Neues vom Betzenberg

 

Tom Dooley im Gespräch: "Anything ist possible"

Wenn über große Fußballerkarrieren gesprochen wird, die beim 1. FC Kaiserslautern ihren Ausgangspunkt fanden, fallen sofort die Namen Hans-Peter Briegel, Miroslav Klose und Andreas Brehme, vielleicht noch Michael Ballack, wenngleich der beim FCK noch nicht richtig durchstartete. Einer wird in der Regel vergessen. Dabei war er Deutscher Meister und Pokalsieger mit Lautern, gehörte den legendären Schalker "Eurofightern" an, nahm an zwei Fußball-Weltmeisterschaften teil und bestritt 81 Länderspiele - allerdings nicht für Deutschland, sondern für die USA.

Thomas Dooley, 1961 als Sohn eines US-Soldaten und einer Deutschen in Bechhofen geboren, steht eher in der Tradition der westpfälzischen Wandermusikanten des 19. Jahrhunderts: Er zog in die weite Welt, um von dem Können zu leben, das er sich in seiner Heimat erworben hatte.

Von 2014 bis März 2018 war Tom Dooley Nationaltrainer auf den Philippinen, seither ist hierzulande kaum mehr Neues von ihm zu lesen. Über die sozialen Medien haben wir einen Kontakt zu ihm hergestellt, und der nun 57-jährige gab uns gerne ein ausführliches Interview, in dem er von seinen aktuellen Aufgaben, von seinen letzten Erfahrungen mit dem FCK, den Fußball in Deutschland und Südostasien sowie zur Nachwuchsausbildung erzählt.

(...)

Quelle und kompletter Text: Block 4.2

Kommentare 12 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken