Neues vom Betzenberg

"Befreiungsschlag": FCK bricht Zwei-Spiele-Bann


Mit dem "besten Heimspiel" der Saison hat der 1. FC Kaiserslautern beim 2:0 gegen Hansa Rostock endlich mal wieder zwei Liga-Siege am Stück geschafft. Auch wenn der Erfolg am Ende noch höher hätte ausfallen müssen, waren Trainer Boris Schommers und seine Jungs danach rundum zufrieden.

"Es gibt heute keine Kritikpunkte", sagte Schommers nach dem dritten Liga-Dreier unter seiner Regie. "Wir schlagen eine spielerisch gute Rostocker Mannschaft hochverdient mit 2:0. Wir konnten die gute Leistung aus Uerdingen noch einmal toppen." Als Schlüssel zum Erfolg machten der Coach und die Lautrer Spieler das "sehr gute Defensivverhalten im Kollektiv" und das "sehr gute Umschaltspiel" aus.

"Das war eine super Team-Leistung", erklärte der überragende Florian Pick. "Wir haben als Mannschaft top verschoben und viele Bälle gewonnen." Geradezu sinnbildlich dafür standen die beiden Treffer in der ersten Halbzeit durch Christian Kühlwetter und Pick. Die Spieler seien bei beiden Situationen im Gegenpressing komplett in der Situation drin geblieben. "Wir weichen nicht zurück", freute sich Schommers.

"Hat schön eingeschlagen": Pick mit Traumtor und Salto-Jubel

"Ja, das Tor war ganz nett, der hat schön eingeschlagen", beschrieb derweil Pick seinen satten Linksschuss zum 2:0. "Wenn man mal in Führung geht, weiß doch jeder, dass dann alles ein bisschen leichter fällt. Wir haben das Spiel in unsere Richtung gedreht. Dann bekommt man Selbstvertrauen und es macht einfach Spaß", so Pick. Zu seinem Salto-Jubel (Schommers: "Ich wusste gar nicht, dass er das kann") nach dem 2:0 sagte er: "Ich wollte das schon immer mal machen, habe das dann aber immer wieder vergessen. Wenn ich noch ein paar Törchen erzielte, mache ich vielleicht nochmal den ein oder anderen Salto."

Timmy Thiele, der dieses Mal ohne eigenen Treffer blieb, sprach angesichts des endlich gebrochenen Zwei-Spiele-Banns von einem "Befreiungsschlag für den Kopf. Ich habe das in den anderthalb Jahren ja komplett mitgemacht. Das ist ja immer präsent. Jetzt heißt es weiter nachlegen." Ebenfalls nicht mit einem Treffer belohnen konnte sich trotz zweier sehr guter Möglichkeiten Hendrick Zuck, der sich nach langer persönlicher Durststrecke einen Platz in der Startelf zurück erkämpft hat. "Als Fußballer darfst du nicht aufgeben", resümierte Zuck. "Irgendwann kommt es wieder zurück. Ich bin froh, dass ich dem Team helfen kann."

Kapitän blickt auch aufs große Ganze: "Stimmung viel besser"

Kapitän Carlo Sickinger sprach nach dem Dreier vom "besten Heimspiel" der Saison, und warf zudem auch einen Blick auf das große Ganze beim FCK. "Es geht ja auch darum, wie wir gewonnen haben", sagte der Mittelfeldmann. Alle Probleme des Vereins seien auf dem Platz zwar nicht zu lösen, so Sickinger mit Blick auf die anstehende Mitgliederversammlung am 01. Dezember. "Aber wenn wir so weiterspielen, wird das eine deutlich angenehmere Geschichte. Die Stimmung ist auf jeden Fall viel besser als noch vor drei, vier Wochen."

Florian Pick bejubelt sein Tor gegen Rostock mit einem Salto

Quelle: Der Betze brennt

Kommentare 98 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken