Kummt Senf druff

Gänsehaut am Dienstagabend

Gänsehaut am Dienstagabend


Durch FCK-Hauptsponsor Harald Layenberger bleibt Fritz Walters privater Nachlass in den richtigen Händen. Aber es gibt auch noch einige offene Fragen. DBB-Autor Flo kommentiert.

Auch am Tag danach ist die Begeisterung im Umfeld des 1. FC Kaiserslautern noch groß. Als ich am Dienstagabend die erste Meldung las, dass FCK-Hauptsponsor Harald Layenberger mit seinem Unternehmen den Nachlass von Fritz Walter kauft, konnte ich es erst gar nicht fassen. Eine Falschmeldung? Mit so etwas macht man doch keine Scherze! Da der "Kicker" aber nicht dafür bekannt ist, Spaßartikel zu verbreiten, musste das stimmen und bei mir setzte eine leichte Gänsehaut ein, die sich schnell mit Tränen und Freude vermischte. Sofort waren ähnliche Gefühlslagen im DBB-Forum zu lesen. Layenberger bestätigte die Meldung kurz danach per Facebook-Beitrag, welcher umgehend viral ging. Obwohl ich Fritz Walter altersbedingt nie persönlich getroffen habe, eine Ordnung der Posse um sein Erbe war nicht schwer: Nach dem offenen Brief der Familie Lutzi konnte ich deren Beweggründe zwar verstehen, trotzdem musste mit aller Macht verhindert werden, dass sich der Nachlass des größten Fußballers aller Zeiten quer in der Welt verstreut. Egal, wie viel ein Interessent für eines der Unikate bezahlt hätte, der ideelle Wert ist für jedes Einzelstück viel höher.

Layenberger plant Ausstellung zum 100. Geburtstag von Fritz Walter

An dieser Stelle sollen auch die ins Leben gerufenen Spendenaktionen der "Initiative Leidenschaft" und der "Perspektive FCK" inklusive aller Helfer im Hintergrund nicht unerwähnt bleiben. Ein teuflisches Dankeschön dafür!

Nun hat also FCK-Hauptsponsor Harald Layenberger mit seinem Unternehmen den gesamten Nachlass gesichert. Ja, das kann man durchaus als Coup bezeichnen. Wichtig ist jetzt in erster Linie, dass das Fritz-Walter-Erbe "zuhause" bleibt und nun an die richtigen Stellen weitergegeben wird. Laut der Mittwochsausgabe der "Rheinpfalz" plant Layenberger, zum 100. Geburtstag von Fritz Walter im kommenden Jahr eine Jubiläumsausstellung der Unikate. Eine tolle Idee!

Wo waren die, die sich einst mit Fritz Walter brüsteten?

Allerdings: Für mich gibt es auch eine andere Seite der Medaille und darüber mache ich mir seit Dienstagabend ebenfalls meine Gedanken. Viele Institutionen, Unternehmen und Privatpersonen hatten lange die Möglichkeit, den Nachlass Fritz Walters zu erwerben und Ähnliches zu tun, wie Layenberger jetzt. Ich gebe zu: Meine Vorstellungen von Moral sind vielleicht etwas zu hoch, aber der Nachlass war wirklich lange genug "auf dem Markt". Dass der 1. FC Kaiserslautern diesen irgendwann nicht mehr erwerben konnte, ist nachvollziehbar, wäre aber zu einem früheren Zeitpunkt sicher auch noch möglich gewesen. Nun hat der Verein seit Jahren finanzielle Probleme und kämpft erneut um seine Zukunft. Irgendwann dann die kokettierten rund 200.000 Euro zu zahlen, wäre schwer vermittelbar gewesen.

Viele andere schüttelten aber Fritz Walter mal die Hand, lernten ihn kennen, ließen sich mit ihm ablichten und sprachen in der Presse darüber, dass sie seine Werte vertreten. Ja, das ist ziemlich plakativ formuliert, aber man kann schon sagen: Einige brüsteten sich sogar mit dem Fußball-Idol Fritz Walter. Wo waren diese Menschen, als es jetzt "Spitz auf Knopf" stand? Warum haben sich viele nicht zu Wort gemeldet und beispielsweise eine der Spendenaktionen finanziell unterstützt? Fragen, die wohl offen bleiben werden.

Zusammenhalt stärken - Lizenz sichern

Die ganze Geschichte rund um das Erbe von Fritz Walter kann meiner Meinung nach aber auch was Gutes haben: Nach dem Theater im und um den Aufsichtsrat Mitte Januar, bei dem auch der Hauptsponsor selbst mitmischte, müssen die ins Leben gerufenen Spendenaktionen, das Engagement der beteiligten Fans und Mitglieder sowie der letztendliche Coup von Layenberger dem Verein 1. FC Kaiserslautern die benötigte Kraft und den Zusammenhalt für die kommenden schweren Wochen geben. Denn immer noch fehlt ein beträchtlicher Betrag, um die Lizenz für die kommende Saison zu sichern. Das sollte jetzt als nächstes Ziel im Vordergrund stehen!

Autor: Flo

Kommentare 232 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken