Neues vom Betzenberg

 

Testspiel: 0:2-Niederlage gegen den FC Augsburg

Viertes Testspiel, erste Niederlage: Der 1. FC Kaiserslautern unterlag am Mittwoch dem Bundesligisten FC Augsburg. Beide Tore fielen in der zweiten Hälfte.

Die Roten Teufel begannen vor rund 1000 Zuschauern in Mals/Südtirol (Italien) mit vier externen Neuzugängen in der Startelf: Marius Müller stand im Tor, vor ihm bildeten Giuliano Modica und Marcel Correia mit Stipe Vucur eine Dreierkette. Lukas Spalvis spielte an der Seite von Youngster Torben Müsel im Sturm. Auf den Außenbahnen stellte Norbert Meier Maximilian Dittgen (links) und Nicklas Shipnoski (rechts) auf. Im Mittelfeld agierten Christoph Moritz, Lukas Görtler und Nils Seufert.

Im ersten Durchgang hatte der FC Augsburg die besseren Chancen. Alfred Finnbogason traf mit einem Kopfball nur die Latte, Lauterns Torhüter Müller musste im weiteren Verlauf gleich zweimal Schüsse auf seinen Kasten reaktionsschnell parieren. Vom FCK war offensiv mit Ausnahme einiger Annäherungen wenig zu sehen. Zur Halbzeitpause stand es entsprechend 0:0.

Augsburgs Usami setzt den Schlusspunkt

Zur Pause wechselte Meier einen Großteil der Mannschaft aus: Nur Müller, Modica und Vucur blieben auf dem Feld.

Kurz nach Wiederanstoß ging der Erstligist in Führung: Raul Bobadilla wurde wenige Meter vor dem FCK-Kasten in Szene gesetzt und von der Lautrer Hintermannschaft nicht entscheidend gestört, weshalb sein Drehschuss erst am linken Innenpfosten und dann im Tor landete (48.). Eine Viertelstunde vor Schluss baute Takashi Usami die Führung mit einem Flachschuss aus halb-linker Position im Strafraum aus (75.).

Der FCK bemühte sich nun noch einmal Druck aufzubauen, konnte den Rückstand aber nicht mehr verkürzen. So blieb es am Ende beim 0:2.


Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Statistik zum Spiel: FC Augsburg - 1. FC Kaiserslautern 2:0

Kommentare 54 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken