Im Blickpunkt

Warum hat Tayfun Korkut hingeschmissen?

Warum hat Tayfun Korkut hingeschmissen?


Das kam überraschend: FCK-Trainer Tayfun Korkut ist mit sofortiger Wirkung zurückgetreten. Wir haben uns auf die Suche nach Gründen und Hintergründen begeben.

Schon nach dem Hinrundenabschluss am vergangenen Montag in Nürnberg wirkte Tayfun Korkut merkwürdig distanziert. Der sonst so kommunikative Deutsch-Türke antwortete bloß mit "Ich weiß nicht, probier es halt mal" auf die Journalisten-Frage, ob er in den nächsten Tagen noch für ein Gespräch erreichbar sei. 48 Stunden später reichte er seinen sofortigen Rücktritt als Cheftrainer des 1. FC Kaiserslautern ein, der schließlich nach den Weihnachtsfeiertagen offiziell besiegelt wurde. Sportdirektor Uwe Stöver trifft mit seiner Bestandsaufnahme wohl den Nerv sämtlicher Beobachter: "Dieser Schritt kam plötzlich und hat uns alle überrascht."

Warum ist Tayfun Korkut zurückgetreten? Die Gerüchteküche rund um den Betzenberg brodelt. Angeblich soll Korkut unzufrieden gewesen sein, mit seiner Mannschaft, mit den Möglichkeiten am Betze. Haben die FCK-Verantwortlichen ihm im Sommer mehr versprochen, als möglich war? Laut Bild sehe Korkut mit "der aktuellen Mannschaft keine Perspektive mehr". Laut SWR1 soll Korkut zwar im Team für seine Fußballkompetenz geschätzt worden sein, jedoch im Aufsichtsrat keinen Rückhalt mehr gehabt haben. Der Aufsichtsrat kann allerdings gemäß der Satzung nicht den Trainer entlassen (dies wäre Aufgabe des Vorstands) – geschweige denn ihn zum Rücktritt zwingen.

Sonstige Gerüchte: Private Gründe – oder gar ein neuer Verein? Laut RPR1 wiederum sollen "private Gründe" für Korkuts Schritt ausschlaggebend gewesen sein. Das könnte alles und gleichzeitig nichts bedeuten. Wieder andere vermuten, dass Korkut schon einen neuen Verein im Auge haben könnte. Bundesliga-Abstiegskandidat Darmstadt 98 ist es jedenfalls nicht, denn dort hat heute Nachmittag Torsten Frings unterschrieben. Auch der türkische Erstligist Bursaspor, bei dem gerade der Trainerstuhl wackelt, wird von der dortigen Twitter-Gemeinde als potenzieller neuer Verein für Korkut gehandelt. Wirklich realistisch erscheinen diese Spekulationen aber zum jetzigen Zeitpunkt (noch) nicht.

Was bedeutet die Vertragsauflösung für den FCK? Nach Informationen von Der Betze brennt zahlt der FCK an Korkut keine Abfindung (im Gegensatz zu dessen Vor-Vorgänger Kosta Runjaic), würde aber im Falle eines Vereinswechsels ggf. eine Ablösesumme erhalten. Über die genauen Gründe für den Trainer-Rücktritt scheint auch bei FCK-Insidern noch keine völlige Klarheit zu herrschen.

Wie geht es nun weiter? Der 1. FC Kaiserslautern ist auf Trainersuche – schon wieder. Sportdirektor Uwe Stöver sagt: "Wir haben unmittelbar nachdem die Entscheidung feststand, mit der Suche nach geeigneten Nachfolgern begonnen und befinden uns bereits in Gesprächen mit potenziellen Kandidaten." Die Nachfolgersuche läuft also bereits seit sechs Tagen und ist weit fortgeschritten, so der Sportdirektor gegenüber der Rheinpfalz: "Es geht nur noch um Kandidaten aus einem kleinen Kreis." Bis zum Trainingsauftakt am 3. Januar soll der Neue da sein. Auch ob wie zunächst geplant im Januar wirklich keine neuen Spieler verpflichtet werden, dürfte dann noch mal neu besprochen werden.

Der Betze brennt bleibt am Ball: Sollte es genauere Hintergründe zum Rücktritt von Tayfun Korkut geben, erfahrt Ihr diese ebenso hier bei uns wie jegliche Neuigkeiten zum Stand der Nachfolgersuche.

Autor: Thomas

Kommentare 333 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken