Neues vom Betzenberg

 

Meier kann personell aus dem Vollen schöpfen

Mit Kapitän Halfar und Stürmer Osawe stehen FCK-Trainer Meier im Heimspiel gegen 1860 zwei zusätzliche Alternativen zur Verfügung. Die Roten Teufel brauchen im Abstiegskampf dringend einen Sieg.

Abgesehen von den Langzeitverletzten Mensur Mujdza (der in dieser Saison kein Spiel mehr absolvieren wird) und Sebastian Jacob kann FCK-Coach Norbert Meier aus dem Vollen schöpfen. Vor dem Freitagabendspiel des 1. FC Kaiserslautern gegen 1860 München haben sich auch die zuletzt lädierten Daniel Halfar und Osayamen Osawe im Mannschaftstraining zurückgemeldet. Ob Kapitän Halfar nach seiner Oberschenkelverletzung schon wieder für die Startelf bereit ist oder zunächst nur für die Ersatzbank, lässt Meier allerdings noch offen.

Trainer fordert absoluten Biss - Erst 21.100 Karten verkauft

Der FCK-Trainer erwartet einen schwierigen, aber schlagbaren Gegnern, und fordert von seinen Spielern die alten Betze-Tugenden: "1860 hat Probleme mit der Konstanz, vor allem auswärts. Aber darauf dürfen wir uns nicht verlassen. Wir brauchen Zweikampfstärke, Laufbereitschaft und absoluten Biss in dieser Situation."

Für das wichtige Heimspiel am Freitagabend wurden bislang erst 21.100 Karten verkauft, etwa 1.000 davon gingen an 1860-Fans – an den Tageskassen sind also noch ausreichend Tickets in allen Kategorien erhältlich. Schiedsrichter der Partie ist der 32-jährige Immobilienkaufmann Martin Petersen vom VfL Stuttgart.

Alle weiteren Informationen zum Heimspiel gegen die Löwen folgen heute Nachmittag im ausführlichen Vorbericht auf Der Betze brennt.

Norbert Meier

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Übersicht: Kompletter Team-Status des 1. FC Kaiserslautern

Kommentare 50 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken