Neues vom Betzenberg

 

Ratinho: "Die ganze Region muss aufstehen"

Der 45-jährige Brasilianer Ratinho hat die glanzvollen Zeiten beim FCK erlebt. Jetzt will er der Mannschaft mit einem Weckruf helfen.

(...)

Rheinpfalz: Ratinho, sind Sie in Sorge um den FCK?

Ratinho: Ja, ich bin wirklich in Sorge, wenn ich die Entwicklung in dieser Saison sehe, sehe, wie alles zustande kam: ein neuer Vorstand, eine neue Sportliche Führung. Dadurch war wenig Zeit, einen Kader zu planen. Es kam ein junger, dynamischer Trainer – und der hört mitten in der Saison auf. Das hat zur negativen Entwicklung beigetragen. Profi-Fußball ist kein Spielplatz. Ohne Plan, ohne eine gute Struktur, wirst du schnell und brutal bestraft.

Rheinpfalz: Der FCK hat noch fünf Spiele – drei daheim, zwei auswärts. Was muss passieren, das der FCK dem Abstieg in die Dritte Liga entgeht?

Ratinho: Das sage ich ganz laut: Die ganze Region muss aufstehen für den FCK, alle Pfälzer, alle Saarländer! Alle, die sich mit dem FCK identifizieren und ein Herz für den Verein haben. Alle müssen aufstehen, Hand in Hand. Wir alle müssen die Mannschaft unterstützen, um eine positive Atmosphäre zu schaffen. Alle – auch Aufsichtsrat, Vorstand, alle Mitarbeiter, vom Zeugwart bis zur Putzfrau. Wir müssen die Jungs pushen! Es muss wie früher sein, als wir in den letzten zehn Minuten nach einem 0:2 Spiele mit Hilfe der Fans noch gedreht haben, die einfach an uns geglaubt haben.

(...)

Quelle und kompletter Text: Rheinpfalz

Kommentare 37 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken