Neues vom Betzenberg

 

Hildmann hadert mit mangelnder Torgefahr

Zum 13. Mal in dieser Saison ist der 1. FC Kaiserslautern am Samstag als Verlierer vom Feld gegangen. Als Knackpunkt beim 0:2 gegen die Würzburger Kickers machten Trainer Sascha Hildmann und Gino Fechner die Chancenverwertung in der Anfangsphase aus.

Das Spiel auf dem Würzburger Dallenberg befand sich erst in der 2. Spielminute, als der FCK die dicke Chance zur Führung bekommen hatte: Christian Kühlwetter scheiterte aus kurzer Distanz an einem Gegenspieler, der auf der Linie klärte. Fünf Minuten später kamen die Gastgeber das erste Mal zwingend vor das Tor - und bejubelten gleich die Führung. Der entscheidende Unterschied, wie die FCK-Protagonisten später feststellen. Denn mit dem 1:0 im Rücken drehten die Hausherren auf, trafen kurz nach dem Tor nur den Pfosten. "Wir hatten Glück, dass es nicht früher 2:0 oder 3:0 steht", sagte Hildmann. "Da sieht man mal, wie es beflügelt, wenn du gleich die erste Möglichkeit machst", fügte Fechner an.

"Wir hätten noch eine halbe Stunde ohne Tor weiterspielen können"

Der Sieg für den FWK sei "in jeden Fall in Ordnung", so Fechner. Denn im weiteren Spielverlauf hatten die Unterfranken die Gäste komplett in Schach gehalten und Mitte des zweiten Durchgangs das 2:0 nachgelegt. Vom FCK war offensiv wenig zu sehen. "Wir konnten uns in den entscheidenden Momenten nicht durchsetzen, um dann auch Torgefahr auszustrahlen. Heute hätten wir noch eine halbe Stunde spielen können, ohne ein Tor zu erzielen", hielt Hildmann schonungslos fest.

Letztes Ziel: "Wir wollen den Verbandspokal gewinnen"

Die Streitigkeiten der vergangenen Tage in der Führungsetage des Vereins wollte Fechner nicht als Ausrede anführen. "Jeder Spieler geht damit anders rum. Aber ich kann das auf dem Platz gut ausblenden", sagte der Mittelfeldmann. Torhüter Grill, einmal mehr bester FCK-Akteur, betonte: "Es geht um die Existenz des ganzen Vereins. Aber wir müssen in erster Linie unsere Leistung auf den Platz bringen." Insofern erinnerte der Keeper auch gleich an das letzte Ziel in der Saison: "Wir wollen den Verbandspokal gewinnen. Und davor ein gutes Spiel gegen Meppen machen."

Sascha Hildmann

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Chancenloser FCK: Verdientes 0:2 in Würzburg (Der Betze brennt)

Kommentare 229 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken