Vorbericht: 1. FC Kaiserslautern - FSV Zwickau

Den Derbysieg veredeln

Den Derbysieg veredeln


Mit einem Heimerfolg gegen den FSV Zwickau will der 1. FC Kaiserslautern am Sonntag endlich mal wieder zwei Siege in Folge feiern. Das gelang zuletzt im Oktober 2018.

"Jetzt müssen wir gegen Zwickau nachlegen." Schon direkt im Anschluss an den Erfolg beim KSC blickte FCK-Trainer Sascha Hildmann auf die nächste Aufgabe im Fritz-Walter-Stadion (Sonntag, 13:00 Uhr). Klar, der Derbysieg tat allen gut und war vor allem für das Prestige und die angekratzte Ehre wichtig. Es war eine schöne Woche für jeden Roten Teufel. Doch jedem ist auch bewusst: Nur mit einem Heimsieg am Sonntag kann die gute Stimmung am Betzenberg weiter konserviert werden. Im zweiten Saisonduell mit Zwickau sollen nach Abpfiff diesmal keine Cornflakes, sondern Punkte gezählt werden. Und zwar genau drei Stück.

Was muss man zum 25. Spieltag wissen? Hier kommen die wichtigsten Vorab-Informationen:

Der FCK: Ausgangslage und Personal

Keine Frage: Der 1. FC Kaiserslautern steht mit 32 Punkten und Platz 10 weiter im Niemandsland der Tabelle - acht Siege, acht Unentschieden, acht Niederlagen sind pures Mittelmaß. Aber immerhin konnte der Sicherheitsabstand auf die Abstiegsplätze auf acht Zähler vergrößert werden und in fünf von sieben Spielen seit dem Amtsantritt Hildmanns blieb der FCK ohne Gegentor. Diese guten Ansätze gilt es auszubauen.

Taktisch sind gegen Zwickau keine großartigen Veränderungen zu erwarten, die Dreier-/Fünfer-Abwehrkette bleibt bestehen. Dort hat Lukas Gottwalt momentan das Nachsehen gegenüber seiner Konkurrenten. Christoph Hemlein fehlt gelbgesperrt, Problemfall Julius Biada hat im Training eine Oberschenkelverletzung erlitten. Für Hemlein könnte der in Karlsruhe nach seiner Einwechslung starke Antonio Jonjic zu seinem Startelfdebüt kommen. Eine weitere Alternative hat Hildmann in Timmy Thiele, der letzte Woche aufgrund eines Pferdekusses fehlte. Mads Albaek steht nach überstandenem Muskelfaserriss erstmals überhaupt im Jahr 2019 im Kader und könnte für Gino Fechner in die Startelf zurückkehren.

Der Gegner: Ausgangslage und Personal

Erst am vergangenen Spieltag gelang dem FSV Zwickau beim 2:0 gegen Jena der ersehnte erste Sieg im Jahr 2019. Auch schon im Nachholspiel in der Woche zuvor beeindruckten die Schwäne beim 1:1 gegen den KSC und hielten mit dem Aufstiegsaspiranten gut mit. Nur drei Punkte liegt die Elf von Coach Joe Enochs in der Tabelle hinter dem FCK auf Platz 14 und besitzt dabei das bessere Torverhältnis.

In Kaiserslautern muss Enochs auf eine ganze Reihe von Spielern verzichten. Vor dem Gastspiel in der Pfalz meldeten sich nun auch noch Anthony Barylla und Alexandros Kartalis (beide grippaler Infekt) ab.

Frühere Duelle

Nur einmal trafen beide Mannschaften bisher im Fritz-Walter-Stadion aufeinander. In der Zweitliga-Saison 1996/97 besiegte Lautern Zwickau durch Tore von Olaf Marschall (2), Thomas Franck und Uwe Wegmann mit 4:1. Nach dem 1:1 im Hinspiel gab Jan Löhmannsröben sein legendäres "Cornflakes-Interview".

Fan-Infos

17.000 bis 18.000 Zuschauer werden bei langsam besser werdendem Wetter - für Sonntag ist strahlender Sonnenschein vorhergesagt - im Fritz-Walter-Stadion erwartet. Darunter etwa 1.000 Fans aus Zwickau, von denen sich viele in einem gemeinsamen Marsch vom Messeplatz aus auf den Weg ins Stadion machen.

An den gekennzeichneten Sammeltonnen im Stadionumlauf können erneut Pfandbecher gespendet werden, deren Erlös für die Finanzierung der Derbysieger-Choreographie sowie zukünftiger Choreos verwendet wird.

O-Töne

FCK-Trainer Sascha Hildmann: "Zwickau agiert viel mit langen Bällen in die Spitze. Wir müssen diese Bälle früh klauen, dann schnell umschalten und eigene Torchancen kreieren."

FSV-Mittelfeldspieler Julius Reinhardt: "Wir müssen in diesem Höllenfeuer cool bleiben. Diese tausendfachen Pfiffe setzen zusätzliche Energie frei, die wir nutzen müssen. Wir wollen den FCK ärgern."

Daten und Fakten

Schiedsrichter: Daniel Schlager (Hügelsheim)

Voraussichtliche Aufstellungen

1. FC Kaiserslautern: Grill - Kraus, Sickinger, Hainault - Schad, Löhmannsröben, Albaek (Fechner), Sternberg - Thiele (Jonjic), Kühlwetter, Pick

Es fehlen: Botiseriu (Knie-OP), Esmel (Kreuzbandriss), Hemlein (Gelb-Sperre), Spalvis (Knorpelschaden)

- Ca. 45-60 Minuten vor Anpfiff auf unserer Twitter-Seite: Die endgültigen Aufstellungen.

FSV Zwickau: Brinkies - Antonitsch, Wachsmuth, Gaul - Schröter, Reinhardt, Frick, Miatke - Hoffmann - König, Lauberbach

Es fehlen: Barylla, Kartalis (beide grippaler Infekt), Bickel (Meniskusoperation), Hodek (Reha nach Kreuzbandriss), Kamenz (Knieverletzung), Mäder (Reha nach Hirnhautentzündung)

Autor: Flo

Kommentare 145 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken