Neues vom Betzenberg

 

Verbandspokal in Worms: Albaek muss passen

Am Mittwochabend spielt der 1. FC Kaiserslautern im Verbandspokal gegen Sechstligist TSV Gau-Odernheim. FCK-Trainer Frontzeck lässt wie schon in den Runden zuvor wieder rotieren.

"Von den Spielern, die am Samstag in Rostock gespielt haben, wird sicher der ein oder andere nicht zum Einsatz kommen", kündigt Michael Frontzeck vor dem Viertelfinale in Worms an. Eine "B-Elf" mit zahlreichen Jugendspielern wird der Coach allerdings nicht aufstellen, sondern weitgehend auf seinen Drittliga-Kader setzen. Lennart Grill wird im Tor stehen, auf der "Sechs" könnte Carlo Sickinger eine Bewährungschance erhalten. Ausfallen werden Mads Albaek, der in Rostock nach einem Schlag auf den Oberschenkel eine Einblutung erlitten hat, sowie eventuell Gino Fechner (Augenverletzung)

Frontzeck: "Wir müssen die Partie zu hundert Prozent annehmen"

Das Duell Sechstligist gegen Drittligist will der FCK-Coach professionell angehen: "Wir müssen dort mit derselben Einstellung wie schon in den Pokalspielen zuvor reingehen und die Partie zu hundert Prozent annehmen." Vor voraussichtlich gut gefüllten Tribünen im Wormatia-Stadion können die Roten Teufel mit dem Halbfinal-EInzug einen weiteren Schritt in Richtung DFB-Pokal-Qualifikation für 2019/20 machen. Die nächste Runde wird voraussichtlich noch in diesem Jahr ausgetragen, das Endspiel folgt im Mai 2019.

Weitere Informationen zum Verbandspokal-Spiel der Roten Teufel folgen morgen im ausführlichen Vorbericht auf Der Betze brennt.

FCK-Spieler Mads Albaek

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Übersicht: Kompletter Team-Status des 1. FC Kaiserslautern

Kommentare 132 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken