Vorbericht: 1. FC Kaiserslautern - VfR Aalen

Platz vier im Visier

Platz vier im Visier


Zwei Erfolge in einer Woche und nun ist das Tabellenschlusslicht VfR Aalen zu Gast beim 1. FC Kaiserslautern. Alles andere als ein Heimsieg wäre eine Enttäuschung.

Zusammenraufen auf dem Betzenberg. Am Donnerstagabend wurden nach mehreren Gremiensitzungen die Aufgaben in der FCK-Führung neu sortiert. Entgegen der Vermutungen gab es keine Rücktritte im Aufsichtsrat, sondern "nur" eine Rotation im Vorsitz. Zusammengerauft hat sich auch die Mannschaft auf dem Platz. Nur eines der vergangenen neun Spiele haben die Roten Teufel verloren, dabei vier Siege eingefahren, und sich so in die obere Tabellenhälfte vorgekämpft. Am Samstag (14:00 Uhr, Fritz-Walter-Stadion) empfängt der FCK nun den VfR Aalen. Mit einem weiteren Dreier, der in einem Heimspiel gegen den Tabellenletzten Pflicht ist, wäre für die Elf von Trainer Sascha Hildmann der vierte Tabellenplatz, der zur DFB-Pokal-Qualifikation berechtigen würde, wieder in Reichweite. Sollte dieser noch erreicht werden, müssten die Lautrer sich nicht auf das unter der Woche erreichte Verbandspokalfinale gegen Worms am 25. Mai verlassen.

Was muss man zum 32. Spieltag wissen? Hier kommen die wichtigsten Vorab-Informationen:

Der FCK: Ausgangslage und Personal

Am Mittwoch ist der 1. FC Kaiserslautern ins Finale des Verbandspokals eingezogen und hat vorher Uerdingen im "eigenen" Stadion düpiert. In der Liga entledigte sich die Hildmann-Elf dadurch endgültig aller Abstiegssorgen, allerdings geht nach ganz oben auch nichts mehr. Bei noch 21 zu vergebenden Punkten sind es elf Punkte Rückstand auf Platz 3, zehn Punkte Vorsprung sind es auf Platz 17. Aber: Die derzeit etwas kriselnden Hallenser haben noch mal eine Tür aufgemacht, um die FCK-Saison vielleicht doch noch aufstrebend zu beenden. Nur noch sechs Punkte liegen die Roten Teufel hinter dem Vierten HFC.

Bis auf die Langzeitverletzten stehen am Samstag alle Spieler zur Verfügung. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird dann wieder die erfolgreiche Elf vom Sieg gegen Uerdingen auflaufen. Dann auch wieder mit Doppeltorschütze Timmy Thiele von Beginn an im neuen 3-5-2-System.

Der Gegner: Ausgangslage und Personal

Spätestens seit dem mageren 1:1 am vergangenen Spieltag gegen Konkurrent Jena muss der VfR Aalen mit den Planungen für Regionalliga beginnen. Als Tabellenletzter beträgt der Rückstand auf das rettende Ufer sieben Spieltage vor Saisonende bereits neun Punkte. Seit dem Trainerwechsel von Argirios Giannikis zu Rico Schmitt Mitte Februar punktet das Schlusslicht zwar konstant, konnte unter anderem mit einem 3:0-Sieg in Karlsruhe überraschen, aber sich trotzdem nicht vom letzten Tabellenplatz lösen.

Schmitt muss am Samstag auf Stephan Andrist (muskuläre Probleme) verzichten, Sascha Traut hat noch Trainingsrückstand. Ansonsten stehen alle Akteure zur Verfügung. Ein besonderes Augenmerk aus FCK-Sicht gilt es auf Hinspiel-Vorlagengeber Matthias Morys mit der Rückennummer 10 zu richten.

Frühere Duelle

Die letzte Begegnung beider Teams in Kaiserslautern liegt schon über vier Jahre zurück. Im Februar 2015 siegten die Roten Teufel mit 1:0, Jean Zimmer erzielte damals das goldene Tor. Die zwei vorherigen Aufeinandertreffen im Fritz-Walter-Stadion konnte Aalen hingegen für sich entscheiden, der FCK hat also eine negative Heimbilanz gegen den VfR.

Fan-Infos

Am Samstag wird bei wieder steigenden Temperaturen mit rund 18.000 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion gerechnet. Bis zu 400 Fans aus Aalen begleiten ihr Team in die Pfalz.

O-Töne

FCK-Trainer Sascha Hildmann: "Wir müssen Lösungen finden und für Gefahr sorgen, die Passqualität muss stimmen und wir dürfen nicht behäbig sein. Da hat schon unser Spiel gegen Uerdingen gezeigt, welchen Fußball wir dann auf den Platz bringen können."

VfR-Trainer Rico Schmitt: "Wir fahren mit absoluter Überzeugung nach Kaiserslautern. Wir wollen das Spiel gewinnen."

Daten und Fakten

Schiedsrichter: Oliver Lossius (Bonn)

Voraussichtliche Aufstellungen

1. FC Kaiserslautern: Grill - Kraus, Sickinger, Hainault - Schad, Löhmannsröben, Bergmann, Albaek, Sternberg - Kühlwetter, Thiele

Es fehlen: Botiseriu (Knie-OP), Esmel (Kreuzbandriss), Jonjic (Außenbandriss), Spalvis (Knorpelschaden)

- Ca. 45-60 Minuten vor Anpfiff auf unserer Twitter-Seite: Die endgültigen Aufstellungen.

VfR Aalen: Bernhardt - Ristl, Schoppenhauer, Rehfeldt, Funk - Fennell, Geyer - Lämmel, Sessa, Morys - Sliskovic

Es fehlen: Andrist (muskuläre Probleme), Traut (Trainingsrückstand)

Autor: Flo

Weitere Links zum Thema:

- Keine Verletzungssorgen vor dem Spiel gegen Aalen (Der Betze brennt)

Kommentare 198 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken