Vorbericht: 1. FC Kaiserslautern - Preußen Münster

Traditionsduell auf dem Betzenberg

Traditionsduell auf dem Betzenberg


In der englischen Woche empfängt der 1. FC Kaiserslautern am Dienstag (19:00 Uhr) Preußen Münster im Fritz-Walter-Stadion. Diese Spielpaarung weckt vor allem bei historisch betuchten FCK-Fans große Erinnerungen.

Zum ersten Mal seit 1964 trifft der 1. FC Kaiserslautern in einem Pflichtspiel auf Preußen Münster. Obwohl es diese Paarung nur drei Mal in der Geschichte gab, ist eine Partie ein besonderer Fixpunkt in der FCK-Historie: Das Endspiel um die Deutsche Meisterschaft am 30. Juni 1951 im Berliner Olympiastadion. FCK-Legende Ottmar Walter mutierte in dieser Partie zum Helden. Der Stürmer hatte sich in einem vorangegangenen Endrundenspiel einen Nerv geklemmt und musste in den Tagen vor dem Finale das Bett hüten. In Berlin erzielte "Ottes" wenige Tage später beide Tore zum 2:1-Sieg und schoss den FCK gegen den sogenannten "100.000-Mark-Sturm" des SCP zum ersten deutschen Meistertitel seiner Geschichte. Am Dienstagabend treffen beide Traditionsvereine nach 54 Jahren erstmals wieder aufeinander.

Was muss man zum 3. Spieltag wissen? Hier kommen die wichtigsten Vorab-Informationen:

Der FCK: Ausgangslage und Personal

Ein Sieg und ein Unentschieden steht für den FCK nach zwei Spielen zu Buche. Auch wenn in Großaspach ein Dreier drin gewesen wäre, ist Trainer Michael Frontzeck mit dem Saisonstart zufrieden. Gegen Preußen Münster soll nun am Dienstagabend der zweite Heimsieg gelingen.

Zwar vertraut Frontzeck demselben 18-Mann-Kader wie in den vorherigen beiden Saisonpartien, plant aber aufgrund der Hitze und der Verletzungshistorie einiger seiner Akteure Veränderungen in der Startformation. Dabei sind Timmy Thiele und Florian Pick erste Kandidaten für einen Einsatz von Beginn an. In der Innenverteidigung könnte außerdem Özgür Özdemir sein Saisondebüt feiern.

Der Gegner: Ausgangslage und Personal



Preußen Münster hat den optimalen Start in die Saison verpasst. Nach einem fulminanten 4:1 in Köln verloren die Westfalen am vergangenen Samstag 1:2 zuhause gegen Jena. Drei der bisherigen fünf Münsteraner Saisontreffer erzielte Mittelfeldspieler René Klingenburg, der vor der Saison von Schalke 04 II kam.

Beim Gastspiel in Kaiserslautern muss Trainer Marco Antwerpen neben Philipp Müller (Wadenprobleme), Benjamin Schwarz (Bänderverletzung) und Danilo Wiebe (Reha nach Kreuzbandriss) auch auf Lion Schweers verzichten, der sich gegen Jena eine Sprunggelenkverletzung zuzog.

Frühere Duelle

Nach dem bereits erwähnten Finale 1951 gab es nur noch zwei weitere Aufeinandertreffen beider Teams. In der ersten Bundesliga-Saison 1963/64 gab es auf dem Betzenberg ein 0:0, in Münster unterlagen die Roten Teufel mit 0:1.

Fan-Infos

Nicht zuletzt aufgrund der ungünstigen Anstoßzeit am frühen Dienstagabend erwartet der FCK weitaus weniger Zuschauer als zum Saisonauftakt gegen die Münchner Löwen. Mit etwa 20.000 Fans wird gerechnet, davon 300 bis 400 aus Münster - beim SCP schwelt noch ein Streit nach der Ausgliederung letzte Saison und deshalb ist am Betze leider kein lautstarker Gäste-Support zu erwarten.

Wer sich den vom Fanbündnis FCK organisierten Westkurve-Bussen zum Auswärtsspiel in Jena (22. September) anschließen möchte, kann sich dafür ab Dienstag am Infostand der "Generation Luzifer" anmelden.

O-Töne

FCK-Trainer Michael Frontzeck: "Es ist wichtig, dass wir an die 100 Prozent rankommen, das gilt für jedes Spiel in dieser Liga. Ich hoffe auf ein ähnlich attraktives Spiel wie gegen 1860 München."

SCP-Kapitän Simon Scherder: "Wir können uns auf das Stadion, die Kulisse und das Spiel freuen. Und wieso sollten wir nicht da auch einen oder drei Punkte mitnehmen?"

Daten und Fakten

Schiedsrichter: Robert Kempter (Stockach)

Voraussichtliche Aufstellungen

1. FC Kaiserslautern: Sievers - Dick, Kraus, Hainault (Özdemir), Sternberg - Hemlein, Fechner, Albaek, Pick - Biada, Thiele

Es fehlt: Esmel (Kreuzbandriss)

- Ca. 45-60 Minuten vor Anpfiff auf unserer Twitter-Seite: Die endgültigen Aufstellungen.

Preußen Münster: Schnitzler - Menig, Kittner, Scherder, Heidemann - Klingenburg, Braun - Rodrigues Pires - Hoffmann, Warschewski, Rühle

Es fehlen: Müller (Wadenprobleme), Schwarz (Bänderverletzung), Schweers (Sprunggelenkverletzung), Wiebe (Reha nach Kreuzbandriss)

Autor: Flo

Kommentare 281 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken