Kummt Senf druff

„Wen soll ich in den Aufsichtsrat wählen?“

„Wen soll ich in den Aufsichtsrat wählen?“


Wichtiger Termin für die Zukunft des 1. FC Kaiserslautern: Soll alles so weitergehen wie bisher oder soll sich etwas verändern? Darüber entscheiden die Vereinsmitglieder am Sonntag, wenn auf dem Betzenberg die Jahreshauptversammlung (JHV) ansteht. Unter anderem mit der Neuwahl des Aufsichtsrates.

„Wen soll ich in den Aufsichtsrat wählen?“ lautet die Kernfrage, der sich die FCK-Mitglieder am kommenden Sonntag stellen müssen. Die Frage, die auch ich als FCK-Mitglied mir stellen muss. Und ich habe mich noch nicht endgültig entschieden, welchen der 13 Kandidaten ich meine fünf Stimmen gebe. Aber ich habe schon jetzt etwas zu meckern, was auch in meine persönliche Wahlentscheidung mit einfließen wird:

Es geht um die massiven Wahlempfehlungen, die im Vorfeld von Vorstand, Aufsichtsrat und Ehrenrat getätigt wurden. „Kontinuität“ ist in diesen Tagen das meistgehörte Wort von Seiten der amtierenden Vereinsführung. Der Vorstandsvorsitzende wünscht sich „Kontinuität“ in seinem Aufsichtsrat. Jenem Aufsichtsrat, der wiederum vor ein paar Monaten den Vertrag mit dem Vorstandsvorsitzenden überraschend frühzeitig verlängert hat. „Kontinuität“, das wünscht sich auch der Vorsitzende des Ehrenrates, dessen Mitglieder wiederum vom Vorstand ausgewählt werden. Eine Hand wäscht die andere? In Köln nennt man solche Verhältnisse: Klüngel.

Im Aufsichtsrat als zweithöchstes Vereinsgremium hinter der Mitgliederversammlung geht es aber nicht primär um „gute Zusammenarbeit“, sondern um „gute Kontrolle“. Ein Metzger sucht sich schließlich auch nicht seinen Lebensmittelkontrolleur aus – und in den meisten Fällen profitieren genau von diesem Sachverhalt alle Beteiligten, vor allem die Kunden bzw. übertragen auf einen Fußballverein: die Fans.

Eigene Entscheidung mit Rückblick auf die letzten Jahre treffen

Die Entscheidung über die Zusammensetzung des neuen Aufsichtsrates liegt bei den Mitgliedern und sie sollte absolut frei sein. Deshalb bleibt zu hoffen, dass auf der Versammlung selbst keine weitere Beeinflussung aus den eigentlich zur Neutralität verpflichteten Gremien folgt. Und, falls doch, dass sich die anwesenden Mitglieder nicht beeinflussen lassen. Jeder, der am Sonntag auf den Betzenberg fährt, sollte sich seine eigenen Gedanken machen und mit seinem persönlichen Rückblick auf die vergangenen drei Jahre entscheiden, ob er sich Kontinuität oder Veränderung wünscht – oder eine Mischung aus beidem.

Zur diesjährigen Wahl treten folgende 13 Kandidaten an, die wir alle zum ausführlichen Interview auf „Der Betze brennt“ gebeten haben:

Mathias Abel (33), Kaiserslautern – zum Interview
Christoph Balzer (30), Bad Kreuznach – zum Interview
Charlotte Basaric-Steinhübl (40), Mannheim – zum Interview
Wilfried de Buhr (61), Kaiserslautern
Ottmar Frenger (63), Kaiserslautern – zum Interview
Rainer Keßler (53), Pirmasens – zum Interview
Jürgen Kind (50), Köln – zum Interview
Michael Littig (49), Kaiserslautern – zum Interview
Marco Prinz (41), Kaiserslautern – zum Interview
Dr. Nikolai Riesenkampff (43), Berlin – zum Interview
Prof. Dr. Dr. h.c. Dieter Rombach (61), Kaiserslautern – zum Interview
Peter Schmid (51), Kaiserslautern – zum Interview
Gerhard Theis (62), Waldmohr – zum Interview

Wilfried de Buhr hat unsere Fragen leider nicht beantwortet, bei späterer Einsendung werden wir sein Interview noch nachreichen. Auf der JHV ist außerdem eine Vorstellungs- und Fragerunde mit allen Kandidaten geplant bzw. beantragt, um sich vor Ort nochmals ein Bild machen zu können.

Was wird sonst noch besprochen?

Unter anderem dank der Erfolge im DFB-Pokal konnte der FCK die vergangene Saison mit einem kleinen, unerwarteten Gewinn abschließen. Das ist die eine positive Nachricht, die auf der Mitgliederversammlung verkündet wird, und die andere ist der positive Abschluss der EU-Prüfung. Damit kann nun endlich der Ausbau des Nachwuchsleistungszentrums beginnen, auch wenn in überregionalen Medien wie der FAZ noch daran gezweifelt wird. Via Twitter liefern sich die recherchierenden Journalisten von SWR und Allgemeiner Zeitung gar einen regelrechten Zwitscherzwist über die Deutungshoheit, ob die Sache mit der EU-Prüfung denn nun wirklich abgeschlossen ist oder nicht.

Weiterhin stehen als separate Punkte zwei Berichte über die Stati Quo im Satzungsausschuss und der Rechtsform des eingetragenen Vereins (e.V.) auf der Tagesordnung. Im zweiten Punkt geht es um erste Informationen zur geplanten Ausgliederung von Teilen des Vereins.

Neben diesen Punkten, die allesamt von Vorstand und Aufsichtsrat auf die Tagesordnung gesetzt wurden, steuern auch die Mitglieder eine ganze Reihe von Themen bei: 14 interessante, zum Teil brisante und manchmal auch kuriose Anträge (nachzulesen hier) wurden im Vorfeld eingereicht und sollen besprochen werden.

Was muss ich noch wissen?

Erstmals findet die JHV in einem Festzelt hinter der Südtribüne des Fritz-Walter-Stadions statt. Laut Auskunft von FCK-Pressesprecher Stefan Roßkopf finden hier bis zu 1.700 Personen mit direktem Blick auf das Podium Platz. Wer mit dem Auto anreist, kann dies deshalb nicht auf dem üblichen Parkplatz Süd 1 abstellen, dafür stehen aber die Parkplätze Süd 2, West 2 und Ost am Fritz-Walter-Stadion zur Verfügung.

Neu ist auch der JHV-Termin an einem Sonntag mit frühem Beginn um 14:00 Uhr (Einlass ab 12:00 Uhr). Erstmals mit abstimmen dürfen auch jüngere FCK-Fans, nachdem das Wahlalter von 18 auf 16 Jahre abgesenkt wurde.

Wer vorab noch einen Blick in den Jahresabschluss 2013/14 (bestehend aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung und Lagebericht) werfen möchte, hat dazu laut FCK-Auskunft während der Öffnungszeiten der Geschäftsstelle bis Freitag um 18:00 Uhr die Gelegenheit. Eine Anmeldung hierfür ist nicht erforderlich, aber die FCK-Mitarbeiter würden sich – vor allem bei Einsicht am Freitag vor dem Darmstadt-Heimspiel – darüber freuen, um besser planen zu können.

Für alle FCK-Fans und -Mitglieder, die nicht an der JHV 2014 teilnehmen können, bieten wir auch am Sonntag wieder unseren traditionellen Live-Ticker an. Ab ca. 13:45 Uhr informieren wir Euch über alles wissenswerte vom Betzenberg – erreichbar direkt über die Startseite von Der Betze brennt sowie über unsere Social-Media-Kanäle bei Facebook und Twitter.

Autor: Thomas

Weitere Links zum Thema:

- Übersicht: Alle Infos und Artikel zur Jahreshauptversammlung 2014

Kommentare 148 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken