Neues vom Betzenberg

 

Zusammenstehen für den Standort Kaiserslautern

Zum Heimspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth am Sonntag, 01. März 2009 um 14 Uhr, lädt der 1. FC Kaiserslautern über 3.800 Arbeitnehmer aus Kaiserslautern und Umgebung ins Fritz-Walter-Stadion ein, deren Arbeitsplätze akut gefährdet sind. Es handelt sich um Betriebsangehörige der Unternehmen Pfaff Industrie Maschinen AG, Opel, Coca-Cola und Süddeutschen Rail-Service GmbH. Bei allen genannten Unternehmen wurden Entlassungen oder Betriebsschließungen angekündigt.

Der FCK möchte mit dieser Aktion ein deutliches Zeichen der Solidarität für den Standort Kaiserslautern und für die von Arbeitslosigkeit bedrohten Arbeitnehmer und Familien zum Ausdruck bringen.

Stefan Kuntz, Vorstandsvorsitzender des FCK: „Gemeinsam mit allen Besuchern der Partie wollen wir den Betroffenen und ihren Familien beistehen und zudem unseren Zusammenhalt für einen starken Standort Kaiserslautern zu Ausdruck bringen.“

Quelle: Pressemeldung FCK

Kommentare 89 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken