Vorbericht: 1. FC Kaiserslautern - Fortuna Köln

Eins, zwei, drei: Teufel wollen Punkte zählen

Eins, zwei, drei: Teufel wollen Punkte zählen


Die Cornflakes sind gezählt, nun geht es wieder um harte Punkte: Der FCK will am Montagabend die nächste Chance nutzen, um mit einem Heimsieg endlich die sportliche Wende einzuläuten.

Zwei Wochen Länderspielpause sind genug: Nach viel Aufregung um Schiedsrichter, Elfmeter und Cornflakes geht es für den 1. FC Kaiserslautern endlich wieder um drei Punkte, wenn Fortuna Köln im Fritz-Walter-Stadion gastiert. Beide Fangruppen werden gegen den verhassten Montagstermin (Anstoß: 19:00 Uhr) protestieren, die Kölner Ultras verzichten gar komplett auf die Reise in die Pfalz. Sportlich will der FCK endlich die Wende nach oben einläuten, frei nach dem Motto: Nur (drei) Punkte zählen!

Was muss man zum 7. Spieltag wissen? Hier kommen die wichtigsten Vorab-Informationen:

Der FCK: Ausgangslage und Personal

Sechs Punkte, vier Tore. Platz 15. Das ist die magere Bilanz des FCK in der bisherigen Saison. Auch wenn es beim Spiel in Zwickau leistungsmäßig nach oben ging, stand am Ende - unter fleißiger Mithilfe des Schiedsrichters - nur ein Unentschieden. Gegen Köln zählt deshalb für die Frontzeck-Elf (mal wieder) nur ein Dreier.

Lukas Spalvis wird in der kommenden Woche am Knie operiert und hinterlässt im FCK-Sturm eine schmerzliche Lücke, die erneut Julius Biada und der unter der Woche leicht angeschlagene Timmy Thiele füllen sollen. Mads Albaek ist wieder einsatzbereit, für André Hainault kommt das Spiel am Montag nach seiner Schulterblessur wohl noch zu früh. Für die beiden hatten sich in Zwickau sowohl Theo Bergmann als auch Lukas Gottwalt als gute Alternativen bewiesen.

Der Gegner: Ausgangslage und Personal

Vor der Saison konnte Fortuna Köln einen namhaften Neuzugang verpflichten: Moritz Hartmann, langjährig in Diensten des FC Ingolstadt und im letzten Spiel der vergangenen Saison gegen den FCK mit vielen Tränen verabschiedet, wurde in die Südstadt gelotst. Sechs der neun bisher eingespielten Punkte holten die Kölner auswärts, in Halle (2:1) und in Braunschweig (2:0) gelangen Siege. Auch deshalb zeigte sich Trainer Uwe Koschinat im Vorfeld der Partie in Kaiserslautern selbstbewusst und will mit seiner Mannschaft nun auch den Betzenberg stürmen.

Dabei muss er auf Maurice Exslager (Muskelfaserriss), Aaron Eichhorn (Knie-OP) und Moritz Fritz (Innenbandriss im Knie) verzichten. Vor allem der Ausfall von Exslager tut den Kölnern besonders weh. Der Routinier war fest als Stütze eingeplant, ist aber seit Monaten immer wieder verletzt.

Frühere Duelle

Bisher trafen beide Teams sieben Mal in Pflichtspielen aufeinander, dabei ist der FCK ungeschlagen (fünf Siege, zwei Remis). Das letzte Duell stammt aus der ersten Runde des DFB-Pokals 1998/99: Damals siegten die Roten Teufel als amtierender Deutscher Meister durch Tore von Uwe Rösler und Olaf Marschall (2) mit 3:1 im Müngersdorfer Stadion.

Fan-Infos

Für die Partie zur hässlichsten aller Anstoßzeiten werden erstmals in dieser Saison weniger als 20.000 Zuschauer erwartet. Auch weil aus Köln nur ganz wenige Fans mitreisen werden: Die "Fortuna Eagles 1986", Deutschlands älteste Ultragruppierung, boykottieren das Montagsspiel in Kaiserslautern.

Das "Pfalz Inferno" verkauft zur Finanzierung zukünftiger Fan-Aktionen Wimpel, die das Choreo-Motiv aus Zwickau zeigen. Und das Fanbündnis 1. FC Kaiserslautern sammelt Geld- und Sachspenden für ein rot-weißes Fritz-Walter-Stadion.

Bei der Anreise sollten neben dem Feierabendverkehr in der Lautrer Innenstadt auch zwei Hinweise des Landesbetriebes Mobilität beachtet werden: Auf der B48 im Wellbachtal sowie auf der B37 bei Hochspeyer sind Straßensperrungen angekündigt.

O-Töne

FCK-Trainer Michael Frontzeck: "Wir haben die letzten zwei Wochen trotz der Pause intensiv trainiert. Wir haben die Zeit gut genutzt, um alle Fans, die trotz des Montagabends auf den Betze kommen, mitzureißen und ein positives Ergebnis zu erzielen."

Fortuna-Trainer Uwe Koschinat: "Dieser Verein, das sieht man ja auch an der medialen Begleitung, sticht unter allen Drittligisten irgendwo ein Stück weit heraus. Jeder Verein, der dort spielt, erklärt die Partie gegen den FCK ein Stück weit als etwas Besonderes."

Daten und Fakten

Schiedsrichter: Robert Schröder (Hannover)

Voraussichtliche Aufstellungen

1. FC Kaiserslautern: Sievers - Dick, Kraus, Gottwalt, Sternberg - Hemlein, Albaek (Löhmannsröben), Bergmann, Zuck - Biada, Thiele

Es fehlen: Botiseriu (Knieverletzung), Esmel (Kreuzbandriss), Spalvis (Knie-OP), evtl. Hainault (Schulterblessur)

- Ca. 45-60 Minuten vor Anpfiff auf unserer Twitter-Seite: Die endgültigen Aufstellungen.

Fortuna Köln: Rehnen - Ernst, Kyere, Uaferro, Schiek - Brandenburger, Kegel - Scheu, Eberwein, Yeboah - Hartmann

Es fehlen: Exslager (Muskelfaserriss), Eichhorn (Knie-OP), Fritz (Innenbandriss)

Autor: Flo

Kommentare 285 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken