Archiv für Threads zu nicht mehr aktuellen Spielen.

Beitragvon Thomas » 16.05.2017, 18:13


Bitte führt die Vorab-Diskussion zum "Showdown" (O-Ton Norbert Meier) des 1. FC Kaiserslautern gegen den 1. FC Nürnberg wie gewohnt in diesem Thread hier.

Viele Worte zur Einleitung muss man glaube ich gar nicht verlieren. Der FCK hat momentan zwar gefühlt tausend einzelne Probleme, aber scheiß drauf! Bis Sonntag muss das alles einfach beiseite geschoben werden und dann gilt es, gemeinsam - als eine Kurve, ein Stadion, ein Verein - den Klassenerhalt unter Dach und Fach zu bringen.

Ein paar Vorab-Infos und Links hier trotzdem schon einmal, ehe dann am Freitag die Infos von der Pressekonferenz zum Spiel und am Samstag der DBB-Vorbericht folgen:

- Möglichkeiten am 34. Spieltag: Was wäre, wenn?
- Fanmarsch & Spalier zum Saisonfinale gegen Nürnberg
- Justpay-Spendenaktion der Perspektive FCK
- Appell von Horst Eckel: "Nur zusammen unzerstörbar"

Die Zuschauerzahl läuft übrigens langsam in Richtung 40.000, also:

Kommt alle uff de Betze!


Update, 19.05.2017:

Bild

Meier hat den Plan für Sonntag schon gemacht

Für den FCK geht es im Saisonfinale gegen Nürnberg um viel – fast schon um alles. Norbert Meier hat seinen Plan für Sonntag schon im Kopf und muss mit Marcel Gaus einen Führungsspieler ersetzen.

"Man kann mit einem Spiel eine ganze Region glücklich machen – so einfach ist das", sagte Trainer Meier auf der Pressekonferenz vor dem Heimspiel des 1. FC Kaiserslautern gegen den 1. FC Nürnberg (Sonntag, 15:30 Uhr). Der 58-jährige zeigte sich hoffnungsvoll, dass seine Spieler den Ernst der Lage erkannt haben, und hatte zugleich ein Sonderlob für die Fangemeinde der Roten Teufel parat: "Es ist klasse, was die Fans rund um das Spiel alles auf die Beine stellen, um zumindest die Grundvoraussetzungen zu schaffen. Die Mannschaft muss das dann auf dem Feld umsetzen."

Wer ersetzt Marcel Gaus? Meier hat "ein paar Möglichkeiten"

Neben den Langzeitausfällen Kacper Przybylko, Sebastian Jacob und Mensur Mujdza hat das Trainerteam keine weiteren Verletzten zu beklagen. Allerdings muss der nach seiner zehnten gelben Karte gesperrte Linksverteidiger Marcel Gaus ersetzt werden. Meier sieht hierfür "ein paar Möglichkeiten" (z.B. Naser Aliji; Anm. d. Red.) und deutete an, die Aufstellung für Sonntag schon größtenteils im Kopf zu haben. Mit den betreffenden Spielern habe er in dieser Woche viele Einzelgespräche geführt. Genauere Details zur möglichen Startformation gab der Trainer am Freitagmittag allerdings noch nicht öffentlich bekannt.

Für das Spiel am Sonntag hat der FCK bislang rund 35.000 Karten verkauft, mindestens 40.000 Zuschauer werden im Fritz-Walter-Stadion erwartet. Schiedsrichter der für die Roten Teufel so wichtigen Partie ist der 43-jährige Personalleiter Markus Schmidt vom SV Sillenbuch (Württemberg).

Alle weiteren Informationen zum Heimspiel gegen Nürnberg folgen ständig aktuell auf der Startseite sowie am morgigen Samstag im ausführlichen Vorbericht auf DER BETZE BRENNT.

Quelle: Der Betze brennt
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot/weiß. Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Lonly Devil » 16.05.2017, 18:49


Zum Showdown kann es nur das als Einlaufmusik geben!
https://www.youtube.com/watch?v=RMjiXfYGnJk
Passt :shock: https://www.youtube.com/watch?v=yB45OYZGvEI
Weiter geht die wilde Fahrt, hart auf Kante zum Abgrund. Möge sie heil überstanden werden.



Beitragvon SEAN » 16.05.2017, 18:55


Egal wie das Spiel läuft, sobald man vor Abpfiff anfängt seinen Unmut durch Pfiffe auszudrücken, kann man nachhause gehen weil das Spiel verloren ist. Dann machen alle den Schönheim 2008 und haben steifen in der Hose und verkacken das Spiel.
Was nach Abpfiff und dem Ende der Saison passiert, darüber kann man diskutieren und streiten, aber Unruhe wärend der Partie kann uns den Klassenerhalt kosten.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon WällerDevil » 16.05.2017, 19:01


SEAN hat geschrieben:Egal wie das Spiel läuft, sobald man vor Abpfiff anfängt seinen Unmut durch Pfiffe auszudrücken, kann man nachhause gehen weil das Spiel verloren ist.

Sehe ich auch so,am Sonntag alles geben (auch wen die auf Platz es nicht tun.) Gepfiffen werden kann dann Später.

Habe leider immer noch kein Gutes Gefühl für Sonntag werde am Sonntag um 15:30 mit dem Hund gehen ohne Handy ohne alles und erst im viertel nach vier wieder zu Hause sein und nachschauen.Selbst kann ich leider nicht auf dem Betze sein.
Mit dem FCK ist es wie mit der Großen Liebe sie kann dir manchmal tierisch auf den Sack gehen.



Beitragvon daachdieb » 16.05.2017, 20:58


Da wir von der Mannschaft Ungewohntes fordern und erwarten müssen wir auch bereit sein Ungewohntes zu geben. Der Kollege hier beschreibt es ganz gut:
Stereotype, gewöhnliche, choreographierte Anfeuerung wird stereotypes, gewöhnliches Gekicke auf dem Platz hervorbringen.

Läuft mal nichts zusammen müssen wir unterstützen statt Unmut bekunden. Auch von uns muss Aussergewöhnliches kommen. Auch wir müssen Opfer bringen. Wenigstens dieses eine mal.

Versteckt euch nicht hinter der MfA. Scheißt auf die ritualisierten, ausrechenbare Gesänge. Traut euch unserer Wildheit und unserem Instinkt freien Lauf zu lassen. Ich hoffe, wir können das noch. Denn wenn wir das nicht mehr könnten wären wir eh am Ende.
Oderint, dum metuant



Beitragvon Schlossberg » 16.05.2017, 21:11


Der Vorverkauf läuft anscheinend recht gut, es sieht nach über 40K aus. Für die Stimmung und für die Kasse mag das gut sein, aber ach, ein gutes Omen ist eine hohe Zuschauerzahl leider ganz und gar nicht. Die (bisher) drei Heimspiele mit über 30000 Zuschauern wurden in dieser Saison verloren, und es wurde darin insgesamt ein Tor von uns erzielt.
Und außerdem kommt mir da aus der Abstiegssaison das Kurz'sche Wort vom Rucksack in den Sinn, und ich frage mich, ob da nicht vielleicht doch mehr dran war als ich damals glauben wollte.



Beitragvon [name838] » 16.05.2017, 21:42


Ja, daachdieb! Power von den Rängen!

Wenn es sein muss, dann eben die Ultras & MFA überbrüllen und ignorieren! Von vorne, hinten, links, rechts, chaotisch, unkoordiniert nach vorne schreien!

Nix singen und trällern. Gegner auspfeifen, gewonnene Zweikämpfe bejubeln, den Ball wortwörtlich ins Tor schreien. Ununterbrochen Druck auf Gegner und Schiedsrichter ausüben.

Betze halt.

... und nach einem hoffentlich guten Ausgang des ganzen müssen die Verantwortlichen die nächste Saison planen und die Mannschaft kräftig verändern.



Beitragvon sandman » 16.05.2017, 21:49


@name838:
So siehts aus!!!

Lasst den Berg nochmal im alten Glanze erstrahlen...übertönt dieses einschläfernde und jämmerliche Gejaule.

Volle Attacke..90min...oder eher gesagt, bis der Sieg erbrüllt ist :teufel2:
...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)



Beitragvon lurgitronic » 16.05.2017, 21:58


Wenn wir von den Spielern (zu Recht!) verlangen, dass sie sich den A.. aufreißen, dann müssen wir auch unsere Ä... bewegen und am Sonntag auf den Betze gehen.
40.000 + X sind ein Muss am Sonntag! :teufel2:



Beitragvon daachdieb » 16.05.2017, 21:58


Die "da unten" müssen, wenn sie raus kommen, schon merken, dass es heute anders ist. Kein Y.N.W.A. und der ganze Ritualkram. Sonst sind die in ihrem üblichen "Film", den wir schon viel zu oft dieser Saison gesehen haben. Es muss was neues her.
Oderint, dum metuant



Beitragvon Thomas » 16.05.2017, 22:08


Jetzt hier schon wieder ellenlang auszuholen, was man vielleicht alles doof findet (Pfiffe, Megaphone, Ultras, You'll never walk alone, ...) halte ich für echt unnötig. Am Sonntag soll einfach jeder hochkommen, jeder soll auf seine persönliche Art und Weise alles geben, am besten natürlich alle zusammen und nicht getrennt, und dann wäre das schon die halbe Miete. So wie in der Nachspielzeit gegen St. Pauli von allen Stadionbesuchern muss es am Sonntag die kompletten 90+x Minuten abgehen!
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot/weiß. Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon daachdieb » 16.05.2017, 22:18


Thomas hat geschrieben:Jetzt hier schon wieder ellenlang auszuholen, was man vielleicht alles doof findet (Pfiffe, Megaphone, Ultras, You'll never walk alone, ...) halte ich für echt unnötig.

Thomas, es geht nicht darum, dass man das alles "doof" findet. Aber wenn man immer wieder die selben Rituale bringt und mit den Ergebnissen nicht zufrieden ist, dann muss man auch mal seine Rituale überdenken. Gerade bei so einem wichtigen Spiel. Wir wollen, dass es am Sonntag anders wird als sonst? Dann lasst es uns anders angehen. So einfach ist das. Oder sind wir nicht lernfähig und drücken wieder den Knopf, der nicht zum Ziel führt?
Ich wollte kein "Ultra-Bashing". Aber man darf über andere Wege doch nachdenken - oder?
Generell finde ich das Y.N.W.A. was aus der West kommt und das ganze Stadion einnimmt noch mit das geilste "Ritual". Aber wenn es hilft das mal weg zu lassen könnte/sollte man das (ein mal!) tun.
Oderint, dum metuant



Beitragvon ollirockschtar » 16.05.2017, 22:26


Die komplette Wut die sich in jedem in den letzten katastrophalen Wochen angesammelt hat, muss am Sonntag für 90 Minuten fokussiert werden. Ein einziges Ziel, Klassenerhalt. Brachiale Betzepower, und das, lieber Thomas ist kein schalala ole ole. Hier bricht keiner ne Diskussion vom Zaun. Und ich denke es wird funktionieren. Wenn es dann am Ende nicht gereicht hat, haben wir es zumindest versucht und alles gegeben. Ich bin froh dabei zu sein
Zuletzt geändert von ollirockschtar am 16.05.2017, 22:34, insgesamt 1-mal geändert.
Nichts gegen die Bielefelder Alm und den Bökelberg, aber der Mount Everest des deutschen Fußballs steht in Kaiserslautern: der Betzenberg :teufel2:

FCK ein Leben lang



Beitragvon Jupp64 Cologne » 16.05.2017, 22:28


Nabend zusammen,
ich hatte mir zwar vorgenommen, mich während der Woche nicht mehr an den Diskussionen zu beteiligen, aber eine Sache muss ich im Vorfeld des Nürnberg - Spiels dann doch noch loswerden :
Positiv : Die fast uneingeschränkte Aufforderung zur Unterstützung der Truppe.
Negativ : Der schon mehrfach geäußerte Aufruf, die Truppe ungeachtet des Ergebisses nach dem Spiel gnadenlos auszupfeifen - es gibt Gedankengänge, die behalte ich besser im Kopf, anstatt sie auszusprechen oder zu schreiben.
Hätte ich das als Spieler gelesen, wäre es mir lieber, mich 90 Minuten gnadenlos niederzumachen, als mich heuchlerisch anzufeuern - das hätte mich mehr motiviert.
P.S. : Dem Spieler Gaus vorzuwerfen, er hätte die gelbe Karte bewusst provoziert, halte ich schlichtweg für unverschämt - hätten alle dessen Einstellung, stünde der Verein Stand heute weiter oben in der Tabelle.



Beitragvon sandman » 16.05.2017, 22:36


daachdieb hat geschrieben:
Thomas hat geschrieben:Jetzt hier schon wieder ellenlang auszuholen, was man vielleicht alles doof findet (Pfiffe, Megaphone, Ultras, You'll never walk alone, ...) halte ich für echt unnötig.

Thomas, es geht nicht darum, dass man das alles "doof" findet. Aber wenn man immer wieder die selben Rituale bringt und mit den Ergebnissen nicht zufrieden ist, dann muss man auch mal seine Rituale überdenken. Gerade bei so einem wichtigen Spiel. Wir wollen, dass es am Sonntag anders wird als sonst? Dann lasst es uns anders angehen. So einfach ist das. Oder sind wir nicht lernfähig und drücken wieder den Knopf, der nicht zum Ziel führt?
Ich wollte kein "Ultra-Bashing". Aber man darf über andere Wege doch nachdenken - oder?
Generell finde ich das Y.N.W.A. was aus der West kommt und das ganze Stadion einnimmt noch mit das geilste "Ritual". Aber wenn es hilft das mal weg zu lassen könnte/sollte man das (ein mal!) tun.


So siehts aus..es ist immer die gleiche, langweilige und einschläfernde Laier :? .

Fanmarsch-> Spalier stehen -> Einklatschen-> Y.N.W.A....und nach 10min dann auf gehts Ihr Jungs aus Lautern...

Macht doch mal NICHTS...sondern,wie früher...hoch gehen und plärren, bis einem die Stimmbänder um die Ohren fliegen. Jeden gewonnenen Zweikampf frenetisch Feiern, jeden verlorenen EBENFALLS. Jede Aktion des Gegners muss von einem Ohrenbetäubenden Pfeiffkonzert begleitet werden. DAMIT würde man mal ein Zeichen setzen :daumen:

Wir stehen am Abgrund und können mehr zu einem Sieg beitragen, als wir für möglich halten. Die Älteren wissen vielleicht was ich meine...
...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)



Beitragvon SEAN » 16.05.2017, 22:38


Thomas hat geschrieben:Jetzt hier schon wieder ellenlang auszuholen, was man vielleicht alles doof findet (Pfiffe, Megaphone, Ultras, You'll never walk alone, ...) halte ich für echt unnötig.

Manchmal möcht ich echt mal wissen, was man sich von eurer Seite der Betreiber so denkt.
Da wird normal über das Spiel im vorfeld diskutiert, mal Vorschläge gemacht was man mal anders machen könnte, und man grätscht direkt dazwischen.
Wen aber so Typen wie Schwabenteufel ein aufs andere mal Angestellte dissen, das sich selbst hier viele beschweren kommt nicht ein Ton oder Reaktion. Kein Wunder das das Niveu immer mehr sinkt!
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Thomas » 16.05.2017, 23:23


@SEAN (stellvertretend auch an die anderen Antworten auf meinen Beitrag oben):

Na klaro darf man diskutieren, gerne sogar. Aber ich darf doch ebenfalls meinen Senf dazu geben (als Fan und nicht als Forumsbetreiber), jedenfalls lasse ich mir das nicht verbieten. ;) Ich finde einfach sämtliche Nebenkriegsschauplätze unnötig in dieser Woche des Ausnahmezustands. Ist halt meine Meinung. Ich glaube auch nicht, dass wir wegen "You'll never walk alone" usw. nur einen einzigen Punkt weniger geholt haben oder ein Verzicht für Sonntag etwas verbessern würde. Trotzdem soll natürlich jeder am Sonntag so unterstützen, wie er es für richtig hält, das habe ich ja oben schon geschrieben: Und am besten mit allen anderen FCK-Fans zusammen.

Zum User "schwabendevil" (den meinst Du vermutlich): Da sind wir schon mehrfach dazwischen gegangen und werden auch weiterhin ein Auge darauf haben. Wenn Dir aber ein Beitrag auffällt, der über harte Kritik hinausgeht und gegen die Forumsregeln verstößt, drücke bitte den "Melden"-Button und wir schauen uns auch das an. Für die Moderation des Forums sind wir definitiv auch stark auf die Mithilfe der gesamten Forumsgemeinde angewiesen. Aber ehrlich gesagt: Auch diese Diskussion interessiert mich persönlich jetzt relativ wenig und wird frühestens wieder ab Montag interessant.

Ich zitiere noch mal ein Bruchstück von meinem eigenen Beitrag oben, damit ist zu meiner Sichtweise eigentlich alles gesagt (trotzdem darf natürlich gerne weiter diskutiert werden):

Thomas hat geschrieben:So wie in der Nachspielzeit gegen St. Pauli von allen Stadionbesuchern muss es am Sonntag die kompletten 90+x Minuten abgehen!
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot/weiß. Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Ostteufel » 17.05.2017, 06:04


Jupp64 Cologne hat geschrieben:Nabend zusammen,
ich hatte mir zwar vorgenommen, mich während der Woche nicht mehr an den Diskussionen zu beteiligen, aber eine Sache muss ich im Vorfeld des Nürnberg - Spiels dann doch noch loswerden :
Positiv : Die fast uneingeschränkte Aufforderung zur Unterstützung der Truppe.
Negativ : Der schon mehrfach geäußerte Aufruf, die Truppe ungeachtet des Ergebisses nach dem Spiel gnadenlos auszupfeifen - es gibt Gedankengänge, die behalte ich besser im Kopf, anstatt sie auszusprechen oder zu schreiben.
Hätte ich das als Spieler gelesen, wäre es mir lieber, mich 90 Minuten gnadenlos niederzumachen, als mich heuchlerisch anzufeuern - das hätte mich mehr motiviert.
P.S. : Dem Spieler Gaus vorzuwerfen, er hätte die gelbe Karte bewusst provoziert, halte ich schlichtweg für unverschämt - hätten alle dessen Einstellung, stünde der Verein Stand heute weiter oben in der Tabelle.


Moin Jupp.... deine Beiträge sind immer angenehm zu lesen...Deine Kritikpunkte sind absolut richtig.... Aber die Beiträge wurden doch alle im ersten Ärger nach der wiederholten Nichtleistung geschrieben! Umso näher das Spiel rückt wird es solche Kommentare auch immer weniger geben! Die Leute haben halt Angst, dass es schief gehen könnte... Am Sonntag zählt natürlich nur noch volle Unterstützung und danach hoffentlich kurz durchpusten ...Und dann freuen wir uns alle wieder auf die neue Saison und können es kaum erwarten!! Das Leben eines Fußballfans halt ....
Drück mal schön die Daumen aus Köln ... :teufel2:



Beitragvon BernddasBrot2 » 17.05.2017, 07:07


Die Truppe wird ganz locker auf einen Punkt spielen.
Warum sollte sich gerade jetzt, beim letzten Spiel etwas an der Einstellung ändern?
Keine Verbundenheit, keine Emotionen, in den vorigen Spielen, dann auch nichts anderes zum Saisonfinale.
Lassen wir uns überraschen,vielleicht passier ja noch ein Wunder, was die Einstellung angeht.
Vom Gefühl her, traue ich den Trikottrainer selbst den einen Punkt nicht zu.
Ihr habt den Aufstieg nicht in der Relegation verspielt, sondern mit den schlechten Leistungen in der ganzen Saison. Beweist durch Taten, nicht durch Interviews, daß ihr Aufsteigen wollt!



Beitragvon rheinland-fck » 17.05.2017, 07:57


Mir macht die Aussage von Norbert Meier in der Rheinpfalz Angst:
„Ihm geht es wieder gut“, berichtet der Coach und unterstreicht den besonderen Stellenwert des brasilianischen Abwehrspielers: „Wir wissen, wie wichtig er für uns ist. Er ist es, der alles zusammenhält. Und das, ohne Deutsch zu sprechen.“

Ein Brasilianer ohne Deutschkenntnisse hält also alles zusammen. Sehr traurig und bis Sonntag wird sich auch kein anderer Spieler als Führungspersönlichkeit finden. Das macht mir echt Angst.
Man kann nur hoffen, dass Sonntag die 60er oder Bielefeld max. 1 Punkt holen. Hätte nie gedacht, so etwas mal zu schreiben: Unserer Mannschaft traue ich nach den Leistungsverweigerungen der letzten Wochen leider nichts mehr zu.

http://www.rheinpfalz.de/artikel/fck-tr ... stuetzung/
Schulterschluss statt Standortnachteil !!!



Beitragvon ix35 » 17.05.2017, 09:28


Ich denke die ganze Diskussion über lalala oder tralala ist unnötig. Sollte Nürnberg in Führung gehen wird die Stimmung kippen und es wird bitter bitter böse auf dem Betze werden. Ich hoffe das unsere Fans einen kühlen Kopf bewahren und es nicht zu Eskalationen in und um das Stadion kommt. :cry:



Beitragvon LEV - Teufel » 17.05.2017, 10:40


Das Stadion wird am Sonntag ausverkauft sein. Die Spieler werden wissen worum es geht. Wahrscheinlich war auch der Co Trainer von Arminia Bielefeld dann schon zu Besuch und hat alle angebrüllt, dass sie gefälligst für ihre Kinder, Frauen, Arbeitsplätze auf der Geschäftsstelle etc. das Feld umpflügen sollen. Horst Eckel ist den Spielern bekannt, diejenigen die Lesen können werden über das Internet, die Zeitungen etc. vorgewarnt sein.....vielleicht kommt noch der Ziemer vorbei und was weiß ich.....

Der Druck ist also groß genug. Es wird werden ! Und die Jungs können sich im Abstiegskampf und im "Eier haben" fortbilden. Danach einen Saumagen und ein Karlsberg und auf in eine bessere Zukunft !

Wer was und warum am Sonntag schreit ist mir scheißegal, Hauptsache den Nürnbergern (den Drrrt Drrrts) geht am Sonntag der Stift !!

Skål,
LEV - Teufel



Beitragvon Rheinteufel2222 » 17.05.2017, 10:50


ix35 hat geschrieben:Ich denke die ganze Diskussion über lalala oder tralala ist unnötig. Sollte Nürnberg in Führung gehen wird die Stimmung kippen und es wird bitter bitter böse auf dem Betze werden. Ich hoffe das unsere Fans einen kühlen Kopf bewahren und es nicht zu Eskalationen in und um das Stadion kommt. :cry:


Das hängt weniger davon ab, ob Nürnberg in Führung geht, sondern wie die Mannschaft darauf reagiert. Selbst eine Niederlage wird uns ja vermutlich immer noch reichen, da Bielefeld und 1860 beide ihre Auswärtsspiele gewinnen müssten, aber kämpfen sollen die Jungs, nicht wieder so einen müden Stiefel abspulen, wie zuletzt. Dann wird auch die Unterstützung da sein.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon BlackSheep » 17.05.2017, 13:31


Herr, lass diese Saison endlich enden!
Neuanfang zur Saison 2017/18!
Endgültiger Abschluss mit der Vergangenheit.

Tradition heißt nicht, dass man ständig auf der Parole "Früher war alles besser" rumreiten darf.

Natürlich waren das 5:0 gg. Real und das 3:1 gg. Barca golden. Aber wiederholen kann man die Vergangenheit nicht.
Black (skin) is beautiful



Beitragvon DougHeffernan » 17.05.2017, 15:34


Ich würde mir vor Spielbeginn ein brachial lautes JETZT GEHT´S LOS ! ,wie früher nach Führungstreffern, wünschen. Von mir aus auch nach dem Y.N.W.A




Zurück zu Archiv: Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste