Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon scheiss fc köln » 20.04.2020, 17:38


Dannyzk hat geschrieben: mein Gott ist die deutsche Regierung wirklich so unfähig auf eine solidarische Lösung aller 16 Bundesländer zu setzen?


Auch an dich die Frage, was willst du? Weisst du eigentlich in welchem Land du lebst? Sag´mal, was das mit Unfähigkeit zu tun hat.

:facepalm:
R.I.P Herr, vergib ihnen nicht - denn sie wissen was sie tun



Beitragvon Marki » 20.04.2020, 17:43


scheiss fc köln hat geschrieben:
Dannyzk hat geschrieben: mein Gott ist die deutsche Regierung wirklich so unfähig auf eine solidarische Lösung aller 16 Bundesländer zu setzen?


Auch an dich die Frage, was willst du? Weisst du eigentlich in welchem Land du lebst? Sag´mal, was das mit Unfähigkeit zu tun hat.

:facepalm:

Natürlich kann die Bundesregierung nicht mehr tun, aber ebenso klar ist der Förderalismus mit Sonderregelungeln in jedem Bundesland in dieser Krisensituation irgendwie nicht verständlich. Wir haben leider einen Flickenteppich, was die Corona-Regeln angehen. Das meint Danny wahrscheinlich.



Beitragvon scheiss fc köln » 20.04.2020, 17:51


Marki hat geschrieben:Natürlich kann die Bundesregierung nicht mehr tun, aber ebenso klar ist der Förderalismus mit Sonderregelungeln in jedem Bundesland in dieser Krisensituation irgendwie nicht verständlich. Wir haben leider einen Flickenteppich, was die Corona-Regeln angehen. Das meint Danny wahrscheinlich.


Warum nicht? Gibt es denn die eine, richtige Entscheidung? Die Bundesregierung appeliert an die Vernunft aller. Seid doch froh, dass möglichst viele ihr Wissen, ihre Erfahrungen und ihre Gedanken einbringen können. Keiner weiß, was aktuell unbedingt richtig ist. Woher auch? Aber alle schreien rum und wollen gehört werden. Wie soll das denn funktionieren? Wenn einer von oben herab entscheidet; das wäre dir lieber?
R.I.P Herr, vergib ihnen nicht - denn sie wissen was sie tun



Beitragvon Thomas » 20.04.2020, 19:19


Sport1 hat geschrieben:(...) Nach SPORT1-Informationen wird der DFB den Vereinen am Dienstag in einer umfangreichen Power-Point-Präsentation aufzeigen, welche Auswirkungen ein Abbruch in vollem Umfang haben wird - wirtschaftlich, rechtlich, sportlich.

Ein bisschen Spekulation und Deutungsversuch von mir:

Laut neuesten Medienberichten wird die Bundesliga / 2. Bundesliga wohl tatsächlich ab 09.05. mit Geisterspielen die Saison beenden können (siehe hier von welt.de). Somit würde es dann aus der 2. Bundesliga in zwei Monaten sportlich zwei Absteiger und einen Relegationsteilnehmer geben. Und davon wäre dann wiederum die noch unentschiedene 3. Liga direkt betroffen.

Wenn man das in Kontext zu der Konferenz zur 3. Liga morgen setzt, wo der DFB explizit die Auswirkungen eines Saisonabbruchs vorstellen will (siehe oben das Zitat von sport1.de), dann glaube ich: Der DFB wird morgen versuchen, den Drittligisten das Szenario Saisonabbruch auszureden mit Verweis auf irgendwelche "wirtschaftliche, rechtliche, sportliche" Konsequenzen.

Ich bin mal gespannt, ob die unentschlossenen oder wackeligen Klubs sich darauf einlassen, aber halte es für gut möglich. Lange Rede, kurzer Sinn: Ein Saisonabbruch in der 3. Liga scheint mir heute etwas unwahrscheinlicher geworden sein.
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon EchterLauterer » 20.04.2020, 19:42


De Sandhofer hat geschrieben:Weitschüsse und lange Pässe sind verboten.


Das mit den Weitschüssen wäre für den FCK nicht gerade ein Wettbewerbsnachteil.
Die einzige Gabe, die wahrhaft gerecht unter den Menschen aufgeteilt ist, ist der Verstand. Denn ein jeder glaubt, er habe genug davon. Pinkfarbener Text ist in jedem Falle Ironie, schwarzer Text aber vielleicht auch.
Die dritte Zeile dieser Signatur ist dem Forumssignaturwart gewidmet.



Beitragvon EchterLauterer » 20.04.2020, 19:43


scheiss fc köln hat geschrieben:
:facepalm:


Nicht mit den Händen ins Gesicht!
Die einzige Gabe, die wahrhaft gerecht unter den Menschen aufgeteilt ist, ist der Verstand. Denn ein jeder glaubt, er habe genug davon. Pinkfarbener Text ist in jedem Falle Ironie, schwarzer Text aber vielleicht auch.
Die dritte Zeile dieser Signatur ist dem Forumssignaturwart gewidmet.



Beitragvon Rheinteufel2222 » 20.04.2020, 19:49


Thomas hat geschrieben:...Der DFB wird morgen versuchen, den Drittligisten das Szenario Saisonabbruch auszureden mit Verweis auf irgendwelche "wirtschaftliche, rechtliche, sportliche" Konsequenzen.

Ich bin mal gespannt, ob die unentschlossenen oder wackeligen Klubs sich darauf einlassen, aber halte es für gut möglich. Lange Rede, kurzer Sinn: Ein Saisonabbruch in der 3. Liga scheint mir heute etwas unwahrscheinlicher geworden sein.


Wobei die Entscheidung, ob weitergemacht oder abgebrochen wird, einzig und allein beim DFB liegt und nicht etwa bei einer Mehrheit der Vereine. Die Vereine können lediglich ihre Auffassungen vorbringen, mehr nicht.

Daher scheint mir der Sinn der morgigen Übung auch eher zu sein, den Vereinen die vermutlich bereits feststehende Entscheidung, dass die Saison mit Geisterspielen fortgeführt wird, etwas verständlicher zu machen.

Vermutlich wird der DFB aufgrund der laufenden Verträge auch gar nicht anders entscheiden können.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon Thomas » 20.04.2020, 20:32


Rheinteufel2222 hat geschrieben:Wobei die Entscheidung, ob weitergemacht oder abgebrochen wird, einzig und allein beim DFB liegt und nicht etwa bei einer Mehrheit der Vereine. Die Vereine können lediglich ihre Auffassungen vorbringen, mehr nicht.

Klaro, das stimmt. Aber ich glaube nicht, dass sich der DFB mit seiner Entscheidung gegen den Wunsch von z.B. 2/3 der Drittligisten stellen möchte, die ja morgen abstimmen sollen. Deshalb meine Vermutung, dass die das morgen entsprechend beeinflussen wollen.

Übrigens auch noch interessant: Rein regulär (also falls man keine Corona-Sonderregelung erfindet) müsste über einen Saisonabbruch wahrscheinlich sogar ein außerordentlicher DFB-Bundestag entscheiden. Da gäbe es dann mehrwöchige Einladungsfristen, hinzu kommt das bundesweite Verbot von solchen größeren Versammlungen. Das wäre interessant, wie das funktionieren sollte (wie Geisterspiele in der 3. Liga umzusetzen wären, hätte aber natürlich auch viele Fragezeichen, das ist genauso klar). Diese Thematik hat heute auch die "Frankfurter Rundschau" in einem Nebensatz erwähnt:

Frankfurter Rundschau hat geschrieben:(...) [Offenbar braucht es bald mal Entscheidungen. Oder notfalls ein Machtwort von ganz oben.

Doch so leicht ist es nicht: Während für die beiden Bundesligen die Deutsche Fußball_Liga (DFL) das Sagen hat, die Belange von der Regionalliga abwärts über die Regional- bzw. die Landesverbände geregelt werden, entscheidet über die Dritte Liga eben der DFB. Im schlimmsten Fall müsste nach FR-Information bei keiner Einigung sogar ein außerordentlicher Bundestag entscheiden.

Quelle und kompletter Text: https://www.fr.de/sport/fussball/zerrei ... 68358.html
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon DevilDriver » 20.04.2020, 20:40


Woher nehmt ihr die Zuversicht, dass ab 9. Mai 2020 der Ball wieder rollt?

Weil die Ministerpäsidenten von Bayern und NRW irgendwas von "könnte", "hätte", "wenn", usw. in irgendwelche Mikrofone faseln?

Ich glaube nicht daran. Mich würde das benötigte Konzept von der DFL mal interessieren.

Wieviele tausend Tests wären notwendig? Wie sollen diese deutschlandweit organisiert werden?
Es wird doch von verschiedenen Seiten bestätigt, dass zu wenig in der Bevölkerung getestet wird, weil die Kapazitäten nicht flächendeckend ausreichend sind. Aber für die Herren Fußballprofis, die nicht zur potentiellen Risiokogruppe gehören, sollen tausende Tests zur Verfügung gestellt werden?

Weiteres Problem. Quarantäne für gesamte Mannschaften plus Funktionsteams für mehrere Wochen bis die Geisterspiele gespielt sind?

Das schaffen vielleicht die 1. Liga und die großen Vereine der 2. Liga zu organisieren. Aber spätestens in der 3. Liga kann sich so ein Aufwand doch niemand leisten.

Und wo ist es denn ein fairer Wettkampf, wenn von Bundesland zu Bundesland andere "Trainings-" Voraussetzungen" vorzufinden sind. Insbesondere ab 3. Liga abwärts ist es ja extrem. Die Barrackler z.B. dürfen nicht trainieren, 50 km weiter auf dem Betzenberg darf trainiert werden. Bei aller Rivalität: Solche ungleichen Voraussetzungen ermöglichen keine fairen Wettkampf.

Was mir bei der ganzen "Geisterspiele-Diskussion" aber besonders auf den Sack geht, ist die Scheinheiligkeit der DFL bzw. der großen Vereine wie Bayern und BVB.
"Solidarität" ist ein tolles Wort.
Denen geht es aber nur darum, die Spiele irgendwie zeitnah stattfinden zulassen um ihre Drecks-TV-Gelder zu kassieren. Um nichts anderes geht es da.

Was die übrigen Vereine (auch anderer Sportarten) betrifft, interessiert die doch gar nicht.

Meine Meinung:
Saison in allen Ligen beenden, und wir starten ab 2021 wieder in der gleichen Konstellation neu. Also ohne Auf- und Absteiger.



Beitragvon Doppelsechs » 20.04.2020, 20:56


Die Saison kann nicht abgebrochen werden! Weil es in diesem Falle Mannschaften gibt, die sich dann benachteiligt fühlen können und gesetzlich größte Chancen haben, auf dem Klageweg gegen den DFB zu gewinnen. Umgekehrt wird es bei Geisterspielen Vereine geben, die sich aus wirtschaftlichen Gründen beklagen können, aber rechtlich gegen den DFB auf Grund der Pedemenie keine Handhabe haben.



Beitragvon Dannyzk » 20.04.2020, 20:58


DevilDriver hat geschrieben:Wieviele tausend Tests wären notwendig? Wie sollen diese deutschlandweit organisiert werden?
Es wird doch von verschiedenen Seiten bestätigt, dass zu wenig in der Bevölkerung getestet wird, weil die Kapazitäten nicht flächendeckend ausreichend sind. Aber für die Herren Fußballprofis, die nicht zur potentiellen Risiokogruppe gehören, sollen tausende Tests zur Verfügung gestellt werden?


Bis zu 200.000 Tests sollen sogar zur Verfügung gestellt werden: https://rp-online.de/sport/fussball/fc- ... d-50114547

DevilDriver hat geschrieben:Meine Meinung:
Saison in allen Ligen beenden, und wir starten ab 2021 wieder in der gleichen Konstellation neu. Also ohne Auf- und Absteiger.


Würde mir das selbe auch für den DFB Pokal wünschen, wieder gegen die Mainzer in der ersten Runde und sie gleich nochmal raushauen wäre genial.
Zuletzt geändert von Dannyzk am 20.04.2020, 21:23, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon SEAN » 20.04.2020, 21:09


Power Point?
Ist Grünewalt jetzt auch beim DFB unter gekommen?

Die Möglichkeit hatte Clemens Tönnies schon vor zwei Wochen angedeutet. Nun bietet der Fleischfabrikant und Schalke-Boss konkret an, Corona-Tests in seinem Firmenlabor durchführen zu lassen. Bis zu 200.000 Tests pro Monat seien dort umsetzbar. Clemens Tönnies möchte in seinem Firmenlabor künftig Corona-Tests durchführen lassen. Seine Unterstützung bietet der Fleischfabrikant und Aufsichtsratschef des Bundesligisten FC Schalke 04 sowohl der Deutschen Fußball Liga (DFL) als auch medizinischen Fachlaboren an.


Schöne Sache, aber ist der Fussball wirklich "so wichtig", das man Untersuchungsresourcen dafür verbraucht, anstatt die Bevölkerung noch mehr zu testen? Haste keine Anzeichen, wirste auch nicht getestet.
Heute spricht man davon, das man am 9.Mai wohl wieder mit Bundesliga 1 und 2 beginnen will. Ich wäre mir da noch nicht so sicher. 10 Tage nach Karfreitag und dem schönen Osterwetter vermeldet das RKI wieder steigende Infektionszahlen. Und das Wetter ist seit dem ziemlich gut, und die Bewegungsdaten weiter gestiegen. Seit heute geht's in vielen Geschäften wieder weiter und ich befürchte, in 1-2 Wochen bekommen wir die Quittung.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Dannyzk » 20.04.2020, 21:28


SEAN hat geschrieben:Seit heute geht's in vielen Geschäften wieder weiter und ich befürchte, in 1-2 Wochen bekommen wir die Quittung.


Die Quittung bekommen wir ohnehin. In den nächsten 2 Wochen sind alle Schulen wieder offen. Ich freue mich wenn Frau Merkels Satz: "Es wäre schlimmer, die Maßnahmen zu lockern um sie danach wieder zu verschärfen" in Kraft treten wird.



Beitragvon jürgen.rische1998 » 20.04.2020, 23:50


Dannyzk hat geschrieben:
SEAN hat geschrieben:Seit heute geht's in vielen Geschäften wieder weiter und ich befürchte, in 1-2 Wochen bekommen wir die Quittung.


Die Quittung bekommen wir ohnehin. In den nächsten 2 Wochen sind alle Schulen wieder offen. Ich freue mich wenn Frau Merkels Satz: "Es wäre schlimmer, die Maßnahmen zu lockern um sie danach wieder zu verschärfen" in Kraft treten wird.


Oh ja. Genau das ist das größte Problem. Merkel blubbert und will wieder aussitzen und bekommt dafür noch Applaus. In dem Fall ist Föderalismus unheimlich wichtig. Damit sich die Dame nicht zentralistisch austoben darf. Wo wir die denn als der große Herr Spahn und das RKI null Gefahr gesehen hat? Dieselben Leute die jetzt Panik mache als Nummer eins ansehen? Zur Aufgabe dieser bestens bezahlten Dame gehört eben auch in Ausnahmesituationen etwas zu wagen und es eben nicht als "Schlimmstes" darzustellen wenn man hier und da nach justieren muss. Ohne Mundschutz, offene Supermärkte etc. und die Zahlen gehen nach unten. Auch wenn sie wieder leicht ansteigen. Früher waren Verdopplungszahlen in etwa 15 Tagen das Maß aller Dinge. Nachdem wir das mehr als gepackt haben hat man plötzlich die Ansteckungsrate als neue Weißheit aus dem Hut gezaubert. Und wenn die zulange unter 1,0 bleibt kommt das nächste weiße Kaninchen. Logischerweise hat man mehr infizierte wenn man mehr öffnet. Was ja völlig wurscht ist weil es auf die Situation in den Krankenhäusern ankommt. Denen Held Spahn zu Ostern italienische Verhältnisse prophezeit hat. Ausgang bekannt. Kliniken sind teilweise beim Überstunden abbauen oder gerade in finanzieller Misere weil sie Betten nicht mehr belegen können die freigehalten werden müssen. Der Präsident des Ärzteverbandes kritisiert weitere Kontaktsperren als überzogen, gerade weil die Ressourcen jetzt da sind. Wenn man da nicht endlich vom Basta und Aussitzen der Frau Merkel weg kommt und flexibler und vor allem regionaler reagiert dann gute Nacht. Um die Kurve zum Fußball zu bekommen, für die dritte Liga ist aus genau dem Grund dann eher Schicht im Schacht. Weil es eben nicht über all gleich aussieht und eine finanzielle Isolation in der Liga nicht machbar ist, wie es die DFL plant (Tests ohne Ende etc). Aber hört mir auf mit der Merkel :nachdenklich:
Omnia vincit amor



Beitragvon Marki » 21.04.2020, 07:25


Doppelsechs hat geschrieben:Die Saison kann nicht abgebrochen werden! Weil es in diesem Falle Mannschaften gibt, die sich dann benachteiligt fühlen können und gesetzlich größte Chancen haben, auf dem Klageweg gegen den DFB zu gewinnen. Umgekehrt wird es bei Geisterspielen Vereine geben, die sich aus wirtschaftlichen Gründen beklagen können, aber rechtlich gegen den DFB auf Grund der Pedemenie keine Handhabe haben.

Die Saison muß abgebrochen werden, weil es keine Sonderbehandlung für Fußballer geben darf und es momentan wirklich wichtigeres gibt, auf das man sich konzentrieren sollte. Fußball ist aktuell doch wirklich nur eine unbedeutende Nebensache, und wer und ob ein Verein auf- oder absteigt ist meiner Meinung nach schon mal völlig egal. Abbruch jetzt, dann warten, bis die Pandemie vorbei ist (vielleicht ist ja im Herbst alles vorbei, wenn die Oxford-Wissenschaftler recht behalten mit dem Impfstoff) und dann können wir unseren geliebten Fußball wieder live im Stadion erleben.



Beitragvon GerryTarzan1979 » 21.04.2020, 09:03


De Sandhofer hat geschrieben:Auf dehr letsden Saide wurde wegen dehr schlschden Redchdschreipung gechimbfd. isch glaupe nischd dass dess schdimmd.
Mein Vorschlag wäre, da die Spieler in Kurzarbeit sind lassen wir sie dort. Also spielen wir Kurzfussball. Ein Spiel dauert 3 mal 15 Min. Es dürfen keine Spieler die größer als 170 cm sind auflaufen.Es sind nur Kurzpässe erlaubt.
Weitschüsse und lange Pässe sind verboten. Der Verursacher wird mit einer Kurzsperre belegt.Es Gibt auch nur Kurzzeittickets für Zuschauer. Also alle Viertelstunde wird getauscht. Es werden nur die Süd und die Nordtribühne geöffnet. An Verpflegung gibt es nur Kurzgebratenes und Kurze zum trinken. Am Abend nach den Spielen gibt es beim SWR eine Kurzzusammenfassung des Spiels. So nun können wir nur noch auf kurzweilige Spiele hoffen. :wink:


Mal wieder kurz in dbb geschaut und dann dieser Brüller :lol: :daumen:
@De Sandhofer, da hast aber trotzdem wohl etwas zu kurz gedacht. Es wirkt sich wahrscheinlich nicht nur auf das Fußballspielen aus, sondern auf alle Bereiche rund um Lautre. Es gibt nur noch kurze Hosen zu kaufen, es wird extra ein neues Kurzentrum gebaut damit man doch einen kurzen Besuch bei der Oma abhalten kann.
Aber auch Bereich der Westerngeschichten schlägt es sich nieder, es gibt nur noch Kurzgeschichten.

Hier mal ein Beispiel:

Die Nacht in "K-Town" war kurz. Alle Bewohner der Stadt sind müde und gehen deshalb nur kurz an die frische Luft. Unser Pokertrainer "Shooting-Schommers" hält seit dem Trainingsbeginn seine Pokerspieler an der kurzen Leine. Wir alle hoffen, dass diese Trainingmethoden kurzfristig Erfolg bringen und sich diese über kurz oder lang auszahlen werden.

to be kurzinued...
Seh´ ich aus wie einer, der immer ´nen Plan hat?! Joker aus The Dark Knight
Es lebe K-Town!



Beitragvon BernddasBrot2 » 21.04.2020, 09:44


Ich bleibe bei meiner Meinung, wie ich sie schon vom ersten Tag des bekanntwerden von Corona habe.
Es darf kein Fußball geben, so lange es kein Impfschutz und Medikamente gibt, basta.
Niemals darf auch nur der Eindruck erweckt weden, daß ein Test an die Fußballkonzerne geht, bevor nicht gewährleistet ist, dass wir für die Bevölkerung ausreichend Tst haben.
Bevor auch nur ein Kranknpleger, einer unserer "Alten", ich denk da jeden Tag an Norbert, die Ärzte nicht so aufgestellt sind, dass sie getestet werden können auch nur ein Spiel stattfinden darf.
Wer bitte übernimmt die Transporte der Proben?
Wer garantiert für, dass keinerlei Verrückte sich um die Stadie treffen?
Fußball ist nie und nimmer Systemrelevant.
Wenn nicht jetzt die Chance genutzt wird, Solidarität durch alle Klassen zu zeigen, den ganzen Schmutz mit sittenwidrigen Gehältern zu verändern, dann hat niemand etwas aus der Situation gelernt.
Heute, der Tag, an dem das Oktoberfest abgesagt wurde, wäre der richtige Zeitpunkt, gegen das ganze aufzustehen, so wie es auch die Fanszene geschrieben hat, etwas zu verändern.
Und komm mir niemand, das lässt sich nicht durchsetzten.
Es geht, der Aufschrei wäre heftig, aber auch er geht vorbei.
Heute, morgen und übermorgen kann und darf nur eins zählen, schützen und beschützen, denn eine Gesellschaft ist nur so stark wie die schwächsten.
Die Seele des Vereins ist verkauft.
Der FCK reiht sich ein in das Konzert der käuflichen Liebe.
Dazu kommt, daß seit Jahren, die meisten Spieler das Trikot des Vereins überhaupt nicht tragen dürften!



Beitragvon Rolfson » 21.04.2020, 09:49


Ich kann @jürgen.riesche1998 in vielen Punkten voll zustimmen. Nach jetzigem Wissenstand ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass man mit Aussitzen weitaus mehr Schaden anrichtet, als das man damit Schaden verhindert.

Es wird höchste Zeit, dass man in die unschöne Gleichung nicht nur die sogenannten Corona-Toten aufnimmt, sondern auch das große Elend, dass durch Kontaktsperre und Lockdown verursacht wird. Dabei spreche ich nicht nur von den wirtschaftlichen Schäden, die katastrophal sind, sondern auch von sozialen, psychischen und gesundheitlichen Schäden, die durch diese Maßnahmen überhaupt erst entstehen.

Alten- und Pflegeheime, die total überfordert sind, nicht zuletzt deshalb, weil die wichtige Unterstützung durch Angehörige fehlt, was neben psychischen auch schwere gesundheitliche Folgen für die zu Pflegenden hat.
Menschen, die aus purer Angst den Gang zum Arzt oder ins Krankenhaus scheuen. Aktuell werden z.B. weniger Herzinfarkte und Schlaganfälle gemeldet. Der Präsident der Ärztekammer schlägt deshalb laut Alarm. Die Leute gehen nicht zu wichtigen Vorsorgeuntersuchungen, OPs werden tausendfach verschoben usw. usf.. Die Deutsche Psychiatrische Gesellschaft geht von einer starken Zunahme an Depressionen aus, was zu einer erhöhten Zahl von Suiziden führt.
Man darf auch nicht die höchst problematischen Verhältnisse für viele Kinder vergessen, die nicht das Glück haben in behüteten Verhältnissen aufzuwachsen. Kinder, die ihre einzige warme Mahlzeit sonst in der Schulkantine bekommen und denen niemand hilft, den verlorenen Unterricht nachzuholen. Über häusliche Gewalt und andere schlimme Dinge, denen diese armen Wesen jetzt fast schutzlos ausgesetzt sind, will ich gar nicht nachdenken.

Wer sagt, dass man Wirtschaft nicht gegen Gesundheit aufrechnen darf, der kann ja mal einen Blick nach Ghana oder in andere arme Länder werfen. Dort werden die Menschen auch im Jahr 2020 im Schnitt nur 43 Jahre alt und zwar wegen der Armut, die dort herrscht. Wohlstand und eine gesunde Wirtschaft ist die elementare Voraussetzung für eine gute Volksgesundheit. Leute wie Herr Scholz können oder wollen das vielleicht nicht begreifen aber in der Sozialmedizin gibt es einen ebenso einfachen wie zutreffenden Satz: Armut macht krank!

Leider gibt es für alle diese sehr schlimmen Folgen des Lockdowns keinen Test, den man einfach mittels Abstrich durchführt und dessen Ergebnis man dann in einer dramatischen Statistik veröffentlichen kann. Vielleicht kämen einige Menschen dann früher ins Grübeln.

Die Infektionszahlen gehen in allen Ländern runter, gleichgültig welche Maßnahmen ergriffen wurden oder nicht. Der Vergleich zwischen einzelnen Ländern ist problematisch, da die Verhältnisse abweichen aber ein Blick nach Schweden lässt vermuten, dass der große Hammer auch bei weiteren Lockerungen eher unwahrscheinlich ist. Wer sich zudem die Statistiken des RKI ansieht, der kann feststellen, dass die Zahlen hierzulande schon vor dem Lockdown auf dem Weg nach unten waren. Covid-19 ist ganz sicher nicht ungefährlich und darf nicht verharmlost werden, das gilt für die Grippe übrigens gleichermaßen. Gefährdet sind in erster Linie Alte und Schwache. Vor allem für diese Gruppen muss man sich effektive Schutzmaßnahmen überlegen. Eine Sache zeichnet sich zum Glück aber immer deutlicher ab, hier grassiert ziemlich sicher kein Killervirus.

Damit mein Beitrag nicht völlig Offtopic ist, noch kurz einen Satz zum Fußball. Man kann auch hier nur spekulieren aber ich gehe eher davon aus, dass die Saison zu Ende gespielt wird, auch in der 3. Liga.



Beitragvon Miggeblädsch » 21.04.2020, 10:18


De Sandhofer hat geschrieben:Auf dehr letsden Saide wurde wegen dehr schlschden Redchdschreipung gechimbfd. isch glaupe nischd dass dess schdimmd.
Mein Vorschlag wäre, da die Spieler in Kurzarbeit sind lassen wir sie dort. Also spielen wir Kurzfussball. Ein Spiel dauert 3 mal 15 Min. Es dürfen keine Spieler die größer als 170 cm sind auflaufen.Es sind nur Kurzpässe erlaubt.
Weitschüsse und lange Pässe sind verboten. Der Verursacher wird mit einer Kurzsperre belegt.Es Gibt auch nur Kurzzeittickets für Zuschauer. Also alle Viertelstunde wird getauscht. Es werden nur die Süd und die Nordtribühne geöffnet. An Verpflegung gibt es nur Kurzgebratenes und Kurze zum trinken. Am Abend nach den Spielen gibt es beim SWR eine Kurzzusammenfassung des Spiels. So nun können wir nur noch auf kurzweilige Spiele hoffen. :wink:


:lol: :lol: :lol: :daumen:

Endlich. Hatte schon befürchtet, dass auch die Koppkinozeitung aus Bad Sandhofen in die Kurzarbeit musste.

@GerryTarzan1979: Bitte unbedingt dranbleiben am Western im Kurzfilmformat :daumen:
Jetzt geht's los



Beitragvon carpe-diabolos » 21.04.2020, 10:52


Söder und Laschet wollen sich mit ihren populistischen Pro-Fußball-Statements profilieren.
Insbesondere im Fall Söder ist der Widerspruch aber manifest: Maskenpflicht in Bayern und gleichzeitig Fußballspiele? Söder wird der erste sein, der bei einem Wiederanstieg der Fallzahlen die Maßnahmen im Ex-Königreich Bayern im Alleingang verschärfen wird.

In Bezug auf mögliche Rechtsstreitigkeiten ist zu sagen, dass dank der föderalen Strukturen und der daraus resultierenden Vor-/Nachteile in den einzelnen Bundesländern sowieso Klagen drohen. Der Eigennutz wird stärker als der Gemeinnutz sein. Wer absteigt, wird solche möglichen Nachteile anführen, wer nicht aufsteigen kann bei Abbruch wird ebenfalls klagen.
Solidarität und Rechtssicherheit wird es so oder so nicht geben.

Am ehesten werden die 1. und 2. Liga wieder starten, die 3.Liga mit kurzer zeitlicher Verzögerung nachfolgen.

Irgendwann im Mai wird ein erstes Mannschaftsmitglied sich infiziert haben, das Team aus dem Wettbewerb genommen werden müssen und das Chaos noch größer sein als jetzt.

Die Vereine bzw. Verbände haben ihre Chance verpasst, intelligente und humane zeitgemäße Entscheidungen zu treffen. Die Folgen dieser Gier und Egoismus werden in ihrer letzten Konsequenz gnadenlos auf die Protagonisten zurückschlagen. es ist nur eine Frage von (kurzer) Zeit.
Qui diabolos odit, odit homines is
Wer die Roten Teufel hasst, hasst die Menschen
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem
Was auch immer du tust, handele klug und bedenke das Ende



Beitragvon Bingo » 21.04.2020, 11:15


Und, wie würde Dein intelligenter Vorschlag zur Lösung des Problems aussehen ? Da bin ich aber mal gespannt.



Beitragvon Rheinteufel2222 » 21.04.2020, 11:49


carpe-diabolos hat geschrieben:In Bezug auf mögliche Rechtsstreitigkeiten ist zu sagen, dass dank der föderalen Strukturen und der daraus resultierenden Vor-/Nachteile in den einzelnen Bundesländern sowieso Klagen drohen. Der Eigennutz wird stärker als der Gemeinnutz sein.


Da müsste man dann aber die jeweiligen Länder oder ggf. Städte verklagen und nicht den DFB. Das kann dem DFB daher ziemlich egal sein.

Dass der FCK seine restlichen Spiele nicht vor Zuschauern austragen darf, geht ja zum Beispiel auch nicht auf den DFB zurück, sondern auf eine Entscheidung der Stadt Kaiserslautern, die übrigens jederzeit auch wieder aufgehoben oder gelockert werden könnte.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon DevilDriver » 21.04.2020, 11:54


Warum nutzt man die Krise nicht als Chance, sich grundlegend über die Ligen-Struktur in Deutschland zu unterhalten?!?

Wenn man die Saison ohne Absteiger aber mit Aufsteigern beendet, könnte man die 1. und 2. Liga aufstocken und somit wie alle großen europäischen Ligen zukünftig mit 20 Teams spielen. Bzw. die 3. Liga mit 22 Mannschaften austragen. Auch eine Neuaufteilung der Regionalligen in 4 Staffeln (Nord, Ost, Süd, West) könnte dann angegangen werden. Natürlich müsste man in diesem Zusammenhang auch über die finanzielle Ausstattung der Ligen sprechen.

Die Chance zur Neustrukturierung des deutschen Fußballs ist genau jetzt gekommen.

Ich habe aber Zweifel, dass seitens der Funktionäre von DFL/DFB und den "Top"-Clubs ein wirkliches Interesse daran besteht. Denn wie die Stellungnahme der Fanszenen Deutschland richtig schreibt:

"... Das einzig kommunizierte Ziel ist ein möglichst schnelles "Weiter so!", das jedoch lediglich einer überschaubaren Zahl an Beteiligten weiterhin überragende Einkünfte garantiert..."



Beitragvon EchterLauterer » 21.04.2020, 12:31


Die einzige Gabe, die wahrhaft gerecht unter den Menschen aufgeteilt ist, ist der Verstand. Denn ein jeder glaubt, er habe genug davon. Pinkfarbener Text ist in jedem Falle Ironie, schwarzer Text aber vielleicht auch.
Die dritte Zeile dieser Signatur ist dem Forumssignaturwart gewidmet.



Beitragvon carpe-diabolos » 21.04.2020, 12:36


Bingo hat geschrieben:Und, wie würde Dein intelligenter Vorschlag zur Lösung des Problems aussehen ? Da bin ich aber mal gespannt.



Dazu habe ich mich bereits mehrfach hier geäußert.
Qui diabolos odit, odit homines is
Wer die Roten Teufel hasst, hasst die Menschen
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem
Was auch immer du tust, handele klug und bedenke das Ende




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: flonline, Jerrylee und 61 Gäste