Neues vom Betzenberg

 

Weitere Mitglieder beantragen Ausschluss von Banf

Der Antrag auf Vereinsausschluss gegen Patrick Banf, den Beiratsvorsitzenden des 1. FC Kaiserslautern, befindet sich weiter in der Prüfung. Mittlerweile wurde er von weiteren FCK-Mitgliedern unterzeichnet.

Einer neuen Unterzeichner ist Vereinsmitglied Kay Schmidt, der in einer persönlichen Stellungnahme davon berichtet, dass der vorherige Antragsteller den Antrag aus nicht näher erläuterten Gründen zurückziehen musste. Deshalb hätten sich nun mehrere andere Mitglieder zusammengefunden, die den Antrag gegen Banf aufrechterhalten und Vorstand und Ehrenrat zur Bearbeitung auffordern. Die vorher ebenfalls beschuldigten Aufsichtsratsmitglieder Jochen Grotepaß und Paul Wüst sind von dem Vereinsausschlussverfahren nicht mehr betroffen - sondern nur noch Patrick Banf, wie der "SWR" bereits am 19. Juni meldete.

Vorwürfe gegen Banf: Satzungsbruch und vereinsschädigendes Verhalten

Hintergrund des Antrags auf Vereinsausschluss gegen Banf ist dessen Unterschrift unter die Absichtserklärung mit Kapitalgeber Flavio Becca, in welcher unter anderem der Rücktritt von Banfs damaligem Aufsichtsrats- und Beiratskollegen Michael Littig gefordert wurde. Die Kritiker sehen darin einen Satzungsbruch und werfen Banf zudem vereinsschädigendes Verhalten vor. Über den Vereinsausschluss muss nun nach rechtlicher Prüfung der Vorstand entscheiden. Ein möglicher Einspruch kann beim Ehrenrat vorgetragen werden.

FCK-Beiratsvorsitzender Patrick Banf

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: Becca sticht pfälzische Investoren aus - Littig tritt zurück

Kommentare 4873 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken