Neues vom Betzenberg

 

"Frontzeck raus": Die Stimmung am Betze kippt

Nach der glücklichen Nullnummer des FCK gegen Wehen Wiesbaden ist die Stimmung auf dem Betzenberg gereizt. Wütende Fans stellten nach dem Spiel die Mannschaft zur Rede und forderten lautstark: "Frontzeck raus!"

"Man merkt, dass Druck auf dem Kessel ist", sagte FCK-Coach Michael Frontzeck zur Situation, als dutzende Anhänger nach dem Schlusspfiff über die Brüstung zum Innenraum kletterten und das kritische Gespräch mit den Spielern suchten. "Alles was hinten raus passiert, dafür habe ich immer Verständnis - auch dass hinten raus der Kopf des Trainers gefordert wird." Für ihn sei aber wichtig, dass die Mannschaft weiter Unterstützung bekomme. "Wenn am Ende einer schuld sein muss, dann ist es halt so."

Frontzeck: "Wenn am Ende einer schuld sein muss, dann ist es halt so"

Frontzeck sprach vom "ersten wirklich glücklichen Punkt der Saison". Man könne auch nicht damit zufrieden sein, wie man gespielt habe, sagte der Coach, kritisierte aber auch die seiner Meinung nach zu hohe Erwartungshaltung. "Sobald man über Wehen Wiesbaden spricht, dann heißt es direkt: Wir sind der große FCK", so Frontzeck. "Ich glaube, dass wir uns mehr mit dieser Liga identifizieren und die alten Erfolge endlich hinter uns lassen müssen."

Auch die Lautrer Spieler äußerten Verständnis für die Reaktion der Anhänger. "Da müssen wir unseren Mann stehen", sagte Abwehrchef Kevin Kraus. "Wir haben auch mit den Fans geredet und sie ein bisschen besänftigen können." Für Janek Sternberg gehören solche Situationen "zum Fußball dazu. Wir müssen das akzeptieren. Helfen tut es uns aber nicht." Wolfgang Hesl beschrieb auch die Phase zwischen der 60. und 70. Minute, als der Unmut immer deutlicher vernehmbar wurde. "Dadurch wurde es natürlich keinen Deut besser, weil die Verunsicherung dann enorm war", so der Keeper. "Für den Frust der Fans habe ich aber Verständnis."

Hesl: "Einfach nur schlecht"

Für den Routinier war die Null hinten das "einzig Positive". Hesl weiter: "Es ist schwer, etwas zum Spiel zu sagen, weil es wirklich einfach nur schlecht war." Kraus erklärte: "Unter dem Strich steht ein glückliches 0:0. Aber immerhin haben wir nicht verloren. Wehen ist kein schlechter Gegner. Trotzdem haben wir kein gutes Spiel gemacht."

Michael Frontzeck im Heimspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Nächster Rückschlag: Keine Tore gegen Wehen (Der Betze brennt)

Kommentare 421 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken