Neues vom Betzenberg

Trotz Pausenführung: FCK unterliegt Paderborn mit 1:2

Trotz Pausenführung: FCK unterliegt Paderborn mit 1:2


Das Tabellenende rückt immer näher. Nach dem 1:2 (1:0) gegen den SC Paderborn stürzt der 1. FC Kaiserslautern auf den Relegationsplatz. Dabei sah es in der ersten Halbzeit noch richtig gut aus.

Mit zwei Änderungen startete die Elf von Dimitrios Grammozis das Heimspiel gegen den SCP: Julian Niehues rutschte nach verbüßter Gelbsperre erwartungsgemäß im defensiven Mittelfeld an die Seite von Filip Kaloc, für den angeschlagenen Almamy Touré durfte sich Nikola Soldo in der Dreierkette mit Boris Tomiak und Jan Elvedi beweisen. Und dieser sorgte wie beim Pokalspiel in Berlin dafür, dass die Lautrer Fans schon nach wenigen Minuten jubeln durften: Ecke Tymo Puchacz, Kopfball Elvedi, 1:0 für den FCK (3.).

Im Anschluss sahen die 36.344 Zuschauer im Fritz-Walter-Stadion einen couragierten FCK, der den Gegner bis auf eine Szene erfolgreich aus dem eigenen Strafraum fernhalten konnte. Gleichzeitig boten sich mehrere Gelegenheiten, die Führung auszubauen, doch Ragnar Ache stand beim vermeintlichen 2:0 im Abseits (8.), zudem vergaben Puchacz (11.) und nochmals Ache (24.) in aussichtsreichen Positionen. Beinahe hätte es die große Chance gegeben, per Elfmeter zu erhöhen: Schiedsrichter Martin Petersen zeigte nach vermeintlichem Foul von Pelle Boevink an Puchacz bereits auf den Punkt, nach Betrachtung der TV-Bilder entschied der Referee auf Schiedsrichterball (43). So ging es mit der knappen Führung in die Kabine.

Aufgrund der Proteste aus beiden Fanblöcken gegen den geplanten Investorendeal der DFL startete die zweite Halbzeit mit etwas Verzögerung. In die kamen die Gäste besser rein, ohne die ganz große Gefahr auszustrahlen. Bis Tomiak im Strafraum mit dem Arm an den Ball kam und Petersen nach Ansicht der Bilder auf Strafstoß entschied. Julian Krahl ahnte die Ecke, konnte den platziert gesetzten Schuss von David Kinsombi aber nicht abwehren (65.). Und Paderborn setzte nach, wenige Minuten später drehte Visar Musliu per Kopf nach einer Ecke die Partie (72.). Davon erholte sich der Betze nicht mehr, der SCP war der Entscheidung näher als der FCK dem Ausgleich und brachte das 1:2 nach Hause.

Nach der Niederlage stehen die Roten Teufel nach dem Spieltag bestenfalls auf dem Relegationsplatz, zudem droht am morgigen Sonntag Rang 17. Weiter geht es am kommenden Wochenende, wenn der FCK am Sonntag um 13:30 Uhr beim 1. FC Nürnberg antritt.

Wie bewertest Du die heutige Leistung der Roten Teufel? Hier geht's zur Spielerbenotung zum Heimspiel gegen den SC Paderborn.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Statistik zum Spiel: 1. FC Kaiserslautern - SC Paderborn 1:2

Kommentare 462 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken