Neues vom Betzenberg

 

Biada und Dick wieder eine Option gegen Lotte

Vor dem Heimspiel gegen die Sportfreunde Lotte hat sich die Personallage beim 1. FC Kaiserslautern etwas entspannt. Florian Dick und Julius Biada stehen wieder zur Verfügung, neue Verletzte gibt es nicht.

"Wir sind aus der Partie in Braunschweig ohne größere Verletzungen rausgekommen und haben die zwei Tage genutzt, um zu regenerieren", resümiert FCK-Trainer Michael Frontzeck vor der dritten Partie der englischen Woche am Samstag (14:00 Uhr, Fritz-Walter-Stadion). Florian Dick, der wegen muskulärer Probleme geschont wurde, und Julius Biada (nach Wadenblessur) stehen als zusätzliche Optionen für die Startelf zur Verfügung. Aber auch Rechtsverteidiger Dominik Schad hat als Dick-Ersatz eine gute Leistung gezeigt, wie der Coach betont: "Es ist schön zu sehen, dass die Spieler, die vermeintlich hintendran waren, ihren Mann stehen. Auch in einer komplizierten Situation."

Fehlen werden dem FCK die Langzeitverletzten Lukas Spalvis (Knorpelschaden), Jan Ole Sievers (Sehnen-Anriss) sowie die Nachwuchsprofis Flavius Botiseriu (Knie-OP) und Dylan Esmel (Kreuzbandriss).

Frontzeck: "Absoluter Fokus auf Lotte"

An die zweite englische Woche in Folge mit den Spielen in Idar-Oberstein (Verbandspokal) und bei Tabellenführer Osnabrück verschwendet Frontzeck noch keine großen Gedanken: "Unser absoluter Fokus liegt auf Lotte. Sie haben in vier Spielen zehn Punkte geholt. Da interessiert mich die kommende Woche allenfalls im Hinterkopf."

Für die Partie am Samstag hat der FCK bisher rund 15.200 Karten verkauft. Der Schiedsrichter wurde seitens des DFB noch nicht bekanntgegeben.

Alle weiteren Informationen zum Heimspiel gegen Lotte folgen morgen im ausführlichen Vorbericht auf Der Betze brennt.

» Zum Video: Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen die Sportfreunde Lotte

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Übersicht: Kompletter Team-Status des 1. FC Kaiserslautern

Kommentare 45 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken