Fragen, Antworten und Anekdoten zur Geschichte des FCK.

Beitragvon Thomas » 05.01.2016, 22:42


Ein WM-Held, größer als ein ganzer Berg

Zum Auftakt in ein packendes Sportjahr 2016 zeigt SPORT1 legendäre Sportler mit der Nummer 16. Teil 2 der Serie: 54er-Weltmeisterkapitän Fritz Walter.

1920 wird der spätere Fußball-Weltmeister in Kaiserslautern als ältestes von fünf Kindern geboren. Sein Vater ist Wirt der Vereinsgaststätte des 1. FC Kaiserslautern - und der pfälzische Traditionsverein nimmt ein Leben lang einen besonderen Platz in Walters Leben ein.

Mit acht Jahren tritt er der Schülermannschaft des FCK bei und von diesem Tag an spielt er als Profi für keinen anderen Verein mehr. Etwas Besonderes. Bei Lautern läuft Walter immer mit der Rückennummer 8 auf, seinen größten Erfolg bei der Weltmeisterschaft 1954 in der Schweiz feiert er aber mit der 16.

"Fritz war ein guter Fußballer und Mensch und für viele von uns eine Art Vaterfigur", sagt Horst Eckel im Gespräch mit SPORT1. Der Mannschaftskollege bei den Roten Teufeln und in der Nationalmannschaft erinnert sich gerne an seinen väterlichen Mentor, der 2002 im Alter von 81 Jahren in seinem Haus in Enkenbach-Alsenborn stirbt. (…)

Quelle und kompletter Text: Sport1

Weitere Links zum Thema:

- Hall of Fame: Der größte FCK'ler aller Zeiten (Der Betze brennt)
- Hall of Game: Fritz Walters Jahrhunderttor (Der Betze brennt)
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Michel1234 » 06.01.2016, 13:51


Gut, dass ihm der Untergang des FCK erspart geblieben ist! RIP!
Stefan Kuntz, danke für NICHTS!



Beitragvon attacke pfalz » 06.01.2016, 22:41


wir gehen nicht unter!!! wir haben eine schlechte phase und müssen uns neu konsolidieren und uns an die neue,kapitalisierte,fußballwelt gewöhnen.ich glaube wir tun uns damit schwerer als (fast) alle anderen. wir befinden uns mitten in diesem prozess; mittelfristig wird die stadionfrage beantwortet werden und die jugendarbeit mehr früchte tragen.es werden mehr gelder generiert werden können (irgendwelche maßnahmen werden sicher getroffen werden können), sodass wir in den nächsten 1-10jahren unter den top 25 im land bleiben werden! eine längere zeit ist für keinen verein der welt vorausschaubar....

ps: wenn man in der heutigen zeit, die 2.liga als untergang, für einen verein wie den fck, begreift, hat man die letzten 15 jahre zuviel in der eckkneipe gesessen :wink: (diese zeilen, sind ausdrücklich nicht auf meinen vorschreiber bezogen)

ich glaube an unsere kraft und an unseren langen atem! der betze wird zurückschlagen!



Beitragvon PsychoMat » 07.01.2016, 09:10


Ich sehe dass ganz im Sinne der StarWars-Saga. Wir, die gute Rebellenallianz gegen das böse Kommerz-Imperium. Momentan befinden wir uns etwa in höhe Episode 3-4. Also kurz vor der neuen Hoffnung. :teufel2:



Beitragvon Sachsel » 07.01.2016, 18:30


"Es wäre sicherlich gut, wenn mehr Spieler wie er heute noch da wären".
Ein EINZIGER würde mir schon reichen !!!
Scheissegal und wenn der Rote Teufel eines Tags zur Hölle fährt - DER BETZE RUFT DIE FANS VOM BETZENBERG!



Beitragvon RedDeville » 07.01.2016, 21:09


Michel1234 hat geschrieben:Gut, dass ihm der Untergang des FCK erspart geblieben ist! RIP!

Gut, dass ihm dein kommentar erspart geblieben ist



Beitragvon wuttkekohr » 09.01.2016, 18:33


Untergang? FCK? Wann? Hab ich was verpasst. Sinnfreier Kommentar...




Zurück zu Vereinshistorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast