Alles zur zweiten Mannschaft und den Jugendteams des FCK.

Beitragvon Thomas » 13.02.2020, 15:50


Bild
Das Moselstadion in Trier; Foto: Stefan Kühn / Creative Commons

Oberliga: FCK-II-Heimspiel gegen Trier in Trier?

Ende Februar geht die Saison in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar weiter und auf den weit vorne platzierten 1. FC Kaiserslautern II warten gleich zu Beginn mehrere Top-Spiele. Eines davon könnte trotz Heimrecht auswärts stattfinden.

Wie der "Trierische Volksfreund" berichtet, hat der FCK vorgeschlagen, das Heimspiel gegen Eintracht Trier am Sonntag, den 29. März 2020 im Trierer Moselstadion auszutragen. Als Begründung werden in dem Zeitungsbericht die hohe Beanspruchung des Rasens im Fritz-Walter-Stadion sowie hohe Kosten durch eine große Zahl von Ordnern genannt. Rund um diesen Termin werden im Stadion bereits drei andere Heimspiele der FCK-Profis ausgetragen, nämlich im Verbandspokal gegen den SV Morlautern (25. März) sowie in der 3. Liga gegen den MSV Duisburg (28. März) und den Chemnitzer FC (04. April).

Fritz-Walter-Stadion, Fröhnerhof, Platz 4 - oder tatsächlich nach Trier?

Auf dem Fröhnerhof - wo der FCK II sonst seine Heimspiele austrägt - könne die Partie wegen fehlender Fantrennung nicht stattfinden. Platz 4 neben dem Fritz-Walter-Stadion, auf dem die FCK-Amateure zuletzt im Mai 2018 gegen Mechtersheim spielten, wird als mögliche Alternative nicht erwähnt. Eintracht Trier würde dem "Trierischen Volksfreund" zufolge einem zusätzlichen Heimspiel grundsätzlich zustimmen, aber es gebe innerhalb der Liga auch skeptische Stimmen gegen einen solchen Tausch des Heimrechts. Laut FCK-Pressesprecher Stefan Roßkopf werde "an diesem Thema und einer Lösungsfindung gerade intensiv gearbeitet". Der Spielausschuss-Vorsitzende Hans Bernd Hemmler hält die Entscheidung für "im Moment total offen".

Brisante Tabellen-Konstellation zwischen Trier und dem FCK II

In der Tabelle der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar steht derzeit Schott Mainz - am 29. Februar zuhause erster Gegner der kleinen Roten Teufel - auf Platz 1, einen Punkt dahinter folgt der FCK II und noch einen weiteren Punkt dahinter Eintracht Trier. Der Meister steigt am Saisonende direkt auf und der Zweitplatzierte spielt in der Aufstiegsrunde, womit ein Tausch des Heimrechts noch eine zusätzliche Brisanz erhalten würde. Allerdings dürften die FCK-Amateure trotz des sportlichen Erfolgs ohnehin nur in die Regionalliga aufsteigen, wenn gleichzeitig die FCK-Profis in die 2. Bundesliga aufsteigen. Denn zwei Mannschaften eines Vereins in der 3. Liga und in der Regionalliga sind laut DFB-Regularien nicht erlaubt.

Quelle: Der Betze brennt / Trierischer Volksfreund
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Gypsy » 13.02.2020, 16:22


Das ist doch lächerlich und auch ein Stück weit Wettbewerbsverzerrung.

Wir schenken den Aufstieg anscheinend komplett her.


Der Rasen ist ein Desaster, keine Frage. Aber was spricht gegen platz 4, verdammt doch mal? Die Polizeikosten hat der Verein eh nicht zu tragen.

Wen schätzen denn überhaupt die Konkurrenten Schott Mainz und Elversberg 2 stärker ein?
Trier oder Lautern 2? Falls es Trier ist,so sind diese nicht begeistert von diesem Vorteil für Trier.

Mal angenommen Gladbach hat ein Heimspiel gegen Dortmund. Sind ja beide von der Punktezahl ca. gleich. Und Gladbach schenkt Dortmund das Heimspiel. Glaubt ihr die Bayern würden sich bzgl. dem Kampf um die Meisterschaft darüber freuen, weil ja beide Konkurrenten sind und es deshalb egal ist wer gewinnt? Wohl eher nicht



Beitragvon Südpälzer » 13.02.2020, 17:03


Gypsy hat geschrieben:Wir schenken den Aufstieg anscheinend komplett her.

Naja. Solange die Erste nicht auch aufsteigt, kann die Zweite auch nicht aus der Oberliga hoch.

---

Wäre es denn möglich, das Spiel auf einem ganz anderen Platz auszuspielen?
So könnte das Spiel eine Chance sein, "nebenbei" Präsenz in unserem Einzugsgebiet zu zeigen.
Idar-Oberstein, Bad Kreuznach, Zweibrücken, Salmrohr, Neunkirchen o.ä. auf der einen Seite, weil da Trier als Gegner vllt. eher zieht als hier.
Auf der anderen Seite ist vllt. auch gerade die Ecke Ludwigshafen/Frankenthal/Worms/Speyer interessant, wenn auf der anderen Rheinseite ein wiedererstarkter Konkurrent ist. Nicht dass es uns in dem Eck irgendwann so ergeht wie in Rheinhessen in Bezug auf Mainz 05.

EDIT:
Hatte das ja schon mal hier geschrieben, ob es nicht interessant wäre, die Zweite generell aus Lautern "abzuziehen" und die Heimspiele auf dem Land auszutragen.

Schalke II spielt in Wanne-Eickel, Elversberg II in Sankt Ingbert.
Lieber C-Klasse statt FC Becca!



Beitragvon Fckfreack » 13.02.2020, 18:33


Also sowas geht ja mal überhaupt nicht !!
Für die paar Fans reicht Platz 4 aus !!!
Radio hörte ich das es finanzielle Gründe dafür sein könnte !!!wenn das schon so laufen muss dann echt gute Nacht !!!!



Beitragvon Schwebender Teufel » 13.02.2020, 19:25


Für den FCK kann es letztlich doch egal sein die Profis können am Ende der Saison froh sein wenn sie das selbige noch in der 3.Liga sind und für die zweite geht es in der Oberliga weiter ist für den FCK eh finanziell verträglicher.....
Interessanter finde ich die DFB Logik warum man nicht dritte und vierte Liga als Verein spielen darf.



Beitragvon Mosel90teufel » 14.02.2020, 18:05


lautern 2 kann nicht aufsteigen weil lautern 1 auch nicht aufsteigen kann ….
erst mal schlau machen, bevor man meckert ….
direkt vor der Haustür, wär ich sehr dafür !

:daumen: :daumen:



Beitragvon Rheinteufel2222 » 14.02.2020, 22:15


Südpälzer hat geschrieben:Auf der anderen Seite ist vllt. auch gerade die Ecke Ludwigshafen/Frankenthal/Worms/Speyer interessant, wenn auf der anderen Rheinseite ein wiedererstarkter Konkurrent ist. Nicht dass es uns in dem Eck irgendwann so ergeht wie in Rheinhessen in Bezug auf Mainz 05.


Eher verlieren wir das Saarland als Einzugsgebiet, wenn Saarbrücken wieder hochkommt. Dass irgendjemand zwischen Ludwigshafen und Worms lieber nach Mannheim als zum FCK gehen wird, nur weil die vielleicht eine Liga höher spielen, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Der Rhein ist da schon eine ziemlich stabile psychologische Grenze. Zumal der Waldhof ja auch nach wie vor viel dafür tut, kein besonders sympathisches Image zu bekommen.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich




Zurück zu Amateure und Jugend

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste