es gut mit dem FCK erkennen das das so einfach nicht passt. Die Menschen haben nämlich schon ein feines Gespür für gewisse Dinge.

Deshalb ist DG raus zu rufen richtig! Doppelmoral könnt ihr Euch schenken. Es geht um den FCK!
1.FC Kaiserslautern - Ungarn
Weltmeister 1954



Beitragvon Olamaschafubago » 10.02.2024, 23:00


Diese Niederlage geht so deutlich auf Grammozis Kappe, da wäre ich überrascht, wenn er bis morgen Mittag, spätestens Montag noch unser Trainer ist.
Ich hoffe, der Nachfolger, der bereit steht, schafft es, das Ruder noch rumzureißen. Letztlich tragen Hengen und Hajri durch ihre Kaderzusammenstellung die Hauptverantwortung für diesen desolaten Saisonverlauf. Attraktiver Offensivfußball mit Dreierkette, "Stagnation ist Rückschritt" als wir noch in ganz anderen Tabellenregionen standen - da wollte man den zweiten Schritt wohl vor dem ersten machen, wenn das einzig realistische Ziel für diese Spielzeit nur der Klassenerhalt sein konnte...



Beitragvon Teamgeist » 10.02.2024, 23:29


Ich hatte nach den Siegen gegen Schalke und in Berlin die Hoffnung, dass Elversberg der letzte Ausrutscher war und Grammozis die Mannschaft in die Spur bringt. Dann diese 2. HZ heute! Was ging in Grammozis Kopf rum, diesen vollkommen unnötigen 3-fach-Wechsel, in der 55. Minute (!), vorzunehmen! Nicht dass wir erst hinterher alle schlauer waren - schon zum Zeitpunkt des Wechsels gab es doch fast niemanden, der das verstanden hat. Sorry, ich will Grammozis nichts Böses, aber das war pure Sinnlosigkeit!

Nachdem wir nun einen neuen Negativlauf haben, und Grammozis offensichtlich nicht nur nicht in der Lage ist, eine Mannschaft zu formen, sondern durch grobe Fehler auch noch Punkte selbst vergeigt, muss schnellstens ein Schlussstrich gezogen werden! Ab Montag übernimmt hoffentlich irgendjemand - kann nur besser werden. Ich habe den Eindruck die Spieler wünschen sich das auch.



Beitragvon ShakaZulu » 10.02.2024, 23:30


Die Wechsel wurden hier schon vielfach angesprochen. Ich war selten so verzweifelt als die Wechsel vollzogen wurden. Da wechselte DG all unsere Spieler aus, vor denen unsere Gegner Respekt haben. Also konnte Paderborn von da an mehr nach vorne pressen ohne großartiges Risiko hinten zu gehen. Bereits in Elversberg verpufften die Wechsel.

Abiama - nur um ein besonders prägnantes Beispiel herauszunehmen - erinnerte mich an einen Langstreckenläufer, der mal bei den Fußballern als Gast mitmachen durfte.
DG hat die Mannschaft bei der Vorbereitung auf seinen neuen Job nicht verstanden (oder sich nicht adäquat mit ihr beschäftigt?) und dies hat sich bislang nicht verändert. Ich mache mir Sorgen um den FCK.



Beitragvon betzebub65 » 10.02.2024, 23:31


...eines ist sicher...wird nichts unternommen steigen wir sang und klanglos ab... :(

...und auf dritte Liga hat hier wohl keiner Bock...

Ich frage mich Ernsthaft gegen wen man noch Punkten will wenn der eigene Trainer das Spiel zerstört ? Diese Aktionen sind nur noch zum Haare raufen...

Vor Wochen hatte ich schon gesagt es ist nur noch eine Frage der Zeit wann wir von Braunschweig überholt werden
was die Meisten für unmöglich hielten. Wie eine einigermaßen funktionierende Mannschaft dermaßen abschmieren kann ist mir unbegreiflich...da können nur Laienprediger am Werk sein... :x
Lieber ne Ratte im Bett als nen 05er im Keller



Beitragvon Miro.Klose » 10.02.2024, 23:38


Zimmers Interview war auch interessant, man hat Regelrecht gemerkt das ihm die Niederlage sehr nahe geht ... keiner in der Mannschaft lebt den fck so sehr. Vertrag mit Zimmer muss voralle für das worst Case verlängert werden. Solche typen brauchen wir egal wie die Saison endet



Beitragvon bjarneG » 10.02.2024, 23:47


Es bringt jetzt nix direkt nach dem Spiel sich reinzusteigern.

Alles erst mal sacken lassen, ne Nacht drüber schlafen und erst danach dann analysieren. Und dann ggf. handeln. Vielleicht brauchen wir schon wieder einen Trainerwechsel, ich weiß es auch nicht...

Kühlen Kopf bewahren.

Wenn Trainerwechsel dann muss diese letzte Patrone sitzen.



Beitragvon Boozhil » 10.02.2024, 23:49


Nach dem Interview von Hengen bei Sky ist Grammozis morgen Geschichte. Zum Glück! Hengen hat sich aber die letzten Monate leider auch viel zu viele Fehlentscheidungen geleistet. Ich hab keine Ahnung, wie es weitergehen soll. Ich sehe kaum einen Strohhalm :(
Im Fußball ist es, zumindest bei mir, anders als in der Liebe: Man verliebt sich einmal - und diese Liebe hält. Um wen ich weine? Um den Verein meiner Kindheit, meiner Jugend, meines Lebens, um den 1. FC Kaiserslautern (Zitat: Marcel Reif)



Beitragvon eye of the tiger » 10.02.2024, 23:59


17.10.2024: Heimspiel gegen Tottenham in der EL. Voller Betze, 2 Tore in der Nachspielzeit zum 2:0 Heimsieg.

19.10.2024 Auswärtsspiel um 13 Uhr in Bocholt, nach schwacher Leistung ein klares 4:0 für Bocholt.



Beitragvon Roggi2021 » 11.02.2024, 00:02


Die Niederlage geht ganz klar auf DG's Kappe. Wie kann man nach dieser guten 1. Halbzeit so auswechseln? Nur weil ein 3er Wechsel gegen Schalke funktioniert hat? Total daneben! Das war der Bruch. Hat jemand eine Info, warum er so gewechselt hat? Ich habe mich gewundert, dass weder die Sport1 Kommentatorin noch Korkut DG gefragt haben, warum er die 3 rausgenommen hat. Mit DG steigt der FCK ab, daher bitte SOFORT handeln! Wer es machen soll? Keine Ahnung.
DS zurückholen oder einen RICHTIGEN Trainer, der Absteigskampf kann. Schade, dass "Ante" bei den Baracklern angeheuert hat. Egal, wer kommt, es kann ja nur besser werden. Die Mannschaft hat DG spätestens heute verloren, die Fans sowieso.



Beitragvon Fritz_Walter_08 » 11.02.2024, 00:08


Wenn Hengen gleich mit Grammozis gehen müsste, könnte Schuster zurückgeholt werden. Er kennt den Großteil der Mannschaft und kann Abstiegskampf. Sonst vielleicht noch Magath. Wir brauchen einen harten Trainer, der jetzt mal auf ne stabile Defensive setzt. Ich hab das Gefühl, wenn wir mal zu Null spielen könnten, würden wir gut punkten. Vorne machen wir oft irgendwie eins, aber hinten jedes Spiel 2,7 Tore im Schnitt kassieren ist unser Aus!



Beitragvon MathiasvunNW » 11.02.2024, 00:13


So zurück vom Betze, die Grammozis Raus Rufe waren deutlich zu hören.
Ansonsten einfach mal das Forum abschalten :knodder:
Wiedermal ein Tag verschenkt....

Es tut weh Leute es tut weh.................
Zuletzt geändert von MathiasvunNW am 11.02.2024, 00:22, insgesamt 1-mal geändert.
Auf geht's Lautern kämpfen und siegen. Klassenerhalt 2024 :!: :doppelhalter:



Beitragvon RedPumarius » 11.02.2024, 00:13


schirmi86 hat geschrieben:Spätestens jetzt brennt es lichterloh am Berg.
Wir spielen eine super erste Halbzeit, vielleicht die Beste in der gesamten Saison. Und dann bekommt Paderborn zu Beginn der zweiten Halbzeit einen 12.Mann. Und damit meine ich nicht den Schiedsrichter, der sicherlich auch nicht immer glücklich agierte, sondern unser Trainer Grammozis! Warum wird nach 52 Minuten unser Spielmacher und unser bester Torjäger ausgewechselt? Warum? Genau so wie wir in der zweiten Halbzeit spielen steigt man ab.
So, jetzt kann man sich in den Interviews wieder in die Tasche lügen. Erste Halbzeit top... unglücklich... gutes Spiel... blablabla... Und sich damit in die nächste Woche bringen. Oder man reagiert jetzt endlich und stellt diesen völlig planlosen Trainer endlich frei.
Aber so wie sich Hengen im Interview gibt wird wohl jetzt endlich reagiert. Ich wünsche es mir.


Momentan sind wir nach Osnabrück glasklarer Absteiger. Das wird nienals reichen.
Grammozis sofort rausschmeißen - ein Bankrotterklärung!
Grammozis raus! Sofort!



Beitragvon Firehead81 » 11.02.2024, 00:14


Ich weiß noch als wir letzte Saison unter Schuster nichts mehr zu verlieren hatten.
Jeden Samstag habe ich mir die Finger Wund geschrieben warum wir keine Weiterentwicklung sehen , gerade wo wir nichts mehr zu verlieren hatten.
Jeder Trainer hätte zu diesem Zeitpunkt angefangen, an unserem Spiel mit dem Ball zu Arbeiten und hätte die Mannschaft angefangen auf die neue Saison vorzubereiten. Damals forderte ich schon den Rauswurf von Schuster.
Die ganze Liga hatte es kapiert wie wir spielen und wo unsere schwächen sind und von da ab, hatten wir verloren. Jedesmal hatte ich geschrieben welch ein Zeitverschwender der Schuster ist und den Rauswurf gefordert!
Ohne Weiterentwicklung, kein Fortschritt! Für all das gibt es einen Mann der mit Verantwortlich ist, Thomas Hengen. Viel zu lange mit Schuster weiter gearbeitet bis er ihn endlich gefeuert hat! Was macht T. Hengen dann?
Er holt einen D.G als Trainer! Was ich bereits als Spieler oder auch auch heute als Trainer von ihm halte, behalte ich jetzt mal besser für mich.
Den ganzen Aufschwung den wir in den letzten 2-3 Jahren aufgebaut haben ist dahin und es wurde rein gar nichts draus gemacht! Wir sind jetzt genau dort angekommen, was ich schon vor einem Jahr gesagt habe!
Alles Zeitverschwendung, ohne Entwicklung keinen Forttschritt! Thomas Hengen du hast in den letzten 12 Monaten nicht nur Fehler gemacht, es war ein Totalversagen auf ganzer Ebene.
Nimm deinen D.G und verlässt den Berg, ihr Zeitverschwender glaubt immer noch an den Klassenerhalt. Ich lach mich tot!
]




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste