Neues vom Betzenberg

 

Verbandspokal: Waldalgesheim wohl im Endspiel

Spielabbruch im Südwestpokal: Das erste Halbfinale zwischen den beiden Verbands­ligisten TuS Rüssingen und Alemannia Waldalgesheim wurde am Mittwochabend nach dem Faustschlag eines TuS-Spielers gegen einen Schiedsrichter-Assistenten vorzeitig beendet. Damit wird Waldalgesheim vermutlich am grünen Tisch ins Finale einziehen - und dort möglicherweise Gegner des 1. FC Kaiserslautern.

Beim Stand von 1:0 für Außenseiter Rüssingen kam es zunächst zu zwei Platzverweisen gegen den TuS. Danach streckte ein Ersatzspieler von Rüssingen im Gewühl einen der Linienrichter mit einem heftigen Schlag ins Gesicht nieder. Ein Video der Situation kursiert auf Twitter. Der Schiedsrichter brach das Spiel noch vor der Halbzeitpause sofort ab.

Morlautern gegen den FCK wohl erst im März - im Fritz-Walter-Stadion?

Im zweiten Halbfinale trifft der Titelverteidiger 1. FC Kaiserslautern im Stadtduell auf den ebenfalls in der Verbandsliga spielenden SV Morlautern. Diese Partie wird voraussichtlich erst im neuen Jahr - vielleicht im März 2020 - ausgetragen. Laut "Rheinpfalz" ist ein Tausch des Heimrechts im Gespräch, dann könnte das Spiel im Fritz-Walter-Stadion stattfinden.

Screenshot: Spielabbruch bei Rüssingen gegen Waldalgesheim

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Pokal-Auslosung: FCK im Halbfinale gegen Morlautern (Der Betze brennt, 18.10.2019)

Kommentare 87 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken