Neues vom Betzenberg

Schiri verweigert Siegtor: FCK nur 1:1 gegen Bayern II

Schiri verweigert Siegtor: FCK nur 1:1 gegen Bayern II


Der 1. FC Kaiserslautern hat den zweiten Sieg unter Marco Antwerpen knapp verpasst. Im Geister-Heimspiel gegen Bayern München kam trotz Überzahl nicht mehr ein 1:1-Unentschieden hinaus - auch wegen einer Fehlentscheidung des Schiedsrichters.

Der neue Trainer sah keinen Grund für großartige Veränderungen und schickte dieselbe Elf auf den Rasen des Fritz-Walter-Stadions, die eine Woche zuvor in Mannheim erfolgreich gewesen war. In der ersten Halbzeit hatte Marius Kleinsorge gleich zweimal die große Chance zur Führung, scheiterte aber ebenso an FCB-Keeper Michael Wagner wie Marvin Pourié. Mit Beginn der zweiten Halbzeit waren die Roten Teufel in Überzahl, nachdem Bright Akwo Arrey-Mbi die Gelb-Rote Karte gesehen hatte. Doch in der 67. Minute waren es dann die Gäste, die nach einem Konter durch Dimitri Oberlin in Führung gingen. Nur knapp fünf Minuten später gelang dem eingewechselten Daniel Hanslik jedoch der 1:1-Ausgleich. Und nur kurze Zeit später erzielte der FCK sogar die 2:1-Führung, allerdings entschied Schiedsrichter Nicolas Winter fälschlicherweise auf Abseits. Obwohl die Roten Teufel auf den Siegtreffer drängten und sich noch zahlreiche Großchancen erspielten, blieb es am Ende beim für das Antwerpen-Team unglücklichen Remis.

Der FCK verpasst damit den zweiten Sieg unter dem neuen Trainer und steht mit 25 Punkten vorläufig auf Platz 15 der Drittliga-Tabelle. Am kommenden Samstag (14:00 Uhr) sind die Roten Teufel dann beim FC Ingolstadt zu Gast.

Wie bewertest Du die heutige Leistung der Roten Teufel? Hier geht's zur Spielerbenotung zum Heimspiel gegen Bayern München II.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Statistik zum Spiel: 1. FC Kaiserslautern - Bayern München II 1:1

Kommentare 217 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken