Neues vom Betzenberg

 

Vollgas-Kapitän

Freier Tag für die Profis des Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern, zwei Sonderschichten für ein Trio mit Nachholbedarf: Kapitän Axel Bellinghausen durfte gestern mit den Neuzugängen Dario Damjanovic und Jiri Bilek ran.

"Axel macht klare Fortschritte. Das läuft in eine positive Richtung. Aber bevor er nicht bei 100 Prozent ist, bringt das nichts. Nichts für uns und nichts für Axel", beschreibt Trainer Milan Sasic den Aufholprozess.

Bellinghausen fühlt sich "auf gutem Weg. Die Tendenz ist positiv". Sechs Tage nach einer Leistenoperation hat der willensstarke Antreiber gegen Mainz 05 neun Minuten gespielt, fehlte dann in Nürnberg und saß gegen Ingolstadt auf der Bank.

"Es wäre wichtig, Axel mit seinem starken Willen in St. Pauli wieder dabei zu haben", sagt der Trainer. "Der Einsatz war kein Risiko. Ich hatte eine gute OP, einen ziemlichen Willen und ein Derby vor der Brust, das waren schon drei gute Argumente, dabei zu sein", sagt Bellinghausen beim Blick zurück. "Es gab einen kleinen Rückschlag. Dass ich in Nürnberg nicht dabei war, habe ich auch nicht als Bestrafung empfunden. Das traf mich nicht ganz unerwartet. Ich habe hier Vollgas gegeben, um fit zu werden", äußert der FCK-Kapitän.

(...)

Quelle und kompletter Text: Rheinpfalz

Kommentare 55 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken