Kurz-Vorbericht: FV Dudenhofen - 1. FC Kaiserslautern

Noch ein Schritt bis zum Finale

Noch ein Schritt bis zum Finale


Auch im Halbfinale des Verbandspokals am Mittwoch gegen den FV Dudenhofen ist der 1. FC Kaiserslautern wieder haushoher Favorit. Trainer Hildmann will gegen den Sechstligisten keine großen Experimente eingehen.

Wie bereits der TSV Gau-Odernheim im Viertelfinale suchte auch diesmal die gastgebende Mannschaft lange nach einem geeigneten Spielort für die Partie gegen den großen FCK. Bis Anfang März sah es sogar so aus, als könne der FV Dudenhofen das Spiel tatsächlich auf heimischem Terrain austragen. Im letzten Moment intervenierten allerdings die Sicherheitsbehörden gegen das Sportgelände an der Iggelheimer Straße. Deshalb wurde die Partie dann doch ins altehrwürdige, aber leider auch baufällige Südweststadion in Ludwigshafen verlegt. Anstoß am Mittwoch ist um 19:30 Uhr. Wie schon in den Runden zuvor, ist der 1. FC Kaiserslautern auch im Duell mit dem derzeitigen Verbandsliga-Zweiten der klare Favorit. Auf den Sieger wartet im Finale, das am 25. Mai in Pirmasens ausgetragen wird, Regionalligist Wormatia Worms.

Hier kommen die wichtigsten Vorab-Infos zum Halbfinale im Verbandspokal:

Die Lage beim FCK

Die bisherigen Aufgaben beim SC Idar-Oberstein (7:0), FK Pirmasens (3:1) und dem TSV Gau-Odernheim (4:0) absolvierte der FCK standesgemäß und stieß so bei der erstmaligen Teilnahme am Verbandspokal bis ins Halbfinale vor. Trainer Sascha Hildmann, der erstmals im Pokal an der Seitenlinie der Roten Teufel steht, will am Mittwoch auf große Experimente verzichten. Es wird in Ludwigshafen also keine mit Profis verstärkte U21-Elf auflaufen. Der Coach will an seinem in Duisburg erstmals praktizierten 3-5-2-System festhalten und kündigte bereits am Freitag an: "In Ludwigshafen wird die bestmögliche Elf spielen. Der Pokal ist wichtig für uns und wir wollen ihn gewinnen." Immerhin geht es dabei auch um die Teilnahme am DFB-Pokal in der kommenden Saison.

Trotzdem könnten einige "Vielspieler" der vergangenen Wochen eine Pause bekommen. Hier sind beispielsweise Kevin Kraus, Carlo Sickinger oder Timmy Thiele zu nennen. Akteure wie Lukas Gottwalt oder Elias Huth könnten hingegen mal wieder etwas länger auf dem Platz stehen und so Spielpraxis sammeln. Hildmann nimmt den Gegner jedenfalls sehr ernst. Am Sonntag sah er sich den 4:1-Sieg des FVD in Rieschweiler live vor Ort an.

Die Lage beim Gegner

Der FV Dudenhofen stieg am Ende der vergangenen Saison aus der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar ab. Nur hauchdünn reichte es nicht für den Klassenerhalt. Das Team von Trainer Christian Schultz fing sich aber recht schnell und belegt derzeit souverän den zweiten Tabellenplatz in der Verbandsliga Südwest. Diese Platzierung würde die Teilnahme an den Relegationsspielen zur Oberliga garantieren. Gegen den FCK muss Schultz auf seinen etatmäßigen Kapitän Kevin Schall verzichten, der sich vor zwei Wochen im Topspiel gegen Tabellenführer Gonsenheim schwer am Knie verletzte und einen doppelten Meniskus- und Kapselriss erlitt.

Bereits zwei Mal standen die Dudenhofener im Finale des Verbandspokals, verloren aber beide Male gegen den FK Pirmasens. Im diesjährigen Wettbewerb zog der FVD durch Siege gegen die Ligakonkurrenten Jahn Zeiskam (3:1), den ASV Fußgönheim (3:2), RWO Alzey (4:2) sowie Landesligist TuS Altleiningen (4:3) ins Halbfinale ein. Nun ist die Vorfreude auf die Roten Teufel natürlich riesengroß. "Für uns ist es das Spiel des Jahres, ja sogar das größte Spiel in der gesamten Vereinsgeschichte", sagt Florian Kober, sportlicher Leiter des FVD.

Fan-Infos und Sonstiges

Das einstmals bis zu 83.000 Zuschauer fassende Südweststadion ist am Mittwochabend mit 6.400 Zuschauern restlos ausverkauft - die meisten Tribünenbereiche sind wegen Baufälligkeit gesperrt. Am Spieltag werden keine Tageskassen geöffnet. Ob des verhältnismäßig großen Andrangs am Spieltag werden die Zuschauer gebeten, auf öffentliche Verkehrsmittel zurückzugreifen. Da vor dem Stadion nur begrenzt Parkplätze zur Verfügung stehen, sollten mit dem PKW anreisende Fans in die umliegenden Seitenstraßen ausweichen. Hier sollte aber darauf geachtet werden, ob das Parken dort auch erlaubt ist. Beim Testspiel des FCK in der Sommervorbereitung gegen Arminia Ludwigshafen verteilte die Stadt Strafzettel an Falschparker. Auch eine möglichst frühe Anreise wird empfohlen. Stadionöffnung ist um 18:00 Uhr.

Schiedsrichter des Spiels ist der 30-jährige Marcel Schütz vom SV Leiselheim. Es wird keine Live-Übertragung der Partie im Fernsehen oder Internet geben. Der Betze brennt wird deshalb in einer erweiterten Live-Berichterstattung direkt aus dem Südweststadion informieren.

Autor: Flo

Weitere Links zum Thema:

- Im Blickpunkt | Verbandspokal-Gegner FV Dudenhofen: "Das größte Spiel für unseren Verein" - reloaded (Der Betze brennt)

Kommentare 78 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken