Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Thomas » 27.12.2016, 11:06


Bild

Tayfun Korkut ist nicht mehr FCK-Trainer

Chef-Trainer Tayfun Korkut hat seinen Vertrag mit dem 1. FC Kaiserslautern aufgelöst und wird den pfälzischen Zweitligisten auf eigenen Wunsch mit sofortiger Wirkung verlassen.

Der 42-jährige Fußballehrer hatte das Traineramt auf dem Betzenberg zu Saisonbeginn übernommen und stand mit den Roten Teufeln zur Winterpause auf Platz 13. Der Verein kommt dem Wunsch von Tayfun Korkut auf eine Beendigung der Zusammenarbeit nach. Damit endet auch der Vertrag mit Co-Trainer Xaver Zembrod.

„Wir bedauern diesen Schritt und danken Tayfun Korkut und Xaver Zembrod für die geleistete Arbeit für unseren Verein. Sie haben den FCK in einer schwierigen Situation übernommen und kontinuierlich daran gearbeitet, das neu zusammengestellte Team zu stabilisieren und zu verbessern. Wir wünschen ihnen alles Gute auf ihrem weiteren Weg“, erklärt der Vorstandsvorsitzende des 1. FC Kaiserslautern Thomas Gries.

Die Nachfolge wird der Verein zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben.

Quelle: Pressemeldung FCK


Update, 10:33 Uhr: Die Nachfolgersuche läuft bereits.

Bild

Sportdirektor Stöver sucht neuen FCK-Trainer

FCK-Trainer Tayfun Korkut ist bereits vergangene Woche zurückgetreten. Sportdirektor Uwe Stöver sucht einen Nachfolger.

Dies melden die Rheinpfalz und der Kicker. Demnach habe Korkut am vergangenen Mittwoch zunächst intern seinen Rücktritt erklärt, den der 1. FC Kaiserslautern heute offiziell bekanntgegeben hat. Der Verein hat unmittelbar nach dem Rücktritt Gespräche mit potenziellen Nachfolgern aufgenommen.

FCK-Sportdirektor Uwe Stöver wird wie folgt zitiert: "Dieser Schritt kam plötzlich und hat uns alle überrascht. Wir haben unmittelbar nachdem die Entscheidung feststand, mit der Suche nach geeigneten Nachfolgern begonnen und befinden uns bereits in Gesprächen mit potenziellen Kandidaten."

Quelle: Der Betze brennt


Update, 16:30 Uhr: Eine Zusammenfassung der bisherigen Gerüchte und Erkenntnisse rund um den Trainer-Rücktritt.

Bild

Im Blickpunkt
Warum hat Tayfun Korkut hingeschmissen?


Das kam überraschend: FCK-Trainer Tayfun Korkut ist mit sofortiger Wirkung zurückgetreten. Wir haben uns auf die Suche nach Gründen und Hintergründen begeben.

Schon nach dem Hinrundenabschluss am vergangenen Montag in Nürnberg wirkte Tayfun Korkut merkwürdig distanziert. Der sonst so kommunikative Deutsch-Türke antwortete bloß mit "Ich weiß nicht, probier es halt mal" auf die Journalisten-Frage, ob er in den nächsten Tagen noch für ein Gespräch erreichbar sei. 48 Stunden später reichte er seinen sofortigen Rücktritt als Cheftrainer des 1. FC Kaiserslautern ein, der schließlich nach den Weihnachtsfeiertagen offiziell besiegelt wurde. Sportdirektor Uwe Stöver trifft mit seiner Bestandsaufnahme wohl den Nerv sämtlicher Beobachter: "Dieser Schritt kam plötzlich und hat uns alle überrascht."

Warum ist Tayfun Korkut zurückgetreten? Die Gerüchteküche rund um den Betzenberg brodelt. Angeblich soll Korkut unzufrieden gewesen sein, mit seiner Mannschaft, mit den Möglichkeiten am Betze. Haben die FCK-Verantwortlichen ihm im Sommer mehr versprochen, als möglich war? Laut Bild sehe Korkut mit "der aktuellen Mannschaft keine Perspektive mehr". Laut SWR1 soll Korkut zwar im Team für seine Fußballkompetenz geschätzt worden sein, jedoch im Aufsichtsrat keinen Rückhalt mehr gehabt haben. Der Aufsichtsrat kann allerdings gemäß der Satzung nicht den Trainer entlassen (dies wäre Aufgabe des Vorstands) – geschweige denn ihn zum Rücktritt zwingen.

Sonstige Gerüchte: Private Gründe – oder gar ein neuer Verein? Laut [url=http://www.rpr1.de/nachrichten/regional/der-trainer-des-fc-kaiserslautern-verlässt-die-roten-teufel]RPR1[/url] wiederum sollen "private Gründe" für Korkuts Schritt ausschlaggebend gewesen sein. Das könnte alles und gleichzeitig nichts bedeuten. Wieder andere vermuten, dass Korkut schon einen neuen Verein im Auge haben könnte. Bundesliga-Abstiegskandidat Darmstadt 98 ist es jedenfalls nicht, denn dort hat heute Nachmittag Torsten Frings unterschrieben. Auch der türkische Erstligist Bursaspor, bei dem gerade der Trainerstuhl wackelt, wird von der dortigen Twitter-Gemeinde als potenzieller neuer Verein für Korkut gehandelt. Wirklich realistisch erscheinen diese Spekulationen aber zum jetzigen Zeitpunkt (noch) nicht.

Was bedeutet die Vertragsauflösung für den FCK? Nach Informationen von Der Betze brennt zahlt der FCK an Korkut keine Abfindung (im Gegensatz zu dessen Vor-Vorgänger Kosta Runjaic), würde aber im Falle eines Vereinswechsels ggf. eine Ablösesumme erhalten. Über die genauen Gründe für den Trainer-Rücktritt scheint auch bei FCK-Insidern noch keine völlige Klarheit zu herrschen.

Wie geht es nun weiter? Der 1. FC Kaiserslautern ist auf Trainersuche – schon wieder. Sportdirektor Uwe Stöver sagt: "Wir haben unmittelbar nachdem die Entscheidung feststand, mit der Suche nach geeigneten Nachfolgern begonnen und befinden uns bereits in Gesprächen mit potenziellen Kandidaten." Die Nachfolgersuche läuft also bereits seit sechs Tagen und ist weit fortgeschritten, so der Sportdirektor gegenüber der Rheinpfalz: "Es geht nur noch um Kandidaten aus einem kleinen Kreis." Bis zum Trainingsauftakt am 3. Januar soll der Neue da sein. Auch ob wie zunächst geplant im Januar wirklich keine neuen Spieler verpflichtet werden, dürfte dann noch mal neu besprochen werden.

Der Betze brennt bleibt am Ball: Sollte es genauere Hintergründe zum Rücktritt von Tayfun Korkut geben, erfahrt Ihr diese ebenso hier bei uns wie jegliche Neuigkeiten zum Stand der Nachfolgersuche.

Quelle: Der Betze brennt


Update, 28.12.16, 15:30 Uhr:

Bild

Stöver: "Korkut nannte keine Detailgründe"

Im SWR-Interview hat sich FCK-Sportdirektor Uwe Stöver erstmals ausführlich zum Rücktritt von Tayfun Korkut geäußert - sowie zur Nachfolgersuche und zu möglichen Wintertransfers.

Uwe Stöver über…

…die Gründe für den Rückzug von Tayfun Korkut: Letztlich ist die Situation so, dass er uns über seine Beweggründe nicht en detail informiert hat. Ihn hat ein Entscheidungsprozess über Tage und Wochen zu dieser Entscheidung geführt. Das kam für uns alle überraschend. Wir haben versucht, ihn noch einmal umzustimmen. Ich habe in einem persönlichen Telefonat, später auch der Vorstand mit mir, versucht, Tayfun umzustimmen. Aber er war fest in seiner Meinung.

…die persönliche Enttäuschung nach dem Rückzug Korkuts: Ich hätte den Weg gerne mit Tayfun fortgesetzt. So sind wir auch alle letztlich in den Urlaub gegangen und hatten gedacht, dass wir mit ihm am 3. Januar den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen und eine bessere Rück- als Hinrunde spielen. Wenn sich das dann so nicht umsetzen lässt, ist man natürlich traurig oder enttäuscht.

…verfügbare Trainer, die zum FCK kommen würden: Es gibt einen Markt und den haben wir zum Teil schon für uns bearbeitet. Es gibt sicherlich auch in Deutschland noch Trainer, die verfügbar sind und nach einem neuen Engagement streben. Wir werden diesen Prozess bewerten und abarbeiten. Da sind wir gerade dabei.

…die vermeintlich schwache Verhandlungsposition des FCK: Ich weiß nicht, ob wir erpressbar sind. Es ist ja unsere Entscheidung mit wem wir über welche Inhalte sprechen. Dass es da unterschiedliche Auffassungen gibt, ist ja auch klar. Aber ich bin guter Dinge, dass wir bis zum 3. Januar, spätestens zum 12. Januar, wenn wir ins Trainingslager fahren, einen Trainer haben werden, der unseren Anforderungen und Zielsetzungen genügt und den Weg mit uns beschreiten wird.

…mögliche Transfers, die nun doch zu tätigen sind: Auch da haben wir gesagt, dass uns auf dem Markt umschauen und für uns bewerten, welche Vakanzen wir gegebenenfalls haben. Aber wir haben auch gesagt, dass das grundsätzlich auch mit dem einen oder andere Abgang verbunden sein könnte. Aber nichts desto trotz: Wir sind handlungsfähig und könnten, wenn wir müssten, noch einen Spielertransfer tätigen.

…die sportliche Situation des FCK: Wir hinken sechs Punkte hinter unserer Zielsetzung hinterher, das heißt: Platz neun, ein einstelliger Tabellenplatz, der momentan mit 25 Punkten belegt ist. Und wir haben fünf Punkte Vorsprung vor dem Relegationsplatz. Also: Wir wissen wo wir stehen und wissen aber auch, dass wir Potential in der Mannschaft haben. Wir werden eine bessere Rück- als Hinrunde spielen. Davon bin ich überzeugt.

» Das komplette SWR-Interview als Video: Uwe Stöver zur Trainersuche

Quelle: Der Betze brennt


Update, 30.12.2016, 12:00 Uhr:

Bild

Ex-Coach Korkut nennt keine Gründe für Rücktritt

Die Frage nach dem "Warum" wird wohl bis auf weiteres unbeantwortet bleiben: Ex-FCK-Trainer Tayfun Korkut möchte sich nicht zu den Gründen für seinen überraschenden Rücktritt äußern.

Dies meldet die Rheinpfalz, der somit als erster Zeitung eine Kontaktaufnahme zu Korkut gelungen ist – mehr als eine Woche nach dessen Rücktritt. Wörtlich heißt es: "Korkut bat gestern um Verständnis, sich nicht zu den Beweggründen seines Abschieds äußern zu wollen."

FCK-Sportdirektor Uwe Stöver hatte bereits am Mittwoch im Interview mit dem SWR gesagt: "Letztlich ist die Situation so, dass er uns über seine Beweggründe nicht en detail informiert hat. Ihn hat ein Entscheidungsprozess über Tage und Wochen zu dieser Entscheidung geführt. Das kam für uns alle überraschend."

Bislang nur Spekulationen über Gründe des Rücktritts

In den Medien war zuvor über sportliche oder private Gründe, mangelnden Rückhalt im Aufsichtsrat oder Kontakte zu anderen Klubs spekuliert worden (siehe ältere DBB-Meldung: Warum hat Tayfun Korkut hingeschmissen?). Bislang erwies sich allerdings keine dieser Begründungen als handfest.

Trainersuche läuft "mit Hochdruck"

Bei der Nachfolgersuche gilt laut Stöver weiterhin der bereits angekündigte Zeitplan: Der neue FCK-Trainer soll bis zum Trainingsauftakt am 3. Januar, spätestens jedoch zum Aufbruch ins Spanien-Trainingslager am 12. Januar gefunden sein. Notfalls würde U23-Coach Hans Werner Moser interimsweise einspringen. Der Rheinpfalz sagte Stöver am Donnerstagabend: "Wir arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung, wir sind in intensiven Gesprächen."

Quelle: Der Betze brennt


Update, 31.12.2016, 13:49 Uhr:

Bild

Korkuts Beweggründe für FCK-Bosse weiter unklar

Nach Uwe Stöver haben sich auch die FCK-Verantwortlichen Nikolai Riesenkampff und Thomas Gries zum Trainer-Rücktritt bei den Roten Teufeln geäußert, über dessen genaue Gründe Ex-Coach Tayfun Korkut weiter schweigt.

Spekuliert wurde unter anderem, dass der Aufsichtsrat des 1. FC Kaiserslautern zu kritisch mit dem Trainer umgegangen sei. Nikolai Riesenkampff dementiert diese Darstellung in der heutigen Ausgabe der Rheinpfalz: "Unsere Kritik betraf allgemein das Abschneiden im sportlichen Bereich und nicht explizit die Arbeit des Trainers. Wir sind mit dem sportlichen Abschneiden nach der Hinrunde nicht zufrieden, wir sind hinter unseren Zielen zurückgeblieben".

Riesenkampff: "Ohne für uns erkennbaren konkreten Grund"

Genauere Gründe für den Rücktritt kennt auch der Aufsichtsratsvorsitzende nicht: "Dass Tayfun Korkut ohne für uns erkennbaren konkreten Grund aufgehört hat, kam für uns sehr unerwartet und war etwas irritierend. Was die Trainersuche angeht, so stehen wir mit den Verantwortlichen in ständigem Austausch."

Gries: "Ich denke, dass es mehrere Gründe waren"

Ähnlich geht es auch dem Thomas Gries, der sich von dem Rücktritt Korkuts "kalt erwischt" sieht. Ebenfalls in der Rheinpfalz sagte der Vorstandsvorsitzende des FCK: "Ich kenne die Gründe nicht. Ich habe ja auch noch einmal mit ihm gesprochen – aber es kam nichts dabei heraus. Ich will nicht mutmaßen, aber ich denke, dass es mehrere Gründe waren."

Stöver: "Korkut hat uns nicht en detail informiert"

Sportdirektor Uwe Stöver hatte bereits am Mittwoch beim SWR resümiert: "Letztlich ist die Situation so, dass er uns über seine Beweggründe nicht en detail informiert hat. Ihn hat ein Entscheidungsprozess über Tage und Wochen zu dieser Entscheidung geführt. Das kam für uns alle überraschend."

Nachfolgersuche beim FCK läuft nach dem überraschenden Rücktritt von Tayfun Korkut derweil auf Hochtouren. Dazu nochmals Thomas Gries: "Wir waren alle darauf eingestellt, in Weihnachtsurlaub zu gehen. Und seitdem rotieren wir."

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Tayfun Korkut ist nicht mehr FCK-Trainer (Pressemeldung FCK)
- Sportdirektor Stöver sucht neuen FCK-Trainer (Der Betze brennt)
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot/weiß. Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon FCK58 » 27.12.2016, 11:06


Hoppla.
Soll man jetzt lachen oder weinen?
..............................
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon Keulinho » 27.12.2016, 11:10


Das kommt ziemlich unerwartet. Weiß vielleicht schon jemand etwas über die Hintergrüde???
Für immer Fritz-Walter-Stadion!



Beitragvon sandman » 27.12.2016, 11:10


:o :o :o :shock:

Wieder nichts mit dem ruhigen/kontinuierlichen Aufbau :( ...
...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)



Beitragvon CGS » 27.12.2016, 11:11


Nicht, dass ich besonders traurig darüber wäre...Aber was ist denn da schon wieder passiert????



Beitragvon Funkemariechen » 27.12.2016, 11:12


Ich bin fassungslos :shock: und gespannt auf die Gründe....



Beitragvon alaska94 » 27.12.2016, 11:12


Ist was vorgefallen?? Oder hat Korkut ein Angebot aus der 1. Liga?? Dann hätte man eine Ablöse kassieren sollen.

Sehr kurze Meldung vom FCK und man scheint nicht geschockt zu sein. Oder hat man ihn entlassen und sagt nur er geht freiwillig wie damals bei Coach Kosta.

Vielleicht hat ihn die heftige Kritik von Uwe Stöver getroffen, Stöver hat schon sehr Schonungslos gesagt, was ihm am Spiel nicht gefällt und woran gearbeitet werden muss. Oder wollte er Neuzugänge und der FCK konnte/ wollte sie ihm nicht genehmigen???

Sehr komisch alles. So jetzt Bugera als Nachfolger und voll auf die Jugend setzen.

Hoffe es gibt wenigstens noch eine PK. Vielleicht hat man auch schon einen PlanB in der Tasche, wenn über die Nachfolge zu einen späteren Zeitpunkt beraten werden soll.
Zuletzt geändert von alaska94 am 27.12.2016, 11:15, insgesamt 1-mal geändert.
94 ist nicht mein Geburtsdatum´, damit ich es nicht immer wieder erwähnen muss.

Suche nette Kontakte im Raum Nürnberg/ Lauf



Beitragvon Hernan-Cortes » 27.12.2016, 11:14


Schlechteste Offensive aller Zeiten
Schlechteste Saisonstart der Vereinsgeschichte
Stadion leer gespielt

So unerwartet ist es auch nicht. Ich hab ehrlich gesagt schon viel früher die Trennung erwartet.



Beitragvon WolframWuttke » 27.12.2016, 11:15


Der einzig grosse Fehler, den Stoever/Gries/Klatt diese Saison gemacht haben kommt jetzt zum Tragen:

Sie haben keinen ambitionierten Nachwuchstrainer in der U 23 installiert.



Beitragvon Max Marmor » 27.12.2016, 11:15


Puh....
Ich bin schockiert. Ein weiteres Stück Stabilität bricht weg.
Sicherlich wurden die sportlichen Ziel nicht erreicht, allerdings läßt sich das durchaus mit den vielen verletzten und bereits angeschlagen eingekauften Spielern erklären. Mit unseren beschränkten Mitteln und der prekären Tabellensituation wird es schwer einen adäquaten Ersatz zu holen.



Beitragvon karsten » 27.12.2016, 11:16


Ein guter Tag, ein großer Tag für den FCK !!!

Meine Gebete wurden erhört, es gibt " ihn " also doch.

( Nachträglich ) mein größtes, schönstes Weihnachtsgeschenk.

Ich habe es gerade bei RPR 1 gehört und konnte es erst garnicht glauben.

Obwohl es sportlich mit ihm nicht der Brüller war, wünsche ich ihm persönlich alles Gute für seine private und berufliche Zukunft.



Beitragvon sportreport78 » 27.12.2016, 11:17


Und warum???? Dann bin ich mal gespannt, wer bei uns andockt. Mein erster Gedanke : Breitenreiter
Toor auf dem Betzenberg!! Wir schalten um zu Hans-Reinhard Scheu.



Beitragvon Teufel51 » 27.12.2016, 11:19


Ist meiner Meinung nach nicht das Schlechteste was dem Verein passieren konnte.
ABER WARUM????????



Beitragvon jürgen.rische1998 » 27.12.2016, 11:19


Tja was soll man davon halten. Die uninspirierende Leistung auf dem Feld die letzten Spiele mögen ein Anhaltspunkt sein, dass die Chemie dann doch nicht mehr so gestimmt hat. Sollte Korkut nur wegen Stövers klarer Worte hingeschmissen haben, dann wäre das schon sehr schwach. Da muss mehr dahinter stecken.

Dann jetzt eben doch Sforza :D
Dauerkarte 2016/2017 (Südtribüne)
Jetzt erst recht.



Beitragvon carpe-diabolos » 27.12.2016, 11:20


Korkuth ist m.M. nach im deutschen Profi-Fußball gescheitert.
Er hat beim FCK sämtliche Ziele verfehlt. Menschlich sympathisch, aber die Wahrheit liegt laut Otto auf dem Platz!

Dass er nun aus vermeintlich eigenen Stücken geht ehrt ihn.

Für den FCK dürfte dies sowohl finanziell als auch sportlich die beste Lösung sein.

Für seine berufliche und private Zukunft wünsche ich ihm alles Gute.
Qui diabolos odit, odit homines is
Wer die Roten Teufel hasst, hasst die Menschen



Beitragvon alaska94 » 27.12.2016, 11:20


jürgen.rische1998 hat geschrieben:Dann jetzt eben doch Sforza :D


Bloß nicht, bitte nicht dann lieber ohne Trainer. Sforza hat nichts aber auch gar nichts gerissen. Hoffe das war Ironie
94 ist nicht mein Geburtsdatum´, damit ich es nicht immer wieder erwähnen muss.

Suche nette Kontakte im Raum Nürnberg/ Lauf



Beitragvon RedPumarius » 27.12.2016, 11:21


Hernan-Cortes hat geschrieben:Schlechteste Offensive aller Zeiten
Schlechteste Saisonstart der Vereinsgeschichte
Stadion leer gespielt

So unerwartet ist es auch nicht. Ich hab ehrlich gesagt schon viel früher die Trennung erwartet.


Deine Fakten sind unwiderlegbar.
Hoffentlich haben wir schnell einen brauchbaren Nachfolger, damit die Zeit sinnvoll genutzt werden kann.

Wünschen wir dem sympathischen Tayfun alles Gute.
Zuletzt geändert von RedPumarius am 27.12.2016, 11:24, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Diablo-Rojo » 27.12.2016, 11:23


Dieser Verein..... ich weiß nicht ob ich es nochmal erlebe dass wir eine Saison ohne Skandal / Trainerschwund / Klage überstehen.

Hätte ich vor meinem ersten Spiel live im Stadion (in Köln 1991) gewusst was da auf mich zukommt - ich wäre wohl besser daheim geblieben. 8-)

btt: Alles Gute für Dich Tayfun.
RIP, Super Sic
RIP, Kentucky Kid



Beitragvon sandman » 27.12.2016, 11:26


Ein erweitertes Statement seitens der Verein wäre m.M.n absolut nötig...das Umfeld ist eh schon unruhig genug.

Bitte keine Wochenlange "Suche" mehr...

Dieser Verein kostet einem noch den letzten Nerv :nachdenklich: :? ...
...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)



Beitragvon carpe-diabolos » 27.12.2016, 11:29


Bugera sehe ich langfristig als die optimale Lösung auf der Trainerposition.

Kurzfristig bin ich bzgl. Nachfolger etwas ratlos, da auch andere Vereine in der 1. und 2. Liga sich mit der Trainerfindung derzeit sehr schwer tun.

Was wir nicht brauchen ist irgendeine "Oldie-Lösung",
sondern ein durchsetzungsfähiger Motivator und Praktiker.
Qui diabolos odit, odit homines is
Wer die Roten Teufel hasst, hasst die Menschen



Beitragvon Miggeblädsch » 27.12.2016, 11:29


Ich bin echt geschockt! Ich finde es auch schade. Keine Ahnung, warum das jetzt so plötzlich ging. :?:



Beitragvon immerfan » 27.12.2016, 11:31


Wir kriegen niemals Ruhe rein.

Das ist möglicherweise ein Werk derer, die Trainer und Teile der Mannschaft mit der Androhung von körperlicher Gewalt angehen.

Armer Betze!
Einmal Fan - immerfan
Das Team auf dem Rasen - wir am Glas



Beitragvon sportreport78 » 27.12.2016, 11:34


Vielleicht geht er zu Darmstadt? Dann sollte es Ablöse geben. Aber ist wohl eher nicht so. Erster Gedanke war Breitenreiter. Und der zweite: Dirk Schuster. Der KSC hat sich Slomka geangelt, was tun wir....
Toor auf dem Betzenberg!! Wir schalten um zu Hans-Reinhard Scheu.



Beitragvon nölfings » 27.12.2016, 11:35


So ganz plötzlich und unerwartet war es dann wohl doch nicht, wenn ich mal unseren Sportdirektor aus dem KICKER zitieren darf:

"Stöver muss sich nun um einen neuen Trainer kümmern. "Wir haben unmittelbar nachdem die Entscheidung feststand, mit der Suche nach geeigneten Nachfolgern begonnen und befinden uns bereits in Gesprächen mit potenziellen Kandidaten", sagte der FCK-Sportdirektor."

:o :o :o :o :o :!: :!:



Beitragvon ChrisW » 27.12.2016, 11:36


Da war was. Der gibt doch nicht freiwillig auf. Kann mir nicht vorstellen, dass er nach dieser Saisonleistung des FCK irgendetwas in der Hinterhand hätte.
Jetzt bitte keinen Sforza und keine Wundertüte, die noch nichts bewiesen hat.
Der KSC hat es vorgemacht mit Slomka. Es dürfte möglich sein, einen guten Mann zu kriegen.
Bruno Labbadia! Andre Breitenreiter!
Für die wichtigste Personalie im Verein muss man die Schatulle aufmachen. Jetzt gilt es, Uwe Stöver. Die Spieler hast du, der Trainer fehlt noch zu Platz 9+.




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Betzenberger76, Google Adsense [Bot] und 8 Gäste