Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Thomas » 01.12.2008, 11:40


Sportliche Talfahrt im Geschäftsjahr 2007/ 2008 belastet Ergebnis

Aufgrund des sportlichen Verlaufs des 1. FC Kaiserslautern in der zurückliegenden Zweitligasaison 2007/2008 sind die Umsatzerlöse beträchtlich zurückgegangen. Dieser Rückgang ist insbesondere auf stark gesunkene Fernsehgelder und Pflichtspieleinnahmen zurückzuführen.

Die Ertragslage des Vereins hat sich infolge dieser Sachverhalte verschlechtert und dadurch weist die Gewinn – und Verlustrechnung für den Berichtszeitraum einen Verlust in Höhe von 1,777 Millionen Euro aus.

In der Saison 2007/2008 wurden Umsatzerlöse in Höhe von 19,8 Millionen Euro (Vorjahr 27,4 Millionen Euro) erzielt. In der abgelaufenen Saison besuchten im Schnitt 28.179 Zuschauer die
Heimspiele des FCK (Vorjahr: 31.855 Zuschauer). Dauerkarten wurden 1.650 weniger als im Vorjahr (15.000 Dauerkarten) verkauft.

Die Umsätze aus dem Spielbetrieb beliefen sich auf 6,6 Millionen Euro (Vorjahr: 7,6 Millionen Euro). Die Umsätze bei der Werbung stabilisierten sich auf Vorjahresniveau (3,8 Millionen Euro).

Transfererlöse (1,2 Millionen Euro) wurden durch die Verkäufe der Spieler Tamas Hajnal, Daniel Halfar und Jürgen Macho realisiert. Im Vergleich zum Vorjahr ergeben sich daraus Mindereinnahmen in Höhe von 3,2 Millionen Euro. Die Umsatzerlöse aus der TV- und Rundfunkübertragung (5,6 Millionen Euro) gingen im Vergleich zum Vorjahr (8,4 Millionen Euro) um 2,8 Millionen Euro
zurück.

Durch den Jahresverlust in Höhe von 1,777 Millionen Euro verminderte sich das Vereinsvermögen zum 30. Juni 2008 auf 0,739 Millionen Euro (Vorjahr: 2,517 Millionen Euro).

Positiv auf die Ertragslage des Vereins wirkte sich die Senkung der Stadionmiete seitens der Fritz-Walter-Stadion Kaiserslautern GmbH (Forderungsverzicht) sowie ein von der Deutschen Vermögensberatung AG ausgesprochener Forderungsverzicht aus.

Im Rahmen der Lizenzierung hatte sich der Verein verpflichtet, sein Umstrukturierungs- und Sanierungskonzept weiter forciert zu betreiben. Kosteneinsparungen in einer Größenordnung von ca. 1,5 Millionen Euro sind geplant bzw. schon teilrealisiert.

Für die laufende Saison ist ein ausgeglichenes Ergebnis geplant.

Quelle: Pressemeldung FCK



Beitragvon erstbesuch20_09_1994 » 01.12.2008, 11:51


So. Alle die mittlerweile schon sauer reagieren, wenn die Mannschaft ein Auswärtsspiel verliert, oder zu Hause nicht gewinnt, wissen spätestens jetzt, wie eng es (noch) um den Verein aussieht. Eine adäquate Mannschaft für die 1.Liga aufzustellen wäre eine große Herausforderung. Und für diese gilt es dann auch "heilige Kühe" wie den Stadionnamen zu schlachten...



Beitragvon JochenG » 01.12.2008, 11:56


An dieser Stelle möchte ich alle FCK Mitglieder auf die Möglichkeit hinweisen, die vollständige Bilanz, inklusive des Lageberichts und einiger interessanter Details, auf der Geschäftsstelle einzusehen.
Es ist Euer Recht. Nehmt es wahr.



Beitragvon derhonkel » 01.12.2008, 11:56


Eine adäquate Mannschaft für die 1. BuLi zusammenstellen wäre nicht sonder ist eine große Herausforderung...

Ich bin ehrlich gesagt leicht geschockt ob dieser Meldung, ich hab nämlich auch schon teilweise die Realität verdrängt und mich von den Spielen ablenken lassen. Aber nach so einer Meldung weiss man wieder, welche Arbeit von Stefan Kuntz und Dr. Ohlinger geleistet wird...



Beitragvon OWL-Teufel » 01.12.2008, 12:01


In dieser Größenordnung war das m.E. zu erwarten,in der letzten Saison lief ja wenig zusammen und daher wundert mich das jetzt nicht wirklich!

Zum Glück sitzen nun fähige Leute am Ruder,daher bin ich zuversichtlich,dass es sich nachhaltig verbessert!



Beitragvon sunglasses@night » 01.12.2008, 12:03


Thomas hat geschrieben:
Durch den Jahresverlust in Höhe von 1,777 Millionen Euro verminderte sich das Vereinsvermögen zum 30. Juni 2008 auf 0,739 Millionen Euro (Vorjahr: 2,517 Millionen Euro).




739000 euro vereinsvermögen? das ist echt heftig.... dass es einbußen gab, damit dürfte jeder gerechnet haben, aber dass es so krass ist...



Beitragvon Ramón » 01.12.2008, 12:37


Daß es nicht gut um den Verein steht, dürfte eigentlich allen vorher klar gewesen sein.
Aber daß das Vereinsvermögen nur noch "Portokasse" ist, war mir nicht bewußt. :shock:



Beitragvon Paul » 01.12.2008, 12:45


Mich überrascht diese Mitteilung in keiner Weise. Leute macht die Augen auf! Wo soll denn eigenes Vereinsvermögen herkommen nach den letzten Jahren? Ich bin fast überrascht, dass wir überhaupt welches haben und somit den Verlust "ausgleichen" können.
Die Lage ist ernst, aber eben nicht mehr hoffnungslos - ganz im Gegenteil. Und wem wir das zu verdanken haben, muss man nicht mehr sagen.
leer
Nur im Pälzer Bode hänn moi Haxe richdich Halt!
leer
unzerstörbar - NUR der F C K



Beitragvon Kohli32 » 01.12.2008, 12:54


also dieses Ergebnis für das Geschäftsjahr 07/08 wurde doch vor ein paar Wochen schon in Aussicht gestellt und ist ehrlich gesagt auch nicht verwunderlich.
Jetzt dürfte jedem mal klar sein, wie dreckig es dem Verein nach wie vor geht. Umso größeres Lob von meiner Seite für die bisherige Arbeit unserer neuen Vereinsführung.

Eine Mannschaft für die 1. BL mit diesem finanziellen Hintergrunud ist meiner Meinung nach nicht zu machen. Der Aufstieg ist zwar sportlich im Moment denkbar, ein Klassenerhalt längerfristig in der 1. BL zur Zeit wohl eher nicht. Daher nach wie vor meine Meinung, lieber noch 1 bis 2 Jahre 2. BL und in dieser Zeit den Verein und Mannschaft wieder festigen. Und dann aufsteigen mit der realistischen Chance auch oben zu bleiben.
Nochmal: ich will keine Fahrstuhlmannschaft werden, da spiel ich lieber noch ein paar Jahre 2. BL.
ceterum censeo Mogontiacum esse deprimendam



Beitragvon Marky » 01.12.2008, 12:56


Thomas hat geschrieben:Sportliche Talfahrt im Geschäftsjahr 2007/ 2008 belastet Ergebnis

Aufgrund des sportlichen Verlaufs des 1. FC Kaiserslautern in der zurückliegenden Zweitligasaison 2007/2008 sind die Umsatzerlöse beträchtlich zurückgegangen. Dieser Rückgang ist insbesondere auf stark gesunkene Fernsehgelder und Pflichtspieleinnahmen zurückzuführen.


Hintergrund: Fernsehgelder werden nach jedem Spieltag ausgezahlt. Dabei kommt es entscheidend darauf an, welchen Platz man in der Tabelle einnimmt. Die Millionenumsätze, die wir in der vorigen Saison verloren haben, holen wir jetzt wieder rein, weil wir konstant unter den ersten 2 stehen.
"Ich verliebte mich in den Fußball, wie ich mich später in Frauen verlieben sollte: plötzlich, unerklärlich, unkritisch und ohne einen Gedanken an den Schmerz und die Zerrissenheit zu verschwenden, die damit verbunden sein würden." (Nick Hornby, "Fever Pitch") #Unzerstörbar



Beitragvon dem fritz seine erben » 01.12.2008, 12:59


Eine dicke Überraschung ist das sicherlich nicht. Wenn man sich die entsprechenden Meldungen des letzten Jahres in Erinnerung ruft, war da doch kaum etwas positives dabei.
Und wenn ich an die Meldung mit dem positiven Quartalsergebnis zurückdenke, konnte doch jedem klar sein, wie es in diesem Bereich vorher ausgesehen haben muß.
Zuletzt geändert von dem fritz seine erben am 01.12.2008, 19:06, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon redbaron » 01.12.2008, 13:28


Kohli32 hat geschrieben:also dieses Ergebnis für das Geschäftsjahr 07/08 wurde doch vor ein paar Wochen schon in Aussicht gestellt und ist ehrlich gesagt auch nicht verwunderlich.
Jetzt dürfte jedem mal klar sein, wie dreckig es dem Verein nach wie vor geht. Umso größeres Lob von meiner Seite für die bisherige Arbeit unserer neuen Vereinsführung.

Eine Mannschaft für die 1. BL mit diesem finanziellen Hintergrunud ist meiner Meinung nach nicht zu machen. Der Aufstieg ist zwar sportlich im Moment denkbar, ein Klassenerhalt längerfristig in der 1. BL zur Zeit wohl eher nicht. Daher nach wie vor meine Meinung, lieber noch 1 bis 2 Jahre 2. BL und in dieser Zeit den Verein und Mannschaft wieder festigen. Und dann aufsteigen mit der realistischen Chance auch oben zu bleiben.
Nochmal: ich will keine Fahrstuhlmannschaft werden, da spiel ich lieber noch ein paar Jahre 2. BL.


Du sprichst mir aus der Seele. Aber Vorsicht, für Aussagen "lieber 1 - 2 Jahre länger 2.Liga und besser keine Fahrstuhlmannschaft" habe ich in den letzten Monaten viel Kritik einstecken müssen.

Solche Zahlen waren für mich klar. Ich hoffe, dass jetzt spätestens die letzten Romatiker aufwachen.

Sportlich kann es wohl zum Betriebsunfall "Aufstieg" kommen. Aber sämtliche Einnahmesteigerungen (mehr Zuschauer, mehr Sponsoring, mehr Fernsehgeld, evtl Verkauf des Stadionnamens) werden nicht ausreichen um uns auf ein Umsatz und Etatniveau vom absoluten Kellerkind Cottbus zu heben.

Was soll das dann für eine Erstligasaison werden. Selbst im Optimalfall spielen wir mit der Euphorie eines Aufsteigers und einer jungen hungrigen Mannschaft in unteren Mittelfeld. Im 2. Jahr holen sich Pseudomittelklassemannschaften unser Tafelsilber und dann gehts in die 2. Saison wieder runter. Wir verliern dann noch einige erstligataugliche Spieler, die als Ergänzungsspieler mit besser dotierten Verträgen in der ersten Liga bleiben.

Da spiel ich lieber noch 2 - 3 Jahre "im warmen Bett der 2.Liga" mit klasse Heimspielen gegen 60, Aachen, Pauli, wie als dunkelgraue Maus in der ersten Liga.

Ein Standardbeispiel wie solche Aufstiegsszenarien in den letzten Jahren laufen, liefert uns doch gerade einer unserer Erzfeinde.

Der KSC. tolle erste Saison ---- und jetzt: trotzdem keine Kohle, die besten Leute weg (Haijnal, Eggimann), und diese Saison gehen die sang und klanglos runter.
Von Wiederaufstieg braucht da keiner träumen. Die müssen aufpassen, dass sie nicht ausbluten und sie zu ner grauen Maus in der 2. Liga werden.

Hoffe, dass Stefan noch das ein oder andere Jährchen 2. Liga bekommt um mit seinem Sanierungskonzept nicht gleich unter Zeitdruck zu geraten.

Man sollte den Realitäten ins Auge sehen und sich nicht schon wieder blenden lassen von Dingen wie den "Nichtabstiegsmärchen" oder unserer aktuell "geilen Heimbilanz".

Ich sach nur: Lieber Pauli, Aachen und 60 als Hoffe, VW Wolfsburg und und die Betriebsportmannschaft eines Chemiekonzerns.



Beitragvon JochenG » 01.12.2008, 13:42


Marky hat geschrieben:Hintergrund: Fernsehgelder werden nach jedem Spieltag ausgezahlt. Dabei kommt es entscheidend darauf an, welchen Platz man in der Tabelle einnimmt. Die Millionenumsätze, die wir in der vorigen Saison verloren haben, holen wir jetzt wieder rein, weil wir konstant unter den ersten 2 stehen.

So ganz können wir die nicht mehr reinholen, weil wir in der 4-Jahresbewertung ein Jahr 1. BuLi verloren haben und ein mieses (mit höherem Faktor) in der zweiten dazu bekommen haben.
Außerdem ist die Aussage, dass es nur an den Fernsehgeldern liegt nicht ganz korrekt. Das ist nur einer der Faktoren. Bitte schaut euch die Bilanz an, dann wird das Bild ein wenig runder.
Es ist doch völlig klar, dass gegenüber den Medien die Misere so dargestellt wird. Würde doch auch dumm aussehen, wenn man andere Gründe im Vordergrund stehen hätte.
Nochmal die Bitte an alle Mitglieder, schaut Euch die Bilanz an.



Beitragvon Kohli32 » 01.12.2008, 13:49


@redbaron

von mirr hast Du sicher keine Kritik bekommen, weil das schon die ganze Saison meine Meinung ist. Mein Saisonziel ist nach wie vor der Klassenerhalt, den haben wir zwar in greifbarer Nähe, aber halt noch nicht im Sack.
Der Aufstieg wäre meiner Meinung nach -und das sage ich schon die ganze Zeit und hab auch schon Schelte dafür bekommen- ein Desaster, das dem Verein mehr schadet als nützt. Jedenfalls zum jetzigen Zeitpunkt.
ceterum censeo Mogontiacum esse deprimendam



Beitragvon Betzepower1973 » 01.12.2008, 14:09


"Positiv auf die Ertragslage des Vereins wirkte sich die Senkung der
Stadionmiete seitens der Fritz-Walter-Stadion Kaiserslautern GmbH
(Forderungsverzicht) sowie ein von der Deutschen Vermögensberatung
AG ausgesprochener Forderungsverzicht aus."

Würde mich mal interessieren, was jetzt richtig ist: Senkung der Stadion-
miete = Forderungsverzicht, d.h. der Verein muss das Geld nicht mehr
zurück zahlen oder Stundung der Stadionmiete = die Sache mit dem
Besserungsschein, d.h. wenn wieder Geld vorhanden ist, muss die
vorerst erlassene Stadionmiete zurück gezahlt werden.
Ich hab schon oft gelesen, dass diese nur gestundet wäre.

Wäre ja schon ein gewaltiger Unterschied, was die Finanzen des FCK
betrifft.
Zuletzt geändert von Betzepower1973 am 01.12.2008, 14:19, insgesamt 1-mal geändert.
"Das Grauen hat einen Namen: Betzenberg. Dort ist der 1.FC Kaiserslautern zu Hause, jenes Team, das die Ästhetik der Kneipenschlägerei zur sogenannten Fußballkultur erhob." (Wiglaf Droste)



Beitragvon JochenG » 01.12.2008, 14:14


Betzepower1973 hat geschrieben:"Positiv auf die Ertragslage des Vereins wirkte sich die Senkung der
Stadionmiete seitens der Fritz-Walter-Stadion Kaiserslautern GmbH
(Forderungsverzicht) sowie ein von der Deutschen Vermögensberatung
AG ausgesprochener Forderungsverzicht aus."

Würde mich mal interessieren, was jetzt richtig ist: Senkung der Stadion-
miete = Forderungsverzicht, d.h. der Verein muss das Geld nicht mehr
zurück zahlen oder Stundung der Stadionmiete = die Sache mit dem Besserungsschein, d.h. wenn wieder Geld vorhanden ist, muss die
vorerst erlassene Stadionmiete zurück gezahlt werden.
Ich hab schon oft gelesen, dass diese nur gestundet wäre.

Wäre ja schon ein gewaltiger Unterschied, was die Finanzen des FCK
betrifft.

Das wird ein Forderungsverzicht mit Besserungsschein gewesen sein. Dadurch tauchen die Verbindlichkeiten nicht in der Bilanz auf, aber bei Eintreten, des im Besserungsschein definierten Ereignis wird die Forderung fällig.
Es ist somit eine Stundung die aus der Bilanz verschwindet und bei besseren wirtschaftlichen Verhältnissen wieder aktiviert wird.



Beitragvon Paul » 01.12.2008, 14:14


Ich habe Geduld mit der neuen Mannschaft, ich vertraue auf SK und MS. Und ich bin auch ein Verfechter des "zuerstmal 40 Punkte Sammeln"-Ziels.

Aber ich verstehe trotzdem nicht, warum man einem möglichen Aufstieg so kritisch, ja fast ängstlich gegenübersteht.
Ich denke nicht, dass sich unsere wirtschaftlichen Voraussetzungen in Liga 2 auf Dauer erheblich verbessern werden, wie auch. Wenn man den Aufstieg nicht schafft, fängt alles wieder bei null an. Wer garantiert mir, dass das Gros der Mannschaft bleibt, dass diese Leute nach einer guten Saison nicht doch abgeworben werden und man dann dem Risiko gegenübesteht, immer weder neu aufzubauen und vielleicht auch mal mehr Fehlgriffe zu tätigen als dieses Jahr (wo ich keinen echten Fehlgriff sehe).
Bei Aufstieg eröffnen sich erheblich höhere Einnahmequellen...gleichzeitg eröffnet sich auch ein zum Teil komplett anderer Spielermarkt für den Verein.
Ja, ein Aufsteig birgt in der heutigen Zeit, in der die Schere zwischen reichen und armen (Vereinen) auseinander geht, deutlich die Möglichkeit, auch wieder abzusteigen...aber ich sehe mehr Chancen als Gefahren bei Aufstieg. Im Gegenzug auch mehr Unwägbarkeiten als Sicherheiten bei Verbleib in Liga 2.

Ich kann die Argumentation nachvollziehen, sehe es aber deutlich optimistischer. Wir brauchen uns vor Mannschaften wie Bochum, Bielefeld, Cottbus, KSC, Depp, Freiburg, Nürnberg, Aachen, Gladbach und vielleicht auch Frankfurt nicht verstecken, sollten wir aufsteigen! Es wird genug Vereine geben, die man potentiell hinter sich lassen KANN :!:

Das ist kein Plädoyer für einen sofortigen Aufstieg, den ich persönlich nicht auf der Rechnung habe, aber schaden würde es doch auch wieder nicht.
leer
Nur im Pälzer Bode hänn moi Haxe richdich Halt!
leer
unzerstörbar - NUR der F C K



Beitragvon TDFCK » 01.12.2008, 14:25


Sagt mal, hatte nicht Dieter b. in seinem Interview geschrieben, das der Verein Gewinn erwirtschaftet hätte ?????

Hmm, komisch, muss das nochmal raussuchen, oder war es im Betze magazin ???



Beitragvon Betzepower1973 » 01.12.2008, 14:25


JochenG hat geschrieben:
Betzepower1973 hat geschrieben:"Positiv auf die Ertragslage des Vereins wirkte sich die Senkung der
Stadionmiete seitens der Fritz-Walter-Stadion Kaiserslautern GmbH
(Forderungsverzicht) sowie ein von der Deutschen Vermögensberatung
AG ausgesprochener Forderungsverzicht aus."

Würde mich mal interessieren, was jetzt richtig ist: Senkung der Stadion-
miete = Forderungsverzicht, d.h. der Verein muss das Geld nicht mehr
zurück zahlen oder Stundung der Stadionmiete = die Sache mit dem Besserungsschein, d.h. wenn wieder Geld vorhanden ist, muss die
vorerst erlassene Stadionmiete zurück gezahlt werden.
Ich hab schon oft gelesen, dass diese nur gestundet wäre.

Wäre ja schon ein gewaltiger Unterschied, was die Finanzen des FCK
betrifft.

Das wird ein Forderungsverzicht mit Besserungsschein gewesen sein. Dadurch tauchen die Verbindlichkeiten nicht in der Bilanz auf, aber bei Eintreten, des im Besserungsschein definierten Ereignis wird die Forderung fällig.
Es ist somit eine Stundung die aus der Bilanz verschwindet und bei besseren wirtschaftlichen Verhältnissen wieder aktiviert wird.


Danke für die Aufklärung. Dann muss man diesen Forderungsverzicht auf
jeden Fall im Hinterkopf behalten, da bei einer (hoffentlich bald)
verbesserten Finanzlage dann diese Verbindlichkeit ja zurück gezahlt
werden muss.
"Das Grauen hat einen Namen: Betzenberg. Dort ist der 1.FC Kaiserslautern zu Hause, jenes Team, das die Ästhetik der Kneipenschlägerei zur sogenannten Fußballkultur erhob." (Wiglaf Droste)



Beitragvon JochenG » 01.12.2008, 14:43


TDFCK hat geschrieben:Sagt mal, hatte nicht Dieter b. in seinem Interview geschrieben, das der Verein Gewinn erwirtschaftet hätte ?????

Hmm, komisch, muss das nochmal raussuchen, oder war es im Betze magazin ???

Das war der Quartalsbericht fürs 1. Quartal 2008/2009. Da sprach er von 300.000 Gewinn. Aber aufpassen, das Jahr ist lang und Investitionen müssen noch getätigt werden. Daneben kommt es auf den Zuschauerschnitt an, der aufgrund der etwas schwächeren Gegner der Rückrunde und einem Spiel weniger auch nicht ganz so rosig ist.



Beitragvon Paul » 01.12.2008, 14:45


JochenG: Der ZuschauerSCHNITT hängt aber nicht von der Anzahl der Spiele ab :wink: *Klugscheißmodus aus*
leer
Nur im Pälzer Bode hänn moi Haxe richdich Halt!
leer
unzerstörbar - NUR der F C K



Beitragvon JochenG » 01.12.2008, 14:48


@Paul:
Sorry, hast ja Recht. :o (Ich geh mal eben in den Keller schämen)....
Nicht der Zuschauerschnitt, sondern die Zuschauerzahl über die Rückrunde war natürlich gemeint.



Beitragvon Kohli32 » 01.12.2008, 14:50


Vieleicht hat Paul Recht und unsere Angst vor einem direten Wiederabstieg überschattet den Blick für die Möglichkeiten in Liga 1.
Auch wenn ich Gefahren im Aufstieg diese Saison sehe, würde ich mich doch trotzdem tierisch darüber freuen und unsere Jungs im Oberhaus nach Kräften unterstützen! Wenn sich also der Aufstieg nicht verhindern läßt :wink: , dann müssen wir halt alle noch mehr geben, was uns sicherlich nicht schwerfallen wird :teufel2:
ceterum censeo Mogontiacum esse deprimendam



Beitragvon EchterLauterer » 01.12.2008, 15:07


JochenG hat geschrieben:
TDFCK hat geschrieben:Sagt mal, hatte nicht Dieter b. in seinem Interview geschrieben, das der Verein Gewinn erwirtschaftet hätte ?????

Hmm, komisch, muss das nochmal raussuchen, oder war es im Betze magazin ???

Das war der Quartalsbericht fürs 1. Quartal 2008/2009. Da sprach er von 300.000 Gewinn. Aber aufpassen, das Jahr ist lang und Investitionen müssen noch getätigt werden. Daneben kommt es auf den Zuschauerschnitt an, der aufgrund der etwas schwächeren Gegner der Rückrunde und einem Spiel weniger auch nicht ganz so rosig ist.


Und das ist NICHT das Geschäftsjahr, um das es im Bericht und in der HV geht, sondern schon das nächste!

Tja, wenn man das liest, dann wird einem wieder mal klar, wie wichtig doch ein Weiterkommen im Pokal gewesen wäre.
Die einzige Gabe, die wahrhaft gerecht unter den Menschen aufgeteilt ist, ist der Verstand. Denn ein jeder glaubt, er habe genug davon. Pinkfarbener Text ist in jedem Falle Ironie, schwarzer Text aber vielleicht auch.
Die dritte Zeile dieser Signatur ist dem Forumssignaturwart gewidmet.



Beitragvon Suboptimal » 01.12.2008, 15:13


Die Zahlen sollten wirklich niemanden mehr schocken, zumindest niemanden der sich der jüngst vergangenen Realitäten verschliesst.

Wie JochenG oben schreibt, kann sich jedes Vereinsmitglied selbst ein Bild machen, indem er/sie Einblick in die Bilanz nimmt. Macht von diesem Recht gebrauch und verschafft euch einen Überblick.
"Früher war alles besser, auch die Zukunft"
Karl Valentin




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste