Neues vom Betzenberg

 

Hemlein zum DFB-Pokal: "Pokalspiele liegen mir"

Christoph Hemlein ist Pokalspezialist. Mit Arminia Bielefeld stand der Kapitän des Drittligisten 1. FC Kaiserslautern schon im Halbfinale (2015) und im Viertelfinale (2017) des DFB-Pokals. In der zweiten Hauptrunde trifft der 28 Jahre alte Offensivspieler mit dem FCK am Mittwoch, 30. Oktober (ab 18.30 Uhr), auf den 1. FC Nürnberg. Im DFB.de-Interview spricht Hemlein über Erfolge im DFB-Pokal.

DFB.de: Neben dem MSV Duisburg steht der 1. FC Kaiserslautern als einer von zwei Drittligisten in der zweiten Hauptrunde des DFB-Pokals. Gegner ist Zweitligist 1. FC Nürnberg. Wie war Ihre erste Reaktion auf das Los, Herr Hemlein?

Christoph Hemlein: Ich habe mich über das Los gefreut. Der 1. FC Nürnberg ist ein attraktiver Gegner, gegen den wir zwar der Außenseiter sind, aber auch eine Chance aufs Weiterkommen haben. Wenn wir beispielsweise den FC Bayern München oder den BVB zugelost bekommen hätten, stünde uns zwar ein noch größeres Highlight bevor. Entsprechend hätten wir aber auch eine geringere Chance.

DFB.de: Nürnberg ist der Ex-Verein Ihres Trainers Boris Schommers. Ist das eher ein Vor- oder ein Nachteil?

Hemlein: Weder noch. Für unseren Trainer ist es sicher schön, auf seinen ehemaligen Verein zu treffen. Dass das aber ein Vor- oder Nachteil sein kann, glaube ich nicht. Der jetzige Kader des 1. FC Nürnberg hat ja auch nicht mehr allzu viel mit dem Aufgebot aus der zurückliegenden Saison zu tun.

(...)

Quelle und kompletter Text: DFB

Kommentare 24 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken