Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Thomas » 23.09.2015, 13:57


Bild

Live-Ticker zum Trainerwechsel beim 1. FC Kaiserslautern
Konrad Fünfstück neuer Cheftrainer des FCK


Personalrochade beim 1. FC Kaiserslautern: Trainer Kosta Runjaic nimmt seinen Hut, Sportdirektor Markus Schupp wohl auch, Konrad Fünfstück übernimmt mit seinem Team. Im Live-Ticker informieren wir Euch chronologisch über die aktuellen Ereignisse auf dem Betzenberg.

Live-Ticker

15:29 Uhr:
Gegenüber dem SWR dementiert FCK-Pressesprecher Stefan Roßkopf die angeblich bereits erfolgte Trennung von Markus Schupp: "Wir stehen vor einem wichtigen Spiel in Bochum. Das hat Vorrang."

» Personalie Schupp sorgt für Wirbel

13:51 Uhr:
Sky Sport News HD und Sport1 melden übereinstimmend: Die Trennung von Markus Schupp ist mittlerweile beschlossene Sache, der Vertrag mit dem Sportdirektor soll aufgelöst werden.

» Medienberichte: FCK trennt sich von Schupp

24.09.2015 - 00:01 Uhr:
"Im Falle von Hannover erhielt auch der kicker ähnliche Infos", schreibt der Kicker am Donnerstag (Printausgabe) und bezieht sich damit auf die kursierenden Gerüchte um Stefan Kuntz.
Zu den Wechseln in der sportlichen Leitung des FCK meldet das Fachblatt des Weiteren: Schon vor dem Nürnberg-Spiel galt die Trennung von Kosta Runjaic im Falle eines weiteren Misserfolgs als beschlossene Sache - spätestens seit der Aufsichtsratssitzung am Montagabend. Bei Markus Schupp stehe eine Trennung ebenfalls "unmittelbar bevor", Gespräche mit dem Sportdirektor hat Stefan Kuntz bereits angekündigt.

21:00 Uhr:
In der SWR-Landesschau um 19:30 Uhr hat sich heute auch Sportredakteur Bernd Schmitt nochmals zu seiner Frage auf der Pressekonferenz geäußert, wonach Stefan Kuntz sich angeblich bei anderen Vereinen ins Gespräch gebracht habe: "Ich habe das auch erst nicht glauben wollen, als ich es gehört habe. Die Informationen haben sich dann aber immer, immer mehr verdichtet." Schmitt hatte Kuntz heute Mittag mit den Gerüchten konfrontiert, dass dieser sich bei Hannover 96 und dem 1. FC Nürnberg beworben haben soll, und dabei als Quellenangabe übereinstimmende Infos aus Hannover, vom FCN und von Fußball-Insidern genannt. Der FCK-Vorstandsvorsitzende dementierte dies entschieden und drohte sogar mit juristischen Schritten.

Die komplette Einschätzung von Bernd Schmitt ist ebenfalls in der SWR-Mediathek verfügbar:

» Landesschau aktuell: Talk mit Bernd Schmitt

18:10 Uhr:
Nach SWR-Informationen kassiert Kosta Runjaic noch eine Abfindung, deren Höhe zwischen 120.000 und 130.000 Euro liegen soll. Als Experte in der Landesschau um 18:00 Uhr hat Sportredakteur Jürgen Schmidt die aktuelle Lage beim FCK nochmals zusammengefasst:

» Zum Runjaic-Rücktritt: "Er war seinem Stil nicht treu geblieben"

15:39 Uhr:
Die komplette Pressekonferenz mit Stefan Kuntz und Konrad Fünfstück ist jetzt auch kostenlos für Nutzer von Periscope verfügbar, online gestellt von DasDing Kaiserslautern:

» FCK-Pressekonferenz vom Betze

14:34 Uhr:
Der FCK hat eine Pressemitteilung veröffentlicht, in der auch der scheidende Coach Kosta Runjaic zu Wort kommt: "Die gestrige Niederlage, die wiederum die Folge von vermeidbaren Fehlern war, hat mir gezeigt, dass die Mannschaft unter der derzeitigen Unruhe, die in und um den Verein herrscht leidet. Es ist in der aktuellen Situation für die Mannschaft einfach nicht zielführend, wenn permanent eine Trainerdiskussion über ihr schwebt. Gerade wenn man einen negativen Lauf hat, braucht man positive Energie. Aus diesem Grund habe ich im Interesse des Vereins - der immer wichtiger ist als alle handelnden Personen – entschieden, mit sofortiger Wirkung von meinem Amt als Cheftrainer des 1. FC Kaiserslautern zurückzutreten. Ein neuer Trainer hat automatisch erst einmal Kredit, das nimmt Druck weg und hilft dem Verein in der derzeitigen Lage hoffentlich schnell weiter. Ich wünsche der Mannschaft, dass ein neuer Impuls vielleicht schon am Freitag gegen Bochum zum Erfolg führt."

Das komplette Statement gibt's hier:

» Kosta Runjaic zurückgetreten - Konrad Fünfstück neuer Cheftrainer des FCK

14:32 Uhr:
Auf die Schnelle nochmals zusammengefasst:

Kosta Runjaic ist zurückgetreten +++ U23-Coach Konrad Fünfstück übernimmt mit seinem Trainerteam die erste Mannschaft +++ Die Zukunft von Sportdirektor Markus Schupp ist weiter offen +++ Der Vorstandsvorsitzende Stefan Kuntz dementiert Wechselgerüchte, wonach er sich bei anderen Vereinen ins Gespräch gebracht habe.

14:30 Uhr:
Die Pressekonferenz im Fritz-Walter-Stadion ist beendet, für die Bildjournalisten folgt nun noch ein Fotopunkt mit dem neuen Trainer.

14:24 Uhr:
Konrad Fünfstück spricht über seine Fußballphilosophie: "Ich bin ein Freund des 4-4-2-Systems, mit zwei Stürmern. Aber: Man muss das spielen lassen, was der Kader hergibt. Das werde ich jetzt genau beobachten und analysieren."

14:19 Uhr:
Paukenschlag! Stefan Kuntz soll sich beim 1. FC Nürnberg und bei Hannover 96 als Vorstandsmitglied beworben haben, berichtet SWR-Reporter Bernd Schmitt mit Verweis auf verschiedene gleichlautende Insider-Quellen. Stefan Kuntz streitet energisch ab: "Das ist an den Haaren herbeigezogen." Indirekt droht Kuntz sogar mit einer Klage gegen derartige Gerüchte.

14:18 Uhr:
Der neue Trainer Konrad Fünfstück möchte das Ruder rumreißen, möglichst schon beim nächsten anstehenden Spiel am Freitag: "Wir wollen als Kollektiv auftreten - und dann werden wir in Bochum auch bestehen."

14:15 Uhr:
Ist Kosta Runjaic das Opfer einer Kampagne aus dem Umfeld geworden, beispielsweise von Kritikern wie Fritz Fuchs oder Hans-Peter Briegel? Stefan Kuntz holt hierzu etwas weiter aus: "Da muss man zunächst fragen, wer diesen Personen eine Plattform gegeben hat." Gemeint ist anscheinend der SWR. Man habe den Kritikern immer wieder offene Türen für Gespräche angeboten. Kuntz: "Wir wollen beim FCK eine Familie sein. Zu einer Familie gehören auch Anstand und Respekt, ich glaube das wurde in den letzten Tage ein bisschen vergessen. Damit habe ich persönlich Schwierigkeiten, das zu akzeptieren."

14:14 Uhr:
"Mit Wäre und Wenn und Hätte kann ich nichts anfangen", sagt Stefan Kuntz zu der Frage, ob er als Hauptverantwortlicher auch den Trainerwechsel vollzogen hätte, wenn Kosta Runjaic nicht selbst um diesen Schritt gebeten hätte. Zum Vertrag von Konrad Fünfstück: Die Vereinbarung ist bis jetzt rein mündlich, somit gibt es auch noch keine Laufzeit oder weitere Details. Kuntz unterstreicht allerdings: "Er ist unser neuer Cheftrainer."

14:12 Uhr:
Stefan Kuntz findet trotz der Trennung anerkennende Worte für den scheidenden Cheftrainer: "Wir haben Kosta (Runjaic) in den letzten zwei Jahren sehr viel zu verdanken."

14:08 Uhr:
Natürlich wird auch die Frage nach dem Sportdirektor gestellt. Stefan Kuntz hierzu: "Mit Markus (Schupp) führen wir in den nächsten Tagen Gespräche - mit offenem Ausgang."

14:04 Uhr:
Neuer Cheftrainer wird der bisherige U23-Coach Konrad Fünfstück, der seine Co-Trainer Marco Grimm und Bastian Becker mitbringt. Die bisherigen Co-Trainer von Kosta Runjaic - Oliver Schäfer und voraussichtlich auch Ilia Gruev - gehen den umgekehrten Weg und übernehmen die U23-Mannschaft in der Regionalliga Südwest.

14:02 Uhr:
Der FCK-Vorstandsvorsitzende Stefan Kuntz gibt offiziell bekannt: Kosta Runjaic ist als Trainer des 1. FC Kaiserslautern zurückgetreten.

14:00 Uhr:
Aktuelle Information von Sky Sport News HD: Kosta Runjaic soll von sich aus zurückgetreten sein. Im Fritz-Walter-Stadion beginng gleich die Pressekonferenz der FCK-Verantwortlichen - spätestens dann folgen offizielle Informationen.

12:30 Uhr:
Der SWR bestätigt nochmals, dass Konrad Fünfstück die FCK-Mannschaft beim Auswärtsspiel in Bochum (Freitag, 18:30 Uhr) betreuen wird. Ob Kosta Runjaic selbst zurückgetreten ist oder entlassen wurde, ist derweil noch offen, ebenso wie die Zukunft von Sportdirektor Markus Schupp.

» FCK und Runjaic gehen getrennte Wege

11:47 Uhr:
Die Trennung von Kosta Runjaic ist zwar noch nicht offiziell bestätigt, aber trotzdem quasi gesichert. Unter anderem haben einzelne FCK-Spieler gegenüber Kicker und SWR bestätigt, dass der Trainer sich von ihnen verabschiedet hat.

» Spieler bestätigen: Runjaic nicht mehr FCK-Trainer

10:55 Uhr:
Der FCK lädt kurzfristig zu einer Pressekonferenz ein: Um 14:00 Uhr soll offiziell über die Konsequenzen aus der sportlichen Talfahrt berichtet werden.

» FCK kündigt Stellungnahme um 14:00 Uhr an

09:57 Uhr:
Eilmeldung des SWR: Kosta Runjaic wird sich noch heute von der FCK-Mannschaft verabschieden und seine Tätigkeit als Trainer der Roten Teufel beenden.

» SWR meldet: Kosta Runjaic verlässt den FCK

09:44 Uhr:
Der Kicker meldet: Die Entlassung von Kosta Runjaic steht unmittelbar bevor, U23-Trainer Konrad Fünfstück soll übernehmen. Auch der Stuhl von Sportdirektor Markus Schupp wackelt.

» Fünfstück soll übernehmen - Auch Schupp wackelt

23.09.2015 - 01:00 Uhr:
In den Medien sickert durch: Für Mittwochmorgen ist eine Krisensitzung auf dem Betzenberg geplant, in der es um die Zukunft von Kosta Runjaic gehen soll. Eine Trennung soll wahrscheinlich bevorstehen, melden Kicker und SWR.

» Krisensitzung am Mittwoch: Muss Runjaic gehen?

20:00 Uhr:
In den Interviews nach dem Spiel übernimmt FCK-Trainer Kosta Runjaic die Verantwortung für die sportliche Krise: "Lassen Sie uns eine Nacht drüber schlafen oder vielleicht setzen wir uns auch heute Abend noch zusammen und dann können wir darüber sprechen, was das Beste für den 1. FC Kaiserslautern ist."

» Runjaic: "Die Verantwortung übernimmt der Trainer"

22.09.2015 - 19:17 Uhr:
Der 1. FC Kaiserslautern verliert sein Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg mit 0:3.

» In Unterzahl: FCK verliert 0:3 gegen Nürnberg

Quelle: Der Betze brennt


Kosta Runjaic zurückgetreten - Konrad Fünfstück neuer Cheftrainer des FCK

Kosta Runjaic ist von seinem Amt als Cheftrainer des. 1. FC Kaiserslautern mit sofortiger Wirkung zurückgetreten. Seine Nachfolge wird Konrad Fünfstück, der bisherige Coach der U23 des FCK und Leiter des Nachwuchsleistungszentrums der Roten Teufel, antreten.

„Die gestrige Niederlage, die wiederum die Folge von vermeidbaren Fehlern war, hat mir gezeigt, dass die Mannschaft unter der derzeitigen Unruhe, die in und um den Verein herrscht leidet. Es ist in der aktuellen Situation für die Mannschaft einfach nicht zielführend, wenn permanent eine Trainerdiskussion über ihr schwebt. Gerade wenn man einen negativen Lauf hat, braucht man positive Energie. Aus diesem Grund habe ich im Interesse des Vereins - der immer wichtiger ist als alle handelnden Personen – entschieden, mit sofortiger Wirkung von meinem Amt als Cheftrainer des 1. FC Kaiserslautern zurückzutreten. Ein neuer Trainer hat automatisch erst einmal Kredit, das nimmt Druck weg und hilft dem Verein in der derzeitigen Lage hoffentlich schnell weiter. Ich wünsche der Mannschaft, dass ein neuer Impuls vielleicht schon am Freitag gegen Bochum zum Erfolg führt.

Ich war immer sehr gerne hier und der FCK lag und liegt mir weiter am Herzen. Aber der Job eines Trainers ist kein Wunschkonzert, es geht vielmehr darum, sich mit Realitäten abzufinden und aus den vorhandenen Möglichkeiten das Maximale zu machen. Das habe ich jeden Tag mit viel Herzblut getan. Auch wenn ich jetzt gehe und der FCK aktuell in der Liga nicht da steht, wo wir stehen wollten, bin ich zuversichtlich, dass die Mannschaft genügend Potenzial hat, um sich weiter nach vorne zu entwickeln. Der FCK ist ein besonderer Verein und wird es immer bleiben. Ich danke allen, die mich hier in meiner Zeit am Betzenberg unterstützt haben und wünsche dem FCK und den vielen leidenschaftlichen Menschen im und um den Verein nur das Beste für die Zukunft“, erklärte Kosta Runjaic die Gründe für seine Entscheidung.

Kosta Runjaic übernahm am 16. September 2013 das Traineramt der Roten Teufel von Franco Foda und betreute den 1. FC Kaiserslautern in seinen zwei Jahren als Trainer in 69 Ligaspielen, in denen der FCK 28 Partien gewann und 25 Mal Unentschieden spielte. In der Abschlusstabelle belegten die Lautrer unter seiner Führung zweimal den vierten Tabellenplatz der Zweiten Liga. Im DFB-Pokal betreute er den Verein in acht Spielen (sechs Siege) und erreichte in der Saison 2013/14 das Halbfinale.

„Nach eingehender Analyse der aktuellen sportlichen Situation und der Stimmung im Umfeld des Vereins haben wir uns entschieden, das Rücktrittsangebot von Kosta Runjaic anzunehmen. Dies ist uns nicht leicht gefallen, da wir von der Qualität und der Arbeit von Kosta Runjaic sehr überzeugt sind. Letztlich haben wir seiner Entscheidung im Sinne des Vereins zugestimmt“, erklärte der FCK-Vorstandsvorsitzende Stefan Kuntz.

Neuer Cheftrainer der Roten Teufel wird Konrad Fünfstück. Der 34-Jährige wird gemeinsam mit Co-Trainer Marco Grimm und Athletik- und Fitnesstrainer Bastian Becker bereits am Mittwoch, 23. September 2015, das Training leiten und die Mannschaft beim kommenden Auswärtsspiel in Bochum an der Linie betreuen. Die bisherigen Co-Trainer Ilia Gruev und Oliver Schäfer sollen künftig das Regionalligateam der Roten Teufel übernehmen.

Konrad Fünfstück war seit dem 1. Januar 2013 als Sportlicher Leiter des Nachwuchsleistungszentrums und Trainer der U23 für den 1. FC Kaiserslautern tätig. In 94 Regionalligaspielen unter seiner Leitung konnte die Zweite Mannschaft der Roten Teufel 48 Siege und 27 Unentschieden erzielen und belegte in der Regionalliga Südwest einmal den dritten und zweimal den vierten Tabellenplatz. Zuvor war Fünfstück über zehn Jahre lang für das Nachwuchsleistungszentrum der SpVgg Greuther Fürth tätig und bekleidete dabei unter anderem die Ämter des U23-Trainers und des Juniorenkoordinators.

„Wir sind froh, dass wir mit Konrad Fünfstück eine optimale Lösung aus den eigenen Reihen gefunden haben. Wir bleiben damit unserer Philosophie treu, neben Spielern auch Trainer im Verein aus- und weiterzubilden. Konrad Fünfstück hat mit seinem Trainerstab in den vergangenen Jahren bereits sehr gute Arbeit mit dem Regionalligateam geleistet und sich diese Chance erarbeitet“, so Stefan Kuntz über den neuen Cheftrainer der Roten Teufel.

„Ich freue mich sehr auf diese spannende und reizvolle Aufgabe bei einem Traditionsverein wie dem 1. FC Kaiserslautern“, erklärte Konrad Fünfstück zum Amtsantritt.

Quelle: Pressemeldung FCK


Hinweis:
Die vorherigen Forumskommentare zum Thema sind hier zu finden: Krisensitzung am Mittwoch: Muss Runjaic gehen?
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Thomas » 23.09.2015, 13:59


Hinweis:
Die vorherigen Forumskommentare zum Thema sind hier zu finden: Krisensitzung am Mittwoch: Muss Runjaic gehen?
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon meinfck » 23.09.2015, 14:17


bei dem Namen Fünfstück muß ich irgendwie an Robert Lewandowski denken! :)
auf geht's Konrad... zeig den Jungs mal wie man richtig Fußball spielt!! :daumen: :teufel2:



Beitragvon TheSence » 23.09.2015, 14:21


lol lustig, SWR Mitarbeiter fragt Kuntz nach einem Statement das er sich bei Hannover und Nürnberg beworben haben soll.

Kuntz antwortet das es bei den Haaren herbeigezogen ist und das er mal beim Wolfgang Wolf anrufen wird :D
Bild



Beitragvon briegel666 » 23.09.2015, 14:22


SK: Wir wollen beim FCK eine Familie sein. Zu einer Familie gehören auch Anstand und Respekt, ich glaube das wurde in den letzten Tage ein bisschen vergessen. Damit habe ich persönlich Schwierigkeiten, das zu akzeptieren."


DANN GEH DOCH BITTE! :teufel2:



Beitragvon allar » 23.09.2015, 14:23


Ist Kosta Runjaic das Opfer einer Kampagne aus dem Umfeld geworden, beispielsweise von Kritikern wie Fritz Fuchs oder Hans-Peter Briegel?


Was für eine bescheuerte Frage. Der Typ der die Frage gestellt hat, hat die letzten Monate wohl unter einem Stein gelebt.
Gute Entscheidungen resultieren aus Erfahrungen und Erfahrungen resultieren aus schlechten Entscheidungen.



Beitragvon sandman » 23.09.2015, 14:26


"Mit Hätte, Wenn und Aber kann ich nichts anfangen"...

Mehr Drückberger geht wohl kaum noch...PFUI TEUFEL :!:
...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)



Beitragvon SEAN » 23.09.2015, 14:27


Thomas hat geschrieben: Trainer Kosta Runjaic muss seinen Hut nehmen

Stimmt ja nicht, er geht freiwillig. Das ist schon ein unterschied.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon attacke pfalz » 23.09.2015, 14:27


also wenn kr selbst zurückgetreten ist und wenn seine abschiedsworte so gesagt wurden (ich bezweifele beides nicht), dann kann man nur sagen: respekt vor diesem mann!

kuntz zum fcn oder zu h96 :lol: :nachdenklich: das wäre in beiden fällen keine verbesserung, bei h96 dauert es noch ein jahr, dann sehen wir sie wieder...



Beitragvon briegel666 » 23.09.2015, 14:28


Paukenschlag! Stefan Kuntz soll sich beim 1. FC Nürnberg und bei Hannover 96 als Vorstandsmitglied beworben haben, berichtet SWR-Reporter Bernd Schmitt mit Verweis auf verschiedene gleichlautende Insider-Quellen.

Das macht man aber nicht in der Familie...Pfui Pfui..ist ja wie bei den Ratten



Beitragvon allar » 23.09.2015, 14:29


Fünfstück: Aber: Man muss das spielen lassen, was der Kader hergibt. Das werde ich jetzt genau beobachten und analysieren.


...im Gegensatz zu Runjaic, der ein System spielen wollte, das der Kader eben nicht hergegeben hat.
Gute Entscheidungen resultieren aus Erfahrungen und Erfahrungen resultieren aus schlechten Entscheidungen.



Beitragvon sforza98 » 23.09.2015, 14:30


Die einzigen,die uns hätten weiter bringen können sind Favre,Klopp oder Luhukay..Und da die sich weder den FCK antun würden,weil sie allesamt vom Niveau Bundesliga-Trainer sind,noch finanziell nicht zu bekommen waren, ist Konrad Fünfstück die beste Lösung!

Ist mir 1000 mal lieber als Runjaic,Neururer,Stipic oder ein Heiko Vogel..Fünfstück arbeitet täglich an neuen Spiel-Ideen und Spiel-Systemen..Aber er ist kein Zauberer..auch er muss mit diesem Kader erstmal zurecht kommen,den Kuntz und Schupp ihm dahin gestellt haben!
Aber gebt ihm die nötige Zeit,dann wird auch er hier etwas bewegen,da bin ich von überzeugt!
Der Mann hat Fussball-Sachverstand!



Beitragvon attacke pfalz » 23.09.2015, 14:34


die gerüchte mit h96 und dem fcn riechen, für mich, allerdings nach einer kampagne... das er das gemacht haben soll, liegt ausserhalb meiner vorstellungskraft...das würde ihm doch gar nichts bringen (ausser einer luftveränderung; wenn er aber ne luftveränderung bräuchte, dann würde er sicherlich auch besseres finden...)



Beitragvon betzefan94 » 23.09.2015, 14:34


Ich wiederhole meinen Post vom gestrigen Abend:

"Das Kind ist schon lange im Brunnen.
Deshalb tut es nicht mehr weh.
Man lehnt sich bequem zurück und wundert sich,
wie schlecht 2.-Liga-Fußball sein kann.

Trotzdem bleibt es spannend: Was werden sie jetzt
tun!? Eigentlich ist es aussichtslos, da das
Image total am Boden ist, was man schon bei den
Spielerverpflchtungen sehen konnte.

Kuntz müsste eigentlich das Handtuch werfen,
damit die Kultur da oben sich ändern kann.
Das wird er aber nicht tun, es sei denn, er
hat schon einen anderen Job in Aussicht.

Aber Runjaic muss nach allen Fußballregeln
weg, schon aus psychlogischen Gründen.

Wer kommt und beugt sich Kuntz?
Wohl keiner.
Deshalb wird es Fünfstück, weil er schon da ist."
94 ist das Jahr, in dem ich erstmals 2 Dauerkarten für die Nordtribüne gekauft habe, bei weitem nicht mein Geburtsjahr. Bilanzen und Unternehmer kenne ich aus dem FF.



Beitragvon 3erPack » 23.09.2015, 14:34


alleine schon das, was da zwischen den Zeilen angedeutet wird, lässt einen Böses ahnen. Da oben läuft viel, viel mehr hinter den Kulissen, als man sich als "normaler" Beobachter so ausmalt. Im negativen Sinn.



Beitragvon aruccas » 23.09.2015, 14:36


sforza98 hat geschrieben:Der Mann hat Fussball-Sachverstand!


Das werden wir bei der Aufstellung für Bochum sehen.



Beitragvon Südpälzer » 23.09.2015, 14:37


Ist Fünfstück jetzt dauerhaft oder interimsmäßig da?



Beitragvon betzeulf » 23.09.2015, 14:40


Leute Leute... ich bin Betzebub seit Mitte der siebziger. Aber was aus diesem Verein geworden ist, seit der megageilen aber auch ungesunden Meisterschaft 1998 ist einfach nur noch traurig.



Beitragvon Kobernikus » 23.09.2015, 14:41


Schade, dass ich diese Entwicklung gut heißen muss. Aber sehr anständig von Runjaic, selbst den Hut zu nehmen. Zementiert mein Bild von einem kompetenten und sympathischen Menschen. Ich hoffe er kann wo anders erfolgreich arbeiten.
Ob es auf lange Sicht clever ist Fünfstück aus der U23 zu nehmen muss man abwarten. Zumindest in der PK hat er einiges gesagt, was hier ständig gefordert wird. Bin echt gespannt



Beitragvon aruccas » 23.09.2015, 14:41


Südpälzer hat geschrieben:Ist Fünfstück jetzt dauerhaft oder interimsmäßig da?

Laut PK ist er jetzt Cheftrainer.



Beitragvon briegel666 » 23.09.2015, 14:41


attacke pfalz hat geschrieben:die gerüchte mit h96 und dem fcn riechen, für mich, allerdings nach einer kampagne... das er das gemacht haben soll, liegt ausserhalb meiner vorstellungskraft...das würde ihm doch gar nichts bringen (ausser einer luftveränderung; wenn er aber ne luftveränderung bräuchte, dann würde er sicherlich auch besseres finden...)



Kampagne? Nicht von einem so erfahrenen und guten Sportjournalisten wie Schmitt, der bis vor ein paar Jahren noch sehr vom Stefan angetan war: Bernd Schmitt nahm den ersten Preis für sein Fernsehfeature "Die Höllenfahrt der Roten Teufel" entgegen. In dem Film zeichnet er die Berg- und Talfahrt des 1. FC Kaiserslautern nach - von der Meisterschaft 1998, über die drohende Insolvenz im Jahr 2002, bis zu Prozessen wegen Steuerhinterziehung und der Hoffnung, dass es dank des neuen Clubchefs Stefan Kuntz wieder aufwärts gehe. Der Beitrag wurde am 22. Mai 2008 im SWR Fernsehen ausgestrahlt.



Beitragvon Eilesäsch » 23.09.2015, 14:42


Ich freu mich auf Konni und hoffe die Mannschaft tut dies auch.
Er ist jetzt unser Chefcoach und genießt meine vollste Rückendeckung.
Arbeitet in Ruhe und bereitet euch gut auf Bochum vor.
Einen Wunsch an die Spieler hätte ich noch, macht es dem Fünfstück richtig schwer und bietet euch an!
Es werden keine Wunder von euch erwartet, wehrt euch gegen Bochum!
Rückt noch enger zusammen und bildet langsam aber sicher wieder eine Einheit mit uns Fans.
Geschlossen vorwärts!
Talent wächst mit Rückenwind, Charakter bei Gegenwind.

...aus meiner Sicht und ich denke die wird nicht ganz so verkehrt sein...



Beitragvon happy » 23.09.2015, 14:42


Respekt Kosta Runjaic für den Rücktritt ! Und - ohne jeglichen Zynismus - danke für 30 überwiegend erfolgreiche Spiele der letzten Saison. Und danke dass man auf dem Berg nach einigen Jahren schlimmen Gebolzes Fussball gesehen hat ! Kommt sogar noch die Zeit der vorletzten Saison dazu. Warum Ende letzter Saison der Wurm reinkam und nicht mehr rausging , keine Ahnung.



Beitragvon allar » 23.09.2015, 14:42


Südpälzer hat geschrieben:Ist Fünfstück jetzt dauerhaft oder interimsmäßig da?


Dauerhaft, bis er zwei Spiele am Stück verliert. :D
Gute Entscheidungen resultieren aus Erfahrungen und Erfahrungen resultieren aus schlechten Entscheidungen.



Beitragvon Hans Ramz » 23.09.2015, 14:43


Die wohl billigste, aber auch schlechteste Lösung. Fünfstück dauerhaft als Cheftrainer zu installieren ist ein Offenbarungseid erster Güte.
Hier braucht es einen gestandenen Trainerfuchs.
Ein Jos Luhukay wäre sicher realisierbar gewesen, im Gegensatz zu Träumereien wie Magath, Klopp oder Favre.
Da noch nichts schriftlich fixiert ist gibt es noch ein Fünkchen Hoffnung, daß es sich nur um eine Interimslösung handelt.
Rot-Weiß-FCK schalalalala.....!




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste