Neues vom Betzenberg

Wie groß ist die Insolvenzgefahr für den FCK e.V.?

Wie groß ist die Insolvenzgefahr für den FCK e.V.?


Die gescheiterte Zinsstundung der Betze-Anleihe II sorgt für Enttäuschung beim 1. FC Kaiserslautern e.V. Die Hoffnung auf Rettung sei aber nicht gesunken, sagt Vorstandsmitglied Tobias Frey.

(...) Mit der Abspaltung der Profis in eine Kapitalgesellschaft auf Aktien bekam der eingetragene Verein zwar rund 75 Prozent der Anteilsscheine, erbte aber auch einen Teil der offenen Forderungen der Gläubiger - und die liegen laut Verein mittlerweile bei knapp sieben Millionen Euro. Seit Monaten verhandelt der Vorstand der Roten Teufel mit den Gläubigern über verschiedene Finanzierungsmodelle, die den Verein retten sollen. "Dabei geht es zum Beispiel um Stundungen von Verbindlichkeiten oder auf Verzicht", sagt der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Tobias Frey. Mit den größten Gläubigern sei der Verein in guten Gesprächen, teilweise seien schon Lösungen gefunden worden. Diese müssten aber noch "finalisiert" werden.

(...)

Quelle und kompletter Text: SWR

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: FCK eröffnet Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung
- Chronologie im DBB-Forum: Keine Mehrheit für Stundung der Anleihe-Zinsen

Kommentare 17 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken