Neues vom Betzenberg

 

Bader: "Andi Buck kennt den FCK besser als ich"

FCK-Sportchef schätzt den Ex-Profi, der dem Klub eine eigene DNA verleihen möchte

Samstags auf dem Betze – das kannte Andreas Buck viele Jahre als Profi und längst auch als Fußball-Pensionär. Diesen Samstag war alles anders. Buck, seit Donnerstag ehrenamtliches Vorstandsmitglied des 1. FC Kaiserslautern, war erstmals in offizieller Funktion beim Spiel. „Ja, klar, ich habe immer mit dem FCK mitgefiebert. Aber diesmal war es noch mal anders. Man hat noch mal einen anderen Blick auf die Mannschaft“, sagt der 51-Jährige nach dem 0:0 gegen den Halleschen FC. Der FCK ist Zehnter. Die Drittliga-Grauzone - gefährliches Terrain. Der erste Abstiegsplatz ist nur fünf Punkte entfernt. Buck hat andere, hat große Zeiten im Dress der Roten Teufel erlebt und mit geprägt. Zurück in die Zukunft – sein Traum.

(...)

Quelle und kompletter Text: Rheinpfalz

Kommentare 21 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken