Neues vom Betzenberg

 

Hildmann erwägt System-Änderung gegen Rostock

Sonniges Frühlingswetter erwartet den 1. FC Kaiserslautern und seine Fans am Sonntag (13:00 Uhr), wenn Hansa Rostock zum drittletzten Heimspiel der Saison im Fritz-Walter-Stadion gastiert. Trainer Hildmann will die Hansestädter mit hohem Druck und einer Systemumstellung knacken.

"Ich bin noch am überlegen wegen der Grundformation, aber denke wir werden am Sonntag wieder auf 3-4-3 umstellen", sagt Sascha Hildmann, der weiter auf die verletzten Theo Bergmann und Dominik Schad verzichten muss. Im geänderten System könnte dann Mads Albaek, der im 3-5-2 gegen Cottbus auf Bergmanns "Zehner"-Position spielte, wieder auf seinen angestammten Platz auf der "Sechs" wechseln. Nach abgesessener Gelb-Sperre kehrt außerdem Innenverteidiger André Hainault in die Startelf zurück. Während er an seiner endgültigen Aufstellung noch tüftelt, ist für Hildmann die Herangehensweise gegen den Tabellennachbarn schon klar: "Wir wollen offensiv spielen und versuchen, den Gegner früh unter Druck setzen."

Für das Heimspiel an Ostersonntag hat der FCK bislang rund 19.000 Karten verkauft. Schiedsrichter ist der 29-jährige Bankkaufmann Daniel Schlager vom FC Rastatt 04 (Südbaden).

Alle weiteren Informationen rund um das Heimspiel gegen Hansa Rostock folgen morgen im ausführlichen Vorbericht auf Der Betze brennt.

» Zum Video: Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen Hansa Rostock

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Übersicht: Kompletter Team-Status des 1. FC Kaiserslautern

Kommentare 50 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken